Unterstützung der Entwicklung von Kleinkindern im zweiten Lebensjahr

Die Entwicklung im Alter zwischen einem und zwei Jahren gilt als besonders spannend und wird nicht selten von überforderten Eltern begleitet. Das Kleinkind möchte nämlich seine Umgebung erkunden und am liebsten alles selber machen. Daher sind Wutausbrüche, wenn etwas nicht sofort klappt, an der Tagesordnung.





Eltern müssen zu dieser Zeit besonders viel Geduld aufbringen und am besten immer Ruhe bewahren. Schließlich sind diese Schritte wichtig, um neue Erfahrungen zu sammeln und die Selbstständigkeit zu trainieren.

Um die Phase etwas zu erleichtern, möchten wir einige Tipps geben. Es gibt nämlich einige Hilfsmittel, die den Alltag von Eltern und Kleinkind erleichtern. Ziel ist natürlich, dass Kinder in ihrer Entwicklung bestens unterstützt werden.

Die motorische Entwicklung

Jedes Kind ist anders und entwickelt sich daher unterschiedlich. In der Regel ziehen sich Kleinkinder zunächst an Gegenständen hoch und üben die ersten Stehversuche auf wackeligen Füßchen. Nach diesem Erfolg versuchen sich einige Kinder schnell in weiteren Gehversuchen, die leider oft von blauen Flecken und Schrammen begleitet werden.  





Eltern können unterstützen, indem sie ihre Hand anbieten, damit Schritt für Schritt das Gehen geübt werden kann, bis es schließlich ohne Hilfe klappt. Auf dem Markt gibt es für diese Phase viele, verschiedene Lauflernwagen, die bei ersten Gehversuchen zusätzlich unterstützen. Je nach Geschmack kann ein Modell aus Naturmaterial oder Kunststoff gewählt werden. Einige Varianten sind zudem mit vielen, spannenden Spielmöglichkeiten ausgestattet, sodass diese für Kleinkinder besonders attraktiv gestaltet sind.  

Nachdem das Kleinkind erlernt hat, sicher und frei zu gehen, wird es sich in seinen ersten Rennversuchen üben. In dieser Phase ist es für Eltern schwer, ruhig zu bleiben, da das Kind besonders oft hinfallen, weinen und schreien wird. Um das Kleinkind optimal zu unterstützen, behalten Eltern die Nerven und ermuntern zu weiteren Versuchen.

Tröstend ist, dass diese Entwicklungsphase von kurzer Dauer ist. Schon bald läuft der Nachwuchs sicher durch die Gegend. In den meisten Fällen kann bereits ab zwei Jahren ein Laufrad angeschafft werden, um den Gleichgewichtssinn noch besser zu trainieren und das Kind in seiner Selbstständigkeit zu unterstützen. Stolz wird es bald seine ersten Fahrversuche starten.

Sprachliche Entwicklung im zweiten Lebensjahr

Wer freut sich nicht, wenn er das erste Mal das Wort „Mama“ oder „Papa“ vom Nachwuchs hört? Oft dauert es gar nicht lange, bis viele, weitere Wörter folgen, sodass sich Kleinkinder mit Eltern verbal gut verständigen können.

Ab 18 Monaten entwickelt sich der Sprachschatz oft rasant. Um das Kind darin bestens zu unterstützen, bieten sich Bilderbücher an, die verschiedene Gegenstände aus dem Alltag zeigen. Benennen Eltern die verschiedenen Sachen immer wieder gleich, so stellen Kinder schnell eine Verbindung zwischen dem Wort und dem Gesehenen her. Damit sich das Kleinkind selbst beschäftigen kann, können zudem Bilderbücher angeboten werden, die Geräusche wie Tierlaute erzeugen.

Um das Lernen noch einfacher zu machen, sollten Bücher bevorzugt werden, die pro Seite nur einen Gegenstand zeigen, damit das Kind nicht überfordert wird. Ab zwei Jahren können dann Bilderbücher angeschafft werden, die beispielsweise Farben näherbringen.

Sozial-emotionale Entwicklung

In dem Alter ist es besonders wichtig, dass Kinder lernen, sich selbst zu beschäftigen. Natürlich wird dabei die Nähe von Bezugspersonen bevorzugt. Dennoch sollten Eltern immer wieder für kurze Zeit den Raum verlassen, damit Kleinkinder in ihrer Selbstständigkeit unterstützt werden.

Das Thema Selbstständigkeit spielt im Kleinkindalter übrigens eine große Rolle. Schließlich kann das Kind schon selbst seine Mahlzeit löffeln und das Getränk selbst halten. Hier wird die Geduld erneut auf die Probe gestellt, da das Mittag- oder Abendessen nicht selten in einer großen Sauerei endet.

Nicht umsonst sind unzählige Varianten an Lätzchen zu erwerben, die je nach Geschmack gewählt werden und zumindest die Kleidung schützen. Zudem können altersentsprechende Werkzeuge wie Trinklerntasse, bruchsicheres Geschirr und passendes Besteck helfen, dass die Mahlzeit nicht ganz außer Fugen gerät und das Kleinkind schnell lernt, wie Mama und Papa ohne Kleckerei essen und trinken. 

Je mehr das Kind in dem Alter selber machen darf, umso schneller wird es selbstständig. Daher sollten Eltern in dem Alter über die Flecken am Tisch und Boden bestenfalls lachen und sich über das selbstbewusste und selbstständige Kleinkind freuen, auch wenn es oft nicht wirklich einfach ist.

Nicht nur bei Tisch, sondern auch das Anziehen, das Stapeln von Bausteinen, Puzzle bauen und Malen möchte das Kind selbst erledigen. Daher sollten unbedingt Spielzeuge angeschafft werden, die dem Alter entsprechen, damit das Kind weder unter- noch überfordert wird.

Fazit

Die Entwicklungsphasen von Kindern gehen oft mit verzweifelten Eltern einher. Je entspannter Eltern jedoch damit umgehen, umso schneller werden Hürden überstanden und Kinder werden bestens in ihrer Entwicklung unterstützt. Und manchmal hat das Wäsche waschen oder Geschirr spülen einfach einen Tag Zeit!