Wichtige Anschaffungen für glückliche Kaninchen

Wer Kaninchen in der Wohnung halten möchte, muss zunächst einige Dinge beachten. Eine wichtige Bedingung ist, dass mindestens zwei Tiere angeschafft werden, da Kaninchen sehr gesellig sind und in der freien Natur stets in Gruppen zusammenleben.





Zwei Kaninchen benötigen ein Gehege von mindestens vier Quadratmetern Platz. Zudem muss täglich Auslauf geboten werden, ansonsten wird ein noch größerer Käfig benötigt, um den Tieren ein artgerechtes Leben zu bieten. Da die Nager jedoch Möbel, Kabel und andere Elemente anknabbern, muss ein geschützter Auslauf ermöglicht werden.

Im Kaninchengehege werden unter anderem Schlafhöhlen, Buddel-Möglichkeiten, Versteck- und Kletter-Elemente und erhöhte Plattformen benötigt, damit Kaninchen ihre Grundbedürfnisse stillen können.

Das Kaninchengehege

Je größer der Käfig ist, umso besser ist er geeignet. Doppelstöckige Varianten haben neben dem großen Platzangebot den weiteren Vorteil, dass Kaninchen auf erhöhte Plattformen hoppeln können. Wichtig dabei ist, dass sich die Tiere in der oberen Etage nicht mit der Pfote in den Gittern verfangen können, sodass diese beim Herunterfallen bricht. Daher ist das obere Stockwerk meistens mit einer zusätzlichen Plastikwanne ausgestattet.





Eine weitere Möglichkeit, Kaninchen ausreichend Platz zu bieten, sind Kunststoffgehege. Dabei handelt es sich um Platten, die mit Verbindungsstücken individuell zusammengesteckt werden können. So können Halter nicht nur günstig viel Auslauf bieten, sondern auch immer wieder für Abwechslung sorgen, indem mit den Kunststoffplatten verschiedene Labyrinthe gebaut werden.

Schlafhöhlen

Empfohlen wird eine Schlafhöhle pro Tier und eine weitere, in der alle Kaninchen miteinander mit ausgestreckten Gliedmaßen Platz finden. Da Kaninchen Fluchttiere sind, sollte die Höhle zwei Eingänge beinhalten. In der Regel sind die Tiere sauber, sodass auch Schlafhöhlen aus kuscheligem Stoff angeboten werden können. Wer jedoch Kaninchen neu anschafft, sollte zunächst eine Variante erwerben, die ohne Boden mit Stroh befüllt werden kann, damit der Schlafplatz trocken und sauber bleibt. Erst wenn die Tiere stubenrein sind, können Stoffschlafhöhlen eingesetzt werden.

Einige Kaninchen lieben Hängematten. Da diese jedoch keine Versteckmöglichkeit bieten, sollten diese nur zusätzlich zu Höhlen angeboten werden.

Kaninchentoilette

Kaninchen sind reinliche Tiere und werden durch eine passende Toilette schnell stubenrein. Besonders einfach zu reinigende Modelle sind mit einer Schublade ausgestattet, die bequem herausgezogen und geleert werden kann.

Nicht jedes Tier geht gerne auf die Toilette mit Gitter. Alternativ kann eine Kaninchentoilette erworben werden, die mit Stroh oder anderer Einstreu gefüllt werden kann.

Beschäftigungsmöglichkeiten

Kaninchen benötigen viel Abwechslung. Daher wird Spielzeug für die Nager benötigt. Besonders beliebt sind Tunnel aus Stoff mit mehreren Ein- und Ausgängen. Diese bieten sich als Versteck-, Schlaf- und Beschäftigungs-Möglichkeit an. Einige Hersteller stellen die Röhren in Pop-Up her, sodass sie leicht aufzubauen und zu verstauen sind.

Eine Buddelkiste kann mit Sand, Papierschnipseln oder Heu bzw. Stroh befüllt werden, damit sich Kaninchen stundenlang beschäftigen können. Buddeln gehört nämlich zu den beliebtesten Aktivitäten der Nager. Spezieller Buddelsand ist frei von Schmutz- und Schadstoffen und daher ideal auch im Innenbereich einsetzbar.

Grasmatten erfüllen gleich mehrere Bedürfnisse. Kaninchen kauen gern darauf herum und sie können die Teile ohne Gefahr fressen. Zudem wird darauf entspannt oder sogar geschlafen. Die Matten können bei Bedarf auch zu einer Rolle geformt werden, damit Kaninchen eine weitere Versteckmöglichkeit finden.

Fazit

Neben gefüllten Futter- und Wassernäpfen benötigen Kaninchen viele weitere Produkte, um sich im Käfig wohlzufühlen. Da diese Artikel in der Regel nur einmal angeschafft werden müssen, sollten Halter auf Hochwertigkeit achten. Schließlich soll im Käfig keine Gefahrenquelle herrschen. Je wohler sich Kaninchen fühlen, umso zahmer sind sie meistens und Halter haben große Freude an den Tieren.