Pinkeltypen

Aufgebrachter Typ:
Kann den Hosenstall nicht finden, zerreißt die Hose oder reißt die Knöpfe ab.

Schamhafter Typ:

Kann nicht pinkeln, wenn einer zusieht, tut so, als wenn er gepinkelt hätte und schleicht hinterher zurück.

Verträglicher Typ:
schließt sich Freunden zu einem gemütlichem Pinkeln an, ob er nun muss oder nicht.

Gleichgültiger Typ:
pinkelt in den Abfluss, wenn alle Becken besetzt sind.

Schläfriger Typ:

pinkelt durch das Hosenbein in seinen Schuh, geht mit offenem Stall weg und ordnet 10 Minuten später ein.

Praktischer Typ:
pinkelt ohne festzuhalten und ordnet gleichzeitig die Krawatte.

Wissenschaftlicher Typ:

sieht während des Pinkelns auf den Boden, um die Luftblasen zu beobachten.

Schwacher Typ:

sucht verzweifelt zwischen Hemd und Hose und gibt dann auf.

Kindischer Typ:
spielt mir dem Strahl auf und ab und versucht, Fliegen zu treffen.

Angebertyp:

macht fünf Knöpfe auf, obwohl zwei genügen.

Geistesabwesender Typ:

öffnet die Weste, nimmt den Schlips heraus und pinkelt in die Hose.

Hinterhältiger Typ:
lässt dabei einen streichen, schnüffelt und sieht seinen Nachbarn vorwurfsvoll an.

Beamtentyp:

pinkelt nach der Uhrzeit, trägt sorgfältig Temperatur und Menge ein, meldet geringste Abweichungen dem Vorgesetzten.

Militärischer Typ:
nimmt Grundstellung ein, reißt ohne abzusetzen die Hose auf, nimmt Zielpunkt auf und rührt erst nach beendeter Übung.

Rücksichtsvoller Typ:
stellt ein Bein in den Nachttopf, pinkelt am Bein entlang, um seine Frau nicht zu stören.

Rücksichtsloser Typ:
strahlt mit vollem Druck gegen das Becken und bespritzt dabei seinen Nachbarn.

Feuerwehr Typ:
kommt im Laufschritt an, zieht blitzschnell, schwenkt abwechselnd von links nach rechts, von oben nach unten und lässt es mit Hilfe des Fingerdruck sprühen, spritzen oder nebeln.