Freitag, 1. März 2024

Neujahrsvorsätze: Wie Sie das Beste aus diesen machen

Den anstehenden Jahreswechsel nutzen viele von Ihnen, um mithilfe von Neujahrsvorsätzen Veränderungen im Leben herbeizuführen. Gängige „Gute Vorsätze fürs neue Jahr“ zielen auf das sportliche Verhalten sowie die Ernährung des Einzelnen ab. Hierbei können die Ideen vielfältig sein: Von der Mitgliedschaft im lokalen Fitness-Club bis hin zu einer vollständigen Ernährungsumstellung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

In diesem Artikel wollen wir Ihnen dabei helfen, das meiste aus Ihren Neujahrsvorsätzen herauszuholen – ganz egal, wie diese ausfallen. In diesem Zusammenhang sind realistische Ziele besonders wichtig. Die Ernährung innerhalb von wenigen Tagen langfristig komplett umzustellen, wird in der Regel eher weniger gelingen.

Schaffen Sie Prioritäten

Priorisieren Sie Ihre Neujahrsvorsätze, denn es ist unmöglich, alles zur gleichen Zeit anzugehen. Sobald Sie wissen, wo Ihre Prioritäten liegen und was in Ihrem Rahmen möglich ist, können Sie Ihre Neujahrsvorsätze weiter konkretisieren.

Seien Sie ehrlich zu sich selbst

Sobald die Vorsätze für das kommende Jahr feststehen, sollten Sie diese so formulieren, dass Sie von Ihnen auch erreichbar sind. Wenn Sie realistische Ziele abstecken, ist die Chance auch größer, dass durch Ihre Neujahrsvorsätze eine Veränderung in Ihrem Leben stattfindet.

Arbeiten Sie mit Meilensteinen

Von heut auf Morgen fast täglich ins Fitnessstudio zu gehen, wird in der Regel nicht funktionieren. Setzen Sie sich z. B. das Ziel, im ersten Quartal des Jahres ein Mal in der Woche ins Fitnessstudio zu gehen. So schaffen Sie eine Routine, die besonders an motivationslosen Tagen eine große Hilfe sein kann. Im zweiten Quartal können Sie das Trainingspensum um eine weitere Einheit in der Woche erhöhen.

Weihen Sie Freunde, Bekannte, etc. ein

Um nicht nur gegenüber Ihnen selbst Rechenschaft ablegen zu müssen, empfehlen wir Ihnen, Freunde und Bekannte über Ihre Pläne in Kenntnis zu setzen. Für viele werden Ziele realer, sobald diese ausgesprochen werden. Bei sehr sensiblen Themen (z. B. Alkohol) reicht auch eine enge Bezugsperson.

Treten Sie mit Gleichgesinnten in Kontakt

Unabhängig von der Art Ihres Vorsatzes sind Mitstreiter eine wertvolle Ressource – nicht nur um an Tipps zu bekommen. Gemeinsam sind Sie stärker, sei es beim Einhalten von neuen Essgewohnheiten oder wenn es darum geht, bei schlechtem Wetter von der Couch ins lokale Fitnessstudio zu kommen.

Informieren Sie sich

Sobald die erste Routine sitzt, bringen Sie Ihre Vorbereitungen auf das nächste Level, indem Sie sich zusätzliches Wissen aneignen. Auch hierfür kann der Kontakt zu Gleichgesinnten nützlich sein. Grundsätzlich verfügen Sie über die Option, sich in Fachliteratur einzulesen oder mit Experten in dem für Sie relevanten Gebiet zu sprechen. 

Verlieren Sie das Ziel nicht aus den Augen

Unterwegs kann es immer wieder zu Schwierigkeiten kommen. Wenn Sie Motivationsprobleme, Rückschritte, etc. bemerken, sollten Sie sich klarmachen, warum Sie die Veränderung in erster Linie in Ihr Leben integrierten, wollten. Sie sollten sich Ihr Ziel immer vor Augen halten. Dabei ist nicht wichtig, dass es niemals Rückschritte gibt, sondern einen kontinuierlichen Aufwärtstrend in Ihr Leben zu integrieren.

Geben Sie sich für Ihre Erfolge Anerkennung

Seien Sie stolz auf sich, dass Sie sich für den Weg der Veränderung entschieden haben. Selbst wenn es nicht immer leicht ist, tun Sie das für Sie richtige. Hierfür können Sie sich ruhig auf die Schulter klopfen.