Samstag, 22. Juni 2024

Was ist die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie?

Die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie ist ein medizinisches Fachgebiet, auf das sich Ärzte spezialisieren können, die eine medizinische Grundausbildung absolviert haben. Dieses Fachgebiet ist insofern einzigartig, als es eine Doppelqualifikation in Zahnmedizin und Medizin erfordert und oft als Brücke zwischen den Fachgebieten gesehen wird, da Krankheiten und Zustände behandelt werden, die sowohl medizinische als auch zahnmedizinische Fachkenntnisse erfordern.

Was macht ein Mund-Kiefer-Chirurg?

Mund- und Kieferchirurgen, manchmal auch Oralchirurgen genannt, sind für die Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen und Verletzungen des Kopfes, Mundes, Halses, Gesichts und Kiefers ausgebildet. Dazu gehören Krebs im Hals- und Kopfbereich, Disproportionen im Gesicht, Speicheldrüsenerkrankungen, Gesichtsschmerzen, Kiefertumore, Zysten, impaktierte Zähne, Kiefergelenkserkrankungen und eine Vielzahl von Problemen der Mundschleimhaut wie Infektionen und Mundgeschwüre. Es gibt eine Kieferchirurgie in Köln, aber auch in allen anderen größeren Städten.
Mund- und Kieferchirurgen führen Operationen durch, um Probleme im Hals- und Kopfbereich zu korrigieren, oder manchmal auch chirurgische Eingriffe für rein kosmetische Veränderungen. Manche dieser Eingriffe werden in der Regel ambulant durchgeführt. Die Arbeit des Chirurgen ist mit der Operation nicht beendet. Es folgt eine Erholungsphase mit Nachsorgeterminen, um den Zustand des Patienten zu überwachen.

Verschiedene Eingriffe des Mund- und Kieferchirurgen

Mund- und Kieferchirurgen sind in der Lage, Zähne zu entfernen und durch synthetische Alternativen zu ersetzen. Die eingesetzten Implantate verbleiben dauerhaft im Kiefer und fungieren als Zahnersatz. Sie können gesundheitliche oder kosmetische Vorteile haben und ermöglichen es dem Patienten, ein normales Leben zu führen, ohne sich Sorgen um seine Kaufähigkeit oder sein Lächeln machen zu müssen.
Kieferchirurgen führen chirurgische Eingriffe durch, die eine Neuausrichtung der Gelenke, Knochenarbeiten oder die Wiederherstellung gebrochener Gelenkpfannen beinhalten. Wenn es sich um Kiefer- oder Gesichtsfrakturen handelt, können diese Spezialisten helfen, diese wiederherzustellen und die Beschwerden zu lindern.
Einige Geburtsdefekte können zu Gaumen- und Lippenspalten führen. Dieser Zustand hat sowohl gesundheitliche als auch kosmetische Folgen für das ganze Leben eines Menschen. Mund- und Kieferchirurgen können helfen, diese Art von angeborenen Anomalien durch eine Operation zu korrigieren. Dank der fortschrittlichen Medizin können Kinder trotz des Geburtsdefektes ein normales Leben führen.

Wann ist es notwendig, einen Mund- und Kieferchirurgen aufzusuchen?

Wenn Sie ein bestimmtes Problem mit Ihrem Kiefer, Ihrem Gesicht oder Ihren Gesichtsknochen haben, dann haben Sie wahrscheinlich schon einen Mund- und Kieferchirurgen aufgesucht. Falls Sie sich fragen, ob dies der richtige Facharzt für Sie ist, können Sie sich an Ihren Zahnarzt oder Hausarzt wenden, der prüfen wird, ob er Sie an einen Kieferchirurgen überweisen soll.
Wenn Sie unter chronischen Schmerzen im Kiefergelenk (dem Gelenk, das Unter- und Oberkiefer miteinander verbindet) leiden, kann Ihr Zahnarzt Sie an einen Mund- und Kieferchirurgen überweisen.
Krebserkrankungen des Kiefers, des Halses und des Gesichts werden häufig von Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen entfernt. Diese Spezialisten sind darin geschult, den Tumor zu entfernen, ohne die empfindlichen Nerven zu beschädigen, die im gesamten Kopf- und Halsbereich verlaufen. Wenn es sich um eine Krebserkrankung handelt, arbeitet natürlich ein Onkologe mit dem Chirurgen zusammen, und gemeinsam koordinieren sie die beste Behandlung für den Patienten.