Lustige Sprüche / Kurzwitze

Hier die legendären slapped.de-Kurzwitze / lustigen Sprüche:





  • Im Leben ist es besser zu wollen, was man nicht hat, als zu haben, was man nicht will.
  • Arbeit adelt deshalb bin ich bürgerlich!
  • Wenn die Bäume krank werden, kommen sie eben in die Schwarzwaldklinik.
  • Liebe ist, wenn man den eigenen Kontrapunkt im Anderen wiederfindet.
  • Man beißt nicht in die Hand die einen Tausendmarkschein hält.
  • Wer von der Hoffnung lebt, tanzt ohne Musik.
  • Lieber Haare auf den Zähnen als gar nichts zum Kämmen.
  • Das Fleisch war willig, aber das Grass war nass…
  • Ein Lügner glaubt keinem.
  • Wer baggert denn da am Baggerloch – es ist ein Bagger der baggert noch.
  • Früher war ich eingebildet, Heute weiß ich, dass ich schön bin.
  • Ich geh zur Wahl, einer muß ja dran Schuld sein, was die da oben machen.
  • Wie lange eine Minute sein kann, hängt davon ab auf welcher Seiter der Toilettentür man sich befindet
  • Lieber einen zuviel getrunken als einen zuviel bezahlt.
  • Stoppt die Luftverschmutzung – hört auf zu atmen!
  • Ich könnte jederzeit die Welt übernehmen- bloß wie?
  • Die Hände tun mir weh, von all den zurückhaltenden Zärtlichkeiten.
  • Früher fuhren wir jedes Wochenende in den Wald. Heute haben wir die Müllabfuhr.
  • Eßt mehr Obst, sprach Dracula, und biß in den Adamsapfel.
  • Führerscheinentzüge sind Früchte des Korns.
  • Energiesparer, heizt mit Meerwasser! Das ist fast reines Öl!!!!
  • Achtung verdient, wer vollbringt, was er vermag. Sophokles
  • Man gewöhnt sich an allem, auch am Dativ.
  • Einigkeit macht lautstark.
  • Alle schauen zum brennenden Haus – nur Klaus der guckt raus.
  • Die Rechtschreibung bereitet dem Menschen sein ganzes Leben lang Schwierigkeiten, sei denn, er ist Analphabet.
  • Wer Streit sucht, kann in der Wahl seiner Worte nicht unvorsichtig genug sein.
  • Wer Autos nachmacht oder verfälscht, oder nachgemachte und verfälschte Autos in Umlauf bringt,… ist ein JAPANER!
  • Das soll Cappucino sein? Da fehlt der Parmesan drübergestreut!
  • Feigheit ist das beste Mittel gegen die Versuchung
  • So alt, wie wir aussehen, werden wir nie.
  • Der Bürgersteig ist blank und schön, bis die Hunde scheißen gehn.
  • Wen interessiert, das der Pentium Fehler macht? Aber er macht sie SCHNELL…
  • Besser Fürst sein als Kaiser heißen.
  • Rettet den Regenwald, esst mehr Biber!
  • Fühlen ist radikaler als nachdenken, denn man muss das eigene Schicksal erleben, nicht nur darüber nachdenken.
  • Heute schon gekaspert?
  • Fische haben Schuppen, damit sie ihre Fahrräder unterstellen können.
  • Lieber eine Stunde im Büro als gar keinen Schlaf.
  • Nichts ist so vielfältig wie das Einfältige.
  • Die besten Fotomotive findet man, wenn der Film voll ist.
  • Wenn du dir eine Freundin suchst, dann suche dir die Rechte, denn unter hundert Freundinen sind neunundneunzig schlechte.
  • Sympathische Menschen sind Leute, die von uns eine hohe Meinung haben.
  • Das Leben gleicht einem Sparschwein, man holt nur heraus, was man hineingetan hat.
  • Warum Schokolade besser ist als ein Mann: 1. Man kann sie haben wann man sie will. 2. Man kann an Ihr Knabbern ohne das an Sex gedacht wird. 3. Sie bleibt hart im Kalten. 4. Man kann sie anfangen auszuziehen und sie liegen lassen wenn man nicht mehr mag. 5. Wenn man sie auszieht sieht sie noch besser aus.
  • Was du morgen kannst besorgen, dass verschiebe nicht auf heute, sagen alle klugen Leute
  • Wer zwei linke Hände hat, sollte die Rechte studieren.
  • An guten Schulen und guten Wegen erkennt man den guten Staat.
  • Schreibe, wie du redest, so schreibst du schön.
  • Lieber die S-Klasse als eine Trinker-Gruppe
  • Wem das Wasser bis zum Hals steht, der kommt ins Schwimmen.
  • Lutsch mir doch den Buckel runter.
  • Gerechtigkeit ist Wahrheit in Aktion.
  • Gute Ware lobt sich selbst.
  • Das Reden tut dem Menschen gut, wenn man es nämlich selber tut.
  • Der größte Reichtum ist die Selbstgenügsamkeit, deren größte Frucht die Unabhängigkeit.
  • Über manche Gedankenlücke bilden Zitate die Eselsbrücke
  • Wer den Mund zu voll nimmt, steht oft mit leeren Händen da.
  • Es gibt viel Huhn – backen wir es an.
  • Jusos bestreiten ALLES… – bis auf ihren Lebensunterhalt.
  • Geld ist die Wurzel allen Übels! Schicken Sie DM 50.- für unverbindliche Informationen!
  • Schafft das gesunde Volksempfinden ab. Schafft lieber ein empfindsames Volk.
  • Dieser Spruch wurde maschinell erstellt. Gültig auch ohne Unterschrift.
  • Wir werden nix mehr zusammen ohne uns tun.
  • Lieber einen lebendigen Schwanz als einen sterbenden Schwan.
  • Dunkel wars, der Mond schien helle, Schnee lag auf der grünen Flur…
  • Ich versteh gar nicht, wieso alle über die Beamten schimpfen. Die tun doch gar nichts.
  • Sie werden von Tag zu Tag häßlicher. Heute sehen sie schon aus wie übermorgen!
  • Die Pflicht ruft – wir rufen zurück!
  • Lieber Schweißperlen als gar keinen Schmuck.
  • Gase lassen sich zusammenpressen, bis es nicht mehr geht.
  • Die kluge Hausfrau spricht genußlich, ich weiß was gut schmeckt, bin nicht dußlig.
  • Ich habe ein vollkommen normales Gewicht, nur bin ich 20 Zentimeter zu klein.
  • Schont eure Frauen – geht öfter fremd.
  • Durch essen und trinken hat sich schon manch einer am Leben erhalten.
  • Wenn Griechen hinter Griechen kriechen, kriechen Griechen Griechen hinterher
  • Keiner weiß wer wen bescheißt, aber alle wissen sie werden beschissen!
  • Ich brauch, dass mein Haus gedeiht: eine Frau, vergnügt und gescheit, eine Katz, die auf Büchern sich rollte. Und Freunde zu jeder Zeit, ohne die ich nicht leben wollte.
  • Wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller pinkeln.
  • Stellenanzeige: Mann mittleren Alters, kräftig, mürrisch und völlig unzugänglich für unsere Beschwerdeabteilung gesucht.
  • Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
  • Selbst ein Weg von tausend Meilen beginnt mit einem Schritt.
  • Jede Geburt ist ein Todesurteil auf Bewährung.
  • Ich bin Jungfrau aber dieser Spruch ist schon ziemlich alt.
  • Im Walde rauscht ein Wasserfall, wenns nicht mehr rauscht, ists Wasser all.
  • Wenn ein Finger nach dem Mond zeigt, sieht der Dummkopf nach dem Finger!
  • Murphy: Ist ein Handbuch ausführlich und umfangreich genug, enthält es zu viele Fehler.
  • Its öde to be blöde.
  • Wo Chef und Mitarbeiter immer die gleichen Ansichten vertreten, ist einer von beiden überflüssig.
  • Bitte bleib ganz ruhig, schrei nicht auf, werd nicht rot: Hinter dir steht, nein, ich fass es nicht, was macht der denn hier…?
  • Wer niemals träumt, verschläft sein Leben.
  • Wer spät bremst ist länger schnell.
  • Hast du Haschisch in den Taschen, hast du immer was zu naschen.
  • Lieber Feste feiern als feste arbeiten.
  • Lieber leichte Mädchen als schwere Arbeit.
  • Die Erde erwärmt sich immer mehr, die Sommer werden immer wärmer und länger, aber die Ferien bleiben so kurz!?
  • Lieber am Busen der Natur als am Arsch der Welt.
  • Wir machen uns ein gemeinsames Weihnachtsgeschenk – ich kaufe eine Pistole, und du bekommst die Kugel!
  • Freunde sind die Leute, die dich mögen, obwohl sie dich kennen.
  • Wer einmal liebt, dem glaubt man nicht.
  • „Wenn Sie in der Politik etwas gesagt haben wollen, wenden Sie sich an einen Mann. Wenn Sie etwas getan haben wollen, wenden Sie sich an eine Frau.“ -Margaret Thatcher
  • Wahl – Möglichkeit frei zu entscheiden, wer sein Geld verschleudert.
  • Lieber Zecken als Zicken.
  • Lang lebe die Dummheit, denn ohne sie wüßte ich nicht, wie schlau ich bin.
  • Besser mit Spaß durch den Arbeitstag, als ohne Bier durch die Sahara.
  • Um sanft, tolerant, weise und vernünftig zu sein, muß man über eine gehörige Portion Härte verfügen.
  • Wirklich, Tante Gretel sollte man nicht hänseln.
  • Ein Mensch erfindet Atombomben – Aber eine Maus käme nie auf die Idee eine Mausefalle zu erfinden.
  • Wenn man für die echte Liebe alt genug ist, ist man für sie oft nicht mehr jung genug. (Hans Krailsheimer)
  • Mein Kopf sagt: „Steh auf und sei aktiv!“ Aber mein Körper lacht nur.
  • Ein Gutachter ist ein neutraler, nur seinem Einkommen verpflichteter Fachmann.
  • Das Eingeständnis der Unwissenheit ist der Beginn der Weisheit.
  • Geisterfahrer sind wahnsinnig entgegenkommend.
  • Mir geht nichts über mich.
  • Es ist der meiste Streit um Ja und Nein, Mein und Dein.
  • Da ich immer so müde bin, bin ich gestern dem Pen Club beigetreten.
  • Lieber Fasspils als Fusspils.
  • Macht hat der, der die See beherrscht, Neptuns Dreizack ist das Szepter der Welt.
  • Die Phantasie der Männer reicht bei weitem nicht aus, die Realität der Frauen zu begreifen.
  • Kein besserer Spiegel als der alte Freund.
  • Wer mit fremden Schweiße düngt, dem trägt der Acker nur Disteln.
  • Geld ist nicht alles, aber es hat einen Riesenvorsprung vor allem, was danach ist.
  • Nieder mit dem Reißverschluß!
  • Katzen sind wie Menschen, nur das es Tiere sind.
  • Bier, das nicht getrunken wird, hat seinen Beruf verfehlt.
  • Lieber ein totes Gummibärchen als ein lebender Dauerlutscher.
  • Helfen Sie den Fußballfans – prügeln Sie sich selber.
  • Gott sei Dank, dass ich Atheist bin.
  • In Deutschland leiden 70 000 Menschen an Platzangst. 8 davon sind bei Big Brother, der Rest fährt einen Smart.
  • Genügend Forschung wird deine These erhärten.
  • Wenn dir einer zu nahe tritt, ist er zu weit gegangen.
  • Werfen Sie keine Zigaretten in die Toilette. Sie werden davon so naß, dass man sie nicht mehr anzünden kann!
  • Wenn Robben hinter Robben robben, robben Robben Robben nach!
  • Schnell zu laufen, nützt nicht viel, man muß rechtzeitig aufbrechen.
  • Der Vater furzt, die Kinder lachen, so kann man billig Freude machen!
  • Ihr könnt mich alle mal!!! — Finanziell unterstützen!!
  • Lieber 1 DOSe als ein halbes Oldtimersystem!
  • Man liebt nicht die Freiheit, wenn mann nicht den Widerspruch liebt.
  • Spart Strom – es gibt Dinge die man genauso gut im Dunkeln machen kann.
  • Management by Ping Pong: Jeden Vorgang so lange zurück oder weitergeben bis er sich von selbst erledigt.
  • Was schleicht so spät durch Kraut und Rüben? – Es ist ein Ossi, er will nach drüben. Erreicht den Zaun mit letzter Not, Strom war drauf, jetzt ist er tot!
  • So wie es aussieht, ist in England die nächste Queen ein King.
  • IBM – (I)ch (B)euge (M)ich
  • Einfahrt freihalten, Freifahrt einhalten, Freiheit einfalten.
  • Lieber aus dem Leben gegriffen als aus dem Leben geschieden.
  • Erfahrung ist nicht das, was einem zustößt. Erfahrung ist das, was man aus dem macht, was einem zustößt.
  • In jedem kleinen Problem steckt ein großes, das gern raus möchte.
  • Keiner hat mich gefragt ,ob ich leben will. also schreibt mir nicht vor, wie ich zu leben habe
  • Was sich neckt, das gibt sich mit der Zeit.
  • Mancher Beamte hinterläßt bei seiner Pensionierung eine Lücke, die ihn voll und ganz ersetzt.
  • Spart Energie! – Liebt Euch langsamer.
  • Die letzten Worte des untreuen Ehemanns: „Der Kaffee schmeckt heute so komisch!“
  • Lieber einen stürmischen Liebhaber als einen windigen Ehemann.
  • Ich bin tolerant und friedfertig. Wers nicht glaubt, kriegt eins auf die Rübe!
  • Was ist Ausdauer? Wenns im Schlafzimmer nach verbranntem Gummi riecht.
  • Wer nicht anfängt, wird nicht fertig.
  • Wenn man einen Namen hat, ist es egal, wie man heißt.
  • Alles ist richtig, aber nichts stimmt.
  • Heute Morgen schaute ich in den Spiegel, und dachte ich hab Besuch.
  • Erschrick nicht, wenn du feststellst, dass du nicht da bist, weil du fehlst.
  • Dankbarkeit ist in den Himmel gestiegen und hat die Leiter mitgenommen
  • Transpiration ist die Inspiration der Ängstlichen.
  • Hasen sind gute Mathematiker. Wurzelziehen können sie jedenfalls.
  • Zu viele beten mit geballten Fäusten um Frieden.
  • Scheiße auf der Kirchturmspitze fällt dem Pfarrer auf die Mütze
  • Man die Welt nicht verstehen, man muss sich nur zurechtfinden!
  • WERBUNG im Reisebüro: Machen sie Urlaub in Polen- ihr Auto ist schon da!
  • Andere Leute liegen auch in Ketten, aber sie rasseln wenigstens damit.
  • Ich liebe die Liebe, die Liebe liebt mich. Doch den den ich liebe, der liebt micht nicht…
  • Von leeren Fässern ist der Lärm am größten.
  • Wir sind immer vorn; wenn wir hinten sind, ist hinten vorn.
  • Gibst du Opi Opium, bringt Opium Opi um!!!
  • Das Ausmaß der Korruption ist am Gewicht der Politiker zu messen.
  • Ein Backup braucht immer eine Diskette mehr, als du vorrätig hast.
  • Lieber mit der Sekretärin Brust an Brust als mit dem Chef Schulter an Schulter.
  • Gott ist der einzige Herr der Welt, der weniger zu sagen hat als seine Diener.
  • Semmelbrösel in den Socken hält den ärgsten Schweißfuß trocken.
  • Es regnet,es regtnet, die Erde wird nass! Wir sitzen im trocknen … Wir sitzen im trocknen??? Wo is der Schnapps???
  • Management by surprise: Erst handeln, dann von den Folgen überraschen lassen.
  • Der Computer ist eine technische Errungenschaft zur wirksamen Verzögerung der Büroarbeit.
  • Man soll den Senf nicht in der Tube loben.
  • Das sind die wahren Wunder der Technik, dass sie das, wofür sie entschädigt auch wirklich kaputt macht.
  • Du sollst keine Ehe schließen, die gebrochen werden muß.
  • Früher war ich gut, heute bin ich nur noch edel und hilfreich.
  • Widersprich nie einem Mann! Warte einen Augenblick, dann tut er es selbst.
  • Die letzten Worte eines Börsianers: „Sofort alles kaufen!!“
  • Das Leben ist wie eine Klobrille – man macht viel durch.
  • Der Mensch ist Mittel. Punkt.
  • Ein Küßchen in Ehren ist aller Laster Anfang.
  • Lieber Gott mach mich blind, damit ich die Männer herrlich find!
  • Ich lasse mir nicht erlauben, was mir sowieso kein Mensch verbieten kann.
  • Die Grippe kommt auf allen Viren.
  • Eine Zahnbürste gehört zu den putzigen Geschenken.
  • Zuerst erschuf Gott den Mann, dann die Frau , dann tat der Mann ihm leid und er gab ihm Tabak
  • Wer einmal vom Fenster weg ist, hat keine Aussichten mehr.
  • Lieber ein Jaguar in der Garage als ein Löwe im Salon.
  • Handbücher sind entweder koreanisch, oder falsch.
  • In der Bibel steht, dass Jesus eine Frau hatte: „In der Wüste begegnete ihm eine lange Dürre“
  • Auch bei der Steuererklärung gilt: wer weniger angibt, hat mehr vom Leben.
  • Du spürst wohl schon die Last der Jahre – du kommst wohl in die Lasterjahre?
  • Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber kein Professor dieser Welt kann einen herstellen.
  • Es bringt dem Manne Glück und Segen, zeigt er im Bette Stehvermögen.
  • Die Politik ist ein Krippenspiel, bei dem kein Heiliger mitspielt, aber viele Andächtige zusehen.
  • Wo der Klügere nicht nachgibt, da ist der Dumme der Dumme.
  • Die Sterne lügen nicht, aber wie siehts mit ihren Deutern aus.
  • Ein Willkommen und freundliche Worte mangeln niemals im Hause eine guten Menschen.
  • Viel ausgeben macht leere Beutel.
  • Keiner geht auf die Demo – außer Knut, der hat Mut.
  • Alle können denken, nur bleibt es den meisten erspart.
  • Das Wandern ist des Bürgers Frust, der Wald kaputt, der Rest verrußt.
  • Die Karrierre: Gescheit, gescheiter, gescheitert
  • Spare jederzeit, dann hast Du immer Not.
  • Ein Astloch im Brett vor dem Kopf erweitert den Horizont um ein Vielfaches.
  • Prominenz besteht darin, dass man zuerst ins Gespräch kommt,… und dann ins Gerede.
  • In der Kirche darfst du den Teufel nicht an die Wand malen.
  • Liebe ist Qual, Lieblosigkeit ist Tod.
  • Alle Menschen werden Brüder – außer Esther, die bleibt Schwester.
  • Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung.
  • Was man nicht im Kopf hat, sollte man auf dem Bankkonto haben.
  • Ich sage wenig, denke desto mehr.
  • Rente gut, alles gut.
  • Meine Glotze ist kaputt, drum lern ich lesen.
  • Fliege nicht eher, als bis dir Federn gewachsen sind!
  • Die meisten Menschen tun eins nach dem anderen. Der Erfolgreiche tut eins vor dem anderen.
  • Vorbeugen ist besser als auf die Schuhe kotzen.
  • Witwen sind immer reich.
  • Sage mir, was Du von mir denkst, und ich sage Dir, was Du mich kannst.
  • Lieber keine Spiegel, als jeden Morgen erschrocken.
  • Einen Namen hat man, wenn man keinen Wert mehr auf seine Titel legt.
  • In einem Chat ist die Konferenz entweder voll oder es ist außer dir keiner da.
  • Wer das Alter nicht ehrt, ist des Alters nicht wert.
  • Fortwährend hinter angenehmen Erwartungen schleichen die unangehnemen Möglichkeiten.
  • Wer nie ganz unten war, der weiß auch nicht, was Glück sein kann.
  • Am Befehlston knapp und kurz, erkennt man den Kasernenfurz.
  • Lieber feuchte Hände/Füße als eine trockene Kehle.
  • Wer abnehmen möchte, sollte keine Vorspeise essen, und statt des Hauptgerichts lieber auf den Nachtisch verzichten.
  • Lieber was Appetitliches zum Nachtisch als was Ungenießbares im Bett.
  • Ein Bürger ohne Politiker ist wie ein Fisch ohne Roller.
  • Berufsverbot für alle!!! Bei vollem Lohnausgleich.
  • Wer sein Herz dem Ehrgeiz öffnet, verschließt es der Ruhe.
  • Was solln wir denn im Altersheim bei Himbeersaft und Haferschleim?
  • Keiner ist unnütz, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.
  • Lieber ein Sack voll Moos als mittellos.
  • Lieber geschielt als gar blind.
  • Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung.
  • Ich bin nie besoffen, ich kipp immer schon vorher um.
  • Lieber ein Gutschein als ein Jagdschein.
  • Wenn man Beton essen könnte, lebten wir im Schlaraffenland.
  • Wer Quatsch mit Kuh schreibt, ist ein Rindvieh.
  • Alkohol du böser Geist, auch wenn du mich zu Boden reißt. Ich steh auf, du boxt mich nieder. Ich steh auf und sauf dich wieder!!!
  • Die Gedanken sind Blei.
  • Also geht es in der Welt: Der eine steigt, der andere fällt.
  • Wer von der Hoffnung lebt, wird wenigstens nicht dick.
  • Was wir am Tage vorgenommen, pflegt uns im Schlafe vorzukommen.
  • Ich bin wirklich kein Zyniker, ich habe nur Erfahrung.
  • Um Erfolg zu haben, muß man den Standpunkt des anderen annehmen und die Dinge mit dessen Augen betrachten.
  • …und ist es nicht so, dann ist es genau so, nur anders.
  • Das Problem ist ein Problem, und das ist das Problem.
  • Je mehr ich plane, je mehr trifft mich die Wirklichkeit.
  • Hab ich euch nicht schonmal was über die vierte Dimension erzählt????
  • Wer selber arbeitet, verliert die Übersicht.
  • Die Kunst, im richtigen Ausmaß zu loben, ist eines der Geheimnisse erfolgreicher Menschenführung.
  • Wechselt der Lehrer zu Ostern die Socken, wird das Frühjahr eher trocken.
  • Denken ist Arbeit, Arbeit ist Energie und Energie soll man sparen.
  • Denke doch nicht ständig an mich, ich will auch mal alleine sein.
  • Sie war ganz aus dem Höschen!
  • Lieber ein offenes Ohr als ein offenes Bein.
  • Die zehnte Muse heißt Pampel.
  • Was bedeutet FIAT ? – F=Fehler I=In A=Allen T=Teilen
  • Tumor ist, wenn man trotzdem lacht.
  • Glücklich ist, wer verfrißt, was nicht zu versaufen ist.
  • Ein Kind in einer Mülltonne ist schlimm! Was ist schlimmer? Zwei Kinder in einer Mülltonne! Was ist am schlimmsten? Ein Kind in drei Mülltonnen!
  • Wer den Mund immer voll nimmt, muß auch mal was schlucken können.
  • Hier schluchzen leis gequälte Tasten…
  • Die magische Zahl der Erotik: 218493. Wenn 2 sich 1ig sind und nicht 8geben, wissen sie in 4 Monaten, dass sie nach 9 Monaten 3 sein werden.
  • Wer den Teufel an die Wand malt, spart Tapete.
  • Lieber mit kalten Hoden bocken, als aufm kalten Boden hocken.
  • Die Sache ging ihm nahe. Deshalb rief er: Das geht zu weit!
  • Alles behalten die Menschen für sich. Nur ihre Meinungen nicht.
  • Auch für einen Abstieg muß man auf der Höhe sein.
  • Was dich nicht juckt, kann andere kratzen.
  • Reich mir mal den Übelkübel, sonst wird mir ohne Kübel übel.
  • Lieber dumme Fragen stellen als darauf antworten.
  • Mein Name ist … man Buchstabiert mich G O T T.
  • Ist mein Fleisch willig, kann sein Geist noch so schwach sein.
  • Entrüstung ist ein erregter Zustand der Seele, der meist dann eintritt, wenn man erwischt wird.
  • Es genügt nicht dumm zu sein. Man muss auch das nötige Geld dazu haben.
  • Besser Rum trinken als rumsitzen.
  • Arbeit macht Spaß. Spaß beiseite!
  • Hühner haben keinen Busen, weil die Hähne keine Hände haben.
  • Diese Schweinerei muß eine andere werden.
  • Was bedeutet das Wort „Blackpool“? – Verdreckte Badeanstalt
  • Donald Duck war ein Strauß.
  • Lieber Hitzepickel als Frostbeulen.
  • Kräht der Bauer auf dem Mist, hat der Hahn sich wohl verpisst!
  • Als den Technikern des VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau die Aufgabe gestellt wurde, die Stabilität des Trabbi zu vergrößern, entwickelten sie den Sicherheitsgurt: Seitdem wird der Wagen am Fahrer festgeschnallt.
  • Nichts macht Eltern so einfallsreich wie das Vorhandensein einer heiratsfähigen Tochter.
  • Sex hat keine Kalorien
  • Wenn alle Menschen so wären wie G.W. Bush hätten wir keine Sorgen. Wir wären alle tot.
  • Niemand lebt von seinen Träumen, aber wer träumt, lebt noch
  • Ihr da Ohm, Watt Volt ihr denn?
  • Harte Arbeit hat noch keinem geschadet – aber warum soll ich ein Risiko eingehen!!
  • Lieber Ladys first als James Last.
  • Allzu gut, ist dumm.
  • lass das draußen klären! wieso, glaubst du draußen bist du stärker?
  • Wo gedoubelt wird, da fallen Zähne. (alte Stuntman-Weisheit)
  • Lieber breitbeinig als engstirnig.
  • Schaschlik sieht irgendwie spießig aus…
  • Revolution? – Immer links halten!
  • Die meisten, die schießen, haben das Pulver nicht erfunden.
  • Candy is dandy, but liquor is quicker.
  • Zuerst lernt man gehen und sprechen und dann stillsitzen und Mundhalten!
  • Ich geh kaputt – gehst du mit ?
  • Das zärtlichste aller Geschöpfe ist ein nasser Hund.
  • Es nicht deine Schuld dass die Welt ist wie sie ist aber es wär deine Schuld wenn sie wo bleibt
  • Lieber geil als Cruise Missile!
  • Schräge Vögel lieben krumme Wege.
  • Wir irren allesamt, aber jeder irrt ganz anders.
  • Wir wissen zwar nicht wo wir hinwollen, wollen aber als Erste da sein.
  • Wie erkenn man den eingefleischten Computer-Freak? – An den abgewinkelten Fingern zur Bedienung der Funktionstasten.
  • Ober: „Ihr Glas ist leer, möchten Sie noch eins?“ – Gast: „Was soll ich mit zwei leeren Gläsern?“
  • Flick-Werk hat goldenen Boden.
  • Wenn alle gegen Grippe geimpft sind, brauchst du dich nicht impfen zu lassen.
  • Liebe Autofahrer, fahren Sie keine Schüler tot. Warten Sie, bis ein Lehrer kommt.
  • Werbekosten sind nicht billig!
  • Ich kann so korrupt sein, wie ich will. Mich besticht sowieso keiner.
  • Mein Kopf wird leicht, der Geist entweicht.
  • Ein Computer stürzt nur ab, wenn der Text lange nicht gespeichert wurde.
  • Lieber mit den Schuhen ins Bett als mit dem Kopf durch die Wand!
  • Der Computer ist die Lösung auf der Suche nach Problemen.
  • Lieber eine Runde mit der Kaltmamsell als in einer Runde warmer Wiener.
  • Management ist, wenn 10 Leute für das bezahlt werden, was 5 besser könnten, wenn sie nur zu 3. wären und davon einer krank und einer im Urlaub wäre!
  • Der Deichgraf kriegt nen Riesenschreck, der Deich ist da, das Meer ist weg!
  • Beim Griff in die eigene Tasche stellst du immer wieder fest, dass die öffentliche Hand schon vorher da war.
  • Es gibt nur zwei gute Menschen: Der eine ist tot, der andere noch nicht geboren.
  • Jungs sind wie Weihnachtsgeschenke – frau möchte sie gleich wieder umtauschen.
  • Wir haben hier ein Amt – und keine Meinung.
  • Liebe deine Nachbarn! Laß dein Klavier stimmen!
  • Künstliche Intelligenz ist besser als natürliche Dummheit.
  • NEC mir einen, oder ich verSONY Dir den Hintern!
  • Im Gegensatz zu den Menschen müssen die Autoreifen drei Millimeter Profil haben.
  • Das Beste an der Gegenwart ist, dass man immer nur einen Tag davon ertragen muß.
  • Die Schlankheitskur verliert den Schrecken, läßt man sich alles weiter schmecken.
  • Ausrede für zu spät ins Büro kommen: Ich habe mich beim Arbeitsamt nach einer neuen Stelle umgesehen – man kann ja nie wissen.
  • Ehre Vater und Mutter Deiner Frau, auf dass du lange lebest in ihrer Wohnung.
  • Management besteht darin, etwas schnell zu entscheiden, und dann einen anderen zu finden, der es tut.
  • Lieber ein Zebra streifen als die Bullen anfahren.
  • Die Abwesenden haben immer unrecht.
  • Alle Kinder sitzen im Auto, nur Gunther, der hängt drunter.
  • Wer nicht weiß, was er selber will, muß wenigstens wissen, was die anderen wollen.
  • Lieber Fernsehmüde als Radioaktiv.
  • Memo vom Chef: – Sie sind immer offen und ehrlich. – Sie sagen jedem stets die Wahrheit! – Sie sind gefeuert!
  • Trennung frischt die Liebe auf.
  • Als Scheintoter kannst du an deinen Sargdeckel klopfen, aber was machst Du als Scheinlebendiger?
  • Einer für alle. Und nichts für ungut.
  • Ein nackter Ritter ist entrüstet.
  • Wenn der eine Mozart und der andere Beethoven will, dann gibts Händel.
  • Frauen sind Luft für mich – doch ohne Luft kann ich nicht leben.
  • Wenn du dich an den Kopf faßt, greifst du ins Leere…
  • Ich denk, mich laust der Affe.
  • Arme haben Arme und arme haben Beine Aber Beine haben Keine Arme. Arme Beine!
  • Die Schwierigkeiten wachsen, je näher man dem Ziel kommt.
  • Wir brauchen keinen Krieg, wir kriegen unser Land auch so kaputt.
  • Was ein Mann mit einem Blick unverhüllt erfassen kann, wird für ihn uninteressant.
  • Ci dans de fils da vec, si laquelle, si dami cher!
  • Ab sofort können Drucksachen und Wertsachen auch als Glückssachen verschickt werden. Der Postminister befindet dabei durch Losentscheid, ob Ihr Brief befördert wird oder nicht.
  • Eine spitze Zunge ist der einzige Gegenstand, der durch ständigen Gebrauch noch spitzer wird.
  • Interessiere dich für dein Leben. Du bist die einzige, die etwas daraus machen kann.
  • Lieber die Kleidung ablegen als aus dem Anzug fahren.
  • Lehrer sind Vorbilder und Bilder hängt man auf.
  • Ich bin nur einer von vielen – dafür aber der Beste.
  • Auch für Gold kann man nicht alles kaufen.
  • Wir gehen mit der Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Keller.
  • Lernwillige Meister sind selten.
  • Wer nichts anderes zu tun hat, sollte ruhig arbeiten.
  • Gesichter sind die Lesebücher des Lebens.
  • Und von wem haben Sie Ihre Meinung?
  • Mors certa, hora incerta. (Todsicher geht die Uhr falsch!)
  • Geld ist nicht alles im Leben! Es gibt ja auch noch Kreditkarten!
  • Gegen Häßlichkeit hilft Farbe nur wenig – aber versuchs trotzdem!
  • Wozu Tiere quälen? Es gibt doch Schüler!
  • ATARI! Wir machen Spitzentoaster preiswert!
  • Playboy = Sekt, Sportwagen, tolle Weiber – Du = Cola, Fahrrad, Onanieren.
  • Wir merken alles. Eine Schummelfirma können Sie nicht reinlegen.
  • Windows kann alles wegen der 32 Bit. Wenn ich 32 Bit getrunken habe, glaube ich auch immer ich könne alles.
  • Lieber allright als Orwell.
  • Besser ekelhaft als Einzelhaft.
  • Tutenchamun hat seine Meinung geändert, er will ein Seemansgrab.
  • Wer anderen ein Würstchen brät, hat ein Würstchenbratgerät!!!
  • Ist das Lernen dir zuviel, sauf doch mal ne Flasche Pril.
  • Du fängst an, deinem Passbild ähnlich zu sehen! – Du solltest dringend Urlaub machen!
  • Lieber eine kühle Blonde, als einen warmen Bruder.
  • Vorsicht vor dem bißchen Hund.
  • Wer andern in den Hintern schlüpft, daran meist eine Hoffnung knüpft.
  • Frauen sind wie Sternschnuppen! – Heute Stern, morgen schnuppe.
  • Cognito ergo summ – Ich denke, also bien ich.
  • Je schlichter das Hirn, desto teurer der Zwirn.
  • Wenn man gut sitzt, braucht man keinen Standpunkt.
  • Golden Goal ist scheisse. Man weiss nie, ob man sich noch ein Bier holen soll
  • Lieber ein freier Greis als ein junger Sklave.
  • Wenn Chuck Norris ins Wasser springt wird er nicht nass….das Wasser wird Chuck Norris!!!
  • Wer in einem Rausch die Haustür mit einer Zigarette versucht zu öffen, der hat bestimmt den Schlüssel geraucht.
  • Laß mich, ich haß mich.
  • Wer andre in die Grube stößt, fällt selbst nicht rein!
  • Im Wald da rauscht der Wasserfall, und wenns nicht mehr rauscht, ists Wasser all.
  • Eine Pflanze braucht Sonne um Pflanze zu werden. Ein Mensch braucht Liebe um Mensch zu werden.
  • Ich habe vieles über das Leben gelernt, aber das Wertvollste war: Es geht weiter.
  • Zukunft wegen Mangel an Beteiligung abgesagt.
  • Die Rute macht aus bösen Kindern gute.
  • Biete Arbeitsplatz für Zimmer mit Blick aufs Meer.
  • Wenn es keinen Gott gibt, wer zum Teufel, zieht dann immer das nächste CleanEx aus der Box?
  • Rollt eine Kugel um die Ecke und fällt um, steht auf und geht weiter!
  • Kluge Menschen sind voller Zweifel (glaube ich).
  • Wussten Sie schon, dass Pfeifenraucher viel lieber ihre Pfeife als ihre Socken stopfen?
  • Viele Männer tragen Krawatten. Als ob sie nicht schon genug am Hals hätten.
  • Die Bank ist Dein Freund; sie will nur Dein Bestes – Dein Geld.
  • Hilfe! Meine Triebfeder schnellt nicht mehr in die Höhe.
  • Die Wahrheit kann warten, sie ist es gewohnt.
  • Das Leben ist Xerox – du bist eine Kopie.
  • Männer sind wie Klobrillen entweder sie sind besetzt oder beschissen!
  • Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Rechtsfrage.
  • Alle sind scharf auf mich nur der numerus clausus nicht.
  • Was liegt beim Reisen näher als die Ferne?
  • Der größte Sieg wär der, über den Krieg.
  • Wohin du auch mit dem Rad fährst: Entweder es geht bergauf oder der Wind kommt von vorn.
  • Sich beugen ist keine Unehre, aber sich beugen lassen.
  • Aftershave ist nicht das Gegenteil von Mundwasser!
  • Hau nicht so auf die Tasten! Mir springen die Bits aus dem Speicher.
  • Wo ein Wille ist, da ist auch ein Gebüsch.
  • Ich bin kein Mann für eine Nacht. Nach ein paar Stunden bin ich schon müde.
  • Weg mit den Studentenplänen – jedem solls kommen, wann er will.
  • Realise real eyes real lies
  • Wenn man es nur versucht, so gehts, dass heißt mitunter, doch nicht stets.
  • Woran merkt man, dass man zu dick ist…? Wenn Sie denken, dass Bratensoße ein Getränk ist
  • Bös Gerücht nimmt immer zu, gut Gerücht kommt bald zur Ruh.
  • Schluß Aus Komma.
  • Lieber eine gute Stellung, als ne gute Arbeit!
  • Was gibt mir der Staat? Er gibt mir zu denken.
  • Lieber in Berlin aus dem Gully gucken als in Bitterfeld aus dem Fenster spucken.
  • Das einzige, was zwischen Streamern normiert ist, ist das Netzkabel.
  • Auch schlafen ist eine Form von Kritik – vor allem in der Schule.
  • Lieber das Konto überziehen als das Bett.
  • Wenn du die Kraft dazu hättest, würdest du gar nichts tun.
  • Mir ist schlecht! Ist da ein Virus auf der Festplatte.
  • Auf dem Mond wurde jetzt das erste Restaurant eröffnet. Ganz tolles Essen – aber keine Atmosphäre.
  • Laut Statistik sind 100% aller Hausfrauen weiblich!
  • Das Leben ist ein scheiß Spiel, aber mit verdammt geiler Grafik!
  • Lieber die Sau rauslassen als einen Bullen reinlassen.
  • Weltmacht mit 3 Buchstaben: ICH
  • Ernährt euch von Diäten! Unsere Politiker können nicht irren.
  • Das Leben ist wie eine Zeichnung, nur ohne Radiergummi
  • Lieber destruktive Hektik als geistige Windstille.
  • Es hat keinen Sinn, Kinder zu erziehen, sie machen uns doch alles nach.
  • Für einen guten Reifen besteht Haftpflicht.
  • Fortschritt nennt man den Vorgang, bei dem es durch angestrengte Arbeit schließlich gelingt, so wenig tun zu müssen, wie die Naturvölker schon immer getan haben.
  • Zensur: Zutreffendes bitte streichen!
  • Ein Schotte mit brennender Kerze vor dem Spiegel: Zweiter Advent.
  • Wer wirklich Autorität hat, wird sich nicht scheuen, Fehler zuzugeben.
  • Keine Verabredung in Flagranti ohne eine Ausrede in Petto.
  • Zeit ist keine Schnellstraße zwischen Wiege und Grab, sondern Platz zum Parken in der Sonne.
  • Wenn mein Hund dein Gesicht hätte, würde ich ihm den Arsch rasieren und ihm beibringen rückwärts zu laufen!
  • Werde glücklich, werde alt, bis die Welt in Stücke knallt.
  • Wärst Du gerne ein Mann, Inge? Nein! Und Du, Erwin?
  • Warum fliegende Teppiche aus der Mode kamen? Man kann nichts darunterkehren.
  • Lieber untertauchen als zugrunde gehen.
  • Letzte Worte eines Computerbesitzers: Mein Text ist schon 100K lang, und gleich werde ich ihn speich……….
  • Der ist ein Mann, der sich selbst regieren kann.
  • Wo man strickt, kannst du dich niederhocken: Nur böse Menschen tragen Plastiksocken.
  • Leben findet im Hirn statt. Weh dem, der keins hat.
  • Wer für alles offen ist, ist meistens nicht ganz dicht.
  • Erdrosselt die Amseln nicht.
  • IM jAhR 2000 $iNd ALLe U$eR C00L. WiLL$T dU DeR LeTZTe $EiN?
  • Die Ohnmacht: eine weibliche Supermacht.
  • Der Sinnenrausch ist zur Liebe, was der Schlaf zum Leben.
  • Wer im Watt wandert, darf nicht mit dem Strom in Verbindung kommen oder volt ihr nach ohm zum Vater?
  • Zum Reisen braucht man Schuhe – zum Scheißen braucht man Ruhe!
  • Lieber fettige Haare als einen schleimigen Charakter.
  • Ein Schweißfuß kommt selten allein.
  • Touristen: Reisende, die man leichter melken kann als Kühe.
  • Alle sind zufrieden – keiner ist glücklich.
  • Geld allein macht nicht glücklich, aber es ist besser, in einem Taxi zu weinen als in der Straßenbahn.
  • Haselnuss, Wahlnuss, Sinus, Cosinus.
  • Fortschritt ist, wenn wir den Männern Beine machen.
  • Ein Deutsches Wort mit 6 TZ: Mortzatzventzkrantzkertzenglantz
  • Lehrjahre sind nicht zum Lernen da.
  • Das Leben ist wie Zeichnen … nur leider ohne Radiergummi.
  • Fällt aus, wegen is nich.
  • Man kommt nicht auf die Welt. Man wird gepreßt.
  • Sehen sie immer so aus? – Oder soll ich den Arzt rufen?!
  • Erfahrung – Fachausdruck für bewährte Fehler älterer Mitarbeiter.
  • Mit seiner Hose verliert der Mann von Welt auch sein Gesicht.
  • Murphy: Die Wahrscheinlichkeit eines nicht behebbaren Schreibfehlers bei Diskettenoperationen steigt exponentiell mit der Wichtigkeit der abzuspeichernden Daten.
  • Anderen ein X für ein U vormachen ist für manche das A und O.
  • Es gibt nichts Gutes, außer man knutscht es.
  • Sind die Hühner platt wie n Teller, war der Traktor wieder schneller!!
  • Trauring – aber wahr.
  • Computer befreien das Denken vom Rechnen.
  • Warum ich kein Clausthaler trinke? Weil ich gerne besoffen bin.
  • Lieber im Leben seinen Mann stehen als sich nach dem Willen der Frauen drehen.
  • Leute, die mit allen Wassern gewaschen sind, sind meist recht schmutzige Zeitgenossen.
  • Dein neues Basic-Programm ist ein schöner Mist. Mir hat es den Zündzeitpunkt verstellt.
  • Nasebohren ist bei manchen das einzige Zeichen von In-sich-gehen.
  • Wo was wächst, gleich ist wer da, ders frißt.
  • Landwirte schämen sich, wenn sie ein Bäuerchen machen.
  • Besser zur Unzeit als garnicht
  • Die Kunden wissen nie, was sie wollen. Aber sie wissen ganz genau, was sie nicht wollen.
  • Eener alleene is nich scheene. Aber Eener und Eene und denn alleene – det is scheene.
  • Wer überall seinen Senf dazu gibt, ist selber ein Würstchen.
  • Bitte nicht im Bett rauchen! Wir poppen ja auch nicht im Aschenbecher!
  • Wer am Ende ist, kann neu anfangen.
  • Lieber Fremdenverkehr als gar keinen.
  • Kennst Du den Unterschied zwischen Fahrradfahren und Sex? — Nein? — Dann fahr weiter Fahrrad.
  • Warum denn nur den Lukas hauen? Markus, Matthäus und Johannes sind doch auch noch da!
  • Mit Pflaumen ist nicht gut Kirschen essen.
  • Dieser Spruch ist koffeinfrei.
  • Der doppelte Rittberger ist nicht einfach.
  • Der Geist war willig, aber das Fleisch war zu stark.
  • Chef zum Mitarbeiter: Wie lange sind Sie schon bei uns – morgen nicht mitgerechnet?
  • Unsere Vorfahren, die waren auch nicht besser oder schlechter als Sie, eher umgekehrt.
  • Versuchungen sollte man nachgeben, wer weiß, wann sie wiederkommen.
  • Dem Alltagsstress kann man entgehen, vermeidet man es aufzustehen.
  • Wahrhaftigkeit und Politik wohnen selten unter einem Dach.
  • Aller guten Dinge sind Brei.
  • Alle bekommen Geld von Flick, nur ich nicht!
  • Wenn Arbeit das Leben süß macht, verstehe ich nicht, warum so viele Arbeiter sauer sind.
  • Gute Absichten sind kein Ersatz für gute Taten.
  • Heim und Herd sind nicht viel wert.
  • Seit es Lehrer gibt, sind die Schüler nicht mehr die dümmsten.
  • Paderborn! – Test the Nest!!
  • Lieber eingebildet ausgehen als ausgebildet eingehen.
  • Wer im Steinhaus sitzt, soll nicht mit Gläsern werfen.
  • Gott sei Punk!
  • Die Lage war noch nie so ernst… wie immer.
  • Vorsicht – jede Lösung bringt nur neue Probleme.
  • Alles hat Grenzen, nur Dummheit ist unendlich!
  • Lösungen habe ich viele. Aber die passen nicht zu meinen Problemen.
  • Elvis ist tot, Bob Marley ist tot, Jimmy Hendrix ist tot. Heino lebt – WARUM?
  • Es ist nicht alles Gold, was schweigt.
  • Elvis ist tot, Jimi Hendrix ist tot, Lennon ist tot. und Heino lebt. Warum?
  • Es war im Jahre 0028: Jesus Christus machte einen Spaziergang auf dem Wasser und erfindet damit den Flußlauf.
  • Hier darfst du über alles schreiben, aber laß es ja niemand lesen!
  • Die Bitte ist immer heiß, der Dank kalt.
  • Der Geist ist willig, das Fleisch erst recht.
  • Wo es keine Schuster mehr gibt, geht alles schief.
  • Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus.
  • Ist jeder, der sich nie beschwert, am Ende wirklich unbeschwert??
  • Die unten wollen gleich sein wie die da oben, die aber noch gleicher sein wollen als die da unten.
  • Alles was ein Mann schöner is als ein Aff, is reiner Luxus.
  • Wenn dich eine Frau hasst, so hat sie dich geliebt, liebt dich oder wird dich lieben.
  • Man muß die Feste feiern, wie sie fallen.
  • Wo rohe Kräfte sinnlos walten, da kann sich ja kein Rausch entfalten.
  • Wer in der Tinte sitzt, braucht nicht mehr Farbe zu bekennen.
  • An meinem Rechner kommt nur Strom und OS-2 freie Software.
  • Nicht jeder Chef, der seine Mitarbeiter zur Sau macht, ist ein Tierfreund.
  • Am Montag fühle ich mich wie Robinson, Ich warte auf den Freitag.
  • Alles ist klar und keiner weis Bescheid.
  • Ich liebe Dich, drum bums ich dich, im Stehen und im Liegen. Und wenn wir einmal Englein sind, dann machen wir`s im Fliegen.
  • Die letzten Worte des Präsidentensohnes: „Und wofür ist dieser Knopf?“
  • Depression ist ein Zustand, der bei der Betrachtung fremden Erfolges eintritt.
  • Wer früher stirbt ist länger tot.
  • Die Schule ist wie eine Oase, nur Kamele finden rein.
  • Zwischen Wahnsinn und Verstand ist oft nur eine dünne Wand.
  • Disketten kopiert man nicht mit dem Kopierer.
  • Gut gebaut ist halb getraut.
  • Lieber Vater Rhein als Mutter raus!
  • Impft die Glühbirne gegen Lampenfieber.
  • Dem Armen hilf, den Bettler verjag.
  • Alle reden von Politik, wir reden von uns!
  • Nicht jeder, der aus dem Rahmen fällt, war vorher im Bilde.
  • Ich finde alles Scheiße – wo ist das Fundbüro?
  • Liebe ist mehr als nur 4 Füße im Bett .
  • Was Hänschen nicht lernt, kann Hans nicht vergessen.
  • Tolerant statt radikal, so ist das Leben optimal.
  • Wer Dir heute nichts will borgen, dem klau es heimlich morgen.
  • Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man müde ist.
  • Wenn eine Null besonders groß ist, ist sie fast so wie ein bißchen Eins.
  • Du hast der Maus schon wieder keinen Käse gegeben!
  • Unterstützt den heldenhaften Freiheitskampf der Hamburger – eßt nicht bei McDonald.
  • Du darfst einen Mann nie so heftig hassen, dass du ihm die Geschenke zurückgibst.
  • Lieber mit dem Kopf durch die Wand als gar keine Fenster.
  • Schmal ist der Weg der Tugend, breit der der Sünde.
  • Die Mäßigkeit ist gut und fein, nur darf sie nicht unmäßig sein.
  • Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört, es müsse sich dabei doch auch was denken laßen.
  • Der Verstand ist unser größtes Vermögen. Armut schändet nicht!
  • Herr, laß es Hirn regnen!
  • Die Sterne lügen nicht – sie überlassen das den Astrologen.
  • Es hat wenig Zweck, wenn ein Nachtclub-Besitzer Tagebuch führt.
  • Lieber aufrichtig als falsch drunter.
  • Bescheidene Menschen können sich über alles freuen – auch über nichts.
  • Lieber im Jaguar sitzen als unterm Leoparden liegen.
  • Männer sin wie Computer, wartet man kriegt ma einen besseren.
  • Wer sich nicht selbst zum Besten hält, zählt nicht zu den Besten.
  • Die Niete: Ein hartes Los.
  • Es gibt nichts Böses, außer man tut es.
  • Zum Jahrmarkt laufen viele, schauen sich die Waren an und kaufen nichts.
  • Wer auf grossem Fuss lebt, muß mit Absatzproblemen rechnen.
  • Wenns Brett vorm Kopf gewaltig harzt, dann geh zum Tischler, nicht zum Arzt.
  • Lustmord wird durch BILD erst schön.
  • Ins Gras zu beißen, macht selbst dem Vegetarier kein Vergnügen.
  • Computersysteme die idiotensicher sind, werden auch nur von Idioten bedient.
  • A Valium, a Valium, aber schnell sonst fall ich um!
  • Wir lagen vor Madagaskar und hatten die POST an Bord
  • Steter Tropfen leert das Hirn.
  • Verschwinde sofort! Es ist alles rausgekommen!
  • Liegt der Surfer flach im Wasser, war der Wind mal wieder krasser!
  • Faulenzen schafft Arbeitsplätze.
  • Würde man die Freundschaft aus der Welt entfernen, dann wäre das Zusammenleben der Menschen zerstört.
  • Scheiden bringt Leiden, Wiederkehr Freuden.
  • Kunst kommt von Können und nicht von Wollen, sonst hieße es Wulst.
  • Meistens wird man nur durch Nachdenken unglücklich.
  • Krankheit läßt den Wert der Gesundheit erkennen, das Böse den Wert des Guten, Hunger die Sättigung, Ermüdung den Wert der Ruhe.
  • Es geht alles vorbei – vieles kommt wieder.
  • Habe keine Angst davor, dass dein Leben eines Tages endet. Fürchte lieber, dass du versäumst, es richtig zu beginnen.
  • Frauen sind wie Zigaretten: Anfangs schmecken sie gut, später sammelt sich alles Gift im Mundstück.
  • Ärzte können ihre Fehler begraben. Architekten raten, Efeu zu pflanzen.
  • Ich bin nicht käuflich, aber man kann mich mieten.
  • Wenn Autos auf dich zukommen, bist du auf der falschen Fahrbahn.
  • Wer Anderen eine Grube gräbt ist meistens Tiefbauer
  • Alles was Freude macht, ist entweder unmoralisch, vom Gesetz verboten oder macht dick.
  • Wo früher meine Leber war, ist heut eine Minibar!
  • Was einem in den Schoß fällt, verliert man leicht.
  • Liebe wärmt besser als ein Pelz.
  • Lieber einmal Schlußlicht als ewig Armleuchter.
  • Für Männer gelten die Gesetze der Optik nicht. Nimmt man sie unter die Lupe, werden sie kleiner.
  • Leid währt nicht immer, Ungeduld machts schlimmer.
  • Der Förster tuts im finstern Tann. Vorausgesetzt, das er noch kann.
  • Nicht die Arznei tötet, sondern der Arzt.
  • Lieber Mitglied als ohne Glied.
  • Nicht die Männer kommen zu schnell – die Frauen sind zu langsam!
  • Lehrer: „Jetzt haben wir die Summe in ein Produkt zerwandelt“.
  • Kopf hoch! Nur Fledermäuse lassen sich hängen.
  • Regnet es im Mai, ist der April vorbei.
  • Vor den alten Dummköpfen haben die jungen keine Ruhe.
  • Es gibt heutzutage so viele Genies, dass man recht froh sein soll, wenn einem einmal der Himmel ein Kind beschert, das keines ist.
  • Ein Computerprogramm sollte nicht nur Hand und Fuß, sondern auch Herz und Hirn haben.
  • Der Krug geht solange zum Mund, bis man bricht.
  • Die liebsten Gäste kommen von selbst.
  • Die meisten Menschen sind zu gut erzogen, mit vollem Mund zu sprechen, aber so mancher hat keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun.
  • Ich hau dir ein paar vor den Koffer.
  • Es gibt viel zu tun, schreiben wirs ab.
  • Besser Pilot als abgestürzt.
  • Lieber rote Socken als braune Kacke.
  • Ich nix verstehn, ich Deutsch!
  • Irren ist menschlich, Vergeben göttlich und Vergessen human.
  • Wenn dich die Bösen Buben locken, vergiß die Pille nicht.
  • Wer im Leben erfolgreich sein will, muß täglich früh aufstehen und das ganze Jahr braun sein.
  • Wer viel redet, erfährt wenig.
  • Heute stehen wir vor dem Abgrund, morgen sind wir einen Schritt weiter.
  • Die Irrtümer des Menschen machen ihn eigentlich liebenswürdig.
  • Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.
  • Rache ist süss: Jede Süssigkeit rächt sich.
  • Allen schmeckt der BigMäc nur nicht Jürgen, der muss würgen.
  • Wer kurzsichtig ist, sollte fernsehen.
  • Ein Richter soll zwei gleiche Ohren haben.
  • Computer sind das bislang genialste Produkt der menschlichen Faulheit.
  • Ich verspreche nichts. Aber das halte ich auch!
  • Wenn Würstchen an der Macht sind, braucht man sich nicht zu wundern, dass der Senf rationiert wird.
  • Lieber eine Dürre im Bett als eine Runde im Lokal.
  • Ein voller Schlauch studiert nicht gern.
  • Kennen Sie das Weihnachtsgebäck der Börsianer? – Klar: Spekulatius!
  • Ist es nicht merkwürdig, dass jeden Tag genau soviel passiert, wie in die Zeitung paßt?
  • Lieber den Mund halten und dumm scheinen als reden und alle Zweifel beseitigen.
  • Wen interessiert, das der Pentium Fehler macht? Aber er macht sie SCHNELL…
  • Es war im Jahre 1695: Fürst Isobar von Wegen eröffnet in Trier das erste „TREIBHAUS“, findet aber bald den Namen zu ordinär und benennt es in „PUFF“ um.
  • Warum treibt die Menschheit Sport? Um gesünder zu sterben!
  • Michael Jackson ist die kleinste Baustelle der welt!
  • Wir sind die, vor denen uns unsere Eltern immer gewarnt haben.
  • Der früh verstorbene Sohn war schon immer das Genie in der Familie.
  • Marktwirtschaft: Unternehmen im Wandel der Pleiten.
  • Jeder dritte, der sich beschwert, wird erschossen. Zwei waren schon da.
  • Fleißige Hand erwirbt, faule Hand verdirbt.
  • Wir werden sehn, sprach der Blinde.
  • Die Menschheit benimmt sich neuerdings so, als wenn die Hölle eine Klimaanlage hätte.
  • Lächle… morgen wird es noch schlimmer!
  • Ein Furz taugt ebensoviel wie tausend Arzneien.
  • Mit welcher Nadel näht man den Zwiespalt zu?
  • Manche sehen nur von hinten so aus, als ob sie von vorne schön wären.
  • Das stärkste Misstrauensvotum gegen Gott ist ein Blitzableiter auf einem Kirchturm
  • Männer sind wie Tee: Man muß sie ziehen lassen.
  • Betonzeit: Es wird immer schwieriger, den Kopf in den Sand zu stecken.
  • In 5 Minuten wird geschissen, ansonsten wirst Du rausgeschmissen!
  • Der Geist spinnt Körper ohne Räder, doch der Truthahn ist schneller auch ohne Schiebedach
  • Man soll dem Miesepeter den Knurrhahn zudrehen.
  • Gummibär statt Bundeswehr!
  • Lieber eine dicke Brieftasche als einen dicken Kopf.
  • In der heutigen Zeit gestalten die Menschen ihre Freizeit und ihre Kinder ganz anders als früher.
  • Wer einen anderen tritt, hat nur ein Bein zum Stehen.
  • Liebe deinen Nächsten, solange er warm ist.
  • Eine kinderlose Ehe besteht aus Spassvögeln.
  • Besser zu früh als zu spät.
  • Wenn Windows die Antwort ist, wie dumm war dann die Frage?
  • Macht Putz, ihr Kolonnen!
  • Nieder mit den Hunden, Freiheit für die Bürgersteige!
  • Wem dus heute kannst besorgen, den verschiebe nicht auf morgen.
  • … geh springen!
  • An Vererbung glaubt man auch nur, wenn man begabte Kinder hat.
  • Ein Pessimist ist ein Mensch, welcher von zwei Übeln beide wählt.
  • Wer das letzte Hemd weggibt, kann nicht mal mehr dumm aus der Wäsche gucken.
  • Wer mich töten will, muß mich für wichtig halten.
  • Auch die Zukunft ist nicht mehr das, was sie mal war.
  • Unsere gute Luft hat einen Vorteil, man sieht was man atmet.
  • Wes der Kopf leer ist, dem geht der Mund über.
  • Keiner ist niemand.
  • Life is a game. Game over.
  • Frag nicht, was der Staat gegen dich tun kann. Frag dich, was du gegen den Staat tun kannst!
  • Wer A sagt muß auch einen Kreis drum machen.
  • Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens. Verdirb ihn nicht durch Arbeit!.
  • Beim Wein wird mancher Freund gemacht, beim Weinen auf die Prob gebracht.
  • Er ist in den besten Jahren. Die wirklich guten sind also vorbei.
  • Ehemalige Sportler können sich nur noch mit Rum bekleckern.
  • Sport ist Mord, nur Sprit hält fit.
  • Das Eigenartige an Minderwertigkeitskomplexen ist, dass die falschen Leute sie haben.
  • Es kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah.
  • Ein schönes Stempelkissen ersetzt das halbe Amtsgewissen.
  • Der Klügere kippt nach.
  • Wir brauchen keine Bäume, uns genügt der Wald.
  • Keine Angst, wir kommen nicht in die Hölle. Wir sind schon drin.
  • Auch ein Tritt in den Hintern kann ein Denkanstoss sein.
  • Es ist nicht alles Eigenlob, was stinkt.
  • Gestern stand ich am Abgrund, heute bin ich einen Schritt weiter
  • Helmut Kohl muß Hauptstadt bleiben.
  • Willst du dein Feingefühl beweisen, wirf niemals mit dem Bügeleisen.
  • Wenn man im Juni einen hebt, hat man den Maibock überlebt.
  • Wer die Flinte ins Korn wirft, sollte aufpassen, dass er kein blindes Huhn damit erschlägt.
  • Wir fordern: Sofortige Aufhebung des Scheißwetters.
  • Gestern war heute noch morgen.
  • Es gibt Tage die sollten nie enden und andere die sollten nie sein =)
  • Lieber alternativ als alt und naiv.
  • Ich lasse mir nie etwas einflößen. Warum soll ich ausgerechnet beim Respekt eine Ausnahme machen?
  • Lieber ein Schlagzeug zu Hause als eine Standpauke in der Schule.
  • Dem Papst ein schönes Liedlein singen, das heißt Geschenk und Gaben bringen. (Gotthilf Fischer)
  • Lieber eine alte Platte als eine platte Alte.
  • Tannenbaum, o Tannenbaum, wer hat die Nadeln abgehaun?
  • Auf der faulen Haut liegen ist herrlich, es muß nicht mal die eigene sein!
  • In welcher Tonart spielten die Posaunen von Jericho? In D-Moll, den sie D-Moll-ierten alles
  • Ein Bayer trifft einen Österreicher mit einem Ochsen. Da fragt der Bayer: „Wo hast Du den denn her?“- Sagt der Ochse: „In der Lotterie gewonnen“.
  • Wer nur zitiert wird nie zitiert werden
  • If you wanna be a wife cut your pipi with a knife.
  • Wir haben nichts zu verlieren, außer unserer Angst.
  • Lieber live dabei als im Sessel gefesselt.
  • Besser am Arsch, als im Arsch
  • Wenn man aus allen Fehlern lernen würde, wäre man bald ein Genie!
  • In diesem Augenblick sind Sie der einzige in dieser Firma, der weiß, was er tut.
  • Wir sind doch alle nur Schachfiguren, sagte der König zum Bauern.
  • Lieber Einfälle als Abfälle.
  • Das Innere der Leberworscht ist noch gänzlich unerforscht.
  • Mami Mami, was ist ein Monster? Halt den Mund und mach‘ deine 3 Augen zu!
  • Wenn alles im Butter ist, sollte man nicht noch seinen Senf dazu geben.
  • Jeder braucht Lebensmittel – Brot Käse, Liebe.
  • Kluge leben von den Dummen, Dumme leben von der Arbeit.
  • Der Schüler weiß nichts, der Lehrer will nichts wissen.
  • Gesundheit kann man nicht beim Krämer kaufen
  • Arbeit hat noch nie jemanden umgebracht
  • Lieber eine BILD-Zeitung als gar kein Klopapier.
  • Wenn ich tausend Zungen hätte, wärt ihr alle nach meinem Geschmack!
  • Lieber faulenzen als gar nichts tun.
  • Sie wollen nur unser Bestes, doch das kriegen sie nicht.
  • Gebildet ist, wer weiß, wos aufgeschrieben ist.
  • Keine kann über ihren Kurschatten springen.
  • Viele Menschen sehen Dinge, wie sie sind, und fragen: Warum? Ich träume von Dingen, die es nie gegeben hat, und frage : Warum nicht?“
  • Lieber mit Heidi auf der Heide als mit Waldi im Walde.
  • Der Dorsch ist forsch, doch die Qualle schafft alle.
  • Das Mundwerk einer Frau macht nie Ferien.
  • Ein toller Bauch rotiert nicht gern.
  • Auf die Arbeit schimpft man nur so lange, bis man keine mehr hat.
  • Hast du Glück im Spiel, hast du Geld für die Liebe.
  • Lieber lügen als kurze Beine.
  • Lieber einen Tennisarm als einen Reiterhintern.
  • Ein beliebtes Haustier: Das halbe Hähnchen!
  • Ich nehme einen vergifteten Strick und erschieße mich da, wo das Wasser am tiefsten ist.
  • Manche Uhren gehen soviel nach, dass sie schon wieder vorgehen.
  • Wer einen tollen Hecht geangelt hat, sollte auch wissen, wie man ihn zubereitet.
  • Manta: „Du, ich hab zu Weihnachten einen Duden geschenkt bekomen.“ – „Toll, und wo haste ihn eingebaut?“
  • Ein kleiner Gewinn ist auch ein Gewinn.
  • Der Konsum ist das Opium des Volkes.
  • Geld ist nicht alles im Leben, aber zum Bezahlen ganz praktisch
  • Im Fernsehen kann man nicht ungeschminkt die Wahrheit sagen.
  • Lieber Kies in der Tasche als Sand im Getriebe.
  • Lieber einen dicken Chef als ein dünnes Gehalt.
  • Ich habe Diät gemacht und 2 Wochen 14 Tage verloren!
  • Lieber reich und gesund als arm und krank.
  • Verstehen kann man das leben nur rückwärts, leben jedoch muss man es vorwärts.
  • Lieber den Himmel auf Erden, als die Hölle im Himmel!
  • Feiert den Knutsch- und Knettag.
  • Kapieren geht über studieren.
  • Hilfe, mein Fisch ertrinkt!
  • Frauen liebt Frauen, Millionen Männer können sich nicht irren.
  • Management by Robinson: Warten auf Freitag
  • Eher sterbe ich, als dass ich mich umbringen lasse. Alte Rüstungsfanatiker-Weisheit
  • Frauen verblühen, Männer verduften.
  • Wie hieß noch die Krankheit, bei der man alles vergißt?
  • Hoffnung macht graue Haare
  • Keiner ist so schnell wie wir. Wenn die anderen noch rutschen, liegen wir schon.
  • Das einzige was mich hier noch hält, ist die Erdanziehung.
  • Vorsicht ist das, was wir bei anderen Feigheit nennen (Oscar Wilde)
  • Wird dir schlecht, greif nach dem Kübel. Das nimmt keine Hausfrau übel.
  • Was ist der schlimmste Feind eines Mannes?- Lattenrost!!
  • Ich habe meine Hungerkur jetzt satt.
  • Lieber ein Ekzem am After als ein deutscher Burschenschafter.
  • Wenn ein Brandstifter ausbricht, bricht meist auch ein Brand aus.
  • Fürchte nicht die Unruhe, sie ist das Zeichen, dass du noch lebst.
  • Dass ich in Englisch träume, stört mich nicht, aber mich nerven die deutschen Untertitel!
  • Beim Tennisflirt hängt alles vom Augenaufschlag ab.
  • Wenn der liebe Gott das Pferd in Teamarbeit hätte erschaffen sollen, wäre ein Esel oder ein Kamel daraus geworden.
  • Beim Aufstieg empfiehlt es sich, freundlich zu den Überholten zu sein. Schließlich begegnet man ihnen beim Abstieg wieder.
  • Mit einigen guten Worten und einem Schuß Humor erreicht man mehr als mit drei Stunden Streit.
  • Lieber über Nacht versumpfen als im Sumpf übernachten.
  • Null Bock auf Rock, aber Lust auf Brust.
  • Zölibat ist nicht erblich.
  • Wer nicht sehen will, dem hilft keine Brille.
  • Nur das Leben lehrt jeden, was er sei.
  • Man muß nicht unbedingt cool sein, um zu frieren.
  • Was mach ich bloß, wenn am Ende des Geldes noch soviel Monat übrig ist.
  • Auf den Gräbern wachsen die schönsten Rosen.
  • Lieber das gelbe Elend als eine graue Gefahr
  • Der Ochse, der hat oben, vorn – auf jeder Seite je ein Horn. Doch ist es ihm nicht zuzumuten, mit sonem Horn auch noch zu tuten. Nicht, dass er nicht tuten kann – nein, erkommt mitm Maul nicht drann. Heinz Erhardt.
  • Liegt ein Auge auf den Tresen…war ein Zombie da gewesen.
  • Lieber keinen Charakter als keine Hose.
  • Ein Denkmal habe ich mir gesetzt, dauernder als Erz.
  • Helm ab zum Nachdenken!
  • Das Unheil naht … Unheilbar nah….
  • Wir haben eine Demokratie. Wer es nicht glaubt, ist kein Demokrat.
  • Nur weil du paranoid bist, heißt das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.
  • Über die Fehler meines Freundes rede ich nur mit ihm selbst.
  • Im Leben hängen Lust und Wille häufig ab von einer Pille.
  • Wer übertriebenen Wert auf Pünktlichkeit legt, ist viel allein.
  • Spucke nie in einen Brunnen, denn schon am nächsten Morgen kannst du genötigt sein, sein Wasser zu trinken.
  • Verhandlungen sind wie Geldanlagen: Je ertragreicher sie ausgehen sollen, desto risikoreicher müssen sie geführt werden.
  • Wer die Hände in den Schoß legt, braucht noch lange nicht untätig zu sein.
  • Auf einer Party trägt der am meisten zur Unterhaltung bei, der nicht da ist.
  • Suche die totale Einsamkeit – Wer kommt mit?
  • Buddhismus bizarr: Kohl droht mit Wiedergeburt.
  • Was ein kleiner Anwender doch für Arbeit macht.
  • Legal, illegal – Chivas Regal
  • Chuck Norris liest keine Bücher: Er starrt sie nur so lange an, bis er die Informationen bekommt, die er will
  • Schafft die Noten ab – pfeifft auswendig!
  • Wenn mans recht bedenkt, ist ein Mann lediglich das Ergebnis eines verkrüppelten Chromosoms.
  • Es genügt nicht, zum Fluß zu kommen mit dem Wunsche, Fische zu fangen. Man muß auch das Netz mitbringen.
  • Bei uns wird Hand in Hand gearbeitet: Was die eine nicht schafft, läßt die andere liegen. Was keiner kann, das kann ich auch!
  • Am Abgrund ist die Aussicht schöner.
  • Manch armes Schwein ist auch nur ein Mensch.
  • Stell dir vor, es gibt Eisbein, und kein Schwein weiß wo.
  • Wissen ist Fracht.
  • Ein guter Anzug ersetzt nicht den schlechten Charakter.
  • Wir sind vom OB-Team – in der Regel voll.
  • Lange Rede – Keinen Sinn.
  • Erfolg ist die Kunst, andere vor den Kopf zu stoßen, ohne dafür Dresche zu bekommen.
  • Lieber jung und verfressen, als alt und vergessen.
  • Alle Menschen werden als Original geboren, die meisten sterben als Kopie.
  • Es gibt nichts zu tun – fangt schon mal an
  • Wer nur eine kleine Pfanne hat, braucht keine großen Fische zu fangen.
  • Arbeite ruhig und gediegen, was nicht fertig wird beleibt liegen!
  • Treffen sich zwei Hellseher: „Dir gehts gut, und wie gehts mir?“
  • Der Mensch hat das Staunen verlernt. Wie wäre es mit einem „Tag des offenen Mundes“?
  • Wer nicht trinkt, ist nur zu faul zum Schlucken.
  • Man kann keine Einheit erzielen, wenn man sich gegenseitig auf die Füsse tritt.
  • Steh morgens so spät auf, dass du abends nicht zu Bett gehen kannst, weil du noch drinliegst.
  • Macht doch Watt Ihr Volt da Ohm!
  • Manche sprechen aus Erfahrung – manche aus Erfahrung nicht.
  • Auch Schlafen ist ein Form der Kritik! – vor allem im Bundestag.
  • Lieber Spandau Ballett als gar kein Sport.
  • Sämtliche Spiegel sind nutzlos, wenn man zu spät hineinschaut.
  • Der Arbeiter arbeitet und der Chef scheffelt
  • Abgeredet vor der Zeit gibt nachher keinen Streit.
  • Ich bin nicht paranoid! Welcher von meinen Feinden hat dir das erzählt?
  • Junge hübsche Krankenschwestern stärken zwar den Lebenswillen der Patienten, sie fördern aber auch die Verweildauer im Krankenhaus.
  • Kein Chef ist unnütz! Er dient immer noch als abschreckendes Beispiel.
  • Bei uns kommt kein Tropfen Alkohol auf den Tisch – wir sind sehr vorsichtig beim Einschenken
  • Ich kann mit Geld umgehen! Ich weiß, wie man es ausgibt, ich weiß, wie man Schulden macht, und ich weiß, wie man es verliert.
  • Besser Farbe auf dem Klo als Kot im Malkasten.
  • Lieber Lügen als kurze Beine.
  • Die Wirtschaftskrise ist die Rettung des Showgeschäfts, der Wohlfahrtstaat sein Untergang.
  • Ich verlange nur dreierlei von einem Mann: Es muß gut aussehen, er darf keine Skrupel haben, und blöde muß er sein.
  • Wer lächelt, wenn etwas schief geht, weiß einen, den er dafür verantwortlich machen kann. (Murphy)
  • Man soll die Gäste feuern, wenn sie lallen.
  • Ein Optimist ist… ein Mann, der seinen Motor laufen läßt, während seine Frau zum Einkaufen geht.
  • If it didnt kill me, it makes me stronger.
  • Schwach anfangen und dann aber stark nachlassen.
  • Es gibt keinen Teufel. Das ist nur Gott, wenn er besoffen ist.
  • Lieber ein Tor das laut quietscht als ein Tor der laut redet.
  • Paradox ist: Wenn einer in einer Stehkneipe am Boden liegt und einen sitzen hat…
  • Das Ende aller Technik, beweist sich im PC.
  • Man sollte nie in einem Flußbett übernachten.
  • Wer anderen in der Nase bohrt ist selbst ein Schwein.
  • Wer Grundsätze hat, darf auch mal einen fallen lassen.
  • Was guckst du?!
  • Frühjahrsmüdigkeit ist, wenn man sich nicht einmal bis zum Schlafen wachhalten kann.
  • An unbreakable toy is useful for breaking other toys.
  • Wissen macht Kopfweh, Nichtwissen schmerzt auch.
  • Lieber ein leichtes Mädchen, als eine schwere Arbeit!
  • Mädchen sind wie Milch, lässt man(n) sie stehen werden sie sauer!!!
  • Ich muß jetzt in den Birkenwald, denn meine Pillen wirken bald.
  • Rampa Zampa in der Pampa.
  • Wenn man Australien kommt, ist man gleich Indonesien!
  • Auf frischer Tat ertappt: Dunkelheit bei Einbruch verhaftet.
  • Nicht jeder weiche Stuhl eignet sich zum Sitzen.
  • Nur ein überhäufter Schreibtisch zeugt von Fleiß – und davon sollten sich alle überzeugen können.
  • Denken ist, was viele Leute zu tun glauben, wenn sie ihre Vorurteile ordnen.
  • Die letzten Worte eines Hardware-Bastlers: „Das Netzkabel lasse ich als Erdung dran.“
  • Das Leben besteht nicht darin, gute Karten zu kriegen, sondern mit den Karten gut zu spielen.
  • Auch die Stimme des Gewissens hat mal Stimmbruch.
  • Ich soll Gelbsucht haben? Ich bin doch nicht farbenblind!
  • Wo die Sprache aufhört, fängt BILD an.
  • Alle Kinder springen über die Schlucht, nur nicht Peter, dem fehlt ein Meter!
  • Was ich morgen kann besorgen, macht mir schon seit gestern Sorgen.
  • Mein IQ ist so hoch, so weit kannst du nicht mal zählen!
  • Chemie ist was knallt und stinkt, Physik ist das, was nie gelingt.
  • Das ist Kacke wie Hose.
  • Erfahrung ist,was bleibt,wenn man nichts mehr hat.
  • Lieber ein dickes Ei als ein dicken Hund!
  • Keine Angst – Wir kommen nie in die Hölle. Wir leben ja schon drin.
  • Wer sich an die Kirche lehnt, dem fällt leicht ein Götze auf den Kopf.
  • Wer mit den Hühnern zu Bett geht, braucht sich um das Frühstücksei nicht zu sorgen.
  • Der Schmerz ist das, was wir als das uns Eigenste und als das Fremdeste empfinden.
  • Lieber keine Spiegel, als jeden Morgen erschrocken.
  • Haltbarkeitsdatum: siehe Bodenblech. (gesehen an einem VW-Käfer)
  • Fragt ein Hellseher den anderen: Dir gehts gut! Und wie gehts mir?
  • Je weniger einer weiß, desto eher glaubt er jeden Scheiß.
  • Auch Wolkenkratzer haben mal als Keller angefangen.
  • Wermut macht mehr Mut!
  • Lieber eine Runde im Lokal, als eine Dürre im Bett.
  • Motorradfahrer töten nicht, Motorradfahrer werden getötet!
  • Nieder mit dem Bockbier! Es lebe die Ziegenmilch!
  • love is the name, sex is the game, forget the name and play the game
  • Lächeln ist die eleganteste Art, dem Gegner die Zähne zu zeigen.
  • Ein Nachtisch ohne Käse gleicht einer Schönen, der ein Auge fehlt.
  • Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft!
  • Erschöpfte Wanderer nennt man auch Fussmatte.
  • Eine Pflanze braucht Sonne um Pflanze zu werden. Ein Mensch braucht Liebe um Mensch zu werden.
  • Hülsenfrucht zum Abendbrot, morgens sind die Fliegen tot!
  • Tiere irren sich selten – Irren ist menschlich.
  • Unser Gymnasium ist nicht halb so groß wie der städtische Friedhof, aber doppelt so tot.
  • Nase hoch! Auch wenns reinregnet.
  • Was ist ein Scheinwerfer? Ein Typ, der bei Mädchen mit Mäusen um sich wirft!
  • Wenn man ein Auge zudrückt, ist das andere ganz Ohr.
  • Lieber hier hoch als Dativ.
  • Je weiter das kommende Jahr ist, um so günstiger scheint es.
  • Denkpause – heißt das nun: nicht mehr denken oder ausnahmsweise mal?
  • Besser ein sonniges Gemüt als eine schattige Lunge.
  • Das Wesen der Geschichte ist die Wandlung.
  • Jungs sind wie Milch, lässt man sie stehen werden sie sauer!
  • Toleranz ist die Fähigkeit Widerspruch zu ertragen.
  • Werbung, ist die Kunst auf den Kopf zu zielen und die Brieftasche zu treffen.
  • Wenns heute nicht so warm wäre, dann wäre es sicher viel kühler.
  • Der echte Charakter liebt die Entscheidung; er legt sich fest, und zwar durch die Tat.
  • Anonym sind wir schon,morgen werden wir zu Alkohlikern.
  • Moralisten sind Leute, die sich dort kratzen, wo es andere juckt.
  • Ein kluges Mädchen macht nicht alle Fehler selbst – es gibt auch anderen eine Chance.
  • Das Herz spricht nie, aber man muss ihm zuhören um zu wissen, was zu tun ist!!
  • Solange die Irren in der Sonne stehen, kann man seinen eigenen Schatten nicht sehen.
  • Software ist der geglückte Versuch, die Fehler der Computerhardware zu optimieren und durch Weiterentwicklung neue Fehler hinzuzufügen.
  • Was lange gärt, wird endlich Wut!
  • Lieber Mord als Sport!
  • Das Unglück ist der Prüfstein des Charakters.
  • Lieber eine eingebildete Ausbildung als eine ausgebildete Einbildung.
  • Den Seinen gibts der Herr im Schlaf.
  • Wer dauernd auf die Schnauze fällt, führt ein Hundeleben.
  • Diagnose ist die ärztliche Kunst, die Zahlungsfähigkeit des Patienten richtig einzuschätzen.
  • Wer unsere Oma ärgert muß sie mitnehmen!
  • Lieber ein blauen Himmel als eine grüne Hölle!
  • Toleranz ist die Erkenntnis, dass es keinen Sinn hat sich aufzuregen.
  • Ich betrachte die Musik als die Wurzel aller übrigen Künste.
  • Lieber tief als Hoechst.
  • Es gibt zwei Perioden, in denen ein Mann seine Frau nicht versteht: vor der Hochzeit und nach der Hochzeit.
  • Nicht alles was zwei Backen hat ist ein Gesicht.
  • Besser Farbe im Klo als Scheiße im Malkasten.
  • Sitzen zwei Hundehaufen auf ner Mauer und rauchen nen Joint. Kommt n Dünnschiss vorbei, fragt „Kann ich auch ma ziehen?“ sagt der eine „nee,des is nur was für Harte“
  • Ist euch auch schon mal aufgefallen, dass die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten meist wegen Bauarbeiten gesperrt ist?
  • Frauen sind Männersache.
  • Keine Nacht ohne Drogen…
  • Erlaubt ist auch, was nicht gefällt.
  • Mancher faßt sich an den Kopf und greift ins Leere.
  • Joggen ist out, Amok ist in.
  • Lieber auf die Socken machen, als gleich die ganze Hose zu versauen.
  • Jeder Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag
  • Wer Backwaren klaut, sollte sich rasch verkrümeln!
  • Vakuum? – Was ein Vakuum ist? Moment – Ich habs im Kopf, aber ich komm nicht drauf!
  • Lieber mal blau sein als sich ewig schwarz ärgern.
  • Alle wollen nur mein Bestes. Aber das behalte ich lieber selber.
  • Gefahr macht aus Feinden Freunde.
  • Lieber ein kaltes Bier als eine heiße Birne.
  • Lieber lesbisch vom Eßtisch, als locker vom Hocker.
  • Was nützt es ein schönes Schwein zu sein, wenn man ein menschliches Gesicht hat.
  • Wenn schon arbeitslos, dann wenigstens in einem Beruf der Spaß macht!
  • Nichts geht mehr. Alles fährt.
  • Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen
  • In der Schule komme ich mir vor wie auf dem Polizeiposten. Ich werde dauernd gefragt und weiß von nichts.
  • Lieber einen Blauen in der Tasche, als einen Grünen im Nacken.
  • Chirurgen tragen Gummihandschuhe, um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen.
  • Erwarte keine Dankbarkeit, wenn du einem Menschen Gutes tust: Du hast seine Schwächen aufgedeckt.
  • Wenn alles schläft und einer spricht, den Zustand nennt man Unterricht!!!
  • Leber duck dich, es kommt wieder einer!
  • Wenn ein Scherzkeks nicht mehr ganz knusper ist, dann sollte es sich schnellstens verkrümeln!
  • Lieber ein Blatt vorm Mund als ein Brett vorm Kopf
  • Ich kam, sah und ging wieder.
  • Wenn man weiß, was man tut, kann man tun, was man will.
  • Arbeit macht das Leben süß.
  • Besser der Neid des Feindes als das Mitleid des Freundes.
  • Wenn es die Ehe nicht gäbe, müßten Mann und Frau gegen wildfremde Leute kämpfen.
  • Das stimmt mit dem begrenzten Atomkrieg: Mehr als die Erde kann man nicht zerstören.
  • Man kommt auf alten Kamellen kaum durch die Sahara.
  • Ein Bienenstich ist das, was einer Wespentaille so schadet.
  • Go high – you can allways come down.
  • Manch einer ist so überzeugt, er weis gar nicht mehr wovon.
  • Intelligenz scheint das einzigste gerecht verteilte Gut auf Erden zu sein…. Jeder glaubt, er habe genug davon.
  • Vergib deinen Feinden, aber merk dir ihre Namen!
  • Drei Tore braucht der Bauer: Haustor, Hoftor, Traktor.
  • El dinero es muy cat¢lico. Geld ist sehr katholisch. (Spanisches Sprichwort)
  • Es sagte die Banane zum Vibrator, der neben ihr auf dem Nachttisch lag: „Hör doch auf zu zittern – oder isses dein erstes Mal?“
  • Wolf und Hase frühstücken zusammen, nur – der eine liegt auf dem Teller.
  • Was Du heute kannst besorgen das verschiebe ruhig auf morgen
  • Putz mal den Monitor, ich seh dich ganz verschwommen.
  • Hab ich dich schon oder bekomm ich dich noch?
  • Auch Du, mein Sohn brütest.
  • Was haben Lehrer und Wolken gemeinsam? Wenn sie sich verziehen, wird es noch ein schöner Tag!
  • Buchen sie jetzt! Eichen können sie später!
  • Ich kam, sah – und verlor.
  • Beamte sind wie Bücher einer Bibliothek. Die unbrauchbarsten sind am höchsten plaziert.
  • Dont cry before you are hurt!
  • Wer klug ist, kann sich dumm stellen.
  • Ich wollte die Einschulung aus Gewissensgründen verweigern.
  • Der Mensch: nirgendwo ein Zahnrad und nirgends eine Nockenwelle – und er bewegt sich doch.
  • Fehlschläge sind lehrreicher als Erfolge.
  • Es gibt Menschen, die geizen mit ihrem Verstand wie andere mit ihrem Geld.
  • Lieber die Frau des Freundes kennen als den Freund der Frau.
  • Hier darf jeder meine Meinung haben…
  • Der perfekte Freund raucht nicht, sauft nicht, flirtet nicht und existiert nicht.
  • Meine Fäuste gegen eure Nagelpflegelotion!!!
  • Wer alles auf morgen verschiebt, verliert nichts aus den Augen.
  • Die Basis ist die Grundlage aller Fundamente.
  • Die Werbung schenkt uns neue Bedürfnisse und nimmt uns Stück für Stück die eigene Sprache.
  • Man kann alles verkaufen, wenn es gerade in Mode ist. Das Problem besteht darin, es in Mode zu bringen.
  • Hast du Warzen auf der Nase Pickel im Gesicht, ach das ist nur ne Phase außerdem schaden kann es nicht!
  • Unter der kleinsten Steppdeckn kann der größte Depp stecken.
  • Wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht!
  • Braune Schuhe sind wärmer als hohe denn, Nachts ist es kälter als darußen.
  • Lieber nonstop als stop and go.
  • Ich weis nicht, wer die Welt erschaffen hat, aber ich weis, wer sie vernichtet.
  • Frauen können sich durchaus für einfache Dinge interessieren, z.B. für Männer.
  • Sinn des Lebens ist, irgendwie die Zeit zwischen zwei Orgasmen zu überbrücken!
  • Grinse nie, wenn deine Verwandten wieder abreisen!
  • Aus Niederlagen lernt man leicht. Schwieriger ist es, aus Siegen zu lernen.
  • Eine Karikatur ist immer nur einen Augenblick wahr.
  • Lieber Rotz in der Nase als Druck auf der Blase.
  • Gerüchte sollte man dann ernst nehmen, wenn sie dementiert werden
  • Tapferkeit ist ein Anfall, der bei den meisten Menschen schnell vorübergeht.
  • Merke: Weibliche Intuition ist eine zwischenmenschliche Radarfalle.
  • Wer gut brüllt, bekommt den Löwenanteil.
  • Ich würde meine Fehler ja zugeben – wenn ich welche hätte.
  • Lieber Kellergeister im Keller als Handwerksmeister in der Wohnung.
  • Edel sein ist gar nicht viel mehr, als adlig sein von Eltern her.
  • Keine Maus würde eine Mausefalle bauen. Aber der Mensch baut die Atombombe.
  • Auf dem falschen Dampfer gibt es keine Sitzplätze mehr, alles überfüllt.
  • Die attraktive Claudia im Bus zu einem Mann, der sie anstarrt: „Ich muss an der nächsten Station aussteigen, könnten sie mich jetzt wieder anziehen?“
  • Luftballon flieg in die Höh stürz net ab sonst kreigste Flöh
  • Wer zuletzt kracht, zahlt am besten.
  • Man sagt: Es gibt keine Probleme. Wo wir sind, gibt es immer welche.
  • Unter der Schürze liegt die Würze.
  • Befreit die Radfahrer! Schafft die Lenker ab!
  • Frech gesagt ist halb geflogen.
  • Lieber im Hellen vögeln als im Trüben fischen.
  • Meine Minderwertigkeitskomplexe sind längs nicht so gut wie Deine.
  • Geh mir nicht auf den Keks!
  • Wegen Umbauarbeiten des Dickdarmes muss der Furz über die Speiseröhre umgeleitet werden.
  • Lieber am Busen einer Frau als am Arsch der Welt.
  • Ein Pessimist ist ein Optimist, der nachgedacht hat.
  • Jetzt grüble ich schon seit sechs Wochen, wie ich endlich aktiv werden könnte.
  • Für die einen ist es ein Gummihandschuh, für die anderen das preiswerteste 5er Pack Lümmeltüten der Welt
  • Die letzten Worte eines Zoowärters: „Der ist nicht hungrig!“ – oder „Warum ist denn eigentlich der Löwenkäfig offen?“
  • Lieber den Schalk im Nacken als eine Faust im Gesicht.
  • Die Arbeit ist der Untergang der trinkenden Klaße.
  • An den wärmsten Plätzen sitzen oft die Unverfrorensten.
  • Sag mir, was du von mir denkst, und ich sag dir, was du mich kannst.
  • Mit dem Kopf kommt man zur Welt. Für das Gesicht ist man selbst verantwortlich.
  • Je edler ein Sportart ist, um so weniger hat sie Publikum.
  • Alle Macht den Ohnmächtigen.
  • Wenn die Sonne tiefsteht, werfen auch Zwerge Schatten.
  • Hoffentlich werden wir so alt wie wir aussehen.
  • Jeder Mensch ist Weltgeschichte.
  • Licht ist nicht vorhandene Dunkelheit.
  • Was Hans nicht lernt, lernt Wurst nimmer mehr!
  • Tu mir nichts, ich tu dir auch nichts!
  • Kommt ein Blinder ins Fischgeschäft: Hallo, Mädels!
  • Wenn Wahlen etwas nützen würden, hätte man sie längst abgeschafft.
  • Der Junge wird uns noch viel Freude machen! Sagte der Warenhausbesitzer im Stall von Bethlehem.
  • Wer im Frühjahr einen hebt, hat den Winter überlebt.
  • Nur Mut – und wenns bloß Helmut ist. Bericht zur Lage der Nation
  • Auf dem Weg in die Irre ist Rückschritt Fortschritt.
  • Die drei schönsten Wassersportarten sind: In Geld schimmen, in Glück baden, in Liebe tauchen.
  • Setz dich auf den Boden, der ist Dreck gewöhnt.
  • Viele Beziehungen beginnen bei Wein und Gesang und enden bei Milch und Gebrüll.
  • Auch ein Luftballon hat Platzangst!!!
  • Der Trend: Heute neu und morgen schon von gestern.
  • Du sollst Deinen SysOp ehren wie Dich selbst …
  • Lieber Ouzo als Juso.
  • Es ist nicht nötig, die Welt zu verstehen. Aushalten muß man sie.
  • Im Weinen liegt eine gewisse Wonne.
  • Hast du keinen Bock, versuchs mal mit ner Ziege.
  • ZUCKER ist ein weiser Stoff, der dem Kaffee einen schlechten Geschmack gibt, .. wenn man vergißt, ihn hineinzutun.
  • Der Klügere zählt nach.
  • Du hast zu wenig Bewegung. Kauf dir eine Uhr, die du aufziehen mußt.
  • Dont worry, die happy!
  • Lieber einen Löffel Honig als einen Topf Galle.
  • Warum müssen Frauen eher schön als klug sein ?
  • Boing?
  • Hilfe! Ich habe einen Vaterkomplex. Aber mein Vater will nicht!
  • Das Wandern ist des Schülers Last.
  • Die letzten Worte eines Universitätsprofessors: „Ich erwarte von Studenten, dass sie 60 Stunden in der Woche arbeiten!“
  • Die einzigen Dinge, über die es sich lohnt, ernsthaft zu sprechen, sind lustige Dinge.
  • Das Denken für sich allein bewegt nichts, sondern nur das auf einen Zweck gerichtete und praktische Denken.
  • Backup der Platte? Wo ist der Rückwärtsgang?
  • Armut, Keuschheit und Gehorsam… unerträglich sind sie alle.
  • Die Ehe wäre schöner, gäbe es mehr Kür und weniger Pflicht.
  • Auch Vegetarier beißen nicht gerne ins Gras.
  • Lieber Trompeter als Pauker.
  • Freiheit für Grönland – weg mit dem Packeis!
  • Wozu Kernkraftwerke? Bei mir kommt der Strom aus der Steckdose.
  • Ob Sonnenschein, ob Sternefunkel – im Tunnel ist es immer dunkel.
  • Alle kinder stehen um das brennede Feuer, außer Gunther der liegt drunter!
  • Ich habe meine Meinung schon gebildet – jetzt verwirren sie mich nicht mit Tatsachen!
  • Lieber spät und richtig als nie und falsch.
  • In vino veritas – in aqua claritas – in lacto sanitas – in cola weisnetwas.
  • Wie man sich bildet, so versagt man.
  • Wer sich ohne Taschentuch schneuzt, nimmt die Sache in die eigene Hand.
  • Gelegenheit macht Liebe.
  • Wer sich seine Meinung BILDen läßt, ist BLÖD!
  • Lieber Rosinen im Kopf als Haare im Kuchen.
  • Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt – also überall im Wege.
  • Sein oder Design?
  • Dein Gesicht ist ja ganz schön…, aber gehört ein Arsch nicht in die Hose?
  • Meine feuchte Aussprache ist auf zuviel trockenen Wein zurückzuführen.
  • Einem Gesunden schmeckt auch eine Wassersuppe.
  • Jeder blamiert sich mal, so leicht es ihm auch schwerfällt.
  • Frauen sind wie Spinat: Leicht abgebrüht sind sie am besten.
  • Lieber den Lehrer verprügeln als die Klausur verhauen.
  • Nun danket alle Gott, die Schule macht Bankrott! Die Fenster aufgerissen, die Pauker rausgeschmissen. Den Schulrat hinterher, jetzt steht die Bude leer!
  • Zuerst dachte ich, er sei die Welt für mich, aber seitdem habe ich eine Menge über Geografie gelernt.
  • Was macht man, wenn man im Urwald auf eine Schlange trifft? – Anstellen.
  • Wer abnimmt, hat mehr vom Telefon.
  • Abends einen Trinken, morgens für die Arbeit schminken.
  • Was ist der Unterschied zwischen fies und gemein? -Es ist gemein, einem Blinden eine Kinokarte zu schenken. Aber fies, wenn´s ein Stummfilm ist!
  • Merke, Kopflosigkeit schützt nicht vor Mundgeruch.
  • Eine Frau kommt unfertig auf die Welt – und dann wird sie fertig gemacht.
  • Lieber Wasser ohne als ohne Wasser.
  • Manches alte Huhn braucht dringend einen Federhalter.
  • Geld ist besser als Armut – wenn auch nur aus finanziellen Gründen.
  • Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin.
  • Dieser Tag ist der erste vom Rest Deines Lebens.
  • Ohne Knete keine Fete.
  • Lieber Gott, hilf mir, mein großes Maul zu halten. Wenigstens so lange, bis ich genau weiß, worüber ich rede.
  • Vorsicht: Einige Klugscheißer haben Ideendurchfall.
  • Der Baum hat Äste, das ist das Beste. Denn wäre er kahl, dann wärs ein Pfahl.
  • Minensucher: Wer suchet der findet, wer drauftritt verschwindet…
  • Ein harter Fleck im Badetuch sagt mehr noch als ein Tagebuch.
  • Die Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.
  • „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten!“ – Wir müssen nur noch rausfinden wer genosse Niemand war!
  • Kalte Brötchen schmecken warm besser als lecker!
  • Zähne wie Sterne – nachts kommen sie raus.
  • Aus dem Sprachlexikon: – Namen – BARBARA: brutale Ehefrau.
  • Was hast du jetzt vor? Es ist verdammt gefährlich, wenn die Dummen fleißig werden!
  • Besser Rosinen im Kopf als Haare im Kuchen.
  • Erfahrung ist ein anderer Name für unsere Dummheiten.
  • Wir sind die, vor denen ihr uns immer gewarnt habt!
  • Lieber fremdgehen, als heimfahren!
  • Politik ist die Kunst, die Menschen so zu hintergehen, dass sie glauben, sie hätten sich das schon immer gewünscht.
  • Wenn einer lacht, lach mit! Wenn einer trinkt, trink mit! Wenn einer singt, sing mit! Wenn einer arbeitet, laß ihn doch arbeiten!
  • Politiker aller Länder, schämt euch!
  • Trennung ist wohl Tod zu nennen, Denn wer weiß, wohin wir gehn, Tod ist nur ein kurzes Trennen – Auf ein baldig Wiedersehn.
  • Ein Freund ist ein Mensch, der dir völlig selbstlos schadet.
  • Lieber Frank und frei als Erich und Honecker.
  • Neuer Job für Ronald – Kellner bei McDonald.
  • Leibnitz geht mir auf den Keks.
  • Eine spitze Zunge ist in vielen Ländern schon unerlaubter Waffenbesitz.
  • Unter Wasser ist der einzige Ort, wo man vor Kredithaien sicher ist.
  • Zeige nicht zu viel Ehrgeiz, du könntest etwas richtig machen.
  • Muppet-Show: „Wo warst Du denn, als das Licht ausging?“ – „Na, im Dunkeln!“
  • Seltene Menschen werden immer rarer.
  • Wer den kleinen Finger gibt, dem nimmt man die ganze Hand.
  • Spieglein, Spieglein im Regal, die Schule ist mir scheißegal.
  • Mädchen, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, sollten wenigstens streicheln können.
  • Dummheit, verlaß mich nicht, sonst bin ich ganz allein.
  • Sesamstraße statt Autobahnen!
  • Liebern Bauch vom Saufen – alsn Buckel vom Arbeiten.
  • Manchmal verstell ich mich, dann bin ich der, der ich bin.
  • Mein Computer kann 1000 falsche Daten in einer Sekunde sortieren.
  • Der Mark der hat ein Hobby, er treibt es gern mit Robby.
  • Ordnung ist das halbe Leben – woraus mag die andere Hälfte bestehen?
  • Von einem feuchten Abend kann auch mal was durchsickern.
  • Er ist einer von den zwei lustigen dreien.
  • Der Arbeiter soll arbeiten, der Lehrer soll lehren, und der Chef soll scheffeln.
  • Man sollte aufstehen, sobald der Bäcker klingelt.
  • Je mehr Dinge du besitzt, desto mehr bist du von ihnen besessen.
  • Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht.
  • Das Pech ist nah, das Glück ist fern, also schau für immer fern!
  • Steter Tropfen nässt das Bein.
  • Drei Wochen war der Papa krank. Jetzt rockt er wieder, Gott sei dank!
  • Je schlechter eine Siemens gefüttert wird, um so mehr Mist macht sie.
  • Um erfolgreich zu sein, braucht es nur ein bißchen gesunden Menschenversand. Alte Sklavenhändler-Weisheit
  • Menschen, habt keine Angst vor der Zukunft, die Zukunft, hat Angst vor euch!
  • Wer am meisten weiß, glaubt am wenigsten.
  • Man sollte mit einer Frau solange sprechen, bis sie mit sich reden läßt!
  • Bitte nicht hetzen, ich bin bei der Arbeit und nicht auf der Flucht!
  • Grundsätzlich gilt: Männer haben keine Ahnung wovon Frauen reden!!!
  • Manchmal ist es hier wie im Irrenhaus. Allerdings ist im Irrenhaus wenigstens noch der Chef normal.
  • Jedes Jahrhundert hat die Tendenz, sich als das fortgeschrittene zu betrachten und alle andern nur nach seiner Idee abzumessen.
  • Ich bin klug, schön und gebildet. Aber das Beste an mir ist meine grenzenlose BESCHEIDENHEIT!
  • Jetzt stehst du da in deiner Drachentöterhose!!
  • Wer zuletzt lacht, hat den Witz nicht verstanden.
  • Wenns gut anfängt, geht es schlecht aus. Wenns schlecht anfängt, wird es eine totale Pleite.
  • Lieber ferkeln als werkeln!
  • Zu Fuß bist du schneller als überm Berg!
  • Einsamer sucht Einsame zum Einsamen!
  • Abends werden die Faulen fleißig. Sprichwort
  • Das Reh springt hoch, das Reh springt weit, warum auch nicht, es hat ja Zeit
  • Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber viele Entfaltungsmöglichkeiten.
  • Jahrelang habe ich am Hungertuch genagt, dann hatte ich es satt, ich stopfte den ganzen Lappen in den Mund.
  • Und dann war noch der arbeitslose Bauchredner, der jetzt in einer Zoohandlung sprechende Papageien verkauft.
  • Wie ich bereits sagte: Ich wiederhole mich nie!
  • Ein Schnaps ist uns lieber als Pocken und Fieber.
  • Wenn unser Hirn einfach genug wäre um es zu verstehen, wären wir zu dumm um darüber nach zu denken.
  • Wer im Glashaus sitzt,dessen Glaser wird bei Hagel reich.
  • Ein Mann ist zuviel, – mir genügen wenige.
  • Ein mündlicher Vertrag ist das Papier nicht wert, auf das er nicht geschrieben ist.
  • Manche Menschen sind wie die Erde: dauernd auf Achse und trotzdem rund.
  • Fährt man rückwärts an den Baum, verkleinert sich der Kofferraum.
  • Aus einem Schulaufsatz: Alle Welt horchte auf, als Luther seine 95 Prothesen an die Schloßkirche schlug.
  • Lieber einmal warm essen als zweimal kalt duschen.
  • Alfons fragt die Mitglieder seiner Wohngemeinschaft: „Freunde, wo ist eigentlich das Buch über alternatives Heizen?“ – „Im Ofen!“
  • Einsamkeit ist das Los aller hervorragenden Geister.
  • Der liebe Gott weiß alles, aber manche Zeitgenossen wissen es besser.
  • Um eine Blume zu pflücken, brauch man nicht ins Gras zu beißen.
  • Verliebt: Er spricht, sie lauscht. Verlobt : Sie spricht, er lauscht. Verheiratet: Beide sprechen, die Nachbarn lauschen.
  • Gut Kind will Keile haben.
  • Auch grüne Jungs können durchaus blau werden.
  • Auf dem Weg nach oben fängt man am besten unten an.
  • Wenn Du im Sarg liegst, haben sie Dich das letztemal reingelegt.
  • Nach Tradition des Hauses setzen wir das Datum mit auf die Rechnung.
  • Pessimist – Mensch der sich bei Wahl zwischen zwei Übeln für beide entscheidet.
  • Wenn Ärzte an einem unheilbar Kranken herumexperimentieren, erniedrigen sie ihn zum Versuchstier. Er wird ohne Ärzte auch sterben, aber leichter, unangestrengter.
  • Lieber Kontaktlinsen, als Kontaktschwierigkeiten.
  • Weg mit Weihnachten! Josef hat alles gestanden.
  • Kreislaufschwierigkeiten? Lauf gerade aus!
  • Lieber Himbeergeist als Männerverstand.
  • Programmers – Use Safer Hex !
  • Speicherplatz und Manneskraft haben eins gemeinsam: Die Grösse ist eigentlich nicht so wichtig, aber kein Mann wird das je von sich zugeben.
  • Arbeit ist die Kur, bei der man sich von der Erholung erholt.
  • Manche Männer sind wie Äxte: den größten Schwung zeigen sie beim Abhauen.
  • Wischen ist Macht die Putzfrauen kommen!
  • Lieber Ratten im Keller als Verwandte im Haus.
  • Lieber einen Anruf vom Chef als einen Nachruf in der Zeitung.
  • Wer nichts weiter tut als Geldverdienen, der verdient auch nichts weiter als Geld.
  • Der Abgeordnete hat wegen seiner Immunität strafrechtlich mehr Möglichkeiten.
  • Menschen, die wissen, wie dumm sie sind, sollte man zu den Klugen zählen.
  • Ein Po sagt mehr als tausend Worte.
  • Lieber unheimlich schlau als unheimlich doof.
  • Jedes Unglück will Zugabe.
  • Ich habe keine Probleme mit Alkohol. Nur ohne.
  • Lieber mit Gretel im Bett als mit Hänsel im Ofen.
  • Was keiner kann, das kann ich auch!
  • Einmal werden wir noch wach, heißa, dann ist Demotach.
  • Keiner ist so blind wie der, der nicht sehen will.
  • Ihr seid doch bloß neidisch, weil die Stimmen nur zu mir sprechen!!!
  • Die wollen alle nur unser Bestes, aber das kriegen sie nicht!
  • Wenn du nehmen willst, so gib!
  • Mit Computern löst man die Probleme, die man ohne ihn nicht hätte.
  • Lieber mehr Glück als Verstand.
  • Wer im Glasshaus sitzt, sollte sich nicht die Hand absägen, auf der er steht.
  • Lieber Gold in der Kehle als Silber im Blick.
  • Amoris vulnus idem sanat, qui facit. – Die Wunden der Liebe kann nur heilen, wer sie zugefügt hat.
  • Warum sind die Japaner so klein und gelb? Na, wenn sie groß und gelb wären, wären sie ja Postautos.
  • gibt Tage, da gewinnt man und es gibt Tage, da verlieren die anderen !
  • Die Bombe fällt, Reagan kichert, hoffentlich Allianz versichert.
  • Das sicherste Zeichen des beginnenden Alters ist, dass man geschwind noch einige Jugendtorheiten begeht.
  • Liebe: auch so ein Problem, das Marx nicht gelöst hat.
  • Wir wissen zwar nicht, wo wir hinwollen, aber wir werden als erste da sein.
  • Neue Penner braucht das Land.
  • Wusstest Du schon dass Aftershave nicht das Gegenteil von Mundwasser ist?
  • Einen alten Specht wird keiner im Nest schnappen.
  • Manchen Menschen geht es besser, als ihnen gut tut.
  • Leben und Leben hassen.
  • Lieber Tieflader als Hochstapler.
  • Besser eine Kunst gründlich beherrschen als hundert Künste treiben.
  • Wems zuerst kommt, zahlt zuerst.
  • Was sich liebt, das schleckt sich!
  • Liebe ist, wenn man trotzdem weint.
  • Eine weiche Antwort bricht einen harten Kopf.
  • Wir werden sehn, sprach der Blinde. – Und sah doch nix….
  • Lieber Franzbranntwein als mit Franz zu zwein.
  • Das kalte Buffet ist der Prüfstand der Verfressenheit.
  • Hunde, die bellen, beißen nicht.
  • Manches Bein sieht ganz schön verkrampft aus.
  • Man kann beim besten Willen nicht alles auf einmal tun, aber man kann alles auf einmal lassen.
  • Hier kam mein Sohn neun Monate vor seiner Geburt, in einem wilden Handgemenge ums Leben.
  • Genitiv ins Wasser, wels Dativ ist!
  • Man kann nicht alles auf einmal tun. Aber man kann alles auf einmal laßen.
  • Smile , und die Welt wird geil!
  • Was beduetet SEAT ? – S=Sehen E=Einsteigen A=Aussteigen T=Totlachen
  • Ich wähle Louis Trenker, weil über den Wolken die Freiheit grenzenlos ist.
  • Ich bin dick, du bist hässlich. Ich kann abnehmen – und was machst du?
  • Drum prüfe, wer sich ewig schindet.
  • Man kann sich drehen wie man will, der Arsch bleibt immer hinten.
  • Die Eintracht baut das Haus, die Zwietracht reißt es nieder.
  • In der Wahl seiner Feinde kann man gar nicht vorsichtig genug sein.
  • Erfahrung ist nicht das schlechteste Geschenk bitterer Stunden.
  • Nicht jede trübe Tasse hat auch einen Sprung in der Schüssel.
  • Der Baum stand da wie angewurzelt.
  • Alter geht vor Schönheit.
  • Das sind die Weisen, die durch Irrtum zur Wahrheit reisen. Die bei dem Irrtum verharren, das sind die Narren
  • Mut ist oft Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht.
  • Wie klingelt ein Affe? King – Kong.
  • Nüchterne Leidenschaft zur praktischen Vernunft….
  • Trau keinem Arzt, sein Gegengift ist Gift.
  • Lieber alternativ als alt und naiv.
  • Brot für die Welt, die Wurst bleibt hier!
  • Wenn man unschuldig ist, ist man automatisch dafür verantwortlich.
  • Laß das Mädchen sitzen, das dir nicht liegt!
  • Tritt nen Vogel auf nen Keks. Was sagt der Keks? KrrrkK…
  • Der Mai ist gekommen, die Bäume sterben aus.
  • Panzerminen im Quadrat, 100 Meter Stacheldraht. Rat mal wo ich wohne, ich wohne in der Zone.
  • Kawasaki=Kaum auszuhalten, was an Schrott alles käuflich ist
  • Die Motte biß sich die Zähne am Hard-Rock aus.
  • Übel, übel, sprach der Dübel, als er in der Wand verschwand!
  • Wer ein altes Haus hat und eine junge Frau, hat Arbeit genug.
  • Es ist erwiesen das Merkel auch lachen kann, man muss sie einfach nur umdrehen.
  • jeder Schritt führt zum Ziel – nur zu welchem??
  • Alle sind schon sturzbetrunken – außer Reinhold, der den Wein holt.
  • Ich schulde meinen Träumen noch Leben.
  • Lieber eine Goldmine als ein Christstollen.
  • Moral ist eine Schwäche des Gehirns.
  • Männer sind wie Engel sexy,süss aber wer glaubt schon an Engel!!!!
  • Die Vögel picken dem Bauer die Würmer aus der Furche. (Schulaufsatz)
  • Es gibt Menschen, die sich mangels eigenen Gewichts überall beschweren müssen.
  • Frisch gewachst ist halb gefallen.
  • Das Brutalste am Fußballplatz sind die Eintrittspreise.
  • Frauen sind wie Bier – haste eins dann willste noch eins.
  • Die schlimmste Form von Dekadenz ist Impotenz.
  • Wer andern eine Tüte baut, wird selbst nicht high!
  • Gott hat den Mann vor der Frau erschaffen. Schließlich macht jeder Künstler erst einen Entwurf, bevor er das Meisterwerk schafft.
  • Er sagte „Isabelle“. Und Isa bellte.
  • Wer Flöhe hat, ist nicht allein.
  • Besser Luft in Gehirn, als garnichts im Kopf!
  • Na, klickst du immer noch aufs slapped-Logo um einen neuen Spruch zu erfahren?
  • Just do it!
  • Der Morgenschiss kommt ganz gewiss auch wenns erst spät am Abend ist!
  • Wer nie sein Brot im Bette aß, weiß nicht wie Krümel picken.
  • Monopolist – Ein Mann, der im Theater beide Armlehnen beansprucht.
  • Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummkopf macht zu allem eine Bemerkung.
  • Werbung: Der große Wurf ist uns gelungen, jetzt gibt es Fromms auch für die Zungen.
  • Ich hab ein knall-rotes Gummiboot…
  • Der Stein des Weisen hat schon manchen Anstoß erregt.
  • Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen.
  • Reich wird man nicht, man ist es.
  • Neidhammel sind verhinderte Leithammel.
  • Wenn wir die Kraft dazu hätten, würden wir garnichts mehr tun.
  • Sartre sagt: TO BE IS TO DO
  • Zölibat ist Mord am ungezeugten Leben.
  • Sprach Abraham zu Bebraham, kann ich dein Zebra ham.
  • Der Ton macht die Musik. Und Nachbars Willi den Sound.
  • Grüße jeden Dummen, er könnte morgen dein Vorgesetzter sein.
  • Fatal Error: COFFE.CUP not found – Operator halted.
  • Reue ist die Angst, erwischt zu werden.
  • Sapientis est ordinar. (Der Mensch ist verdorben)
  • Zur Armut führen viele Straßen.
  • Wo alle Befehle erteilen, braucht keiner zu gehorchen.
  • Willst du Freunde erwerben? – Sei selbst freundlich, vergiß dich selber.
  • Es hat mich keiner gefragt. ob ich geboren werden will; nun will ich wissen, wie ich leben soll
  • Wer nicht ganz auf der Höhe ist, sollte nicht auch noch heruntergekommen aussehen!
  • Alles ist Gift – es kommt nur auf die Dosis an.
  • Der Computer scheppert, wenn man dagegen deppert.
  • Feuer soll man nicht in Papier einhüllen.
  • Lieber Malzbier als Shaekesbier.
  • Stell Dir vor, der Computer druckt nen Spruch, und keiner liests.
  • Lieber Forelle blau als Rollmops nüchtern.
  • Lieber cool als schwul.
  • Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.
  • Stell Dir vor, es ist Krieg und der Fernseher ist kaputt.
  • Auch ein Bonsai träumt von Größe.
  • Der Student geht so lange zur Mensa, bis er bricht.
  • Seit der Rücknahmepflicht für Verpackung ist keine Ruhe mehr im Karton.
  • Stahlhelme zu Nachttöpfen!
  • Das Leben gibts gratis, der Rest ist käuflich.
  • Wir lassen uns nichts erlauben, was uns niemand verbieten kann!
  • Wenn Dich eine Frau hasst, dann hat sie Dich geliebt, liebt Dich oder wird Dich lieben.
  • Unhöflichkeit nein danke bitte.
  • Wußten Sie schon, dass Fische zwar laichen, Leichen aber nicht fischen?
  • Hat der Bauer kalte Schuhe, steht er in der Tiefkühltruhe!
  • Kein Talent, doch ein Charakter!
  • Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
  • Keine zwei Menschen gleichen einander, und beide sind froh darüber.
  • Setz Dich ruhig in die Nesseln, wer weis wie lange es die noch gibt.
  • Wetten, dass Thomas Gottschalk es nicht schafft, zehn Penner auf die Bühne zu bringen die singen: „Ich will so bleiben wie ich bin.“
  • Salz und Brot macht Wangen rot. Butterbröter machen sie röter.
  • Besser vorbeugen als auf die Schuhe kotzen!!
  • Hier sitz ich nun in aller Ruh und höre einem Rindvieh zu.
  • Erst lernst du gehen, dann sprechen, dann hinsetzen und Maul halten.
  • Was dem einen sein Ulmer Monster, ist dem anderen sein Kölner Gnom.
  • Er kam vom Regen, unter Umgehung der Traufe, direkt in die Scheiße.
  • Die Wahrheit bedarf nicht viele Worte, die Lüge kann nie genug haben.
  • Mögest Du leben, solange Du willst – und wollen, solange Du lebst!
  • Geld ist nicht alles. Ein Mann mit 20 Millionen kann genauso glücklich sein wie ein Mann mit 21 Millionen.
  • Der Apfel fällt nicht weit vom Zank.
  • Wer Hamburger nachmacht oder verfälscht, der wird mit Donalds nicht unter fünf Mac bestraft.
  • Lieber eine halbvolle Pulle Schnaps als eine volle Ampulle Medizin.
  • Lieber zwanzig gute Freunde als zweitausend gute Mark.
  • Genieße jeden Tag, denn es könnte Dein letzter sein!
  • Du bist unbestechlich, was? – Du nimmst ja nicht mal Vernunft an….
  • Besser 5 vor 12, als keine nach 1.
  • Lieber badisch als unsymbadisch.
  • Frauen, die nichts dafür nehmen, sind unbezahlbar.
  • Lieber eine Bierflasche in der Hand, als einen Sektkübel auf dem Kopf.
  • Ein Buch, das nicht wert ist, zweimal gelesen zu werden, ist auch nicht wert, dass man es einmal liest.
  • Mit Muskelkater läßt man das Mausen.
  • Ich bin so wie ich bin, wenn es nicht passt der kann sich verpissen!
  • Hat man vierundzwanzig Stunden früher als die übrigen Menschen recht, so gilt man vierundzwanzig Stunden lang für närrisch.
  • Das Beste am Sonntag ist der Samstagabend.
  • Es gibt nichts Schöneres als eine Frau – ausgenommen zwei Frauen.
  • Lehrer: „Das Bundes-Seuchengesetz ist ein Bundes-Gesetz!“
  • Es kommt der Tag, an dem keiner mal kommt.
  • Wenns dich trifft, tritt zurück.
  • Womit verhüten Emanzen – mit dem Gesicht. „Oskar Lafontaine“
  • Jeder Stein, der abgerissen, wird von uns zurückgeschmissen. (Besetztes Haus, Berlin)
  • Um etwas zu gelten, müssen sich die Nullen immer hübsch rechts halten.
  • Wer mit beiden Beinen fest auf der Erde steht, kann keine großen Sprünge machen.
  • Reden wir doch erstmal über meine Gehaltserhöhung!
  • Ein Nachbar ist eine Mensch, der die geliehene Schneeschaufel zurückbringt, wenn er sich den Rasenmäher ausleiht.
  • Wer Bier verschenkt wird aufgehängt
  • Nichts ist leerer als ein leerer Lehrer.
  • Zur Abwechslung könntest du jetzt mal was mit dem anderen Fuß eintippen.
  • Der eine hat die Arbeit, der andere den Lohn.
  • In Dir muß brennen, was Du in anderen entfachen willst.
  • Als Gott den Mann schuf, hat sie bloß geübt.
  • Sagen was wahr ist, sprechen was klar ist, vögeln was da ist!
  • Wir kommen rückwärts vorwärts, wie die Ruderer.
  • 55% aller Eichen sind Laubbäume – NOCH!
  • Warum kostet FREIE Liebe nur soviel?
  • Wer keine Kraft zum Träumen hat, hat keinen Mut zum Kämpfen.
  • Inflation ist die Methode, die Mark zu halbieren, ohne die Münze zu beschädigen.
  • Viele Leute glauben zu denken, dabei ordnen sie lediglich ihre Vorurteile neu.
  • Fürs Ballett bin ich zu fett aber der Mann vom Klavier liegt gut auf mir.
  • Lehrer ist mein Traumberuf. Wo sonst geht man direkt nach der Schule in Rente?
  • Kannst du einen Lehrer kriegen, blas ihn auf und laß ihn fliegen.
  • Wenn Ordnung das halbe Leben ist, dann ist Chaos das ganze.
  • Den wahren Kunstkenner erkennt man daran, dass er bei Aktbildern Höchstpreise für die Adresse des Models zahlt.
  • Wenn unser Chef nicht manchmal auf Urlaub wäre, hätten wir schon längst bankrott gemacht.
  • Denke nie gedacht zu haben denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken, wenn du denkst du denkst, denkst du nur du denkst, aber wirklich denken tust du nie!
  • Wer die Arbeit kennt und danach rennt und sich nicht drückt – der ist verrückt!
  • Der Klügere gibt nach – der Klügste tut allenfalls so.
  • Wem dus heute kannst besorgen, den verprügle nicht erst morgen.
  • Neuer XT-Emulator für ATs: Windows
  • Ich hab nichts, ich bin nichts, ich kann nichts – Gebt mir eine Uniform!
  • Ein Physiker ist jemand, der jeden technischen Defekt erklären, aber nicht reparieren kann.
  • Gib mir gute Feinde und eine lange süße Rache.
  • God loves Black & White, but he prefers Johnny Walker.
  • Wir versprechen nichts, aber das halten wir auch.
  • Lieber Sägespäne schichten, als sich beim Bund verpflichten.
  • Im Krug kommen mehr um als im Krieg.
  • Lieber ein zweiter Klarer als eine zweite Klara.
  • Alle Nacht den Weibern!
  • Tut Ench Amun was Nofre täte?
  • Die sprichwörtliche Geduld des Papiers wird gottlob von der Geduld der Papierkörbe übertroffen.
  • Der Mensch denkt, und Gott schlägt die Hände über dem Kopf zusammen.
  • Der Regenwurm wird sehr vermißt, weil er heut zum Angeln ist.
  • Lieber eine Stumme im Bett als eine Taube auf dem Dach.
  • Als Kind wurde ich bei jeder Gelegenheut rot. Heute bin ich bei jeder Gelegenheit blau.
  • Schiebung macht den Meister.
  • Politik macht krank – wir machen Punk!
  • Legalisiert grünen Erdbeergelee!
  • Krieg ist ein Zustand, in dem sich Menschen gegenseitig totschießen, die sich nicht kennen, auf Befehl von Menschen, die sich sehr gut kennen, aber nicht totschießen.
  • Kommt ein Salzsäurefabrikant ganz aufgelöst zum Arzt…
  • Das Automobil: heute flott und morgen Schrott.
  • Dein gesicht sied aus wie ein telefonbuch Aufschlagen, zuschlagen und immer wieder nachschlagen.
  • Das Fleisch ist willig, aber der Geist ist schwach.
  • Mit ihr konnte man Pferde stehlen – etwas zum Reiten wäre ihm allerdings lieber gewesen.
  • Du bist wie ein Fahrrad: Du kommst nur in Bewegung, wenn du getreten wirst.
  • Lieber ein Auge zudrücken als den Mund zu weit aufreißen.
  • Dieses Klo stinkt mir.
  • Sind die Hühner platt wie ein Teller, war der Traktor wieder schneller!
  • Das Kind im Manne spielt nicht nur, es hat auch oft die Hosen voll.
  • Lieber blond und eng als Black and White.
  • Nur der ist etwas, der etwas liebt.
  • Führungskompetenz bedeutet den Arbeitnehmer so schnell über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet.
  • Der Historiker ist eine rückwärts gekehrter Prophet.
  • Von einer gewissen Summe an sagt man zum Geld Kapital.
  • Scheiße in der Kuchenform verändert den Geschmack enorm!
  • Die letzten Worte eines Bettnässers: „Mach mal die Heizdecke an…“
  • Viele Federn machen ein Bett.
  • Der bravste Mann kann nicht in Frieden leben, wenn es die schöne Nachbarin nicht will.
  • Drogen sind verlogen!!
  • Ein anderer Name für „Trabi-Fahrer“? – Teilchenbeschleuniger.
  • English für Anfänger: weiter so = mor far so
  • Cunnilingus ist ein regelrechter Zungenbrecher.
  • Hast du Haschisch in der Blutbahn, kannst du balzen wie ein Truthahn.
  • Mir brauchst Du kein Deutsch beibringen.
  • Lieber einen Kurzen kurz drin als einen Langen lange draussen.
  • Reden ist Silber, Schweigen ist Pappe. Sei munter und fröhlich und halt die Klappe!
  • Der Schneeball und das böse Wort, sie wachsen, wie sie rollen, fort. Eine Handvoll wirf zum Tor hinaus, ein Berg wirds vor des Nachbars Haus.
  • Frei ist, wer will, was er ohnehin muß.
  • Wenn Sie einen Satansbraten bestellen, wünscht sie der Kellner zum Teufel.
  • Computer sind kompatibel. Nur sind manche kompatibler als andere.
  • Schwimmt Chemie im Wasserkübel, wird sogar dem Wasser übel.
  • Hundert Männer können ein Lager bereiten, aber um ein Heim zu schaffen, braucht es eine Frau.
  • Die Zeit läuft auch davon, wenn man sie totschlägt.
  • Aal zuviel ist ungesund.
  • Wir leben nicht, um zu arbeiten – wir arbeiten, um zu leben!
  • Das letzte Hemd hat keine Taschen, drum laß uns jetzt das Geld vernaschen.
  • Arm ist nicht der, der wenig hat, sondern der, der nicht genug bekommen kann.
  • Was bedeutett OPEL? – O=Ohne P=Power E=Einsam L=Leben
  • Sage nicht immer, was Du weißt, aber wisse immer, was Du sagst.
  • Laßt mich ruhig dick sein, es kann schließlich nicht jeder zum Ballett.
  • Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller möglichen Welten leben. – Der Pessimist befürchtet, dass dies wahr ist.
  • Das Gehirn ist eine fabelhafte Sache. Es fängt an zu arbeiten, sobald man aufsteht, und hört erst auf, wenn man bei der Arbeit ankommt.
  • Eine Vernunftehe schließen heißt in den meisten Fällen, alle seine Vernunft zusammennehmen, um die wahnsinnigste Handlung zu begehen, die ein Mensch begehen kann.
  • Lieber mit einer Knoblauchfahne küssen als mit einer Alkoholfahne blasen.
  • Alle sitzen um das Lagerfeuer herum, ausser Brigitte, die sitzt in der Mitte
  • Gehe hin zur Ameise, du Fauler; siehe ihre Weise an und lerne!
  • Eine Schraube ohne Nagel ist ein Gewinde.
  • Ich glaube, man hat die Pflicht, sein Pech zu begrenzen.
  • Begrabt meine Leber an der Biegung der Theke!
  • Kunden die bellen, beißt man nicht.
  • Nur Pessimisten schmieden das Eisen, solange es heiß ist. Optimisten vertrauen darauf, dass es nicht erkaltet.
  • Niemand sollte so tief sinken,nach der Scheiße die er baut zu stinken !
  • Es ist schon ein Unterschied, ob einer Vollkorn ißt oder ob er voll Korn ist.
  • Das ist übel, sprach der Dübel und verschwand in der Wand.
  • Frauen seid lieber schön als klug – Männer können besser gucken als denken.
  • Bück dich, Fee -Wunsch is Wunsch…!
  • Lieber Gott gib mir Keuschheit aber nicht sofort!
  • Hiermit erkläre ich mein Bett zur atombusenfreien Zone.
  • Nur Talsperren lassen sich volllaufen.
  • Ein Lob den Kindern unserer Eltern!
  • Lieber mit den Weisen weinen als mit den Narren lachen.
  • Ein wirklich weiser Mann spielt nie mit einem Einhorn Bockspringen!
  • Warum einfach, wenns auch gar nicht geht?
  • Ein Pferd ohne Reiter ist immer ein Pferd. Eine Reiter ohne Pferd nur ein Mensch
  • Die Opposition kann keine Faust ballen, wenn sie überall ihre Finger drin hat.
  • Allen Kindern gehts ganz gut, nur nicht Jochen, der wurde abgestochen.
  • Lieber die Kehle ölen als die Handwerker schmieren.
  • Keine Waffen nirgendwo, Generäle in den Zoo.
  • Geh nicht zu armem Bursch zu Gast, so du dein Speis nicht bei dir hast.
  • Dumme Fragen zu stellen ist leichter als dumme Fehler zu verbessern.
  • Die meisten Probleme sind wie Tapeten. Sie lösen sich mit der Zeit von selbst.
  • Wenn immer der Klügere nachgibt, haben wir bald die Herrschaft der Dummen.
  • Die Alternative zum Minuswachstum wäre logischerweise die Plusschrumpfung.
  • Raritäten, die in Massen auftreten, sind höchst selten.
  • Gott gibt’s den Seinen im Schlafe.
  • Verletze nie einen Menschen dern du liebt, er wird verzeihen, aber nie vergessen
  • Wer zur Quelle will, muß gegen den Strom schwimmen.
  • Reines Glück geniest doch nie, wer reimen soll und weis nicht was.
  • Liegt der Camper tot im Keller, war der Rusher wieder schneller, liegt der Rusher tot daneben, muss es nen anderen Camper geben!
  • Alte Bäume lassen sich nicht biegen.
  • Wer schnarcht, sündigt nicht.
  • Was ist ein joggender Mann? Dumm gelaufen…
  • Einer für alle, alles für mich.
  • Die Lüge ist ein sehr trauriger Ersatz für die Wahrheit. Aber sie ist der einzige, den man bis jetzt gefunden hat.
  • Viele sind berufen, aber nur wenige haben einen Beruf.
  • Ich trage viele Masken, weil ich viele Gesichter habe.
  • Die Gerüchte von meinem Tod sind gewaltig übertrieben.
  • Auch die besessensten Vegetarier beißen nicht gern ins Gras.
  • Am Abend werden die Faulen fleißig und die Hungrigen durstig.
  • Ideale sind wie Sterne: Man kann sie nicht erreichen, aber man kann sich nach ihnen orientieren.
  • Die kleinen Menschen hat der liebe Gott erchaffen, von den großen reden wir erst garnicht!
  • Alle Menschen sind bestechlich, sagte die Biene zur Wespe.
  • Komm raus du Feigling, du sollst nur pissen.
  • Sollte die Wäsche absolut nicht weis werden, könnte es sich um Buntwäsche handeln.
  • Die innere Stimme des Menschen ist in den wichtigsten Momenten heiser.
  • Eile mit Feile. Alte Knastbruder-Weisheit
  • Ich bin genau der Typ, vor dem mich meine Eltern immer gewarnt haben.
  • MSDOS=Mehr Spielspass durch offensichtliche Systemfehler
  • Gott schuf den Tieren das Fell, vom Mantel hat er nichts gesagt.
  • Nicht alles was springt, ist ein Punkt.
  • Jedem das Seine geben: Das wäre die Gerechtigkeit wollen und das Chaos erreichen
  • Wer Arbeit kennt und sich nicht drückt, der ist verrückt!
  • Wer nichts tut, weis nie genau, wann er fertig wird.
  • Sparen heißt für den Staat, dass er die Steuergelder nur mit einer Hand zum Fenster hinauswirft.
  • Wer sich freut, wenn wer betrübt, macht sich meistens unbeliebt.
  • Als Gott das Patriarchat erschuf, war sie sternhagelvoll.
  • Es gibt Leute, welche den Vogel ganz genau zu kennen glauben, weil sie das Ei gesehen, woraus er hervorgekrochen.
  • 640 KBytes (Arbeitsspeicher) ist alles, was irgendeine Applikation jemals benötigen sollte.
  • Vergiß nicht wieder, das Modem abzuschalten! Ich kriege jede Nacht obzöne Daten!
  • Die Menschen werden alle keine hundert Jahre alt und machen sich doch Sorgen für zehntausend Jahre.
  • Auch Nichtschwimmer lieben Apfelstrudel.
  • Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die Menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.
  • Lieber zwei Jahre Ferien, als überhaupt keine Schule.
  • Laß dir nicht helfen beim Dichten, der Bauer macht seine Kinder auch selber.
  • Dont be silly, put a condom on your Willy!
  • Urlaub ist die Freizeit, die man den Arbeitnehmern gewährt, um sie daran zu erinnern, dass das Unternehmen auch ohne sie auskommt.
  • liebe gäste ich wünsche euch viel glück
  • Die Musik ist dämonisches Gebiet. Sie ist christliche Kunst mit negativem Vorzeichen.
  • Lieber eine volle Wein-, als eine leere Wasserflasche.
  • Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.
  • Wir öffnen jeden Morgen um halb zehn, ganz gleich, wie spät es ist.
  • Lieber den Himmel voller Geigen als den Nachbarn am Klavier.
  • Übung macht den Meister, Uhu macht den Kleister.
  • Morgens ´n Joint und der Tag ist dein Freund
  • Männer werden um so blanker, je mehr die Frauen sich putzen.
  • Lieber einen leeren Magen als eine volle Hose.
  • Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da.
  • Denke, und du wirst sehen: Es lohnt sich nicht.
  • Viele erkennen zu spät, dass man auf der Leiter des Erfolges einige Stufen überspringen kann. Aber nur beim Hinuntersteigen.
  • Lieber 5 vor 12 als keine nach 1.
  • Lieber ein wenig zu viel als viel zu wenig.
  • Es gibt viel zu Rauchen. Zünden wirs an!
  • Sich zu entschuldigen ist die beste Methode das letzte Wort zu haben.
  • Wer abends nicht schläft, kann morgens nicht wach bleiben.
  • Wer sich zu wichtig für kleine Arbeiten ist, ist meistens zu klein für wichtige Arbeiten.
  • Auch ein Star kann eine Meise haben.
  • Management by Jeans: An den wichtigsten Stellen sitzen die dicksten Nieten.
  • Begehst du selbst gern einen Mord, dann rauche kräftig, aber Lord!
  • Lieber ein Drei-Liter-Auto als eine Fünf-Minuten-Terrine
  • Alle angenehmen Dinge sind entweder unmoralisch, illegal oder machen dick.
  • Lehrer sind wie Fixer, sie denken immer an ihren Stoff.
  • Ein Freund ist ein Mensch, der dein Lächeln sieht und trotzdem spürt, dass deine Seele weint.
  • Ich trinke um meine Probleme zu ertränken. aber diese Bastarde können schwimmen
  • Der Baulöwe ist der König der Betonwüste.
  • Je mehr ich lerne, desto mehr weiß ich. Je mehr ich weiß, desto mehr vergesse ich. Je mehr ich vergesse, desto weniger weiß ich. Wozu also lernen?
  • Moderne Welt laßt ab von Euren PC, greift lieber zur Holzrechenmaschine.
  • Rette die Umwelt… oder sich, wer kann.
  • Fang jetzt an zu leben, und zähle jeden Tag als ein Leben für sich.
  • CPU nicht gefunden. (A)bbrechen, (W)iederholen, (U)nterbrechen?
  • Das Schreiben zwischen den Zeilen zahlt sich nicht aus, da nur die Zeilen honoriert werden.
  • Verdünnung ist keine Lösung für Verschmutzung.
  • Der einzige Unterschied beim Benutzen eines Wächterprogramms ist, dass Du vor dem Absturz dreimal OK anklicken darfst.
  • Lieber entweder, als oder doch.
  • Was ist der Unterschied zwischen Murmeltier und einem Beamten? – Die Murmeltiere schlafen nur im Winter!
  • Arbeiten macht Spaß. Lügen auch!
  • Ich habe Schwierigkeiten, Namen zu behalten – darf ich dich Dummkopf nennen.
  • Philosophie ist wie ein nasser Pfurz aufs Auge!
  • Wenn du überall deinen Senf dazugibst, könnte man dich leicht für ein Würstchen halten.
  • Der Vorteil der Onanie besteht darin, dass man nicht so gut aussehen muß.
  • Ratenzahlung – Möglichkeit die Monat zu verkürzen und die Jahre zu verlängern.
  • Lieber eine Pulle Bier als die Pullezei.
  • Man soll den Tag nicht vor dem Abendprogramm loben.
  • Nie wieder n Ökohaus, sagte der Alternative, als er beim Rasenmähen vom Dach fiel.
  • Als ein Wagen blitzeschnelle langsam um die runde Ecke fuhr, drinnen saßen stehend Leute, schweigend ins Gespräch vertieft…
  • Der Frieden kann bei uns nicht ausbrechen, weil er viel zu gut gesichert ist!
  • Ein frei denkenden Mensch bleibt da nicht stehen, wo der Zufall ihn hinstößt.
  • Danebenpissen kann jeder. An die Decke scheißen – das ist Kunst!
  • Schenken Sie praktisch: schenken Sie Geschenkpapier!
  • Lieber ins Gespräch bringen als ins Gerede kommen.
  • Ernst reden nur Spötter.
  • Eine Frau, die Geld wie Heu haben möchte, sollte dafür Sorgen, dass ihr Mann wie ein Ochse schuftet.
  • Der Mensch ist nicht zur Arbeit geschaffen, sonst würde er dabei nicht so schnell müde.
  • Das Sekundäre ist in erster Linie zweitrangig.
  • INTEL … ligenz … OUTSIDE!
  • Hotdogs beißen nicht.
  • An Jesus kommt keiner vorbei. – Außer Karl-Heinz Rummenigge!
  • Es gibt Leute, die leisten schon vor dem Frühstück Schwerstarbeit, sie versuchen, aus dem Bett zu kommen.
  • Bierfahrer und Beamte haben eins gemeinsam: Beide arbeiten schleppend.
  • Manch einer arbeitet so eifrig für seinen Lebensabend, dass er ihn gar nicht mehr erlebt.
  • Der Gesundheitsminister: Hüten Sie sich vor zuviel Süßem!
  • Vernunft komm raus, du bist umzingelt.
  • Alles, was Spaß macht, ist verboten oder macht dick.
  • Verehrte Herren und Damen, scheißt nicht auf den Rahmen, sondern in die Mitte – das ist bei uns so Sitte!
  • Lieber locker vom Hocker als hektisch übern Ecktisch.
  • Leben ist wie Zeichnen – nur ohne Radiergummi.
  • Alter schützt vor Männern nicht.
  • Wenn Du denkst ich denk dann denkst Du nur ich denk…
  • Ein guter Arzt nimmt den Patienten den Gesprächsstoff.
  • Die Regierung spart, jetzt müssen sich 20 Minister ein Gehirn teilen.
  • Der glückliche Jäger hat den Hasen in der Hand, die Büchse geschultert, und der Hund steht daneben. Der unglückliche Jäger hat den Hasen im Bett, die Hand in der Büchse, und der Hund steht nicht.
  • Nirgendwo gibt es mehr Jasager als auf dem Standesamt.
  • Die Abkürzung: von IBM – (I)ch (B)euge (M)ich.
  • Das Sterben ist nicht so schlimm, aber man fühlt sich am nächsten Tag so kaputt.
  • Lieber nach Monteviedeo als Video in Paderborn.
  • Drum prüfe, wer sich ewig trennt, ob er schon was Bessres kennt.
  • Routine ist gut. Aber sie sollte nicht in Gewohnheit ausarten.
  • Hau niemals ab – hau einfach zu!
  • Lieber Läuse auf dem Kopf als eine Wanze im Telefon.
  • Immer wieder dasselbe: Rechtsaußen sind sie dumm, in der Mitte schlafen sie und linksaußen sind sie hysterisch.
  • Die Menschen wären alle Heilige, wenn sie nur die Ratschläge befolgen würden, die sie anderen geben.
  • Freiheit für mein Sparschwein.
  • Perser! Bleibt auf dem Teppich.
  • Bei so manchem Tierfreund geht die Liebe durch den Magen.
  • Nur wer die Arbeit kennt, weis was ich meine.
  • Das beste vom Sonntag ist der Samstagabend.
  • Alle Leute denken nur an sich, nur ich nicht, ich denk an mich.
  • Alle jagen den weißen Hai, nur nicht Schröder,der ist der Köder.
  • Welt komm her, ich rette dich!
  • Weniger wäre mehr gewesen.
  • Das Leben ist eine Quarantäne fürs Paradies.
  • Es gibt viel zu tun mach mich an!
  • Lieber eine lange Geile als Langeweile.
  • Sektfabriken werden übrigens mit Schiffen getauft.
  • Ein dickes Fell kann nicht immer das Rückgrat ersetzen.
  • An dem Dach der Eiszapf tropft, der Frühling an die Scheune klopft.
  • Lieber ein Tennisposter als den Penis im Toaster.
  • Dulden, schweigen und lachen hilft vielen bösen Sachen.
  • Ausrede für zu spät ins Büro kommen: Ich mußte noch ihre Frau nach Hause bringen.
  • Ihr da Ohm! Macht Watt Ihr Volt!
  • Arbeit ist das Unkraut auf der Wiese des Lebens.
  • Womit kann man die Beschleunigung eines Trabbi messen? – Mit einem Kalender!
  • Wie heißt der Lieblingsfilm von Michael Jackson? – Kevin allein zu Hause!
  • Lieber ein Gipsbein als einen Holzkopf.
  • Service VOBISt Du? ESCOMt keiner!
  • Wer seinem Chef einen Vogel zeigt, nimmt in Kauf, dass er fliegt.
  • Ein Ornithologe, der keinen Vogel hat, hat eine Meise.
  • Mehr Nachttöpfe für Pottwale.
  • Wie man sich fettet, so reicht man.
  • Night time is the right time.
  • Verpiss dich kleiner oder deine Zahnbürste greift morgen ins Leere.
  • Wer hat den Käse ins Fernsehen gerollt?
  • Meditieren ist immer noch besser als rumsitzen und nichts tun.
  • Nachts is wie tags! Nur mit n bisl dunkel!
  • Nachts ist es kälter als draußen, weil die Häuser im Freien stehen.
  • Wer sich verdünnisiert, sollte sich damit nicht dicke tun.
  • Er ist so faul, dass ein anderer für ihn niesen muß, wenn er schnupft.
  • Lieber gut geschminkt, als vom Leben gezeichnet.
  • Hier spricht Totengräber Müller: Atomraketen sind der Knüller.
  • Der Computer ist die Lösung – was uns jetzt noch fehlt, ist das Problem.
  • Lieber in Kanada schlottern als in Emmendingen stottern.
  • Wenn der Chef zu oft an die See fährt, geht sein Betrieb baden.
  • Je früher der Morgen, desto eher die Sorgen.
  • Antiquus amor cancer est. – Alte Lieb ist wie ein Krebs.
  • Wir sind zu allem fähig, aber zu nichts zu gebrauchen.
  • Helft den Armen vögeln!
  • Berühmte letzte Worte: Was hab ich da getrunken? – Sokrates
  • Ich will frei sein, sprach die Marionette und schnitt ihre Fäden ab.
  • Gott schuf die Zeit. Von Eile hat er nichts gesagt.
  • Wir sind aus derselben Degeneration.
  • Wenn man sich selbst genug liebt, kann das der Beginn einer lebenslangen Romanze sein.
  • Klofrauen organisiert Euch in der IG Druck und Papier!
  • Man sollte niemals zu einem Arzt gehen, ohne zu wissen, was dessen Lieblingsdiagnose ist.
  • Das Ist ist, weil man annimmt, sein Sein sei seiend. Seis drum.
  • Woran du selbst schuldig bist, das schiebe nicht auf die Verhältnisse.
  • Deine Frau kommt schneller, als Du trinken kannst!?
  • Ereignisse, die der Mensch nicht begreift, nennt er Zufall!
  • Nimms leicht. Nimm mich.
  • Was ist ein Scheinwerfer? – Eine Type, der bei Mädchen sehr beliebt ist.
  • Zur Not schmeckt die Wurst auch ohne Brot!!!
  • Frauen sind wie Streichhölzer: Reibt man zuwenig, zünden sie nicht, reibt man zuviel, verbrennt man sich die Finger.
  • Was man besonders gerne tut, ist selten ganz besonders gut.
  • Lieber Fasspils als Fußpilz!
  • Lieber Rum trinken als rumstehen.
  • Satz mit zwei Körperteilen: „Hals Maul“!
  • Lieber eine arme Rote als die Rote Armee.
  • Fräulein sind sie für den nächsten Tanz schon vergeben? Nein, da bin ich noch frei. Spitze, könnten sie dann solange mein Bierglas halten?
  • Wer eine Bäuerin heiratet, muß ihr sein Leben lang den Hof machen.
  • Weniger ist oft mehr, einfacher oft besser.
  • Im Puff ist heut die Hölle los, der Pfarrer hat das Gratislos.
  • Lieber Gras rauchen als Heu schnupfen!
  • Vorbeugen kann auch ungesund sein. Etwa dann, wenn kein Geländer da ist.
  • Lieber Dialogboxen als Schlammringen.
  • Mädels mögen Machos, manchmal auch Softies. Ich mag Softeis.
  • Manchen Menschen fehlen nur noch wenige Laster um vollkommen zu sein.
  • Und wie bringt sie einen Fisch um? – Durch Ersäufen.
  • Lieber bekränzt als begrenzt.
  • Der Mensch lebt nicht vom Brot allein es muß auch etwas Wurst bei sein.
  • Es gibt viel zu tun – schauen wirs uns an.
  • Nur wer bereut, dem wird verziehn im Leben.
  • In der Kirche singen immer die am lautesten, die falsch singen.
  • Wer die Arbeit kennt und sich nicht drückt – der ist verrückt.
  • Wer nicht weiß, was er will, muß wenigstens wissen, was die anderen sollen.
  • Es gibt mehr Schwerhörige als wir annehmen. Man merkt es dann, wenn die Pflicht ruft.
  • Lieber auf Knieen aus dem Puff als im Laufschritt zur Arbeit.
  • Es wird immer komplizierter, einfach zu leben.
  • Wer den Schaden hat, den beissen auch noch die Hunde.
  • Lieber über Nacht versumpfen, als abwarten und Tee trinken!
  • Lieber ein wackliger Wirtshaustisch als ein fester Arbeitsplatz.
  • Denke nie Gedacht zu haben, denn das Denken ist ein Gedankloses Denken!
  • Wenn Sie als Vegetarier auf Fisch verzichten, sollten Sie mal Ackerschollen in Alufolie dünsten.
  • Nicht jeder Beamte, der eine ruhige Kugel schiebt, ist ein Kegler!
  • Das Fleisch war willig, aber das Gras war nass.
  • Wer sich nicht bewegt, der spürt auch seine Fesseln nicht.
  • Wer zwischen zwei Freunden Richter sein muß, verliert einen davon.
  • Wer Ordnung hält, ist zu faul zu suchen
  • Wer den Dreschflegel spielt, hat meist Stroh im Kopf.
  • Lieber Stern als Schnuppe.
  • Im Leben lernt der Mensch zu erst gehen und sprechen. Später lernt er dann still da zu sitzen und den Mund zu halten.
  • Tu was für Dein Image, laß Dich mit mir sehen.
  • Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der pfeift auch auf die Pünktlichkeit.
  • Management by Harakiri: Souveräne und dauernde Missachtung aller Gegebenheiten
  • Armut ist keine Schande, aber große Scheiße.
  • Nieder mit den Mundwinkeln!
  • Bist du ein Agrarier? – Warum hast du deinen Grundbesitz unter den Fingernägeln?
  • Morgens kann ich nicht essen, weil ich dich liebe. Mittags kann ich nichts essen, weil ich dich liebe. Abens kann ich nicht schlafen weil ich Hunger habe!
  • Jesus lebt? Dann fallen die Osterfeiertage weg.
  • Müßiggang ist aller Zaster Ende.
  • Ein gutes Urteilsvermögen ergibt sich aus Erfahrung, und Erfahrung gewinnt man durch ein schlechtes Urteilsvermögen.
  • Die Schuppe fällt nicht weit vom Kamm.
  • Ich denke, also bin ich dagegen.
  • Stell dir vor, du bist blöd und jeder merkt es.
  • Wirst du des Lebens nicht mehr froh, dann stürze dich in H2O!
  • Jeden Abend Tagesschau – jeden Tag ne Nabelschau.
  • du nervst, geh sterben.
  • Wir sind alle Individuen. Ihr seid alle Individuen. Ich nicht!
  • Früher war ich eitel, heute weiß ich, dass ich schön bin.
  • Nicht alles was zwei Backen hat ist ein Gesicht.
  • Wer eine harte Birne hat, ist nicht so leicht aus der Fassung zu bringen.
  • Neuen Freunden und altem Faß ist nicht wohl zu trauen.
  • Wasser hat keine Balken.
  • Was mich nicht umbringt macht mich nur noch härter!!
  • Wenn das Fest vorbei ist, so will niemand den Saal kehren.
  • Lehrer: „Kinder, setzt euch bitte alle auf eure Stühle, gleich ist Pause!“
  • Aber das bedenke stets: Wie mans treibt, mein Kind, so gehts.
  • Verstand ist etwas, das man verlieren kann, ohne es je besessen zu haben
  • Der Grund, weshalb wir uns über die Welt täuschen, liegt sehr oft darin, dass wir uns über uns selbst täuschen.
  • Am besten, Du kaufst Dir einen Strick und erschießt Dich, wo das Wasser am tiefsten ist.
  • Besser den Schalk im Nacken als die Faust im Gesicht.
  • Der Mensch ist ein durch die Zensur gerutschter Affe.
  • Wer sitzt nicht gern mit seiner Flamme im Dunkeln?
  • Ein Nickerchen hinterm Lenkrad, schützt vorm Älterwerden.
  • Baut keine neuen Atomraketen, bevor die alten nicht verbraucht sind!
  • Wenn Ihre Frau nicht mit Ihnen redet, will sie Ihnen damit vielleicht etwas sagen.
  • Demokratie ist, wenn der Staat sagt: Das Volk bin ich.
  • Um einen Kredit zu erhalten, muß man zunächst nachweisen, dass man keinen benötigt.
  • Wenn man schon auf den Hund gekommen ist, wird auch noch alles durchgehechelt.
  • Je strahlender das Weiß unserer Wäsche, desto trüber das Grau unserer Flüsse.
  • Ich bin schön, mein Herz ist rein, laß mich immer schöner sein.
  • Lieber einen Kloß im Hals als gar nichts zu beißen.
  • Ich bewundere Feministinnen – besonders solche mit prallen Brüsten und rundem Po.
  • Man muß nicht selber Eier legen können, um ein solches als faul zu
  • Barmherzig sein fängt zu Hause an.
  • Lebendige Beispiele erklären tot Regeln.
  • Lieber eine Tante im Westen als einen Onkel im Osten.
  • Wer 90 Jahre raucht, wird alt.
  • Lieber heute als morgen oder war es nicht andersrum?
  • Wer in der Schule DROGEN nimmt, FLIEGT!
  • Bei der Schürze liegt die Würze in der Kürze.
  • Wirklich allein ist man,wenn die imaginären Freunde nicht mehr mit einem spielen wollen..
  • Nimm den HHusten nicht so schwer, jetzt kommt der Hustinetten-bär!!
  • Ich habe Schwierigkeiten Namen zu behalten, darf ich Sie Arschloch nennen?
  • Chemiebosse halten dicht, aber ihre Fässer nicht.
  • Schluß mit den Witzen über Beamte! Die tun doch nichts!
  • Die Henne ist ein bedauernswertes Geschöpf: Der Hahn ist schöner und das Ei meist klüger.
  • Lehre tut viel, das Leben mehr.
  • Eine Kartoffel hat mehr Chromosome als ein Mensch!!
  • Die Zukunft findet nicht statt – aus Mangel an Interesse.
  • Wer die Leute zur Schnecke macht, darf nicht über das geringe Arbeitstempo jammern.
  • Alle denken an sich, nur ich denke an mich!
  • Wer an die Ampel nicht kommt zur rechten Zeit der fährt übern Bürgersteig.
  • Dies ist ein Tag für feste Entscheidungen! Oder doch nicht?
  • Lieber vorbeugen als auf die Schuhe kotzen
  • Lieber einen Riesen in der Tasche, als einen Zwerg im Vorgarten.
  • Lehrer weg, freier Blick zur Tafel!
  • Nicht die Arbeit macht uns müde, sondern die Pausen.
  • Nehmen sie Dentagard, damit Sie auch morgen noch kräftig ins Gras beißen.
  • Du bekommst einen Computervirus genau dann, wenn Du denkst, Du hättest keinen.
  • Manta: Was bleibt übrig, wenn ein Opel Manta ausbrennt? – Ein Goldkettchen und eine heulende Friseuse.
  • Leute geht in euch und bleibt dort.
  • Enttäuschungen sind das Normale. Ziehe deinen Beutel und zahle.
  • Frauen begnügen sich nicht mehr mit der Hälfte des Himmels, sie wollen die Hälfte der Welt.
  • Wenn sich Unternehmen übernehmen, übernehmen Unternehmen Unternehmen.
  • Was man zu lang bedenkt wird bedenklich.
  • §1 Der Lehrer hat immer Recht. §2 Hat er mal nicht Recht tritt §1 in kraft.
  • Gnädigste, – darf ich bitten, oder tanzen wir zuerst?
  • Das Schwierigste am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.
  • Der Mensch hat die Atombombe erfunden. Keine Maus auf der Welt wäre auf den Gedanken gekommen, eine Mausefalle zu konstruieren.
  • Wer meint etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden
  • Wir alle wissen, was wir unserem Vaterland schulden. Das Finanzamt teilt es uns jährlich mit.
  • Quäle nie ein Paukerlein, denn es könnt geladen sein.
  • Für den BND: Terror Anschlag Nazi Plutonium Kanzler Saddam Hussein Bombe
  • Können wir uns mal unter 1213 Augen unterhalten? (Sagte der Gnom zum Insektenkrieger)
  • Ratenzahlung: Möglichkeit die Monate zu verkürzen und die Jahre zu verlängern.
  • Während du dich zu entschuldigen glaubst, klagst du dich an.
  • Kann ich hier eine Wechselstrombatterie kaufen?
  • Früher war ich Jungfrau, heute bin ich Schütze.
  • Bist du drin in der EDV, kennt deine Daten jede Sau.
  • Play it again, Sam.
  • Lieber einen Lenz als eine Deutschstunde!
  • Der Deutsche denkt, und die Polizei lenkt.
  • Wußten Sie schon… dass im Hamburger Hafen mehr Pariser als Hamburger schwimmen?
  • Wie der Mund des Weibes, so der Schlitz des Leibes.
  • Keiner kann Herr über sich sein, wenn er sich nicht zuvor begriffen hat.
  • Wer Glück im Spiel hat, hat auch Geld für die Liebe.
  • Was Du heute kannst besorgen, das kannst Du Dir morgen bestimmt nicht mehr leisten.
  • Honi soit la vache qui rit.
  • Licht ist schneller als Schall, deswegen sehen die meisten Menschen auch intelligent aus, bevor sie den Mund aufmachen!
  • Wenn eine Hand die andere wäscht, ist das noch lange kein Zeichen für saubere Verhältnisse.
  • Zu viel Panzer und zu wenig Gehirn, dadurch sind schon die Dinosaurier ausgestorben.
  • Brot für die Welt, aber laßt den Butterberg hier.
  • Lieber Friedenstaube als Kriegsblinde.
  • Ich bin nicht dick – ich habe Untergröße!!!!
  • Die gefährlichste Kavallerie ist die Garde der Prinzipienreiter.
  • Lieber siebenmal mit Schneewittchen als einmal mit den Sieben Zwergen.
  • Streng dich nicht so an, Politiker kannst du auch so werden.
  • Du darfst geteilter Meinung sein, am besten teilst du die Meinung des Chefs.
  • Lieber mit Sabine kuscheln als den Walkman auf den Muscheln.
  • Was Du heute kannst besorgen, ist morgen vielleicht schon überflüssig.
  • Lieber schizophren als ganz allein.
  • Sauer macht lustig – unser Wald lacht sich tot.
  • Wer Kraft hat, hat auch Narben.
  • Wer nichts raucht und auch nichts trinkt, der ist schon auf andere Art dem Teufel verfallen.
  • Keiner redet dümmer als er ist!
  • Eine Minute heute ist besser als eine Stunde morgen.
  • Alle schlafen, einer spricht und sowas nennt man Unterricht.
  • Und kommt im März die Sommerzeit, ists länger hell für Schwarzarbeit.
  • Malz erleichtert die Balz!
  • Wo wir sind, herrscht Chaos, aber wir können nicht überall sein.
  • Wenn der Arme etwas hat, so gibt er gern.
  • Oh Herr, hilf mir, kein Engel zu sein!
  • Alle denken sie wärens, doch ich bin es
  • Lieber eine graue Maus als ein bunter Hund.
  • Lieber unheimliches Glück als ein unglückliches Heim.
  • Wenn alle das täten was sie mich könnten, dann käme ich nie wieder zum sitzen.
  • Das wahre Familienoberhaupt ist der, der die TV-Bedienung in der Hand hält.
  • Keine Angst, die finden uns schon wieder!
  • Ausgerechnet die Leute, die dauernd ihre Brille suchen, haben auch noch schlechte Augen.
  • Eine schwache Frau kann leicht einen starken Mann auf den Arm nehmen.
  • Ordnung ist das Durcheinander, an das man sich gewöhnt hat.
  • Lieber eine Schwäche für Frauen als eine Schwäche bei Frauen.
  • Früher war ich Legastheniker. Nach der Rechtschreibreform wurde ich Verlagslektor.
  • Wo ich hinpisse – glänzt kein Glas mehr!
  • Bigamie: Eine Frau zu viel. Monogamie: das ist dasselbe….
  • Wer in der Schule nicht den Verstand verliert, der hatte nie welchen.
  • U can bomb the world in pieces, but u can not bomb the world in peace!
  • Die Selbstbeherrschung bildet einen Teil des Daseins, mehr noch, sie hält es zusammen und sichert es.
  • Welches Tier hat fünf Beine? – Ein Rottweiler auf dem Kinderspielplatz.
  • Wenn einer aus dem Fenster speit, dass nichts mehr in ihm drinnen bleibt, und er wird vorübergehend blind, dann herrschte starker Gegenwind.
  • Politiker – wählt euch ein neues Volk.
  • Die meisten Luftschlösser enden als Planungsruinen.
  • Mein Auto lebt: Es säuft, es qualmt, und manchmal bumst es auch.
  • Reinlichkeit ist mir ein Graus, doch ich geh ins Badehaus
  • Lieber einen Sittig im Käfig als eine Meise im Kopf.
  • Wenn es einfach aussieht, ist es schwer und wenn es schwer aussieht, ist es unmöglich.
  • Lieber ein Schwimmbecken als einen Tennisarm.
  • Lieber intim als in petto.
  • Lieber neureich, als nie reich.
  • Lieber stockbesoffen als knüppeldick.
  • Lieber Delirium als gar keinen Schlaf.
  • Nieder mit den Männern! Frauen wollen oben liegen!
  • Kannst du nur einmal wöchentlich und möchtest gerne täglich, dann geh nur mal zu Neckermann, denn: Neckermann machts möglich.
  • Wir wären gesünder, wenn wir weniger Laufbahnen und mehr Spazierwege hätten.
  • Manche Leute sind so engstirnig, dass sie mit beiden Augen zugleich durch ein Schlüsselloch schauen können.
  • Nachrichten – Weil sich viele Leute da nach richten.
  • Alle reden von Umweltverschmutzung, wir machen sie!
  • Liebe macht Kind.
  • Alle Chirurgen sind Aufschneider.
  • Man muß die Eitelkeit denen überlassen, die sich durch nichts anderes hervortun können.
  • Das beste an der Arbeit sind die Pausen.
  • Der Wein bestimmt das Bewußtsein.
  • Ich kann wirklich nicht verstehen, was Du gegen Beamte hast: Die tun doch nichts….
  • Was nützt die weiße Weste, wenn man zu Hause nicht die Hosen anhat?
  • Die Narbe bleibt, auch wenn die Wunde heilt.
  • Die letzten Worte eines Hundehalters: „Nein, der ist ganz zahm!“
  • Fanta du, statt Fantasie.
  • Lieber ein Blatt vorm Mund als ein Brett vorm Kopf.
  • Morgenstund ist ungesund.
  • Warum in die Ferne schweifen wenn die nächste PeepShow direkt im Nachbarhaus stattfindet?
  • Lieber einen Ferrari fahren als auf einen Opel sparen.
  • Unser Chef ist der Grösste. – Aus der richtigen Perspektive betrachtet.
  • Du redest dauernd vom Urlaub. Wir haben nicht mal das Geld zum Daheimbleiben.
  • Mode ist die Uniform der Zivilisten.
  • Wenn der Gastwirt zum Gast wird, wird die Brauerei zum Gläubiger.
  • Man muß die Zukunft abwarten und die Gegenwart genießen oder ertragen.
  • Mein Lehrer hat keine Ahnung: laufend fragt er mich.
  • Die besten Dinge im Leben sind zollfrei.
  • Wer fremde Sprachen nicht kennt, weiß nichts von seiner eigenen.
  • Die öffentliche Hand befindet sich meist in unseren Tascchen.
  • Den Blick auf die Welt kann man mit einem Schulbuch versperren.
  • Einfache Gemüter halten Ordnung, Genies beherrschen das Chaos.
  • Lieber rumbumsen und Sekt saufen als abwarten und Tee trinken.
  • Nur Amateure finanzieren die Werbung selbst. Profis benutzen dazu den Staatsanwalt.
  • Früh aufstehen macht nur früh müde.
  • Männer behandeln Frauen wie Gummibärchentütchen: aufreissen, vernaschen, wegschmeissen.
  • Wenn du was tust, dann tu es ganz oder halb oder gar nicht.
  • Du Kunst mich mal (auf einem Museums-Klo).
  • Ein Geschenk ist genau soviel wert wie die Liebe, mit der es ausgesucht wurde.
  • Ein Wald kann manchmal aus zwei Waldrändern bestehen…
  • Jeder Mensch ist mit einem Besitztum geboren, das alle anderen an Wert übertrifft: Seinem Leben.
  • Leiden sind Lehren.
  • Was man nicht weiß, sollte man für sich behalten.
  • Bienen sind gar nicht so fleißig, sie können nur nicht langsam fliegen.
  • Ich bin der Geist, der stets verneint!
  • Ein Kalkulationsprogramm, das ein angenehmes Resultat errechnet, schwindelt.
  • Die Glatze läßt den Läusen nichts.
  • Spare jeden Pfennig – koste es, was es wolle!
  • Eltern sind beleidigt, weil wir reden, während sie uns unterbrechen.
  • Wo ist das Geld?
  • Auf dem Baum, da sitzt ein Specht, der Baum ist hoch – dem Specht ist schlecht.
  • Was ist das? Es steht im Wald und wiehert… Ein Hirsch beim Fremdsprachenunterricht.
  • Käfigvögel singen von der Freiheit, wilde Vögel fliegen.
  • Sein oder nicht sein? Sonst noch eine Frage offen?
  • Und was hast Du seit heute früh für Deine Unsterblichkeit getan?
  • Rettet dem Dativ!
  • Aus dem Brett vor deinem Kopf könnte man eine Theaterbühne machen.
  • Management ist, wenn 10 Leute für das bezahlt werden, was 5 billiger tun könnten, wenn sie nur zu dritt sind und davon 2 krank sind.
  • High sein, frei sein – Sonne muß dabei sein!
  • Über Geschmack soll man nicht streiten, sagte der Affe und biss in die Seife.
  • Einsame Festplatte sucht einsamen Virus!
  • Wer andern in den Arsch kriecht, darf sich nicht wundern, wenn er beschissen wird.
  • Lieber fernsehgeil, als radioaktiv.
  • Heute verschaffen sich die Ärzte durch Tennisspielen Bewegung – früher machten sie Hausbesuche.
  • Es fällt auch mal ein Meister aus allen Wolken.
  • Gesegnet seien alle jene, die nichts zu sagen haben und das auch noch für sich behalten.
  • Der Neid gönnt dem Teufel nich die Hitze in der Hölle.
  • Wer diesen Fake-Spruch in seine eigene Sammlung aufnimmt, war ganz schön dämlich! 🙂
  • Der Mensch hat mehr von einem Affen als so mancher Affe.
  • Politik verdirbt den Charakter, aber nicht die Diäten.
  • Liebe, Arbeit und Wissen sind die Quellen unseres Lebens. Sie sollten es auch beherrschen. Wilhelm Reich
  • Was Lacostet die Welt? Geld spielt keine Rolex.
  • Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist zu kurz.
  • Eine Glühbirne ist kein heißes Obst.
  • He, du hast gestern Abend die Festplatte im Halteverbot geparkt.
  • Input – Output – Kaput !
  • Was du kannst besorgen, kannst du dir morgen nicht mehr leisten.
  • Ich ächze, also bin ich.
  • Haue deine Frau jeden Tag, auch wenn du nicht weist warum. Sie wird es wissen.
  • Lieber eine nette Marion als eine Marionette.
  • Lieber einen warmen Regen als eine kalte Dusche.
  • Anständigkeit bleibt dir als Trost, wenn du es nicht geschafft hast, den anderen zu bescheißen.
  • Gentlemens Agreement. – Übereinkunft auf Treu und Glauben.
  • Es gibt Menschen, die haben Pfiff, auf die anderen kann man pfeifen.
  • Warum hacken immer alle auf mir rum ?!?!?!?!
  • Er war Chemiker, und seine Frau ging auch immer neue Verbindungen ein.
  • Was ist Tierqüalerei?…Wenn man einer Schlange Viagra gibt
  • Wir nehmen auch Bargeld in Zahlung.
  • Wer will, dass die Erde so bleibt wie sie ist, der will nicht, dass sie bleibt.
  • Die meisten Menschen sind käuflich. Die meisten Politiker sind Menschen.
  • Die Bürokratie ist es, an der wir alle kranken.
  • Lieber morgens müde als abends prüde.
  • Natürlich muss man Männer so nehmen wie sie sind – man darf sie nur nicht so lassen !
  • Körperliche Anwesenheit ist manchmal besser als Geistesgegenwart.
  • Die Füße riechen während die Näse läuft.
  • Gestern hat Brigitte bei mir angerufen, obwohl ich sie schon seit Jahren nicht mehr lese.
  • Bei wem läßt Du denn denken?
  • Das Schlimmste am Faulenzen ist, dass man nicht weis, wann man fertig ist.
  • Lieber eine kleine Jacke als eine große Macke.
  • Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen.
  • Die Quersumme meiner Lieblingszahl verändert sich von Tag zu Tag: Gestern war sie eine Glocke, heute riecht sie nach Limonade und morgen wird sie sich als Mörder verkleiden. Oh, ich kenne ihre Psychologie wie aus dem ff!
  • Lieber 1 Schäferstunde als 2 Überstunden.
  • Ergebt Euch! – Ich bin in der Überzahl.
  • Du würdest auch größere Haufen machen, wenn nur der Hintern danach wäre. (aus dem Schwäbischen)
  • Lieber spät und richtig, als nie und falsch.
  • Du achtest wohl auch nur beim Straßenbahnfahren auf deine Linie?!
  • Lieber eingeboren als ausgestorben.
  • Der Hofhund, der die Hühner frißt, ein hundsgemeines Haustier ist.
  • Blau ist grüner als gelb.
  • Lieber Dreck am Stecken als im Dreck stecken.
  • Nichts macht so müde wie nichts tun.
  • Sex ist keine Antwort. Sex ist die Frage. Die Antwort ist: „JA“.
  • Touristen sind unbewaffnete Okkupanten.
  • Merke: Kein Ertapptwerden in flagranti ohne Ausrede in petto.
  • Lieber Kies in der Tasche, als Tomaten auf den Augen!
  • Was ist der Unterschied zwischen einem Junggesellen und einem Ehemann? – Der Bauch!
  • Die meisten Menschen haben keinen Geruchssinn. Sonst würden sie ihre Nasen nicht immer in anderer Leute Angelegenheiten stecken.
  • Ich spreche Esperanto wie ein Eingeborener.
  • Mehr als genug ist zuviel.
  • Lieber mit den Füßen stolpern als mit der Zunge.
  • Geduld und Fleiß erringen den Preis.
  • Lieber Wende als Wände.
  • Lieber 6 Stunden Schule als gar keinen Schlaf.
  • Konsequenz heißt auch einen Holzweg zu Ende gehn.
  • Das Leben ist ein langer Weg. Meistens ist er aus Holz.
  • Lieber die Knete als die Knute.
  • Gieß nie Schnaps in die Friteuse. Das macht jede Hausfrau böse.
  • Der letzte Tropfen fällt nicht weit vom Stamm!
  • Sub vesperum. Es ist noch Suppe da.
  • Essen und Trinken hält Weib und Spüle zusammen.
  • Denk ich an Freibier in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
  • Schweiz – Europäische Großbank für Fluchtkapital.
  • Die Zeiten sind hart aber modern
  • No Atomkraft in my Apfelsaft!
  • Wohin du auch mit dem Rad fährst: Entweder gehts bergauf oder der Wind kommt von vorn.
  • Je höher die Versionsnummer des Updates, um so geringer der Zusatznutzen.
  • Den Ehrgeizigen befriedigen auch Mißerfolge, weil Erfolge ihm den Vorwand nehmen, ehrgeizig sein zu müssen.
  • Dont dream it, be it!
  • Fasse nie einen Entschluß, wenn du jemand anderen dafür finden kannst.
  • Eile mit Weile, denn in der Ruhe liegt die Kraft!
  • Freiheit 1918: Gefühl und Härte. Freiheit 1988: Gewühl und Hertie.
  • Wie vermehren sich die Stacheltiere? Vorsichtig
  • Wissen macht zaghaft, Dummheit kann alles.
  • Es gibt nur einen Weg zur Lunge, und der muß geteert werden.
  • So blöd wie du bin ich schon lange.
  • Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung
  • Wer da fällt, über den läuft alle Welt.
  • Fuck Anglizismus
  • Die letzte Hand an sein Werk legen heißt es vernichten.
  • Fehler sind menschlich – aber wer richtigen Mist bauen will, braucht einen Computer.
  • Manche Menschen sind sehr misstrauisch: Sie kaufen ein Ei und zählen den Dotter nach.
  • Aufkleber an einem Auto: Fahren Sie bitte nicht so dicht hinter mir her, ich habe mich ja auch verfahren!
  • Gut geschissen, ist halb gefrühstückt…
  • Freundschaft, die nicht traut, ist auf Sand gebaut.
  • Ernst ist das Leben, Heiner die Brunst.
  • Wurdet ihr schon mal von Leuten angesprochen die In-Sekten sind?
  • Alle schimpfen sie über unseren Bundeskanzler – dabei macht er doch gar nichts.
  • Wer in sich geht, darf sich nicht wundern, wenn da auch nichts los ist.
  • Bergsteiger gehen schon bei der kleinsten Gelegenheit die Wand hoch.
  • Wer vom Eifelturm fällt, fällt unangenehm auf.
  • Führe mich nicht in Versuchung – die finde ich ganz alleine.
  • Lieber ein tadelloses Verhältnis, als ein makelloser Ruf.
  • Auch weißer Wein macht eine rote Nase.
  • Verschiebe nicht auf morgen, was überhaupt nicht gemacht werden muß.
  • Er war Mathematiker, und seine Frau war unberechenbar.
  • Wer mit den Hunden zu Bett geht, steht mit den Flöhen auf.
  • Der Verstand ist das größte Vermögen. Sei nicht traurig: Armut schändet nicht.
  • Backup not found: (A)bort, (R)etry, (P)anic?
  • Lieber nichts tun als unter Mühen nichts zu schaffen.
  • Wo die Liebe hinfällt, wächst kein Gras mehr. Nur noch Blümchen.
  • Wer Geld zum Wegwerfen hat, nehme die Handwerker und bleibe nicht zu Hause.
  • Eine gute Stellung ist besser als jede Arbeit.
  • Abteilung: Zu große Nase. Es ist weniger die Größe der Nase auf die es ankommt, es zählt allein der Inhalt.
  • Ich weiss was!!! Was? Weiss ich nicht.
  • Kopflose Menschen sind ideale Kunden für Halsabschneider.
  • WER DAS LIEST IST DOOF :-))
  • Wirst du von Rocky verhauen, bist du von Dummheit geschlagen.
  • Juckiphenol – gegen Wundliegen im Sarg.
  • Auch ein blinder Trinker findet mal einen Korn.
  • Lass niemals etwas Mechanisches wissen, dass Du es eilig hast!
  • Du musst spinnen um zu gewinnen!!!
  • Nicht die Schönheit entscheidet,wen wir lieben,sondern die Liebe entscheidet,wen wir schön finden!
  • Meine Arbeit ist so geheim, das ich selber nicht weiß, was ich tue.
  • Ein Hoch den Kindern unserer Eltern!
  • Wer arbeitet ist ein Schuft! Denn wer arbeitet ist ein subtiler Selbstmörder, ein Selbstmörder ist ein Verbrecher, und ein Verbrecher ist ein Schuft. Also, wer arbeitet ist ein Schuft!
  • Anarchie ist machbar, Herr Nachbar!
  • Wie heissen die drei Eisheiligen??? – Langnese, Dr. Oetker und Schöller!!
  • Das Mißtrauen ist die Mutter der Sicherheit.
  • Das Wasser ist trüb, die Luft ist rein, Franz-Joseph muss ertrunken sein.
  • Alle Macht den Amöben!
  • Alkohol macht gleichgültig, aber das ist mir egal.
  • Was bedeutet VW GOLF? – Völlig wertloser Gegenstand ohne logische Funktionen.
  • Langweiler sind die, die reden, statt dir zuzuhören.
  • Immer zu müssen ist genauso schlecht wie nie zu dürfen.
  • Lieber einen dicken Bauch als gar nichts Hervorragendes.
  • Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten verkommerzialisert, die letzte Newsgroup moderiert wird, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine programmi
  • Manche glänzen, obwohl sie keinen Schimmer haben.
  • Wer andern eine Grube gräbt, hat ein Grubengrabgerät !
  • Die Lehrer zeigen sich von ihrer besten Seite, nämlich von außen.
  • Hinter jedem Irrtum steht ein Mensch.
  • Lieber eine Frau im Negligé als einen Apfel im Schlafrock!
  • Ferien auf dem Bauernhof finden nicht nur Kühe doof.
  • Lieber eine dankbare Sekretärin als einen undankbaren Chef.
  • Hier könnte auch ein dummer Spruch stehen !!!
  • Management by Chromosom: Führungsqualifikation ausschliesslich durch Vererbung
  • Was du nicht weißt, kannst du nicht vergessen.
  • Wie kriegt man ein Kaffeekränzchen zum Schweigen? – Ganz einfach: „Ruhe, Ruhe, alle der Reihe nach. Die Älteste fängt an“.
  • Füttert eure Kinder mit Knoblauch, dann findet ihr sie auch im Dunkeln wieder!
  • Der Tag des Pessimisten hat vierundzwanzig Beulen.
  • Merke: Auch in Baden-Baden vorher duschen-duschen!
  • Diktatur: ein Land, in dem man die Ergebnisse der nächsten Wahlen aus dem Panzerschrank der Regierung stehlen kann.
  • Was machen mit der Zukunft – wenn man keine hat?
  • Alles in der Welt kann dem Menschen genommen werden, nur das eine nicht: was er gegessen hat.
  • Kannst Du Dein Haus nicht mehr erspähen, wirds höchste Zeit zum Rasenmähen.
  • Ich habe null Bock, meckerte die Ziege.
  • Sie haben die Macht, wir nehmen uns die Nacht.
  • Irren ist menschlich, aber das totale Chaos bedarf eines Computers.
  • Auf einen dünnen Anfang folgt meist ein dickes Ende.
  • Zuverlässig ist man auch, wenn man regelmäßig versagt.
  • Kommt Zeit, KomPakt!
  • Wer nachts in einem Flußbett pennt, am Morgen naß nach Hause rennt.
  • Lieber an der Quelle sitzen als vor einer Mündung stehen.
  • Alle PCs sind kompatibel. Nur sind manche kompatibler als andere.
  • Läßt die Bremse sich nicht treten, mußt nicht fluchen, sondern beten.
  • Wenn nichts mehr funktioniert, lies endlich die Gebrauchsanweisung.
  • Stille Nacht, Heilige Nacht – alles zahlt, ALDI lacht.
  • Freiheit für die Karies, weg mit den Zähnen!
  • Minus mal Minus ist Plus. Also: Unrecht mal Unrecht ist Recht!!!
  • Das Gewissen ist eine leise innere Stimme, die dir zuflüstert, was die anderen tun sollten.
  • Gewinnen ist nicht alles, es ist das einzige!
  • Lieber ein bunter Abend als drei graue Morgen.
  • Lieber lang laufen als kurz treten.
  • Die besten Bücher sind die, von denen jeder meint, er habe sie selbst schreiben können.
  • Mancher schießt ins Blaue hinein, trifft aber das Schwarze.
  • Auf vollem Bauch steht ein fröhlich Haupt.
  • Vorsicht beim Essen von Östrogenen – es könnte Kalbfleisch drin sein.
  • Die Menschen wachsen in Täuschungen auf, und sie müssen Täuschungen haben, um sich zu trösten.
  • Wir wollten kein Gegentor kassieren. Das hat bis zum Gegentor auch gut geklappt.
  • Ein scharfer Schuß zur rechten Zeit schafft Ruhe und Gemütlichkeit.
  • Den letzten Tierfreund beißen die Kampfhunde.
  • Das haben Frösche und Popsänger gemeinsam: sie besitzen Stimme aber keinerlei Gehör.
  • Wer einem eine Grube gräbt, hat Gold im Mund.
  • Die Machthaber lieben die jüdischen Sprichwörter nicht; sie können in ihnen verspottet werden!
  • Mädchen, schützt eure Unschuld! Eßt Knoblauch, Knoblauch, Knoblauch!
  • Nieder mit Trialohidi, es lebe Hollerohdulliöh!
  • Wir sind füreinander bestimmt: Du liebst mich und Ich lieb mich auch!
  • Bedenkt, wie vielen Bäumen es das Leben kostet, damit ihr euch den Arsch abwischen könnt.
  • Deutlichkeit ist eine gehörige Verteilung von Licht und Schatten.
  • Lieber Biolek als Biologie.
  • Die Existenz der Texaner beweist, dass die Indianer früher Büffel gebumst haben.
  • Jeder Mensch, der sich für etwas engagiert, hat eine bessere Lebensqualität als andere, die nur so dahinvegetieren.
  • Rundfunk – Pausenmusik außerhalb der Fernsehzeit.
  • Nenn mich ruhig indifferent – es ist mir egal.
  • Man bist Du heute stark. Hast wohl wieder in der Kaba-Dose übernachtet.
  • Mein Bauch gehört Dir!
  • Ich bin für Toleranz, und wem das nicht paßt, dem hau ich aufs Maul.
  • Wenn ein Schneeball ein Ball aus Schnee ist – was ist dann ein Fußball?
  • Realität ist für Leute, die mit Drogen nicht zurecht kommen!
  • Lieber schnell geplatzt als langsam ausgedörrt.
  • Ein Feigling ist einer, der, wenn es gefährlich wird, mit den Beinen denkt.
  • Bildung ist: wissen wo es steht.
  • Man muß dazu nicht sonderlich blöd sein, aber es erleichtert die Sache ungeheuer.
  • Zugleich aus dem Leben gegriffen und zugleich typisch – das ist höchste Kunst
  • Ich bin es leid, hier dauernd nur rumzuhängen, sagte die Glühbirne und brannte durch.
  • Lieber einen Bandwurm als gar kein Innenleben.
  • Lieber Sekt saufen und rumbumsen, als abwarten und Tee trinken.
  • Ein blindes Huhn findet auch mal eine lahme Ente.
  • Haben Sie Ihren Privatflugplatz schon vom Papst küssen lassen?
  • Die Protestanten haben die Heiligen abgeschafft. Aber die Scheinheiligen haben sie behalten.
  • Das Glas ist nicht halb leer, es ist das falsche Getränk.
  • Lieber Gott, führe mich in Versuchung – aber richtig.
  • Wer sich an die Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.
  • Zwischen Leber und Milz ist immer platz für ein Pils
  • Willst du was sein, so sei es ganz; nichts ist ein Affe ohne Schwanz.
  • Der Papst zu Thomas Gottschalk: Wetten, dass ich 200 Flughäfen am Geschmack erkenne?
  • Lieber ein anonymer Alkoholiker als ein stadtbekannter Säufer.
  • Atomwitz! Keiner lacht – alle strahlen…
  • Sei schön! Die andere könnte schöner sein.
  • Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr.
  • Lieber eine alte Schraube als eine junge Niete.
  • Die hohe Schule der Technik: Heißes Glas sieht genauso aus wie kaltes.
  • Was bedeutet MANTA ? – Mit Allgemeinbildung nur teilweise ausgestattet.
  • Lieber in Diana als Indiana.
  • Der Chef kann Briefmarken unfallfrei aufkleben.
  • Watergate ist nicht die Wildwasserbahn von Disneyland.
  • Besser heimlich schlau als unheimlich blöd!
  • Auf der Seite des Verbrauchers ist der Sargdeckel immer schmucklos.
  • Wann besteht bei WINDOWS keine Absturzgefahr? – Während eines Stromausfalls.
  • Wer kennt das Land, wo niemand lacht, wo man Kinder zu Idioten macht, wo man ihnen nimmt Moral und Tugend, das ist die Schule, das Grab der Jugend.
  • Wie heißt ein arabischen Fotograph? – Allemallachen!
  • Lächle, und die Welt lächelt zurück.
  • Ohne Dings kein Bums.
  • Erfahrung ist, was bleibt, wenn man nichts mehr hat.
  • Lieber allein laufen als mit Geizkrägen saufen.
  • Was man im Zug Überfüllung nennt, ist in der Kneipe Atmosphäre.
  • Der Ferd hat vier Beiner, an jeder Seite einer, und hat er mal keiner: umfallt.
  • The day after – da biste im Arsch.
  • Männer sind feiger als Frauen! Wieviele Männer hätten wohl den Mut zehn Anzüge anzuprobieren, wenn sie keinerlei Geld dabei haben.
  • Kentauren sind der älteste bekannte Versuch einer Rationalisierung: jeder Mensch sein eigenes Pferd.
  • Mitleid bekommt man geschenkt. Neid muß man sich verdienen.
  • Wie sähe die Welt ohne Männer aus? Keine Kriege, keine Verbrechen und lauter glückliche dicke Frauen.
  • Drücke ab und zu ein Auge zu, dann bekommst du mehr zu sehen.
  • Man soll nicht schneller fahren, als der Schutzengel fliegen kann!
  • Wer mein, er irrt nie, der irrt.
  • Nichts ist Nichts, aber etwas ist auch nicht viel.
  • Nicht jeder Abgebrannte hat einen Versicherungsanspruch.
  • Lieber Kanzler im Amt, als eine Wanze im Kanzleramt verschlampt.
  • Der Rhein ist ein Jungbrunnen: ein Schluck, und Du wirst nicht alt.
  • Intelligenz ist die Fähigkeit, die bewirkt, dass man sich drückt.
  • Oh Schatz, deine Augen funkeln so hell, wenn die Sonne durch deine hohle Birne scheint!!!
  • Das einzige was ich liebe bin ich
  • Wir wollen alles, und davon möglichst viel.
  • Lieber ein Bier in Trier als eine Bluna in Poona.
  • Keine Arbeit und mehr Geld.
  • Wer sich an seine eigene Kindheit nicht deutlich erinnert, ist ein schlechter Erzieher.
  • Vier Zimmer braucht der Mann. 1 Schlafzimmer, 1 Wohnzimmer, 2 Frauenzimmer
  • Lieber Lennon mit als Yoko ohne!
  • Es liegt nun einmal in meiner Natur: Ich will lieber eine Ungerechtigkeit begehen als Unordnung ertragen.
  • Nicht das Schwein ist das größte Ferkel, sondern die Sau.
  • Nur die, die eine Maske tragen, ohne davon zu wissen, sind wahrhaft perfekt.
  • Lieber fünf Minuten lang feige, als ein Leben lang tot.
  • Alle Kinder starren in die Glut, nur Rut die sitzt in der Glut.
  • Wer arm ist, kann nicht ärmer werden!
  • Wer A sägt muß auch B sägen.
  • Lieber nett im Bett als hektisch über den Ecktisch.
  • Das Wissen verfolgt mich – doch ich bin schneller!
  • Lieber ein wackeliger Kneipentisch als eine feste Beziehung.
  • Wie wohl ist dem, der dann und wann sich etwas Schönes dichten kann.
  • Beschlagen sein ist das Gegenteil von behämmert sein.
  • In der Bibel steht, dass wir 6 Tage Arbeiten und am 7. Ruhen sollen. Wo aber steht, dass wir am 8. Tag wieder anfangen sollen zu arbeiten?
  • Lieber tief als HÖECHST.
  • Ihr Taint war wundervoll, mit der Zeit jedoch schwand er zusehends. Aber er ging nicht verloren – einen großen Teil fand ich auf meiner Schulter wieder.
  • Je größer das Fest, je schlimmer der Teufel.
  • Keine CPU kann halten, wenn Programmierer sinnlos walten.
  • Respekt ist keine Einbahnstrasse!
  • Neue Technik, neue Medien, neue Armut.
  • Wenn Wahlen in diesem Land was nützen würden, wären sie sicher schon verboten!
  • Lieber Abendrot als Morgengrauen.
  • Wenn sie wüßten, was ihr Zahnarzt im Monat verdient, würde es Ihnen leichterfallen, den Mund offen zu halten.
  • Es muß für einen Architekten schon blöd sein, wenn ihm dauernd was einfällt.
  • Es gibt Tage, da verliert man und es gibt Tage, da gewinnen die anderen!
  • Genie besteht immer darin, dass einem etwas Selbstverständliches zum erstenmal einfällt.
  • Es bleibt vom Leben nur das, was man verschenkt hat.
  • Man gewöhnt sich an alles, sogar an sich selbst.
  • Die Höhe der Absätze richtet sich danach, wohin man geküßt werden will.
  • Zehn alte Weiber – elf Krankheiten.
  • Wenn Männer schwanger werden könnten, wäre die Abtreibung ein Sakrament.
  • Fighting for peace is like fucking for virginity!
  • Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt.
  • Satt macht süchtig.
  • Nett sein kann jeder – meckern ist wichtig!
  • Harrisburger – da strahlt die ganze Familie.
  • Kaviaresser sind störanfällig.
  • Die Impotenz ist das Ende vom Glied.
  • Wer früher stirbt, ist länger tot!
  • Dieser Satz ist unsichtbar für alle, deren IQ über 50 liegt.
  • Künstliche Intelligenz ist leichter zu ertragen als natürliche Dummheit.
  • Beziehungen schaden nur dem, der keine hat.
  • Lieber Jägermeister als Düsenjäger.
  • Helmut Kohls Bücherei abgebrannt! Beide Bücher zerstört!
  • Schumi sprach aus Wasser werde Wein doch das Wasser lies es sein. Da wurde doch jedem Idioten klar, dass Schumi nicht der Renngott war.
  • Gewaltlos sind wir den Wald los.
  • Reichen die Kräfte nicht aus, so ist doch der Wille zu loben.
  • Ich liebe die Liebe und die Liebe liebt mich,doch der,den ich liebe,der liebt mich nicht!
  • J.R. schläft mit einem Teddybär.
  • Teamwork: Keiner macht was er soll, jeder was er will und alle machen mit.
  • Was ist das für ein Land, in dem sich keiner mehr nackt auf die Straße traut?
  • Wer Unmögliches will, muß mögliches tun.
  • Lieber Gold in der Kehle als Blei in der Lunge.
  • Lieber Geld wie dumm als Heu wie Stroh.
  • Das Auto ist ein Gerät, das es dem Menschen ermöglicht, rascher zur Arbeit zu kommen, deren Ertrag ihm ermöglicht, sich ein Auto zu kaufen.
  • Was macht das Volk? Es volkt!
  • Reformen müssen sein – aber bitte nicht gleich.
  • Lieber großes Maul auf dem Gaul als vom Gaul eins aufs Maul.
  • Viel öfter kommt, was unverhofft, als man hofft.
  • Lieber eine blaue Mauritius als eine nüchterne Gabi.
  • Lieber in Honkong als in King Kong
  • Wen der Liebe Gott einmal bei der Arbeit erwischt hat, dem schickt er laufend neue.
  • Frieden ist, wenn meine Mutter mich schlägt, wenn ich mit Panzern spielen will.
  • Ein Kreis ist überall rund – auch an den Ecken.
  • Geld stinkt nicht. Aber bisweilen die Art, wie es verdient wird.
  • Lieber intelligent und besoffen als nüchtern und doof.
  • Das Wort verwundet leichter als es heilt.
  • Kosmetik ist die Kunst, aus der Not eine Jugend zu machen.
  • Gleiche Bestimmungen in verschiedenen Postverwaltungen sind TELEKOMpatibel.
  • Wer im Schlachthaus sitzt, sollte nicht mit Schweinen werfen…
  • Aus ists, ich stürz mich aus dem Kellerfenster.
  • Der Rülpser ist ein Magenwind der nicht den Weg zum Arschloch find!
  • Die Expansion der Knolle verhält sich reziprok-proportional zur spirtuellen Kapazität der Argrarökonomen.
  • Was wir erleben, macht uns stark.
  • Habe soviel über die bösen Auswirkungen von Rauchen, Trinken und Drogen gelesen, dass ich beschlossen habe, mit dem Lesen aufzuhören!
  • Wer in seiner Jugend nie das „Muß“ kennengelernt hat, meistert auch nicht das „Wollen“.
  • Willst Du beim Trinken nicht erblassen, musst Du mitunter Wasser lassen!
  • Gestern Abend standen wir noch vor dem Abgrund – heute sind wir schon einen Schritt weiter.
  • Gott hilft den Reichen, die Armen können ja betteln gehn.
  • Das Gesicht ist euch geschenkt, lachen müßt ihr selber.
  • Der Geist ist willig, vom Fleisch ganz zu schweigen.
  • Lieber Rotwein als tot sein.
  • Da staunst Du: Ein Computer kann 100.000 falsche Daten in einer Sekunde alphabetisch sortieren!
  • Um der Tugend willen jagt keiner dem anderen den Rang ab
  • Wir lassen uns nicht BRDigen!
  • Lieber natürliche Dummheit als künstliche Intelligenz.
  • Der Hund ist der einzige Freund, den man sich kaufen kann.
  • Die meisten Leute werden einmal das, was sie später sind.
  • Beim evangelischen Pfarrer hängen die Windeln hinter dem Haus, beim katholischen hinter den Häusern.
  • Als Gott den Mann schuf, übte sie nur!
  • Ach hätt` ich Dich, dann würd` ich Dich, verstehst Du mich, ich liebe Dich.
  • Hast du MAGGI in der Nase, kannst du rammeln wie ein Hase.
  • Liebe macht blind und nach der Hochzeit gehen einem die Augen auf.
  • Wenn es heute nicht so kalt wäre, dann wäre es bestimmt viel wärmer.
  • Du bist schlank wie ein Reh – oder wie heißt das graue Tier mit dem Rüssel?
  • Keiner begnügt sich mit seinem Geld, aber jeder mit seinem Verstand.
  • Es gibt zwei Methoden, fehlerfreie Programme zu schreiben. Aber nur die dritte funkioniert. Murphy
  • Lieber Ringe an den Fingern als Ringe unter den Augen.
  • Auf schnelle Fragen gib langsame Antworten.
  • Was ist braun und knistert ? Eine blonde Elektrikerin !
  • Du D A R F S T würfeln!…würfel nochmal…würfel nochmal…
  • Es hat sich schon manche Tugend als ganz normale Unlust erwiesen.
  • Klamotten heissen so, weil Motten sie dazu gemacht haben.
  • Lieber ich als nich.
  • Wußten Sie schon, dass Fische zwar laichen, Leichen aber nicht fischen?
  • Hast du Zahnpasta im Ohr, kommt dir alles leiser vor.
  • Das Pendant zur Frau als Sexualobjekt ist der Mann als Bezahlsubjekt.
  • Anatomie ist etwas, das jeder hat, das aber bei Mädchen besser aussieht.
  • Können Sie Klavier spielen? – Weis nicht. Mal probieren.
  • Richte deine Predigt nach dem Zuhörer ein.
  • Nachdem Gott die Welt erschaffen hatte schuf er Mann und Frau. Um das Ganze vor dem Untergang zu bewahren, erfand er den Humor.
  • Wer glaubt Zitronenfalter würden Zitronen falten, der glaubt auch Abteilungsleiter würden eine Abteilung leiten.
  • Pizza statt Pershing.
  • Laut Statistik ist die Ehe, die Hauptursache aller Scheidungen.
  • Der Angeklagte bekam sechs Jahre auf der nach oben offenen Richterskala.
  • Kein Mensch kann wunschlos glücklich sein, denn das Glück besteht ja gerade im Wünschen.
  • Wer gut zu Vögeln ist, dem scheissen sie auf den Kopf.
  • In den Schlemmer-Restaurants nagen die Reichen am Hummertuch.
  • Auch Sommersprossen sind Gesichtspunkte.
  • Mich kann man nicht beschreiben, mich muß man riechen.
  • Eines Tages, bei der Computer-Hotline. Hotline:“ Was steht jetzt auf ihrem Bildschirm?“ – Kunde: „Eine Tasse Kaffee.“
  • Die Lücke die wir hinterlaßen, füllt uns vollständig aus.
  • Wer andern eine Grube gräbt, der hat ein Grubengrabgerät
  • Fällt der Föhn Dir in die Wanne, war das Deine letzte Panne.
  • Gegen Massentierhaltung! Zweierpack für Gummibärchen.
  • Wem Gott will rechte Gunst erweisen, dem schickt er seine Frau auf Reisen.
  • Ein Esel sei der Mensch, hilflos und dumm, denn dann läßt er sich gut regieren.
  • Arbeit macht Spaß – man könnte stundenlang zuschauen
  • Lieber vorbeugen als nach hinten fallen.
  • Führt ja wieder die 40-Stunden-Woche ein! – 35 Stunden Schalf sind einfach zu wenig.
  • Lieber eine Sauklaue, als einen Klumpfuß.
  • Neulich hab ich den Kohl gesehn, er war so christlich, er konnte kaum stehn.
  • Der Mensch ist das Tier, das Geschichte hat.
  • Eine Maschine kann die Arbeit von fünfzig gewöhnlichen Menschen leisten, aber sie kann nicht einen außergewöhnlichen ersetzen.
  • Geht im PC die Uhrzeit krumm, berechnet sie ein PENTIUM.
  • Am fünften Tage erschuf Gott das Tier aber nicht den Unteroffizier, diese seltene Art von Affen hat die Bundeswehr erschaffen!
  • Lieber ein neues Jahr als ein altes Nein.
  • Ich bin Marxist – von der Groucho-Fraktion.
  • Die Hauptsache: es geht vorwärts, die Richtung ist egal
  • …und aus dem Chaos sprach eine Stimme „Lächle und sei froh, es könnte noch schlimmer kommen.“ Ich lächelte und war froh… …und siehe da, es kam noch schlimmer!
  • Es gibt Wahrheiten, auf die man Gift nehmen kann.
  • Die Ehe verleiht dir kein längeres Leben. Du empfindest es nur als länger.
  • Streichel meinen Muskelkater.
  • Die letzten Worte eines Radfahrers: „Der muss anhalten, ich hab ja Vorfahrt.
  • Hiermit werden alle Chefärzte zu Verbandspräsidenten ernannt!
  • Die Erde wird sterben, die Sonne vergehen. Doch meine Liebe zu Dir wird ewig bestehen!
  • Enthaltsamkeit ist das Vergnügen an Dingen, die wir nicht kriegen.
  • Manchmal ist es gut, zurückzutreten, aber nicht zu weit.
  • In unserer Jugend schuften wir wie Sklaven, um etwas zu erreichen, wovon wir im Alter sorglos leben könnten, und wenn wir alt sind, sehen wir, dass es zu spät ist, so zu leben.
  • Dogma: Ein Versuch, einen Stock mit nur einem Ende zu erzeugen.
  • Ich bin klein und gemein.
  • Das Abschlecken von Türknäufen ist auf anderen Planeten verboten
  • Ordnung ist das halbe Leben. Soll ich mich mit halben Sachen zufrieden geben?
  • Sich selbst der Nächste sein – heißt sparsam wirtschaften.
  • Lebe nicht, um zu arbeiten, sondern arbeite, um zu leben!
  • Alles wird besser, nichts wird gut.
  • Ein Hacker macht einen Fehler nur einmal versehentlich. Dann immer mit Absicht.
  • Früher war alles viel besser als heute, nur eins war schlechter, die Moral war besser!
  • Nachbar – Zeitgenosse, der von Ihren Angelegenheiten mehr weis als Sie.
  • Lieber eine Kuh melken als mit dem Ochsen ringen.
  • Gedanken sind zollfrei.
  • Was ist grün und und kann nicht fliegen? Eine Gurke!
  • Wo es Dächer gibt, kann es an Dirnen nicht fehlen.
  • Den Stolz hat man umsonst, das Brot muß man kaufen.
  • Wenn jemand schneller arbeiten soll ist es nicht ratsam, ihn zur Schnecke zu machen.
  • Und Sinatra sagt: DO BE DO BE DO
  • Wer da sagt, man solle sich nicht über Kleinigkeiten aufregen, der hatte noch nie eine Mücke im Schlafzimmer.
  • Hasse Dich nicht schon am frühen Morgen – Schlaf bis Mittag.
  • Ein Kompromiß ist nur dann gerecht, brauchbar und dauerhaft, wenn beide Partner damit gleich unzufrieden sind.
  • Wer allzeit gesund lebt, wird mit hohem Alter bestraft.
  • Für Tränen gibt es Taschentücher, für nasse Wangen einen Kuss, für den Mond gibt es die Sterne und für mich, da gibts nur dich!
  • Lieber durch die Hölle als zum Teufel gehen.
  • Lieber locker vom Hocker als hektisch vom Ecktisch!
  • Was nicht passt, wird passend gemacht!!
  • Der Arzt hat festgestellt, dass der Arsch die Beine hält und die Beine sind so gestellt, dass der Arsch nicht runterfällt!
  • Das erste Telefon stand in Nöthen: Und bist Du in Nöten, so rufe mich an.
  • Du weißt zwar nicht, was du willst. Aber das weißt du ganz genau.
  • Die Keimzelle dieses Staates ist die Familie, laßt euch sterilisieren!.
  • Was suchen 1.000 Blondienen auf dem Meeresgrund?! Leonardo di Caprio
  • Denk doch nicht dauernd an mich, ich will auch mal allein sein.
  • Wann gibt es endlich die Einbahnstraßen für beide Richtungen?
  • Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe ruhig auf morgen.
  • Manche Leute braucht man nicht zu parodieren. Es genügt, wenn man sie zitiert.
  • Hunde, die schielen, beißen daneben.
  • Wissen ist Macht – Nichts wissen macht auch nichts !
  • Wer zwei linke Hände hat, handelt damit noch nicht rechtswidrig.
  • Ist Radioaktivität das Gegenteil von Fernsehmüdigkeit
  • Ein Mensch entwickelt Atombomben, aber eine Maus käme nie auf die Idee eine Mausefalle zu erfinden geschweige denn zu bauen!
  • Nur Küssen ist von der Sprache des Paradieses übriggeblieben.
  • Jedem das Seine, und dir das meiste.
  • Welche Hexe will meinen Besen reiten?
  • Was du heute dir kannst borgen, brauchst du morgen nicht besorgen.
  • Eine Unterschrift enthüllt immer den Charakter eines Menschen. Und manchmal sogar seinen Namen.
  • Umändern kann sich niemand, verbessern kann sich jeder.
  • Wenn eine Geldanlage „vollkommen sicher“ ist, bleibt immer die Frage für wen.
  • Dein Verstand ist dein größtes Vermögen. Sie nicht traurig: Armut schändet nicht.
  • Live is shit. Taste a bit!
  • Wer schläft, kündigt nicht.
  • Es hat mancher ein gutes Gewissen bloß, weil ers nie braucht.
  • Autofahrer-Regel: Fährst du rückwärts an den Baum, verkleinert sich der Kofferraum.
  • Wer sich als Frau nicht wehrt, endet am Herd.
  • Jedem das seine, mir das meiste.
  • Telefonieren ist billig – vorausgesetzt, man erledigt es während der Arbeitszeit auf Geschäftskosten.
  • Zwei Selbstgespräche sind noch lange keine Diskussion.
  • Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: „Das ist technisch unmöglich!“
  • Man kann sich bei Computern auf nichts verlaßen. Nicht einmal darauf, dass man sich auf nichts verlaßen kann.
  • Ich hab gerade mein Handy auseinander geschraubt. Von wegen Grundgebühr ist auch schon drin. Nicht einen Pfennig hab ich gefunden!
  • Tritt man auf die Harke drauf, gibts am Kopf n blauen Knauf!
  • In manchen Lokalen muß der Gast mehr schlucken als serviert wird.
  • Wer zuletzt lacht, lacht am besten.
  • Das Leben ist hart, die Frauen sind schön, laßt uns in die Büsche gehn.
  • Gott ist schwarz. Ja, das ist sie wirklich.
  • Disteln sind dem Esel lieber als Rosen.
  • Lieber Rosinen im Kopf, als Haare im Kuchen.
  • Ein Schwein, das Angst vorm Metzger hat, wird nie ein Schnitzel.
  • Schule ?!?! …. ich kam, sah und kotzte.
  • SOLDAT = Soll Ohne Langes Denken Alles Tun
  • Treffen sich zwei Ziegen, sagt die eine: „Eh, kommst du heut abend mit in die Disco“? – Darauf die andere: „Nee, ich hab kein Bock“.
  • Unglücklich oder unzufrieden zu sein ist leicht.
  • Errare humanum est. – Irren ist menschlich.
  • Lieber Farbe aufm Klo, als Scheiße im Malkasten…
  • Ich mache es allen recht, aber nicht billig.
  • Morgens, Mittags und Abens kann ich nicht essen, weil ich Dich liebe. Und Nachts kann ich nicht schlafen, weil ich Hunger habe.
  • Wer nach Vollkommenheit sucht, soll in den Spiegel blicken. Wenn er sie dort findet, darf er sie auch anderswo erwarten.
  • Mit einer Mieze feierte er Sylvester. Und mit einem Kater Neujahr.
  • Achtung, Achtung, hier sprechen die Massen, der Bundestag wird jetzt entlaßen.
  • Lehrer sind Menschen, die uns helfen wollen Probleme zu lösen, die wir ohne sie erst gar nicht hätten!!!
  • Wer kein Geld hat, sollte wenigstens nicht arbeiten.
  • Lieber jedes Mass voll als immer massvoll.
  • Ich verstehe nicht warum manche Kettenraucher sind. Ich hab auch mal probiert, aber Ketten schmecken nunmal nicht
  • Neue Sprüche braucht die Wand.
  • Wer mit seinem Latein am Ende ist, sollte eine andere Sprache lernen!
  • Quantität ist kein Ersatz für Qualität. Aber was anderes hast du ja nicht.
  • Pissen und pissen lassen!
  • Früher war ich eingebildet, heute weiß ich das ich schön bin
  • Haste was, pißte was.
  • Wir wissen nicht, was wir wollen, aber das mit ganzer Kraft!
  • Ich habe mich verliebt in diese wunderschönen Augen, diesen sinnlichen Mund, diesen genialen Körper. So ein Spiegel macht schon Spaß!
  • Wer sich auf den Markt begibt darf sich nicht wundern, wenn er vermarktet wird.
  • Lieber ein Lied auf den Lippen als ein Pfeifen im Ohr.
  • Kurz vor ihrem Ende hat die Sowjetunion noch ein gutes Geschäft gemacht: Sie verkaufte alle Briefkästen aus Tschenobyl als Mikrowellenherde nach Österreich.
  • Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz.
  • Je weniger Verstand einer hat, um so weniger merkt er den Mangel
  • Nicht jedes Luftschloß ist auf Sand gebaut.
  • Bemüh Dich nur und sei hübsch froh, der Ärger kommt schon sowieso.
  • Kein Kriegsspielzeug für Generäle und andere Kinder.
  • Da wo mein Müsli dampft, da bin ich unverkrampft.
  • Der Mensch steht im Mittelpunkt – und somit allen anderen im Weg.
  • Der Walfisch zeichnet sich durch sein unhandliches Format aus.
  • Gegen Einsamkeit helfen auch keine Kontaktlinsen.
  • Karriere ist die Kunst aufzusteigen, ohne dass man eingesperrt wird.
  • Männer suchen das gewisse Etwas. Frauen dagegen etwas Gewisses.
  • Konservative Politiker verabreichen Politik aus der Konserve.
  • Wenn Du kein Höschen anhast dann lächle.
  • Wer im Schlachthaus sitzt soll nicht mit Schweinen werfen !
  • Ordnung ist das halbe Leben. Ich lebe in der anderen Hälfte.
  • Wer Glaubt etwas zu sein hat aufgehört etwas zu werden!
  • Frisch verzagt ist halb verzweifelt.
  • Wo ein Brutus lebt, muß Cäsar sterben.
  • Man soll den Bissen nicht größer machen, als der Mund ist.
  • Viel mehr Menschen müssen mit dem geistigen Existenzminimum auskommen als mit dem materiellen.
  • Es gibt Leute, die nicht nur zu Weihnachten an Schenken denken – sie besuchen eine Schenke nach der anderen.
  • Reinkarnation feiert ein COMEBACK. – Aber nur über meine Leiche.
  • Wer über die Weiber schimpft, hat sie lieb gehabt.
  • Lieber Schamlippen küssen, als Schlamm schippen müssen.
  • Blitzt und donnert es mit Schauern, kriecht das Vieh ins Bett zum Bauern!
  • Lieber Gott, du erbarmst dich über ganz fremde Leute. Warum nicht auch über mich.
  • Ich spreche nicht über italienische Politik, sie ist mir zu kompliziert.
  • Demokratie beruht auf drei Prinzipien: Auf der Freiheit des Gewissens, auf der Freiheit der Rede und auf der Klugheit, keine der ersten beiden in Anspruch zu nehmen.
  • Wir sind, aber wir haben uns nicht, deshalb werden wir erst.
  • Im Kino läuft ein Schmierfilm.
  • Die einzige Blume die auf Beton wächst ist die Neurose.
  • Wer nicht strafen kann, kann auch nicht verzeihen.
  • Er besaß Besitz. Bis der Besitz ihn besaß.
  • Der Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.
  • A: Können sie mir sagen, wie spät es ist? – B: Nö, ich bin auch nicht von hier!
  • Es stolpern mehr Menschen über ihre Zunge als über ihre Füße.
  • Lieber reich und von Dali gemalt, als arm und vom Schicksal gezeichnet.
  • Erde halt an. Ich will aussteigen.
  • Diskussion: Der eine weiss alles. Und der andere weiss alles besser.
  • Wenn man die Ausnahmen endlich im Griff hat, erinnert sich keiner mehr an die Regeln, für die sie gelten sollen.
  • Ein Computer ist dazu da, die Arbeit zu erledigen, die Du ohne ihn nicht hättest.
  • Hoch die Arbeit! So hoch, dass keiner ran kommt.
  • Jetzt lassen wir die Sau raus! Denn so alt wie du wird kein Schwein!
  • Assembler ist eine Methode, Programme, die zu langsam laufen, so umzuschreiben, dass sie überhaupt nicht mehr laufen. Alte Programmiererweisheit
  • Die Freude, die wir ausstrahlen ist gleich den Wasserringen in einem Teich; sie breiten sich aus, um hundertfach auf uns zurückzufallen.
  • Die Basis des Fundamentalen ist das Grundlegende.
  • Woran merkt ein Blinder das er fertig ist mit Popo-abputzen???
  • Ein guter Mitarbeiter ist, wer von seinem Chef dafür gehalten wird.
  • Dem Schulstreß kann man leicht entgehen, vermeidet man es, aufzustehen.
  • Die FDP hat sich zur Partei der Malermeister entrwickelt, und schon können wir sie streichen.
  • Die Menschen sind ganz schön abergläubisch. Keiner will mehr dreizehn Kinder haben.
  • Lieber vom Leben gezeichnet als von Sitte gemalt.
  • Auch Glatzköpfe können einmal eine Glückssträhne haben!
  • Jungfrauen sind merkwürdige Lebewesen. Sie werden immer jünger.
  • Lieber reich in Rom, als Arm in Gips!
  • Wer Andern in der Nase bohrt ist selbst ein Schwein.
  • Zufriedenheit wohnt mehr in Hütten als in Palästen.
  • Egal ob Hund, Katz oder Maus Mc Donalds macht ein Big Mac draus!
  • Wir sollen die Liebe, welche wir den Toten mit ins Grab geben, nicht den Lebenden entziehen.
  • Lieber einem Menschen richtig gefallen, als allen ein bisschen!
  • Erfolg ist die Kunst, dem Sinnvollen das Rentable vorzuziehen.
  • Der Abfall fällt nicht weit vom Damm.
  • Fernsehhumoristen sind Mensch in gesicherten Pointen.
  • Husten kann böse Folgen haben, vor allem im Kleiderschrank.
  • Sage nicht immer, was du weißt. Aber wisse immer, was du sagst.
  • Überhaupt hat der Fortschritt das an sich, dass er viel größer ausschaut, als er ist. (Nestroy, Johann)
  • Die Zeit ist ein so kostbares Gut, dass man sie nicht einmal für Geld kaufen kann.
  • Obszön, aber schön.
  • Mann, hast du Säcke unter den Augen! Wo warst du gestern abend.
  • Praktisch denken, Särge schenken!
  • BIG MAC, BIG BEN, BIG BOSS, BIG BLUE
  • Ich weiß nie, wo Bonn aufhört und die Kleinstadt anfängt.
  • Verkaufe Puzzle mit ca. 2000 Teilen, Motiv: Eingeschlagene Seitenscheibe.
  • Lieber Mundgeruch als den Arsch offen.
  • Der Edle spricht nie über die Fehler und Mängel anderer. Er versucht stets, die Vorzüge der anderen hervorzuheben.
  • Mit jedem weiteren Tag, erhöht sich die Zahl derer die mich am Arsch lecken können.
  • Wer anderer Meinung ist, kann nicht logisch denken.
  • Alles verändert sich, sobald man sich selber verändert.
  • Trockener Humor kann nie überflüssig sein.
  • Die vier Elemente: Erde, Luft und Feuerwasser.
  • Was dem einen sein Beat, ist dem anderen seine Beate.
  • Es führt nur ein Weg zur Lunge und der muß geteert werden.
  • Wir sind nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere uns haben wollen.
  • Männer und Frauen passen einfach nicht zusammen.
  • Lieber einen Sechser im Lotto als einen Achter im Fahrrad.
  • Egoismus ist die höchst Armut eines erschaffenen Wesens.
  • Es gibt keine Lauer auf der ich nicht liege.
  • Die schlimmsten Fehler macht man in der Absicht, einen Fehler gutzumachen.
  • Kann man Brosis eigentlich wegen akustischer Umweltverschmutzung anzeigen?!?!?!?
  • Zwei Hochhäuser sitzen im Keller und stricken Milch. Was ist an diesem Satz falsch? Antwort: Pferde können nicht fliegen.
  • Wer fein in Schale ist, hat oft einen rauhen Kern.
  • Keiner liebt Dich, wieso ich?
  • Auch ein Kurschatten kann ein Lichtblick sein.
  • Lieber Helmut als gar kein Mut.
  • Nach den Frühlingsgefühlen kommt oft die Frühjahrsmüdigkeit.
  • Haben oder nichts haben – das ist hier die Frage.
  • Aberglaube kann erst beeindrucken, wenn jemand auf sein dreizehntes Monatsgehalt verzichtet.
  • Wenn einer träumt, ist es ein Traum. Wenn viele träumen, ist es der Anfang einer Wirklichkeit.
  • Ich sei, gwährt mir die Bitte, in eurem Bunde der Dritte. Schiller Die Bürgschaft.
  • Der Winter ist euch – aber der Frühling gehört uns!
  • Ich glaube an die Unsinkbarkeit der Titanic.
  • Was man nicht im Kopf hat, muß man im Computer haben.
  • Nicht alles, was stinkt, ist Chemie.
  • Lieber am Busen der Natur als am Arsch der Welt.
  • Warum hat der Trabbi den geringsten Innengeräuschpegel? – Weil man sich beim Fahren ständig mit den Knien die Ohren zuhalten muß!
  • Und jetzt den Superlativ von: „Du bist mir lieb und wert.“ „Du bist mir am liebsten am Allerwertesten.“
  • Beamte dürfen nichts annehmen, nicht einmal Vernunft.
  • Hütet Euch vor Bürokraten, die behindern unsere Taten.
  • Opportunisten haben gute Hintergründe, dafür zu sein.
  • Was ist gelb und kann nicht schwimmen? – Ein Bagger
  • Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, sprach der Frosch und biss in die Seife
  • Ich muss nicht beißen, zwischen meinen Zähnen trag ich die zappelnde Beute!!!
  • Wenn eine Medizin nicht schadet, soll man froh sein und nicht obendrein noch verlangen, dass sie etwas nütze.
  • Woher kommen die Professoren? Aus dem Westen, denn die weisen Männer kamen aus dem Osten.
  • Frage an die Wissenschaft: Gibt es intelligentes Leben in Bonn?
  • Alles hat ein Ende…nur die Wurst hat zwei
  • Anarchie ist machbar, mein Nachbar!
  • Nehmt euch das Leben – es gehört Euch!
  • Da hilft kein Schütteln und kein Klopfen, in die Hose geht der letzte Tropfen
  • Nicht was er mit seiner Arbeit erwirbt, ist der eigentliche Lohn des Menschen, sondern was er durch sie wird.
  • Bestellen Sie im Jahr 2000 kein Auto mit automatischem Getriebe! – Es ist ein Schaltjahr!
  • Es kann nicht jeder klug, wohl aber rechtschaffen sein.
  • Lieber am Broadway gesungen als beim BND gepfiffen.
  • Lieber ne Biene im Bett als ne Wespe im Zimmer.
  • Das macht den Bauern gar nicht froh, wenns regnet in sein Cabrio.
  • Dein Wille kann Berge versetzten!
  • Lieber einem gottlosen Herrscher ins Gesicht spucken als ihm gehorchen.
  • Der Apfelpflücker holt sich munter einen nach dem andern runter.
  • Bauernregel: Blitzt und donnert es mit Schauern, kriecht das Vieh ins Bett zum Bauern!
  • Für eigene Fehler sind wir Maulwürfe, für fremde Luchse.
  • Lieber frei und Rocker sein, als ein armes Schülerschwein.
  • Lieber Susi und Sauna, als Flora und Fauna.
  • Ehrlich ist beschwerlich.
  • Gibst du mir deine Handy Nummer… Ich hab mein vergessen?!
  • Wer immer auf sein Recht pocht, bekommt wunde Finger.
  • Vivaldi schreibt man nicht wie Waldi.
  • Lieber Sex als nur einen.
  • Wer keine Angst hat, hat keine Phantasie.
  • Gegen Liebe auf den ersten Blick hilft nur der zweite.
  • Alle gehen über die Strasse, außer Rolf, der klebt am Golf.
  • Die Maschine wird alles tun können, sie wird alle Probleme, die man ihr stellt, lösen können, aber sie wird niemals ein Problem zu stellen vermögen.
  • Lieber schlau in die Bluse schielen als dumm aus der Wäsche gucken.
  • Dividende gut, alles gut.
  • I know, that you know, what Heino…
  • Bier macht dick, Schnaps macht krank, wir sind Kiffer, GOTT SEI DANK
  • Jesus sprach, es werde Licht, doch er fand den Schalter nicht….
  • Jeder liebt sich selber nur am meisten.
  • Er gab sein bestes. Genau darin bestand das Problem.
  • Die Information ist durch Deine Ohren eingedrungen und sucht jetzt verzweifelt nach einen Gehirn.
  • Kräht der Hahn auf dem Huhn, hats mit dem Wetter nichts zu tun!
  • Wer mit der Tür ins Haus fällt, sollte den Tischler zur Schnecke machen.
  • Wo ein Kopf ist, ist meistens auch ein Brett.
  • Und zu Opas Beerdigung den stärksten von Jacobs: „Die Auferstehung“ – wunderbar!
  • Lieber mit einer Dame aufm Fahrrad als mit einem Damenfahrrad.
  • Bin ich hier im BTX?
  • Hysterie, verlaß mich nie!
  • Ich hab gerade Zeit – wo gibt es nichts zu tun?
  • Wenn Du mich in Deinem Schmalz meine Küchle backen läßt, dann darfst du in meinem Kraut die Knödel kochen.
  • Lieber ein verwanztes Telefon als ein lausiges Fernsehprogramm
  • Was bedeutet OPEL? – Ohne Power ewig letzter.
  • Wir sind pünktlich – egal, wie lange es dauert.
  • Mach dir den Franzosen zum Freund, aber laß ihn nie dein Nachbar werden.
  • Stell Dir vor, Du stellst Dich vor, und keiner stellt Dich ein.
  • Vater und Mutter gehn immer kaputter.
  • Wie gehts Geschäft? Danke. Ein.
  • Gegensätze ziehen sich an – und dann aus.
  • Promille – Sitzgelegenheit für Autofahrer.
  • Wann wird St. Pauli heiliggesprochen?
  • Lieber mit dem Feuer spielen als sich verheizen lassen!
  • Meine Meinung mag sich geändert haben, aber nicht die Tatsache, dass ich recht habe.
  • Von einem Menschen viel erwarten heißt, sich um den Genuß bringen angenehm enttäuscht zu werden.
  • Paradies: Werbeabteilung der Hölle.
  • Und das, Wesley, ist eine Luftschleuseeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee…
  • Küssen ist die Sprache der Liebe, also sprich dich aus!!!
  • Lieber eine Flasche auf dem Tisch als eine Flasche am Tisch.
  • Niemand ist unnütz, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen
  • Wenn die Kuh am Himmel schwirrt, hat sich die Natur geirrt.
  • Ein wahrer Freund trägt mehr zu unserem Glück bei als tausend Feinde zu unserem Unglück.
  • Wer nichts besitzt, braucht sich vor keinem Verlust zu fürchten.
  • Man erspart sich den meisten Ärger, wenn man ihn rechtzeitig vermeidet.
  • Sitzt auf einer Bank ein Paar im Mai, sinds oft im Februar schon drei.
  • Wer am Boden liegt, sollte mit den Würmern reden.
  • Bei einer Frau die eine Brille trägt ist die Neugier größer als die Eitelkeit!
  • Machs gut, aber nicht so oft!
  • Faule Leute und fette Schweine schwitzen gern
  • Wenn die Sonne auf einen Misthaufen scheint, so antwortet er mit Gestank.
  • Er war Jurist und Sie sah auch nicht gerne einen „Hängen“.
  • Hier hätte Ihre Werbung stehen können.
  • Die Zukunft ist auch nicht mehr das, was sie mal war.
  • Die Luft ist weiß und säuerlich, ich glaube ich erbreche mich.
  • Ich habe gerade Zeit – wo gibt`s nicht zu tun?
  • Hoch lebe die Schule, so hoch, dass keiner mehr ran kommt.
  • Mein oder nicht mein, das ist hier die Plage.
  • Wenn Quarkkuchen Kuchen aus Quark ist – was ist dann Hundekuchen?
  • Irren ist männlich!
  • Wo liegt der Hase am wärmsten? – In der Pfanne!
  • Es gibt bessere zündende Ideen als die Bombe.
  • Take him easy, but take him!
  • Geschwindigkeitsbeschränkungen sind für viele Autofahrer so etwas wie eine amtlich verfügte Potenzminderung.
  • Wir sind zwar war und brüderlich doch warme brüder sind wir nicht.
  • Wenn sich die Erde 30ig mal schneller drehen würde, würden die Frauen verbluten und die Männer täglich ihr Gehalt bekommen!
  • Der Edle hat Angst um andere, der Gemeine um sich selber.
  • Früher machte er ihr den Hof, heute macht er ihr die Treppe.
  • Mir nach – ich weis auch nicht wos langgeht.
  • Lieber Rumkugeln als rum eiern.
  • Irren ist menschlich. Politiker irren nie.
  • Was dem Enkel sein Mofa, ist dem Opa sein Sofa.
  • Emigranten-Schicksal: Die Fremde ist nicht Heimat geworden. Aber die Heimat Fremde.
  • Made in Germany! …ich wußte, da nagt einer!
  • Zieht Euch warm an, die Kälte greift den Darm an.
  • Nichts macht auf den Geist des Menschen einen sanfteren und tieferen Eindruck als das Beispiel.
  • Um des Reimes willen, laßt uns einen killen.
  • Es liegt in der menschlichen Natur, vernünftig zu denken und unlogisch zu handeln.
  • Irren ist menschlich. Am menschlichsten sind die Mediziner.
  • Wenn der Mensch ein Loch sieht, hat er das Bestreben, es auzufüllen. Dabei fällt er meist hinein.
  • Lieber eine Latte in der Hose als ein Brett vorm Kopf.
  • Experten? – Was wissen die schon!
  • Wer im Glashaus sitzt,sollte im Keller pinkeln
  • Neid ist die höchste Form der Anerkennung!
  • Am lautesten werden die Lehrer, wenn sie „Ruhe!“ brüllen.
  • Die Bonzenlady braucht kein Seehundbaby.
  • Du behauptest, mitten im Leben zu stehen. Da muß ein Gedränge herrschen!
  • Wie man sich fettet, so riecht man.
  • Seit ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere.
  • Rechenzentrum – das war für mich bisher eine Bezeichnung für eine Harken-Verkaufsstelle.
  • Wenn über eine dumme Sache endlich Gras gewachsen ist, kommt immer ein Kamel gelaufen das alles wieder runterfrisst…
  • Lieber Hans im Glück als Hänschenklein.
  • Umweltschutztip: Fahrkarten mehrmals benutzen.
  • Hast du MAGGI in der Blutbahn, kannst du ficken wie ein Truhthahn.
  • Lieber kein Hemd als kein Geld.
  • Aus der Traum, Gummibaum!
  • Wie man sich bildet, so versagt man.
  • Gebratene Tauben, die einem ins Maul fliegen.
  • Lieber die unendliche Geschichte als zwei Stunden Deutsch.
  • Die Zahl derjenigen, die mich am Arsch lecken können, nimmt zwangsläufig täglich zu.
  • Jede SPD ist eine verhinderte CDU – oder umgekehrt.
  • Wer ein Brett vor dem Kopf hat, ist selten ganz astrein.
  • Abwarten und Tee trinken – und wenn das nicht hilft mit der Kanne werfen.
  • Lieber tolle Frauen als Toleranzen!
  • Wenn der kluge Mann mit dem Kopf durch die Wand will, so benutzt er dazu einen anderen.
  • Klag ich dem Nachbarn mein Leid, wird es noch einmal so breit.
  • Lieber ein Aperitiv als ein Imperativ!
  • Man lernt nie. Aus.
  • Lieber Susi und Sauna als Flora und Fauna.
  • Aller Laster Anfang ist schwer.
  • Was die einen im Schlaf verdienen, fällt den anderen nicht einmal im Traum ein.
  • Glaube nicht alles, was du weißt.
  • Das Leben ist hart, aber ungerecht.
  • Freiheit für das Sparschwein!
  • Ein Finanzgenie ist ein Mann, der sein Geld schneller verdient, als seine Frau es ausgeben kann.
  • Zu Fuß gehts scheller als durch den Wald
  • Gemeinsam sind wir unausstehlich.
  • Liebe ist die lustvollste Variante des Schwachsinns.
  • Beim Abwasch werfen noch immer viele Männer das Handtuch.
  • Rauch nicht soviel! – Das Computergebläse hat schon Asthma.
  • Und es gibt doch ein Leben vor dem Tod!
  • Menschen sind nicht immer das, was scheinen zu sein, doch selten etwas Besseres
  • Hoch lebe die Arbeit, so hoch das niemand ran kommt.
  • Intelligenz ist eine Konstante und die Menschheit wächst.
  • Wer nicht hören will, muß fernsehen.
  • wenn ich wüsste wie schwer es ist eine hand loszulassen hätte ich sie nie berührt !!
  • Auf einem Baum, da sitzt ein Specht, der Baum ist hoch, dem Specht ist schlecht!
  • Gebt mir euer Geld, und ich zahls euch heim.
  • Fortschritt allein ist noch keine Leistung. Es kommt auf die Richtung an.
  • Der Apfel fällt nicht weit vom Baum
  • Lieber zu Tode gehofft als zu Tode gezweifelt.
  • Kommt ein Zombie nachts vorbei, gibt`s im Bett `ne Keilerei.
  • Ich verlange, dass ich als Bundesminister anders behandelt werde als ein Marktweib. (FJ Strauß am 3. 4. 1975)
  • Wenn kalter Regen niederfließt, die Nachtigall im Flieder niest.
  • Überfluß bringt Überdruß.
  • Steter Tropfen höhlt das Bein!
  • Dichterleben: große Worte, kleine Brötchen.
  • Auf dem Einwohnermeldeamt: Wollen Sie Ihr Kind wirklich Axel nennen, Herr Schweiss?
  • Aus dem Sprachlexikon: – Namen – OLIVER: Heizstoff-Lieferant.
  • Wir versprechen nichts, aber das halten wir auch!!
  • Lieber ein lebendiger Hund als ein toter Löwe.
  • Wer laufend ins Fettnäpfchen tritt, will nur Schuhcreme sparen.
  • Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr.
  • Wie gewonnen, so zerronnen.
  • Ist das wirklich dein Gesicht, oder stehst du auf dem Kopf?
  • Sein weinen zu unterdrücken ist einfach, aber einmal richtig zu weinen und den Leuten zu zeigen was man fühlt ist eine Kunst.
  • Der menschlichen Dummheit sind keine Grenzen gesetzt, vor allem nicht, seit es Computer gibt.
  • Er ist ein netter Kerl, er hat zwei Ohren und überhaupt…
  • Ich denke, also spinn ich…
  • Ein Tag ohne Witz, ist wie ein Dessert Teller voller Scheiße!
  • Bewußte Raucher trinken Filterkaffee.
  • Sehen und gesehen werden, ist des Poppers Glück auf Erden.
  • Lieber gut drunter als übel drauf!
  • Lieber einen Broiler auf dem Teller als ein Reh auf der Motorhaube.
  • Teigwaren sind Teigwaren, weil Teigwaren Teig waren.
  • Der bundesdeutsche Bildungshorizont: Zwischen BILD und Bildröhre.
  • Man kann das Leben eines geliebten Menschen nicht verlängern, aber man kann es unendlich bereichern.
  • Lieber den Schalck im Nacken als den (Karl) Dall im Gesicht.
  • Lieber gesunde Verdorbenheit als verdorbene Gesundheit.
  • Lieber einen Fünfer im Lotto als eine Acht im Fahrrad.
  • Wer sich seiner Vorfahren rühmt, bekennt damit, dass er einer Familie angehört, die tot mehr wert ist.
  • Triffst du deinen Lehrer, dann treff ihn richtig.
  • Auch an einer hohlen Nuß kann man sich die Zähne ausbeißen.
  • Die Liebe macht mehr Vergnügen als die Ehe, Romane sind auch unterhaltender als die Geschichte.
  • Die Ehe ist dazu da, um Probleme zu lösen, die ohne sie gar nicht exestieren würden!
  • Ei, ei! Was ist das? – Zwei Eier!
  • Auf der Heckscheibe eines Golf Cabrio: Vorübergehend geschlossen!
  • Alter macht immer weiß, aber nicht immer weise!
  • Verstand lässt sich nicht einprügeln.
  • Die Zeit ist ein guter Arzt, aber ein schlechter Kosmetiker.
  • Lieber einen Mann, als garnichts zu Lachen.
  • Mehr Geld für Flußarme!
  • Soviel wie ich vergessen möchte, kann ich mir gar nicht merken.
  • Wer die Möhren will, muss wühlen. (alte Hasenweisheit)
  • Wer keinen Mut hat, muß gute Beine haben.
  • Das höchste Glück der Pferde ist der Reiter auf der Erde.
  • Die Dummheit der Nutzer ist unantastbar!
  • Ich habe alles über die Amnesie-Konferenz vergessen.
  • Nur wenige sind es Wert, dass man ihnen widerspricht.
  • Die Jungfernhaut ist die Haut, die abhaut, wenn die Vorhaut zuhaut.
  • Wer das liest, ist doof!
  • Männer gibt es genug im Leben, aber nicht genug Leben in den Männern.
  • Sogar als er im Mittelpunkt der Kritik stand, dachte er: Hauptsache im Mittelpunkt.
  • Ich würde mich ja GEISTIG mit dir duellieren, aber ich sehe, du bist unbewaffnet…
  • Im Durchschnitt vergehen 14 Tage bis man weggeworfene Dinge wieder braucht.
  • Ich halte den Absolutismus für eine unmögliche Sache.
  • Er war ein Luftikus. Alle nannten ihn Airwin.
  • Wenn die Milch nach Krypton schmeckt, hats im Kernkraftwerk geleckt!
  • Wer mit einer Politesse ins Bett steigt, ist eben auch ein Verkehrssünder.
  • Wäre das Innere des Menschen so sichtbar wie sein Äußeres, wir würden es besser pflegen.
  • Es kann keiner gerecht sein, der nicht menschlich ist.
  • Alle Männer sind gleich – mir jedenfalls.
  • Lieber verliebt als verlebt.
  • Je flacher das Gehirn, desto tiefer lässt es blicken.
  • Die Behauptung mancher Politiker, eine Neutralität sei nicht zu verwirklichen, trifft insofern zu, als sie mit ihnen nicht zu verwirklichen ist.
  • Gebrannte Lehrer scheuen das Feuer.
  • krieg ist gottes art den amis geographie beizubringen
  • Die letzten Worte eines Anglers: „Die Sache hat einen Haken.“
  • Lang ist der Weg durch Vorschriften, kurz und wirksam durch Beispiele.
  • Du solltest mal wieder dein Badewasser wechseln!
  • Wahrlich, so Ihr nicht werdet wie die Kinder, so braucht ihr auch keine Pampers.
  • Wir wollen uns verschanzen: da kommen die Emanzen!!!
  • Wer oft blaumacht, dem ist der Chef nicht grün.
  • Sag eine Lüge, so hörst du die Wahrheit.
  • Arbeit macht Spaß- Aber Spaß vertrage ich nicht.
  • Lachen ist die beste Medizin.
  • Auch für unbezahlte Rechnungen bekommt man eine Quittung.
  • Opposition ist die Kunst, so geschickt dagegen zu sein, dass man später dafür sein kann.
  • Wissen, welche Macht Macht macht, macht Macht.
  • Wenn der Nagellack einer Frau nicht trocken ist, ist sie wehrlos.
  • Lieber Larry 5 als gar keine Aufklärung.
  • Gib deine Ideale nicht auf! Ohne sie bist du wohl noch, aber du lebst nicht mehr.
  • Wenn dich jemand wie ein rohes Ei behandelt, will er dich vielleicht in die Pfanne hauen!
  • Eine wirklich gute Sekretärin geht nicht erst dann ans Telefon, wenn es klingelt, sondern schon wenige Augenblicke vorher.
  • Keine Macht Der Logik !!!
  • Du ruhst dich auch gerne aus, bevor du müde wirst!
  • Robustes BASIC: Knoten statt Schleifen!
  • Menschen, die übermäßig bescheiden sind, haben auch keinen Mut, Geld zu verdienen.
  • Die schlimmste Krankheit ist die Gleichgültigkeit. Na und?
  • Lieber irgendwann irgendwo irgendwie als überhaupt nicht.
  • Wenn du glaubst, die Sache klappt, dann hast du etwas übersehen.
  • Kosmetik ist die Kunst, aus der Not eine Tugend zu machen.
  • Ehe man tadelt, soll man immer erst überlegen, ob man nicht entschuldigen kann.
  • Du bist nie allein mit deiner Schizophrenie.
  • Ein Alkoholiker ist ein Mensch, der mehr trinkt als sein Arzt.
  • Eine solide Basis ist die beste Grundlage für ein gutes Fundament.
  • Wer zuviel fernsieht, verliert den Weitblick.
  • Auch Dummheit ist eine Gottesgabe, aber man sollte sie nicht missbrauchen.
  • Geld ist geil wie ein Bock und scheu wie ein Reh.
  • Wenns dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis tanzen.
  • Das Leben geht auch ohne uns weiter.
  • Lieber gute Umsätze als schlechte Vorsätze.
  • Wenn du am Abgrund stehst, vertraue einer Frau – sie bringt dich immer einen Schritt weiter !
  • Mach Deine Augen zu. Alles was Du siehst, gehört Dir.
  • Der Narziss beneidet seine Frau ihres schönen Mannes wegen.
  • Freiheit für die Bürgersteige – Tod den Hunden.
  • Alles ist möglich, wenn du nicht weißt, worum es geht.
  • Je mehr wir lernen, desto mehr wissen wir. Je mehr wir wissen,desto mehr vergessen wir. Je mehr wir vergessen, desto weniger wissen wir. Warum also lernen????
  • Micky Maus ist eine Ratte
  • Rache ist Blutwurst.
  • Lieber Sex im Auto als eine Acht im Fahrrad.
  • Bist du traurig, hast du Sorgen, soll ich dir mein Lächeln borgen? Machts dich happy, bringsts dir Glück, gibs mir irgendwann zurück!
  • Ei laf ju Änd ju laf mi, laf mi zam, wo laf ma hi?
  • Lieber auf den Geschmack als auf den Hund gekommen.
  • Zufriedenheit ist wertvoller als Reichtum.
  • Was ist grün und nach dem Einschalten rot? Ein Frosch im Mixer!
  • Der Computer ist die Antwort. Was war eigentlich die Frage?
  • Nicht jeder Mann, der raucht, ist ein Vulkan.
  • Lieber mit Nina in Hagen als mit Victor in Worms.
  • Theologen sind die einzigen Wissenschaftler, die von Gott leben.
  • Die Stoßstange ist aller Laster Anfang.
  • Die Sonne bringt es an den Tag.
  • Wenn ein Juwelier seiner Freundin Steine in den Weg legt, sollte sie das mit Fassung tragen.
  • Lieber Goldbarren im Safe als Stufenbarren in der Turnhalle.
  • Der Direktor kann keine Faust ballen, weil er überall seine Finger drin hat.
  • Auch wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt der Hintern zu sehen.
  • Unser Schicksal wird so sein, wie wir es verdienen.
  • Meine Freundin findet das ich zu neugierig bin. Steht jedenfalls in ihrem Tagebuch
  • Aus dem Ärmel kann man nur schütteln, was man vorher hineingetan hat.
  • Wer zuletzt lacht, hat die längste Leitung.
  • Arbeit macht Spaß – aber deswegen tun wir sie noch lange nicht zu unserem Vergnügen.
  • Wir wissen nicht was wir tun, das aber mit System!
  • Kühlschrankproduzenten klagen über Absatzschwierigkeiten in Schottland. Die Kunden bezweifeln, dass das Licht ausgeht, wenn die Türe geschlossen wird.
  • Lieber eine Sauklaue als einen Klumpfuss.
  • Ist dein Vater Chemiker? Du siehst aus wie ein Versuch!
  • Wo viel Lid ist, ist auch viel Schatten.
  • Ich erschrak, als ich merkte, dass ich bin, wie man ist.
  • Wer „hier“ schreit, muß auch da sein.
  • Ein Kluger kann sich dumm stellen, aber ein Dummer wirkt überzeugender.
  • Unter einer Durststrecke versteht man den Weg von einer Kneipe zur anderen.
  • Ich halte mich nicht für so wichtig, wie ich es bin.
  • Was langeweilt ist immer gut.
  • Ich bin ich, und du bist niemand.
  • Auch schlechte Reitpferde werfen allerhand ab.
  • Ich bin mit der Gesamtsituation unzufrieden!!!
  • Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen Sie sich in zehn Jahren zurücksehnen werden.
  • Argument für Gehaltserhöhung: Ich wüßte allerhand über ihre Frau.
  • I love you, you love me, so we can make a family!
  • Arbeit ist süß. Sag mal, bist du Diabetiker?
  • Der Rufer in der Wüste sollte sich nicht wundern, wenn alles im Sande verläuft.
  • Obwohl der Mensch schon zu neunzig Prozent aus Wasser besteht, sind die Abstinenzler immer noch nicht zufrieden.
  • Keine Angst, in Sachen Umwelt ist bei uns alles im Fluß.
  • Pflege dein Auto, denn es lebt länger als du. Deine Neutronenbombe
  • Waschen allein genügt nicht, man muß auch ab und zu das Wasser wechseln.
  • Für die Welt bist du irgendjemand aber für irgendjemand bist du die Welt!!!
  • Lieber O.K. als K.O.
  • Lieber ein Ekzem am After, als ein deutscher Burschenschafter.
  • Wer Streit sät, kann die Ernte gleich mitnehmen.
  • Schnauze, sonst Beule.
  • Prüfungen messen, was die Angst übriggelassen hat.
  • Ich lebe ständig über meine Verhältnisse – aber noch nicht standesgemäß.
  • Alle stehen am Haibecken, nur nicht Schröder, der ist der Köder
  • Esistschwerkreativzusein – Mitsowenigplatzzumschreiben!
  • Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
  • Praxis ist, wenn alles funktioniert, und keiner weiß, warum!
  • Was man nicht begreift, kann man auch nicht verlernen.
  • Lieber Sommersprossen, als gar keine Gesichtszeichnung.
  • Die Freiheit der Meinung setzt voraus, dass man eine hat.
  • Der Leguan, der Leguan, faßt gern die Leguanin an.
  • Filet-Köche verderben den Brei.
  • Ein Scheckbetrüger ist ein bargeldloser Falschmünzer.
  • Lieber ein Schnellgericht als ein Standgericht!
  • Schwankt der Bauer zu dem Trekker, war der Schnaps wohl wieder lecker
  • Wozu Tiere quälen? Es gibt doch Schüler!
  • Wer sich selbst zum Esel macht, wird von anderen geritten.
  • Wer Raucher küsst, trinkt auch Rheinwasser.
  • Wer Verrückte verrückt, ist verrückt.
  • Unsterblichkeit ist nicht jedermanns Sache.
  • Dass Glaube etwas anderes sei als Aberglaube, ist unter allem Aberglauben der größte.
  • Atom hin, Atom her, wir gehen einer strahlenden Zukunft entgegen.
  • Lieber Sommersprossen als gar keine Gesichtspunkte.
  • Werbung! Colgate-Flour-S… das ist die Zauberformel, wenn die Kaufelgen etwas defektiös werden…
  • Lieber einen wackligen Stammtisch als einen festen Arbeitsplatz.
  • Morgenstund ist aller Laster Anfang.
  • Ein Pessimist sieht in jeder Aufgabe ein Problem – Ein Optimist sieht in jedem Problem eine Aufgabe.
  • Wir halten Nonsens für Unsinn.
  • Nur Dummbeutel halten Ordnung. Genies überschauen das Ganze.
  • Aus einem Waschlappen kann man schnell einen gerissenen Lumpen machen.
  • Arbeit, ist der Untergang der trinkenden Klaße.
  • Wenn ein Mädchen sich einen Jungen geangelt hat, nennt er sich Eroberer…
  • Jeder Mensch ist ein Adam; denn jeder wird einmal aus dem Paradiese der warmen Gefühle vertrieben.
  • Alkohol ist keine Antwort, aber man vergisst beim Trinken die Frage.
  • eine Kuh macht muh – viele Kühe machen Mühe
  • Männer sind wie Waschmaschinen – Wenn man sie anmacht, drehen sie durch!
  • Zinsen weg, Kredit für alle!
  • Frage an die Wissenschaft: Gibt es intelligentes Leben im Klaßenzimmer?
  • Zwei Tauben in der Pfanne sind besser als ein Spatz auf dem Dach.
  • Ewig währt am längsten
  • Lieber ein Erfahrener als zehn Gelehrte.
  • Warnung! Spalttabletten sind kein Verhütungsmittel!
  • Hinter jedem großen Mann steckt eine Frau, die ihn dressiert hat.
  • Das Telefonnetz…. Unendliche Weiten…. Dies sind die Abenteuer eines genervten Internet-Surfers… Weit von Zuhause entfernt stößt er in Bereiche des Systems vor, die vorher noch niemand gesehen hat….
  • Pay attention! – Was soll ich zahlen?
  • Alle Macker werden Hacker.
  • Fix heroinspaziert.
  • Nur das Programm das niemand braucht, läuft fehlerfrei.
  • Lieber eine heiße Amazone als einen kalten Krieger.
  • Dem Tauben ist gut predigen.
  • Treffen sich zwei, kommt nur einer.
  • Das Vogelzeigen ist der sogenannte Wink mit dem Zaunkönig.
  • Lieber zu dritt im Bett, als allein im Sarg.
  • Bhagwan = Arbeitswut der Bäcker – Bahrein = Bareingang – Budapest = Ungelüftete Stube – Burundi = Übergewichtiger Knabe – California = Haarausfall vorne – Chile = Augenkrankheit – Esspresso = Gewaltakt der Mafia – Claudia = Diebstahl im Fotoladen
  • Wer nicht hören will, muss fernsehen.
  • Wer nicht kehren will, muß spülen.
  • Ist Leben eine schlechte Angewohnheit?
  • Gott erschuf die Mütter, damit er nicht allein arbeiten muss!
  • Wer nicht weiß, wohin er will, darf sich nicht wundern, wenn er ganz woanders ankommt.
  • Nichts ist so schlecht, dass man es nicht noch verschlimmern könnte.
  • Es lebe der Mensch, solange er irrt.
  • Ein Egoist ist einer, der nicht an dich denkt.
  • Das Leben wäre viel einfacher, wenn es nicht so schwer wäre.
  • Wo ist eigentlich die Kette mit der man dich durch die Scheiße gezogen hat?!
  • Management by Margerite: Entscheidungsfindung nach dem System: ich soll, ich soll nicht…
  • Hast du heute schon defäziert?
  • Das Chaos sei willkommen – die Ordnung hat versagt.
  • Wir sind alles Gottes Kinder – und warum verteilt er die Alimente so ungleichmäßig?
  • Es gibt viel zu tun. Lasst uns zusehen!
  • Abschreiben oder abschreiben lassen, ist hier die Frage.
  • Frauen sind wie Frösche…. dauernd quaken und Bammel vor dem Klapperestorch.
  • Jesus versprach uns das Reich Gottes. Gekommen ist die Kirche.
  • Die Götter haben zwar vor den Erfolg den Schweiß gesetzt, aber hinter den Schweiß noch lange nicht den Erfolg.
  • Es ist ein Unterschied, ob einer sündigen will oder nicht sündigen kann.
  • Wer kein Gehirn hat, habe Beine.
  • Planung bedeutet, den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen.
  • In dubio pro reo. – Im Zweifel für den Angeklagten.
  • Die meisten Menschen überlassen die Nächstenliebe dem Nächsten.
  • Air-Condition garantiert noch nicht ein gutes Betriebsklima.
  • Früh gewagt ist früh gestorben.
  • Als Gott Eva aus Admams Rippe erschuf wollte er damit nur zeigen, dass Diebstahl nichts bringt!
  • Wer heute nichts tut, lebt morgen wie vorgestern.
  • Irrtum, sagte der Computer, und knipste sich aus.
  • Den Schritt muß man dem Bein anpassen.
  • Arbeit ist des Bürgers Zierde, Segen ist der Mühe Preis. Ehrt den König seine Würde, ehret uns der Hände Fleiß.
  • Eine Brille ist der Sieg der Neugier über die Eitelkeit.
  • Der letzte Schrei: Lidschatten an den Hühneraugen.
  • Gehirn: Eine Vorrichtung, mit der du denkst, dass du denkst.
  • Wenn ein Film Erfolg hat, ist er ein Geschäft. Wenn er keinen Erfolg hat, ist er Kunst.
  • Frauen sind zwar nicht so klug wie Männer, aber auch nicht so dumm.
  • Lieber Breakdance-Fieber als Schüttelfrost.
  • Leut zieht Euch warm an, die Kälte kreift den Darm an.
  • Lieber verschlungene Pfade als krumme Wege.
  • Lieber rodeln als jodeln!
  • Wer nicht zum Zuge kommt, sollte den Bus nehmen.
  • Frauen tut was für den Frieden! Macht machthungrige Männer müde!
  • Lieber weiße Weihnachten als schwarze Füße.
  • Kein Puls, kein Ton. Hier warn wir schon.
  • Ich bin genau meiner Meinung.
  • Ich bin Atheist – Gott sei Dank.
  • Schmerz und Leid liegen in einer Schale, ihre Mischung ist der Menschen Los.
  • Meine Witze sind der Kracher, jeder zehnte ist ein Lacher.
  • Nächstes Zeitreiseseminar: vor zwei Wochen.
  • Paradox ist, wenn ein Kreisarzt einen um die Ecke bringt.
  • In der Liebe fängst du dann und wann wieder mal von vorne an.
  • Alles machet Mein und Dein, dass man nicht kann friedlich sein.
  • Er war Geograph und Sie kannte auch keine Grenzen.
  • Alles clear bei dir?
  • In den Schulen Grönlands wurde der Tran-sport als Walfach eingeführt.
  • Lieber Hochstapler als Tiefflieger.
  • Lerne zu klagen, ohne zu leiden.
  • Bier macht dick, schnapps macht krank, ich bin Kiffer gott sei dank!
  • Ein Butterbrot landet immer auf der Butterseite. Eine Katze immer auf den Pfoten, aber was passiert wenn man den Rücken einer Katze mit Butter bestreicht???
  • Jeder will mit mir schlafen, dabei bin ich ja noch gar nicht müde
  • Lieber einen Zwölfzylinder als einen Dreispitz!
  • Warum laufen Nasen während Füße riechen?
  • Es genügt nicht unfähig zu sein man muß auch in die Politik gehen.
  • Das Gras ist hoch, ich kann kaum blicken, das ist die beste Zeit zum…rasenmähen
  • Krieg dem NATOD!
  • Meine Freundin hat den Ernst des Lebens kennengelernt. Ich heiße leider Dieter.
  • An alle, die das Leben bloß für einen Witz halten – denkt doch mal an die Schlußpointe!
  • Lieber ein großes Helles als ein kleines Schwarzes.
  • Wüstlinge in die Sahara?!
  • Wenn der Computer wirklich alles kann, dann kann er mich mal kreuzweise.
  • Lieber Brot im Haus als gar keinen Schimmel.
  • Du solltest nicht alles sagen, was Du weißt, aber wissen, was Du sagst.
  • Was der Bauer nicht kennt, das ißt er nicht. Das essen wir.
  • Alle reden vom Energiesparen. Ich spare meine.
  • Man gewöhnt sich an allem, selbst am Dativ.
  • Wer in diesem Land kein Schwein ist, wird von den Behörden zur Sau gemacht.
  • Lieber dir selber treu als linientreu.
  • Manche Männer sind wie Schnee: Kaum hast du sie aufgetaut, schmelzen sie und sind nicht mehr zu gebrauchen.
  • ich bin schön, ich bin stark, ich bin weise, ich bin gut. und das alles habe ich selbst entdeckt!
  • Lieber ein Vorspiel mit Doris Decker als ein Endspiel mit Boris Becker.
  • Bevor man die Welt verändert, wäre es vielleicht wichtiger, sie nicht zugrunde zu richten.
  • Eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen Mühe.
  • Lösen können wir das Problem nicht, aber wir werden es aufklären.
  • Besuche machen immer Freude, wenn nicht beim Kommen, dann beim Gehen.
  • Mein Auftrag hier beim Bund ist so geheim, dass keiner weiß, was ich hier soll.
  • Lieber rosa Wolken als blauer Dunst.
  • Ich bin schizo, in mir ziehts so.
  • Wer am Fleischwolf sitzt, sollte nicht gleich durchdrehen!
  • Lieber fein raus als bis zum Hals drin.
  • Das Herz vor Freude schneller puckert, wenn man die Frühstückseier zuckert!
  • Durch Schaden wird man klug, aber nicht reich.
  • Wer bucht, braucht trotzdem nicht lesen zu können.
  • Lieber Sonne im Herzen als einen Schatten auf der Lunge.
  • Noch ein Manta-Witz: In einer Zeitungsanzeige steht: „Tausche Manta gegen Hauptschulabschluß!!“
  • Jetzt haben wir wenigstens neue Vorhänge. Naja die anderen waren auch neu, bevor ich sie ansengte.
  • Es wäre interessant zu erfahren, wie die ersten beiden Menschen erschaffen wurden. Aber es ist hübsch zu wissen, wie der dritte entstanden ist.
  • Jeder kann Lotto-Millionär werden. Er muß nur 135.000 Jahre spielen.
  • „Was ist der Unterschied zwischen Gott und Edmund Stoiber???“ – „Gott hat nie behauptet Stoiber zu sein.“
  • Wer zuviel lernen will, der lernt nichts.
  • Man muß Frieden machen, wenn man noch kämpfen kann.
  • Der Mond ist aufgegangen. Mensch muß der viel Hefe gebraucht haben!
  • Zwischen zwei Möglichkeiten läuft noch manches andere Sträßchen.
  • Das einzige Problem beim Nichtstun ist, dass man nie weiß, wann man fertig ist.
  • Nur freie Menschen sind einander wahrhaft dankbar.
  • Jeder leitet das Wasser auf seine eigene Mühle.
  • Irren ist nicht schlimm, solange es zum eigenen Vorteil geschieht.
  • Die Intelligenz jagt mich, doch ich bin schneller!
  • Schulden sind das, was man hat, wenn man weniger hat, als wenn man nichts hätte.
  • Warum sind die Mantafahrer auf Trabbi umgestiegen? – Sie können beide Arme heraushängen lassen.
  • Gemeinsam sind wir Quark.
  • Lieber Zahlen raten als Raten zahlen.
  • In der Kürze liegt die Würze.
  • wer andern eine Grube gräbt, hat ein Grubengrabgerät
  • Lieber unter Bäumen träumen als unter Affen schaffen.
  • Ich rauche nicht, ich trinke nicht, ich fluche nicht … Scheiße jetzt ist mir die Zigarette ins Bier-Glas gefallen
  • Nieder mit der Schwerkraft – es lebe der Leichtsinn!
  • Arbeit macht nicht reich, sondern müde.
  • Inzest muß in der Familie bleiben.
  • Um der Natur zu befehlen, muß man ihr gehorchen.
  • Erst hat man kein Glück, und dann kommt auch noch Pech dazu.
  • Das Leben ist hart, aber es übt ungemein.
  • Das Leben ist kurz, und es wird im Jenseits keiner nach der Zahl der Bücher gefragt, die er bewältigt hat. Darum ist es unklug und schädlich, mit wertloser Lektüre Zeit hinzubringen.
  • Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
  • Rollt ne Kugel um die Ecke und fällt um!!!
  • Ihr wollt nur unser Bestes, doch das kriegt Ihr nicht!
  • Finde die Brezel!!!
  • Wer anderen in den Arsch kriecht, darf sich nicht wundern, wenn er beschissen wird.
  • Frauen fahren besser …. mit Bus und Bahn.
  • Eine Lösung habe ich. Leider paßt sie nicht zum Problem.
  • Wer sich bei anderen auf den gesunden Menschenverstand verläßt, hat keinen.
  • Dont walk on the grass – smoke it.
  • Lieber eine Eselsbrücke als einen Pferdefuß.
  • Manche heulen so lange mit den Wölfen, bis sie ihre Schäfchen ins trockene gebracht haben.
  • Copulo, ergo sum
  • Ich möchte ein Teil einer Jugendbewegung sein.
  • Alles, was ich will, ist die Chance, zu beweisen, dass Geld mich nicht glücklich macht.
  • Vor lauter Spielen keine Zeit zum Arbeiten.
  • Das ideale Klima gibt es nur im Bett.
  • Keine Liebe mehr zwischen Mann und Frau, einer klettert auf den Anderen.
  • Lieber einer für alle als alles im Eimer.
  • Es ist nicht gut, dass der Mensch allein ist.
  • Freiheit ist das Recht, alles zu sagen, was die anderen denken.
  • Erst schafft man einen Waldweg – dann schafft man den Wald weg.
  • Der Anspruch auf einen Platz an der Sonne ist bekannt. Weniger bekannt ist, dass sie untergeht, sobald er errungen ist.
  • Weiber lieben das Wetter, vor allem wenn zwei Näbel aufeinanderfallen.
  • Genitiv ins Wasser! Wieso, ist Dativ?
  • Menschen verursachen Unfälle. Unfälle verursachen Menschen.
  • Lieber den Neid des Feindes als das Mitleid des Freundes.
  • Oben nix, unten nix, in der Mitte Durchzug.
  • Das Glück ist wie ein Vogel, der dir manchmal auf den Kopf scheißt!
  • Wer anderen ein Grube gräbt, ist ein Bauarbeiter!
  • Der Kluge gibt nach. Der Klügere kippt nach.
  • Lieber Ostern bei der Oma als Western daheim.
  • Kein Ehevertrag ohne Allg. Geschlechtsbedingungen.
  • Karl Marx ist tot, Rosa Luxemburg ist tot – und mir ist auch schon ganz schlecht.
  • Träume nicht dein Leben sondern lebe deine Träume!
  • Die letzten Worte eines Baustatikers: Ich glaube, da habe ich mich irgendwo verrechnet…
  • Lieber arm dran als Arm ab.
  • Aus Fehlern lernt man; unsere Politiker machen keine Fehler.
  • Ich glaub, meine Oma geht mit Elvis.
  • Einen gefährlichen Gegner küßt man immer auf beide Wangen.
  • Herr, schmeiß Hirn vom Himmel, und schenke es meinem PC.
  • Es gibt keine hässlichen Frauen, es gibt nur nüchterne Männer.
  • Kommt im April die Sommerzeit, bleibts länger hell für Schwarzarbeit.
  • Hier verkümmert ein Genie.
  • Früher standen sich die Menschen näher. – Die Schußwaffen trugen nicht soweit.
  • Verlöre, wer die Ehe bricht, flugs seine Nase im Gesicht, so könnten viele Teller lecken, statt ihre Nas in alles stecken.
  • Jeder Bürger wird zum Wurm, sieht er eine Unifurm.
  • Rezept für Omelett in einem schottischen Kochbuch: Man leihe sich zwei Eier…
  • Wer zaudert, hat wohl recht.
  • Wer schläft, sündigt nicht – wer vorher sündigt, schläft besser.
  • Bergsteigerspruch: Rumpeldipumpel – weg war der Kumpel.
  • Ein Mann auf dem Mond ist ein netter Anfang, alle Männer auf dem Mond wäre die perfekte Lösung!
  • Disk Error Drive A: – Wasser im Laufwerk (Bitte abpumpen)
  • Was ist Ohropax in Helmut Kohls Ohren? Hohlraumversiegelung!
  • Zuerst schließen wir die Augen, und dann wollen wir mal weitersehen…
  • Der Kreis ist eine geometrische Figur, bei der an allen Ecken und Enden gespart wurde.
  • Lieber breit grinsen als schmal denken
  • Macht kaputt, was Euch kaputt macht!
  • Hauptsache, man hat zwei gesunde Füße, um der Arbeit aus dem Weg gehen zu können.
  • Müßiggang ist allen Hastens Anfang.
  • Stell dir vor, es geht, und keiner kriegts hin.
  • Gibs doch zu, das ist mal wieder das Beste, was du heute hinter dich gebracht hast.
  • Manche Vögel haben eine Meise, weil sie glauben, ein Star zu sein.
  • Wird man wo gut aufgenommen, muß man nicht gleich wiederkommen.
  • Hart ist Hart. Weich ist Weich. Aber immer weich ist hart.
  • Lieber aussteigen als Eingehen !
  • Alle Jungen lieben Mädchen – außer Franz, der liebt Hans.
  • Lieber heiße Liebe als kalte Hände.
  • Können wir uns mal unter 1213 Augen unterhalten? – Sagte der Gnom zum Insektenkrieger.
  • Üb immer Treu und Müdigkeit.
  • Philosoph – Mensch, der sich bei saurer Milch damit tröstet, dass sie zu vier Fünfteln aus Wasser besteht.
  • Pingpong sollte man nie mit offenem Mund spielen!
  • Mami Mami, was ist ein Wehrwolf? Halt den Mund und kämm dein Gesicht!
  • Die Politiker verkaufen uns gebratenes Eis am Stil.
  • Ab sofort können Drucksachen und Wertsachen auch als Glückssachen verschickt werden. Der Postminister befindet dabei durch Losentscheid, ob Ihr Brief befördert wird oder nicht.
  • Wer Recht bricht, tut in diesem Staat nur seine Pflicht.
  • Die Elbe ist ein Jungbrunnen – ein Schluck und du wirst nicht alt.
  • Es geht wieder aufwärts mit Deutschland.
  • Lieber Auto die fährt als Autodidakt.
  • Depressionen sind negative Orgasmen.
  • Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.
  • Lieber Goldbrand als Sonnenbrand.
  • Lieber einen Riesen im Geldbeutel als einen Zwerg im Garten.
  • Nicht alle Schulden machen sich bezahlt.
  • Halte den Mund, wenn ich dich unterbreche!
  • Viele Ärzte können nur ihren Wagen gut behandeln.
  • Ohne Unterschied macht Gleichheit keinen Spaß.
  • Behagen: Gemütszustand beim Betrachten der Sorgen deines Nächsten.
  • Der Psychiater gleicht einem Mechaniker, der einen Motor repariert, ohne ihn geöffnet zu haben.
  • Erfahrung steigt proportional zum Wert des ruinierten Gegenstandes.
  • Die Menschen helfen lieber dem, der ihrer Hilfe nicht bedarf, als dem, welcher sie nötig hat.
  • Nicht vom Kaufen lernst du, sondern vom Verkaufen.
  • Wer Bewegung braucht, sollte statt des Fahrstuhls die Rolltreppe benutzen.
  • Lebe so als sei jeder Tag dein letzter – eines Tages wirst du recht haben.
  • Wir wissen nichts und können alles erklären.
  • Der kürzeste Weg, ein Ziel zu erreichen führt oft über Umwege.
  • Tugend ist die Gewerkschaftsbewegung der Verheirateten.
  • Können Sie Klavier spielen? Weis nicht. Mal probieren.
  • Management by Opportunity: Schnell zupacken, wenn die Mieze schwach wird.
  • Computer helfen uns Probleme zu lösen, die wir ohne sie gar nicht hätten.
  • Hilfe, ich will nicht dumm sterben!
  • Die Dummheit verrät sich am leichtesten durch die Einbildung.
  • Wer zuletzt lacht, lacht im Westen.
  • Ente gut, Gans noch besser.
  • Die meisten Huren sehen aus, als würden sie mit der Sünde gleich die Höllenstrafe mitliefern.
  • Ein Schwuler läßt die Arbeit ruhn und freut sich auf den After noon.
  • Morgenstund hat Gold im Mund, und Gold im Mund ist ungesund.
  • Bordwerkzeug für Trabbis: Hammer und Sichel.
  • Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit.
  • Churzi Predigt, langi Brootwürst.
  • Lieber Aquavit als Aquarell.
  • Wissen Sie, was ich am meisten hasse? Rhetorische Fragen!
  • Originalität muß man haben, – nicht danach streben.
  • Wer im Rausch die Haustür mit einer Zigarette zu öffnen versucht, hat bestimmt den Schlüssel geraucht.
  • Hamburg ist das Tor zur Welt, Norderstedt ist die Welt.
  • Besser Farbe im Klo, als Scheiße im Malkasten.
  • Eine Frau spricht mit dem Körper. Die Männer hören mit den Augen zu.
  • Liebern Dachgeschoss alsne Bombe im Keller.
  • Keinem riechen die eigenen Furze schlecht – sein eignes Kind find jeder recht.
  • Lieber ein Brett vorm Kopf, als ein Klotz am Bein!
  • Bin gleich wieder da! (Godot) – Okay, dann warte ich (Becket)
  • Ich liebe Dich im Sitzen und im Liegen, und wenns mal eng wird machen wirs im Fliegen.
  • Es gibt Zeiten, wo einem alles gelingt. Aber das braucht niemanden zu beunruhigen. Sie gehen sehr schnell vorüber…
  • Die Zukunft wird abgesagt: wegen Mangel an Beteiligung.
  • Die fünf Sinne: Blödsinn, Schwachsinn, Stumpfsinn, Unsinn und Wahnsinn.
  • Lieber Millionär als gar kein Geld.
  • Lieber falsch verbunden als richtig verstopft.
  • Reichtum gleicht dem Seewasser. Je mehr man davon trinkt, desto durstiger wird man.
  • Wenn hier einer das Maul aufreißt, dann nur, weil er gähnt.
  • Am Vormittag hat der Lehrer recht, am Nachmittag frei.
  • Lügen und Lawinen wachsen immer.
  • Eine lose Mutter ist lockerer als ne feste Schraube.
  • Nur im Lexikon ist die Welt von A-Z in Ordnung.
  • Management by Kette: Loch an Loch – aber es haelt!
  • Ein gesunder Mensch ist jemand, der nicht oder noch nicht gründlich untersucht wurde.
  • Das einzige, was manche Menschen ehrlich erworben haben, ist ihr schlechter Ruf.
  • Man muß von der Arbeit immer soviel Abstand halten, dass andere bequem rankommen.
  • Lieber Gott, unser täglich Müsli gib uns heute.
  • Sich regen bringt Segen. Es spricht nichts dagegen, sich auf die faule Haut zu legen.
  • Vielen Dank für den Korb. Ich trag meine Eier am Sack.
  • Ein Student der Angst vor dem Professor hat, wird immer was werden.
  • Je größer das Konfekt, desto größer die Konfektion.
  • Fahr devensiv, kauf dir nen Panzer.
  • Der Liebesbrief gestern war Klasse, ich lach mir alle Chips aus der Platine.
  • Neid ist die aufrichtigste Form der Anerkennung.
  • Beruhigt schnarcht der brave Schwabe, allianzversichert ist sein Habe.
  • Heute schon den SysOp geküßt?
  • Jede Frau kann ihren Mann dahin bringen, wo er sie hinhaben will!
  • In dir kann ich mich entfalten, geliebtes stilles Örtchen, du!
  • Lieber ein nackter Hintern, als einen Nackten hindern
  • „Da kannst Du machen, was Du willst, der Arsch bleibt immer hinten!“
  • Ohne Fleiß kein Verschleiß.
  • Du kannst deiner Mutter übrigens sagen, dass sie nicht mehr bei uns putzen darf, wir haben jetzt eine gefunden die nicht klaut!
  • Auch Schlafen ist eine Form der Kritik; vor allem in der Schule.
  • Ich bin ein Sonderling. Ich lache beim Zwiebelschneiden.
  • Du bist da, wenn ich dich brauche,du wärmst mich wenn ich frier. Du lässt mir heisse Schauer über den Körper laufen. ICH LIEBE DICH!!! … meine DUSCHE!
  • Lieber Canneloni als Wanne-Eickel.
  • Wer kurzsichtig ist, sollte fernsehen!
  • Morgenstund hat Schuhe an den Füssen.
  • Je höher der Affe steigt, desto mehr zeigt er seinen kahlen Arsch.
  • Wer nicht kommt, braucht nicht zu gehen.
  • Gelehrsamkeit ist Staub, aus einem Buch in einen leeren Schädel geblasen. Ambrose Bierce
  • Dieses System ist absturzsich………. NO CARRIER
  • Das Herze einer Frau, der Magen einer Sau, das Innre einer Wurscht, die bleiben ewig unerfurscht. (aus dem Schwäbischen)
  • Frauen, seid lieber schön als klug – Männer können besser gucken als denken.
  • Schön, dass du da bist – und nicht hier.
  • Zwischen allen Stühlen sitzt die FDP in ihrem Sessel.
  • Die meisten Fehler erkennen und legen wir erst dann ab, wenn wir sie an anderen entdeckt haben.
  • Leben ist das, was geschieht, während man arbeiten muß!
  • Wo Verstand und Herz zugleich sich regen, bringt der Fleiß erstaunliches zuwegen.
  • In der Nase popeln ist nicht der einzig richtige Weg in sich zu gehen!!
  • Malzbier is better than Shakesbier!
  • Waschlappen sucht Kehrseite zum gemeinsamen Badevergnügen.
  • Lieber ein Abenteuer, als eine billige Nacht.
  • Wenn ein Film keinen Kassenerfolg hat, dann ist es Kunst.
  • Früh arbeiten macht nur früh müde.
  • Was damals schlecht war, kann heute nicht schlechter sein.
  • Jeder kann werden, was er will; ob er will oder nicht.
  • Setz Dich doch auf den Boden – der ist Dreck gewöhnt.
  • Das schönste aller Geheimnisse: Ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen.
  • Lieber zweimal Sydney Rome als einmal Paris Dakar.
  • Computer machen es mit Input und Output.
  • Nix tun ist das beste Training für die Mittagspause.
  • Die Bombe macht die Fauna zur Sauna.
  • Tugenden sind die Charaktereigenschaften, von denen die anderen die meisten Vorteile haben.
  • Es ist leichter, Bücher zu behalten, als das was drinsteht.
  • Wissen ist Macht – nichts wissen macht nichts.
  • Lieber Gott, mach mich stumm, dass ich um den Bund rumkumm.
  • Vorsicht bei Leuten die immer ein Auge zudrücken wollen. Vielleicht tun sie es nur um besser zielen zu können.
  • Es genügt nicht keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein diese auszudrücken.
  • Mehr Geld für Schauspieler! Sonst gehen Sie in die Politik!
  • Stell dir vor, sie spielen Grieg, und keiner hört hin.
  • Was leicht gegeben wird, wird leicht genommen.
  • Denke viel, spreche wenig, schreibe nichts!
  • Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft – große verderben sie auch nicht.
  • Willst du Kinderlein verhüten, nimm Melitta Filtertüten.
  • Navigare necesse est. (Schiffen ist notwendig.)
  • Frauen die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben sollten wenigstens streicheln können.
  • Ich suche die Einsamkeit, wer kommt mit?
  • ATARI! Wir machen Spitzentoaster preiswert!
  • Liebe ist sich zu lieben, auch wenn man sich nicht liebt.
  • Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.
  • Bank – Institution, wo man Geld leihen kann gegen den Nachweis, dass man es nicht braucht.
  • Hopfen und Malz erleichtern die Balz.
  • Ein Kreis ist ein Nichteck.
  • Es ist verdammt einsam im Sattel, seit das Pferd tot ist.
  • Die ideale Diät: Morgens kein Frühstück, dafür verzichtet man Mittags auf den Nachtisch und dann abends ohne Essen ins Bett.
  • Wer anderen eine Grube gräbt, lacht am Besten
  • Die Nase ist die Bohrinsel des kleinen Mannes.
  • Ich sage Euch, tanzt, tanzt! Vor allem aus der Reihe!
  • Realität ist zu wahr, um schön zu sein.
  • Lieber volle Lehrer als leere Schulen.
  • Wer Rodeln will, der muß auch mal den Schlitten raufziehen.
  • Aber viele, die da sind die Ersten werden die Letzten und die Letzten werden die Ersten sein.
  • Die Macht des Wassers ist so gewaltig, dass es selbst der stärkste Mann nicht halten kann.
  • Liebe ist, wenn man es trotzdem tut.
  • Mein Gott lebt. Tut mir leid wegen deinem.
  • Wenn wir auch nicht immer einer Meinung waren, sind doch viele Fragen offen geblieben. So muss es bei „verdi“ zu gehen !
  • Datenfernübertragung ist die zeitraubendste Möglichkeit, miteinander zu reden.
  • Wenn ich die Kraft hätte, würde ich nichts machen.
  • Lieber ein starkes Argument als zehn schwache Ausreden.
  • Rosinen im Kopf sind die ideale Nahrung für den kleinen Mann im Ohr
  • Wie gehts?, fragte der Blinde den Lahmen. „Wie Sie sehen.“, antwortete der Lahme.
  • Lieber locker vom Hocker, als hektisch vom Ecktisch
  • Der Alkohol ist dein Feind. Doch in der Bibel steht geschrieben du sollst deine Feinde lieben!
  • Nachts ist es kälter als draußen!
  • Ich glaube es gibt einen weltweiten Bedarf an vielleicht fünf Computern.
  • Das Falsche ist oft die Wahrheit, die auf dem Kopf steht.
  • Was heißt Pariser auf türkisch? – „Gülle Hülle“. – Und Geschlechtsverkehr? – Gülle Hülle fülle“.
  • OIL OF OLAF
  • Lieber mit dem Fahrrad in den Puff als mit dem BMW zur Arbeit.
  • Lieber meditieren als rumsitzen und gar nichts tun.
  • Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist viel zu teuer..
  • Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
  • 10 Jahre lang Stoff und immernoch nicht süchtig!!
  • Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln.
  • Es war einmal ein Hund, ein Hund der war einmal, und als er nicht mehr war, war er nicht mehr da!
  • Ein Schwein geht ums Eck und ist weg. Wieso? Schlachthausgasse.
  • Manche Männer sind wie Taschenlampen: Sie blenden, ohne viel Licht zu verbeiten.
  • Für einen Pessimisten hat der Tag 24 Beulen.
  • Liebe wäscht die Füße, nicht den Kopf.
  • Ich glaube, ich habe die Wechstaben verbuchselt.
  • Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!
  • Wenn Sie glauben, Sie könnten mir auf dem Kopf herumtanzen – dann sind Sie auf dem Holzweg.
  • Schwarz ist dicker als grün.
  • Wer ausspannen will, muß andere für sich einspannen!
  • Nicht kotzen – motzen!
  • Fußgänger gehen bei Grün, Fußballer bei Rot.
  • Anonym sind wir schon, jetzt werden wir Alkoholiker!
  • Wo rohe Kräfte sinnlos walten, da darf man nicht die Klappe halten.
  • Alle Politiker gehen tauchen, nur nicht Kohl, der ist hohl.
  • Den ganzen Tag schon trinke ich eiskaltes Bier, und keiner bedauert mich.
  • Wenn der eine nicht will, können zwei nicht miteinander streiten.
  • Die Fettsten werden die Schwersten sein.
  • Wer nie stolpert, weiss nicht, wie beglückend es sein kann, nicht zu fallen.
  • Von drauß vom Walde komm ich her, viel Bäume hats da nimmermehr.
  • Wir sind ein pillenfressendes Volk geworden. Das ist nicht im Sinne der Gesundheit.
  • Gestern gings mir wieder wie Brot – voll Korn.
  • Lieber der Spatz auf der Laube als das Dach in der Hand.
  • Alle Leute die mich kennen mögen mich und die die mich nicht mögen können mich!
  • Dankbarkeit ist dünn gesät.
  • Psychoanalyse: Man versteht sich hinterher nicht besser. Aber man weiß, warum.
  • Woran erkennt man, dass ein polnisches Fahrzeug an einem Auffahrunfall beteiligt ist? – Daran, dass die hinten Sitzenden im Orangensaft ertrunken sind.
  • Geld regiert die Welt.
  • Wer sein Fahrrad liebt der schiebt!
  • Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
  • Keiner ist uns ferner als der, der uns nahe ist!
  • Für die einen ist es Klopapier, für die anderen die wahrscheinlich längste Serviette der Welt.
  • Es genügt nicht, unfähig zu sein, man muß auch in die Politik gehen.
  • Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung
  • Nichtstun macht eigentlich nur dann richtig Spaß, wenn man mit Arbeit überlastet ist.
  • Nur der Irrtum ist das Leben, und das Wissen ist der Tod.
  • Entlaubt ist, was gefällt.
  • Die Ameise hält das Glühwürmchen für eion großes Licht.
  • Regierungen und Staatsgrenzen sind so unsicher wie Vorhersagen der Meteorologen.
  • Lieber eine kleine Taschenlampe als gar keine Leuchte.
  • Konsequenz heißt, auch einen Holzweg zu Ende gehen.
  • Wer dauernd auf die Pauke haut, geht eines Tages flöten.
  • Es gibt zwei Dinge auf dieser Welt, die ich hasse: Menschen, die anderen Kulturen gegenüber intolerant sind… und Holländer!
  • Make Love, not War!
  • Ein Mann mit weißem Haar ist wie ein Haus mit Schnee auf dem Dach. Es beweist noch lange nicht, dass im Herd kein Feuer ist.
  • Was ich nicht scheiß, macht mich nicht heiß!
  • Das ideale Tatwerkzeug für den perfekten Rufmord ist die spitze Zunge.
  • Die Katze läßt das Mausen auch nicht.
  • Schluck Olivenkerne niemals runter, spucke sie aus. Das macht müde Kellner munter.
  • Fluchen ist die einzige Sprache, die alle Programmierer perfekt beherrschen. Murphy
  • Am Abgrund ist Vorbeugen schlechter als Heilen.
  • Mancher meint, er sei ein toller Hecht und ist doch nur ein kleiner Fisch.
  • Bekämpfe Deinen Nächsten wie dich selbst.
  • Können Chaoten einen ordentlichen Parteitag abhalten?
  • Lieber eine 5 in Mathe, als gar keine persönliche Note.
  • Der Trotz im Unglück schadet nur.
  • Sag mir, wie du mich findest – und ich sag dir, was du mich kannst
  • Reichtum und Pracht währet oft nicht länger als eine Nacht.
  • Sei sparsam, koste es was es wolle.
  • Microsoft: When do you want to crash today?
  • Lieber 5 vor 12 als keine nach 1.
  • Was ist rot und klopft an die Scheibe??–Baby im Backofen
  • Ich möchte alleine sein! Wer kommt mit?
  • Bescheidenheit ist so beliebt, weil sie einem die Arroganz erleichtert.
  • Nieder mit dem Winterschlaf, es lebe die Frühjahrsmüdigkeit.
  • Lehrer sind wie Dealer. Sie sind immerzu bemüht, den Stoff rasch an den Mann zu bringen.
  • Das Stolpern lernt der Mensch von Fall zu Fall.
  • Leute kauft Deckel! – Wir sind bald im Eimer!
  • w3r l353n k4nn 157 kl4r 1m v0r731l!
  • Ein Geiger zerreißt viele Saiten, eh er Meister ist.
  • Kitekat – Ist die Katze gesund, freut sich der Hund.
  • Ständiges Kopfnicken schont zwar die Stimme, schwächt aber das Rückgrat.
  • Sitzenlassen ist immer billiger als Heiraten. (Johann Nestroy)
  • Fahren Sie mich irgendwohin, ich werde überall gebraucht
  • Wenn Sie mal ins Konzert gehen: im Orchestergraben ist Angeln verboten.
  • Wenn Schnecken verspeist werden, sind sie ganz aus dem Häuschen.
  • Mutterfreuden sind die Freuden, die eine Mutter empfindet, wenn die Kinder im Bett sind.
  • Von Schmuck können die Frauen den Hals nicht voll genug kriegen.
  • Auf den älteren Fotos sieht man viel jünger aus.
  • Träume nicht dein Leben. Lebe deinen Traum.
  • Lieber eine Stunde Schule, als gar kein Schlaf.
  • Männer sind wie ein Q, eine große Null mit kleinem Schwanz!
  • Lieber oberaffengeil als unter aller Sau.
  • Erfolg ist eine Strafe: Man muß sich mit Leuten abgeben, die man vorher meiden konnte
  • Vielleicht ist das Leben schön, aber ich möchte wissen, warum.
  • Isolde! Zieh Dich nicht so trist an!
  • Ein Schelm, der mehr gibt, als er hat.
  • Sie wollte Mozart hören, er Beethoven. Es gab Händel.
  • Die Kleinen tränkt man, die Großen läßt man saufen.
  • Lieber Anarchie als gar keine Regierung.
  • Hast du eine Zigarette für mich? Meine sind noch im Automaten!
  • Die Vergangenheit sollten wir als Sprungbrett benutzen, nicht als Sofa.
  • Glauben Sie ja nicht, wer Sie sind!
  • Trinke drei Jahre lang Wein, und du hast kein Geld. Trinke drei Jahre lang keinen Wein, und du hast auch kein Geld.
  • Wer andern eine Schule baut muss selbst hinein.
  • Heute ist der erste Tag vom Rest Deines Lebens – Du solltest ihn feiern.
  • Es gibt Momente im Leben, da zweifelt man an seiner Unsterblichkeit
  • Hey du Sack aus alten Zeiten, setz dich hin und lass uns streiten….
  • Lieber Verkehr während der Messe als Messeverkehr.
  • Ob Homer gelebt hat, wissen wir nicht. Dass es blind war, ist bekannt.
  • Der ist reich, der Freunde hat.
  • Wir sitzen alle in einem Boot – außer Gunther, der liegt drunter.
  • Furcht und Habgier sind die Ursachen der Grausamkeit.
  • Hängt die Rüstung so hoch, dass sie nicht mehr runter kommt.
  • Wer allzulange ein Auge zudrückt, dem gehen eines Tages beide auf.
  • Kein Handwerk macht lauter reiche Leute
  • Viele verlieren nur deshalb nicht den Verstand, weil sie keinen haben.
  • Lege nicht der Zeit zur Last, was du selbst verschuldet hast.
  • Treib Sport oder du bleibst gesund.
  • Ein Mörder ist einer, der keine Staatsfeinde tötet.
  • Beim Dreschen laß das Rauchen sein, sonst atmest Du den Brandrauch ein.
  • Wenn man die Kleider auszieht, soll man auch die Sorgen ausziehen.
  • Der K O S M O S der Frau ist die K O S M E T I K .
  • Nimm dir die Zeit, und nicht das Leben.
  • Wer im Nov. unartig war, kriegt zu Weihnachten eins auf den Dez.
  • Die Wahrheit ist wie eine schöne Geliebte – man besitzt sie niemals ganz.
  • Halt dir mal die Ohren zu, dann schau ich, ob ich dich rieche.
  • Wer von der Bausucht befallen wurde, braucht keinen anderen Gegner, um sich zugrunde zu richten.
  • Wenn irgendwo der Wurm drin ist, sieht man nur noch aufgescheuchte Hühner.
  • Ein Jambus ist ein englischer Marmeladentransporter.
  • Männer sind wei Medallien, erst muss mann um sie kämpfen und dann hängen sie einem eh nur am Hals herum!
  • Wirksamer Schutz vor Infarkt: Rechtzeitig versagen!
  • Lieber einen schlechten Ruf als gar keinen.
  • Wer Tippfehler findet darf sie behalten. Finderlohn wird nicht gezahlt.
  • Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Systembetreuer.
  • Die Löcher sind das Wichtigste am Sieb.
  • Ich liebe es, wenn im Winter Schnee liegt. Dann sieht mein Rasen so schön aus, wie der von meinen Nachbarn.
  • Ich weiß nicht, wer die Welt erschaffen hat, aber ich weiß, wer sie vernichtet.
  • Nur wer gegen den Strom schwimmt bekommt Muskeln.
  • Windows cant 2 what OS/2 will 2 4 u.
  • Lieber gut drin als fein raus.
  • Küssen – das ist, als ob man Tee aus einem Sieb trinken sollte: man bekommt niemals genug davon. Sprichwort chin.
  • Ordnung ist nur für Dumme; wir Genies überblicken das Chaos.
  • Haltung ist der Versuch, wie die andere Hälfte eines Halbidioten auszusehen.
  • Wenn ich Gott wäre, ich würde mich schämen.
  • Wenn Du mir grün bist, bist Du meistens blau.
  • Nicht für die Schule lernen wir, sondern für die Katz.
  • Nur wer regelmäßig unter die Dusche geht, kommt auch unter die Haube.
  • Lieber eine Straßenbahn als ein Klimmzug.
  • Tu was fürs Vaterland -. wandere aus.
  • Eine Frau sollte mit ihrem Mann ab und zu Schach spielen, damit er auch mal zum Zug kommt.
  • Wer nachtragend ist, hat viel zu schleppen.
  • Wer andren eine Grube gräbt, hat ein Gruben-Grabgerät!
  • Du siehst aus, als hättest du gestern noch auf deinem Stammbaum gesessen.
  • Wissenschaft ist Wahrheit. Laß dich von Tatsachen nicht beirren.
  • Die Lücke, die wir hinterlassen, füllt uns vollständig aus.
  • Wenn die Klügeren immer den Kürzeren ziehen, so kann das doch nur bedeuten, dass die Dummen einen Längeren haben – oder?
  • Lieber auf den Putz hauen als die Decke auf den Kopf kriegen.
  • Man muß die Mädchen feiern, wie sie fallen.
  • Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Deshalb beschäftigen sich so wenige damit.
  • Von hundert Krankheiten sind fünfzig durch eigene Schuld entstanden und vierzig durch Unklugheit.
  • Intra muros peccatur et extra. – Inner- und außerhalb der Mauern wird gesündigt.
  • Moralapostel erkennt man an ihren eregierten Zeigefingern.
  • Wenn der Berg nicht zum Propheten kommen will, muß der Prophet zum Berg gehen.
  • Lieber ein Loch in der Hose als ein Gewitter im Anzug.
  • Von Unbestechlichkeit wird man nicht reich.
  • Auch aus quadratischen Radios kann man Rundfunk hören.
  • Fließender Verkehr ist ein Zeichen, dass die Polizei gerade anderweitig beschäftigt ist.
  • Recht haben ist gut, Recht bekommen ist besser!
  • Bück dich Fee, Wunsch ist Wunsch
  • Strenggenommen hat nur eine Sorte Bücher das Glück unserer Erde vermehrt: Die Kochbücher.
  • Ärzte haben Schweigepflicht, wen es um ihre Honorare geht.
  • Dynamit – Der Stoff aus dem die Zukunft ist.
  • Immer und überall seinen guten Willen zu bekunden ist ein Zeichen von Willensschwäche.
  • Es gibt Tage, da verliert man, und es gibt Tage, da gewinnen die anderen.
  • Der Entwurf eines Computerschips kostet im Durchschnitt 10 Mannjahre und 1 Million Dollar. Im Geschäft gibt es die Dinger dann so um die 10 Mark.
  • Alle Kinder stehen bis zum Hals in der Scheiße, nur nicht Rainer, der ist kleiner
  • Erst das Wort, dann die Pflanze, zuletzt das Messer.
  • Die besten Improvisationen muß man sich vorher ausdenken.
  • Sicherstes Zeichen für den nahen Sommer – Die Schotten werfen ihre Weihnachtsbäume weg.
  • Treffen Sie schnelle Entscheidungen, sind sie oberflächlich; lassen Sie sich Zeit, mangelt es an Entschlußkraft.
  • Was ist das kleinste in einem Manta? – das Hirn des Fahrers! und was ist das größte? – die Möpse der Friseuse!
  • Intelligenz kannze nicht kaufen, aba vielleicht findse für dat Geld wat anderet Nettet!
  • Rot denken, grün wählen, blau machen, schwarz arbeiten.
  • Viele können denken, aber den meisten bleibt es erspart.
  • Lieber eine schmutzige Unterhose als eine saubere Uniform.
  • Lieber Ostern mit bunten Eiern als Western mit blauen Bohnen.
  • Dass Gott die Welt in sechs Tagen schuf sieht man ihr leicht an.
  • Mein Computer wartet schneller!
  • Zufall ist das Pseudonym der Götter, wenn sie mal wieder Mist gebaut haben.
  • Sägt die Bonzen ab, laßt die Bäume stehen.
  • Wenn man Morgens aufsteht, mit dem Ziel, nichts zu schaffen, und dann tut man tagsüber etwas, kann man sich dann abends sagen man hat etwas geschafft?
  • Als Schnitzel sieht man bekloppt aus. Alte Mastschweinweisheit
  • Ils nont rien appris ni rien oublié. – Sie haben nichts gelernt und nichts vergessen.
  • Der Pflug am Morgen macht die besten Furchen.
  • Jungs sind wie Bananen: Wenn du reinbeißt, merkst du meistens, dass sie faul sind.
  • Wer Chips mag, ist noch lange kein Computer-Fachmann.
  • Der Tod stellte seine Sense in die Ecke und stieg auf den Mähdrescher, denn es war Krieg
  • Hör auf mit den ewigen Leserbriefen, Du blamierst dich doch nur!
  • Es fliegt Dir alles mögliche in den Mund, aber kaum was in den Schoß
  • Das einzige, was reiche Leute nicht haben, ist kein Geld.
  • Gibt es ein intelligentes Leben auf der Erde? Ja, aber ich bin nur zu
  • Ich bin so froh ich bin so munter es läuft mir warm die Hose runter
  • Trage nie dick auf! Kleine Lügen wirken besser.
  • Eine Sau mir kalten Füßen, kann als Eisbein man genießen.
  • Mißklänge gibt es überall, und nur unser ist die Schuld, wenn wir sie übermäßig empfinden.
  • Das Wandern ist des Müllers Lust, vom Müll hat er ja nichts gewußt.
  • Du sollst das Alter ehren und wenn sie Dich hauen, sollst Du Dich wehren.
  • Das beste Pferd im Stall wirft oft mehr ab, als es einbringt.
  • Alt ist man, wenn man die Sünden verurteilt, zu denen man nicht mehr fähig ist.
  • Im Keller hört mans rumsen, da wird doch keine…..Möbel verrücken !
  • Lieber einen Strammen in der Hose als einen Schlappen unterm Bett!
  • Lieber mit Zweifeln leben als am Leben verzweifeln.
  • Lieber Uschis loft als Trautes Heim!
  • Der perfekte Gast sorgt dafür, dass der Gastgeber sich wie zuhause fühlt.
  • Kein Meister ist gern mit dem Kümmel gefallen.
  • Arbeit ist die wärmste Jacke!
  • Ein Mensch bemerkt mit bitterm Zorn, dass keine Rose ohne Dorn. Doch muss ihn noch viel mehr erbosen, dass viele Dornen ohne Rosen.
  • Jungs sind wie Tapeten: Man muß sie wechseln, bevor sie einen langweilen.
  • Je bekloppter desto Lehrer.
  • Unser Schiff ist wie ein Loch im Wasser, in das wir unser ganzes Geld rein schmeißen.
  • Gerade wer blank ist, sollte auf Sauberkeit achten.
  • Universitäten sind Bildungsstätten, die aus Neunmalklugen Siebengescheite machen.
  • Eine Nymphomanin ist zwangsläufig.
  • Bleib wie du bist und ändere dich täglich.
  • Der Tag ist 24 Stunden lang, aber unterschiedlich breit.
  • Lieber Osterhase als Versuchskaninchen.
  • Das Freibad ist der Ort, an dem man auch im Sommer frische Pilze kriegt!
  • Dem Inscheniör ist Mathe zu schwör.
  • Die Jagdstrecke von Schürzenjägern besteht aus einer Biene und einem Kater.
  • Ich geh kaputt – statt joggen.
  • Lieber am Strand braten als am Herd kochen.
  • Mit Männern ist es wie mit Computern, hättest du noch etwas gewartet dann hättest du einen besseren bekommen!
  • Wir alle sind geteilter Meinung… … der Chef hat die Meinung, und wir teilen sie uns.
  • Da hilft kein schütteln, da hilft kein klopfen, der letzte muss doch in die Hose tropfen!
  • Als Arzt muß man in seinem Leben so manchen Abstrich machen.
  • Männer sind wie Jeans: blau und steif.
  • Lieber breit grinsen als schmal denken.
  • Glück ist das einzige, was man verschenken kann, ohne es selbst zu besitzen.
  • Dumm sein und Arbeit haben, das ist das Glück.
  • Gelobt sei, was ihn hart macht!
  • Lieber After Eight als AIDS im After.
  • Ich bin sehr für geliehene Bücher. Hat man selbst das Buch, glaubt man: ein andermal.
  • Kondome sind in Bayern verboten, das wissen sie – wegen des Vermummungsverbots.
  • Wer warten kann, dem kommt alles zur rechten Zeit.
  • Es gibt Rosenzüchter, die sich mehr mit den Blattläusen als mit den Rosen beschäftigen.
  • Liebe Ausländer, laßt uns bitte mit diesen Deutschen nicht allein!
  • Lesen bildet … nicht immer!
  • Wenn ein Mann hinterher der Dumme ist, kann er sicher sein, dass er es auch schon vorher war.
  • Spalttabletten, meine Dame sind bekömmlich und gesund. Doch verwirrend ist ihr Name, denn sie gehören in den Mund
  • Lieber Aktion als Fiktion.
  • Deine neue Frisur paßt zu dir wie der Faust aufs Gretchen.
  • Die Dummen werden nicht alle.
  • Kommt Zeit, kommt Bart.
  • IBM – International Bubblegum Machines
  • Zwei Dinge liebt der Mann: Pils und HB. – Rückwärts ist es ein Genuß!
  • Das einzige was klappt sind die Türen.
  • Der Zorn ist immer schädlicher als die Beleidigung, die ihn hervorrief.
  • Bück Dich, ich mach Dich glücklich.
  • Lieber Dampf ablassen als ständig qualmen.
  • Unordnung: wo nichts am rechten Platz ist – Ordnung: wo am rechten Platz nicht ist.
  • Der Mensch ist gut, nur die Leute sind eklig.
  • Wer beim Schlachter klingelt, muß sich nicht wundern, wenn kein Schwein aufmacht.
  • Der Beamtenapparat ist wahrscheinlich der einzige Apparat, für den es in alle Ewigkeit Ersatzteile gibt.
  • Bahngleise sind die härtesten Drogen! Ein Zug und du bist tot!!!
  • Irren ist menschlich sprach der Igel und stieg von der Bürste.
  • Lieber die Eier in der Hand als Pflaumenmus im Auge.
  • Der Sinnenrausch ist zur Liebe, was der Schlaf zum Leben.
  • Wo man selber spricht, schweigt das Gerücht.
  • Jucheeee – die Welt hat wieder einen Tag überlebt.
  • 5 von 4 Leuten haben Probleme mit Teilmengen.
  • Die Handschrift lügt nicht – dafür gibt es Graphologen.
  • Vergebliche Versuche pflegen in der Regel zu scheitern.
  • Der Henker hat einen atemberaubenden Beruf.
  • Was auch immer, du mich auch.
  • Männer können trinken, ohne Durst zu haben, Frauen können reden, ohne ein Thema zu haben.
  • Der Geizhals ist ein Mensch, der wie ein Bettler lebt, aus Angst, wirklich einer zu werden.
  • Erfolg im Leben ist etwas Sein, etwas Schein, und sehr viel Schwein.
  • Wehmut, Vermouth, mehr Mut.
  • Unkraut vergeht nicht, wenn es regelmäßig gegossen wird.
  • Er versicherte sich. Dabei hätte er sich nur zu vergewissern brauchen.
  • Lieber eine sündige Meile als fromme zehn Zentimeter.
  • Jeder ist seines Glückes Störenfried.
  • Jedem das Seine, mir das meiste.
  • Lieber einen Tod in Alkohol als vor Langeweile.
  • Unmoral ist die Moral derer, die sich amüsieren.
  • Kopf ist nicht alles. Auch der Kohl hat einen Kopf.
  • Bei ARD und ZDF reihern Sie in den 1. Sitzen.
  • Unser Verstand ist unser Vermögen, doch Armut schändet nicht.
  • Manchmal wünsche ich mir einen Spiegel mit einem schöneren Gesicht.
  • Wie krank muß der sein, der sich für normal hält.
  • Diese Sinfonie wurde in S-Dur und Tesa Moll geschrieben.
  • Come to MÜLLBORO-COUNTRY!
  • Ein guter Arzt bedarf keiner Posaune.
  • Saufst, stirbst. Saufst net, stirbst au. Also saufst!
  • Eine Pointe ist das, was einem nie einfällt, wenn man es am dringendsten braucht.
  • Lieber Whiskey on the rocks als auf die Hose!
  • Zwei Ohren hören besser als vier Augen!
  • … und Gott sprach zu Petrus: Intelligenz ist alle – ab jetzt gibts Titten !
  • Deutschland ohne Ausländer ist wie ein Klavier ohne schwarze Tasten.
  • Das Weltall ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt überall, dessen Umfang nirgends ist.
  • Komme gleich wieder. Godot
  • Lieber nen wackligen Stammtisch, als nen festen Arbeitsplatz.
  • Sonnenuntergang auf finnisch: „Helsinki“
  • Wenn ich nicht so bescheiden wäre, wäre ich der perfekteste Mensch der Welt.
  • Ich bin der Herr, dein Gott! – Wers glaubt wird selig.
  • Ein Gesicht ohne Sommersprossen ist wie ein Himmel ohne Sterne.
  • Männer sind wie Neutronen: Viel Masse und keine Ladung.
  • Der Schnee von gestern hält sich manchmal besonders lange.
  • Was ist der Unterschied zwischen einer Querflöte und einer Klarinette ? – Die Klarinette brennt länger…
  • Nichts ist gesünder auf der Welt, als ab und zu sich krank zu lachen.
  • Wär Maria hart geblieben, wär uns Weihnachten erspart geblieben.
  • Bevor du dir Geld von einem Freund borgst, überlege dir, was du eher brauchst!
  • Was ist gutaussehend, intelligent, charmant und männlich? – Nichts!
  • Lieber Fransen auf dem Kopf – als einen Trottel im Bett.
  • Lieber spät rein als früh raus!
  • Die Zulage für die Rücklage unterliegt einer Auflage und diese Auflage ist ersichtlich aus der Beilage zur Anlage.
  • Eine Kuh macht muh, viele Kühe machen Mühe!
  • Manchmal glaube ich, ich bin nur ein biologisches Experiment.
  • Die Fehler eines anderen zuzugeben ist die höchste Pflicht, welche die Wahrheitsliebe uns auferlegt.
  • Es gibt viel zu tun, warum tut ihr denn nichts?
  • 5 von 4 Leuten haben Probleme mit Teilmengen.
  • Murphy: Jede Software ist ein bißchen größer, als der verfügbare Speicher es zuläßt.
  • Ist mir schlecht, sprach der Hecht, und verschwand in der Kläranlage.
  • Aug um Auge, Zahn um Zahn sagte der Man und biss ins Gras!
  • Raum ist in der kleinsten Hütte für ein glücklich liebend Paar.
  • Das ist schon blöd, wenn man vor lauter Schlauheit seine eigene Dummheit nicht bemerkt.
  • Relativitätstheorie: Ein Haar in der Suppe ist relativ viel, ein Haar auf dem Kopf ist relativ wenig.
  • Lieber essen und trinken als Bochum und nüchtern.
  • Ehedrama: Sie schlug die Augen nieder – und er den Hausfreund
  • Sagt das Baby augenzwinkernd zum Zwilling an der Nachbarbrust: „EX!?“.
  • Der Mensch steht im Mittelpunkt und damit allem im Weg.
  • Ich brauch kein Hasch, ich nehme Dash.
  • Die schwierigste Turnübung ist, sich selbst auf den Arm zu nehmen.
  • Ob ein Glas halbvoll oder halbleer ist kommt darauf an,wie groß der Durst ist
  • Selbst isst der Mann.
  • Es kann vorkommen,dass Nachkommen mit ihrem Einkommen nicht auskommen!
  • Lieber Polo fahren als Golf spielen.
  • Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.
  • Briefmarken sollte man eindübeln, wenn auf der Vorderseite die Gummierung fehlt.
  • Lieber gut gebraucht als schlecht gekauft.
  • Nimm erst mal das Pornoheft aus dem Laufwerk A!
  • Sprach Abraham zu Bebraham: Kann ich mal dein Zebra ham?
  • Es gibt zweierlei Skilehrer. Die einen leben von Luft und Liebe, die anderen von Lift und Loipe.
  • Ich verspreche nichts, aber das halte ich auch.
  • Hast du Zahnpasta im Ohr, kommt dir alles leiser vor
  • Witz komm raus, du bist umklammert.
  • Was ist der Unterschied zwischen Küssen und Spielen? – Was, keine Ahnung? – Na gut! Spiel weiter.
  • Gegen Löcher in der Hose helfen Motten. Motten fressen Löcher.
  • Der Kuß ist billig, die Träne teuer.
  • Wer im Glashaus sitzt, sollte sein Klo im Keller haben.
  • Liebe deinen Nächsten wie dein Auto.
  • Manche Männer wären gern verheiratet, nur nicht 24 Stunden täglich.
  • Meine Meinung steht fest – bitte verwirr mich nicht mit Tatsachen
  • Denn nicht die Schönheit entscheidet wen ich liebe, sondern die Liebe entscheidet wen ich schön finde!
  • Wer an die Liebe seiner Erben glaubt, dem ist wohl aller Witz geraubt.
  • Lieber eine fünf in Mathe als gar keine persönliche Note!
  • Laßt uns mit neuer Kraft und frischem Mut der Arbeit aus dem Wege gehen.
  • Lieber eine Katze im Sack als ein Hund mit Flöhen.
  • Riech ich dein Aroma, fall ich gleich ins Koma.
  • Kann man in geschmolzenem Trockeneis schwimmen, ohne naß zu werden?
  • Ein Regenschirm schützt vor Regen, ein Bildschirm jedoch nicht vor Bildern.
  • Bloß gscheit isch au dumm.
  • Aufgeber gewinnen nie, Gewinner geben nie auf.
  • Wer den Nagel auf den Kopf trifft, schont den Daumen.
  • Ach, reines Glück genießt doch nie, wer zahlen soll und weiß nicht wie. (Busch)
  • Einer für alle. Und nichts für ungut.
  • Der Tod ist ein bleibender Schaden.
  • Die Programmierung ist wie ein Tanz mit einem Kühlschrank: im Prinzip machbar, aber nicht leicht.
  • Jeder glaubt, er sei der Größte – so entsteht der Durchschnitt.
  • Als ich dich zum ersten mal sah, wusst ich gleich wir wären ein tolles Paar.
  • Traue nie den Augen einer Frau, denn es könnte nur die Sonne sein, die durch ihren hohlen Kopf scheint.
  • Müde ist das Känguruh und knallt seinen Beutel zu.
  • Ich hol dir keine Sterne mehr vom Himmel, die liegen später doch nur zuhause rum.
  • Es gibt keinen kürzeren Satz mit einer stärkeren Aussagekraft wie: „ICH LIEBE DICH!“ Doch gibt es wohl: „ICH DICH NICH!“
  • Lieber ein fröhliches Schwein als ein trauriger Hund.
  • Heute schon gelebt?
  • Wenn schon ein Brett vorm Kopf, dann sollte es aus Teakholz sein.
  • Da oben fliegt der Geier, von unten sieht man seine…..TURNSCHUHE
  • Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts.
  • Neun Monate Winter, und der Rest auch kein Sommer. Und sowas nennen die Deutschen Vaterland.
  • Lieber leichtfertig als überhaupt nie fertig.
  • Streng dich nicht so an, Politiker kannst du auch so werden
  • Wie die Bezahlung, so die Arbeit.
  • Hast du Lust, nimm einen zur Brust, hast du Gelüste, nimm beide Brüste!
  • Lachen ist gesund, wenn man nur einen Grund dafür hätte.
  • Ein fetter Hahn tuts selten gut.
  • Wozu Flüsse und Seen, bei uns kommt das Wasser aus der Leitung.
  • Auch andere machen Fehler – aber wir haben darin die meiste Erfahrung.
  • Einst lehrten uns die Griechen die Philosophie – heute leeren sie die Mülleimer.
  • Baden allein genügt nicht. Man muß auch ab und zu das Wasser wechseln.
  • Wenn die Katze ein Roß wäre, könnte man die Bäume raufreiten.
  • Morgens Anal – Abends Elmex!
  • Man kann alle Leute eine Zeitlang an der Nase herumführen und einige Leute die ganze Zeit, aber nicht alle Leute alle Zeit.
  • Über Nacht wird man nur dann berühmt, wenn man tagsüber hart gearbeitet hat.
  • Was ich nicht weiß, muß ich abschreiben.
  • Eine Ausrede haben die Frauen schneller zur Hand als ihre Schürze.
  • Es jagt der Mensch nach Zeitgewinn und muß sich redlich plagen; doch hat er Zeit, strengt er sich an sie wieder totzuschlagen.
  • Häßlich währt am längsten.
  • Auch die schlechten Nachrichten haben Flügel.
  • Bloß weil Du Verfolgungswahn hast, mußt Du nicht glauben, dass sie nicht hinter Dir her sind.
  • Nur die Wut nicht verlieren.
  • Deutschland übel, sprach der Dübel und verschwand in der Wand.
  • Die Schweine von heute sind die Koteletts von morgen. Die Scheiße von heute sind die Koteletts von gestern.
  • Ist es nicht merkwürdig, dass Mousse au Chocolat viel besser schmeckt als Maus in Kakao?
  • Mit einem Stecken sollte man sich nicht in einen Streit einlassen und mit einem Reichen keinen Prozeß führen.
  • Die Hölle ist nicht so heiß, wie sie der Pfaffe macht.
  • So sieht der Mercedes-Fahrer die anderen Verkehrsteilnehmer: Gar nicht.
  • Warum soll ich mit der BVG fahren, wenn ich mit LSD fliegen kann?
  • Arabisches Sprichwort: Schlage Deine Frau immer wenn Du nach Hause kommst. Wenn Du nicht weiß warum, sie wird es schon wissen.
  • Ordnung muß sein – aber nicht bei dir!
  • Ich bin so, wie ich bin. Einmal so, einmal so. Aber immer ich.
  • Dem Philosoph ist nichts zu doof.
  • Wer mit den Hühnern schlafen geht, kann nicht mit einem Kater aufwachen.
  • Zwischen Empfängnis und Leichenbegängnis nichts als Bedrängnis.
  • Fortschritt bedeutet, dass wir immer mehr wissen, und immer weniger davon haben.
  • Diskussion ist die Kunst, wohlüberlegt aneinander vorbeizureden.
  • Computer sind auch nur Menschen, aber leichter umzuprogrammieren.
  • Wer kriecht kann nicht stolpern.
  • Bin auf der Suche nach mir selbst und daher vorübergehend nicht anzutreffen.
  • Lieber eine Beziehungskiste als gar kein Karton.
  • Theorie ist das, was man nicht versteht. Praxis ist das, was man nicht erklären kann.
  • Was ist der Unterschied zwischen einem Politiker und einer Telefonzelle. Bei der Telefonzelle muss man zuerst zahlen und dann wählen.
  • Der direkteste Weg der Listigen ist die Schlangenlinie.
  • Wir haben keine Überzeugung, aber die verteidigen wir leidenschaftlich.
  • Zieh ich Arme und Füsse ein, könnt ich eine Kugel sein.
  • Übertriebene Bescheidenheit ist auch Eitelkeit.
  • Die Zukunft wird so aussehen, wie wir sie gestalten.
  • To be or not to be (Shakespeare) To be is to do (Sartre) To do is to be (Camus) Do be do be do (Sinatra)
  • Jetzt kommen noch die sieben mageren Jahre, dann hört die Zukunft auf.
  • Wer zuletzt lacht, hats nicht begriffen.
  • Der Irrtum ist die tiefste Form der Erfahrung.
  • Doppelt genäht hält besser.
  • Wenn Männer lieber nach schönen Frauen gucken als nach intelligenten,dann liegt es daran dass sie besser sehen als denken können.
  • Streite nie im Ernst, es könnte spaßig werden!
  • Geizige Menschen sind unangenehme Zeitgenossen – aber angenehme Vorfahren!
  • Ich weinte, weil ich keine Schuhe hatte, bis ich jemanden sah, der keine Füsse hatte.
  • Wenn man die Redlichkeit eines Politikers allzu laut betont, zweifelt man an seinen Fähigkeiten
  • Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.
  • Unter so mancher rauher Schale verbirgt sich doch ein weicher Keks.
  • Schmuggeln ist nur da möglich, wo es verboten ist.
  • Mozart ging nach Wien, dort heiratet er und wurde arm.
  • Zu tief in die Jauche schau´n, macht den Bauern sportlich braun.
  • Die Wilden fressen einander, und die Zahmen betrügen einander.
  • Alle wollen zurück zur Natur – nur nicht zu Fuß.
  • Er: „Würden Sie um Hilfe rufen, wenn ich Sie jetzt Küsse?“ – Sie: „Das werden Sie wohl alleine schaffen!“
  • Unsere auswärtigen Angelegenheiten sind ein offenes (Scheck)-Buch.
  • Wenn Steffi Graf Rückenschwimmen macht, gibts Haiwarnung (wegen der Nase)!
  • Wir machen Schwachsinn salonfähig
  • Der Wintereinbruch ist nicht strafbar.
  • Lieber häßlich in Paris als sch“n in Phnom Penh.
  • Alle reden über Apathie, aber keiner tut etwas dagegen.
  • Beim Kalb sind die Haxen östrogene Zonen.
  • Ich bin so hübsch, dass die Sonne vor mir erblasst
  • Jungs sind wie Eulen: Tagsüber kriegen sie kein Auge auf, und nachts jagen sie die Mäuschen.
  • Montag morgen, zehn nach acht, und die Woche nimt kein Ende.
  • Wenn zwei sich streiten, hat der Direktor immer recht.
  • Essen und Trinken sind die drei schönsten Beschäftigungen.
  • Was haben meine Eltern falsch gemacht?
  • Es gibt kein Problem auf der Welt, das man nicht mit einem doppelten Scotch lösen könnte.
  • Beim Sportfest beißen den letzten die Pfunde.
  • Achtung, fertig, arbeitslos!
  • Lieber ein Couchtisch als hektisch!
  • Was sitzt auf dem Baum und ruft „aha“? – Ein Uhu mit Sprachfehler.
  • Bei feinen Leuten sind sogar die Grimassen vom Maßschneider.
  • Der Zahn der Zeit hat Karies.
  • Mach mehr aus Dir, las die Pille weg!
  • AUSSEN PFUI – DRUNTER HUI
  • Lieber aussteigen als eingehen.
  • Lieber Oberursel als unter Ursel
  • Lieber beschlagen als behämmert.
  • für´n Grabstein: Bin im Keller
  • Warum haben die Alternativen so viele Kinder? Jute statt Plastik.
  • Der Mensch ist das einzige Tier, das erröten kann. Grund genug hat er ja dazu.
  • Bitte hilf mir, geduldig zu werden! Und beeil dich!
  • Das Lieblingsgericht der Politiker: gedämpfter Optimismus.
  • Liebe deinen Nächsten, aber laß dich nicht dabei erwischen.
  • An der Spitze stehen ist immer noch zu weit hinten.
  • Erfahrungen sind Erinnerungen, die man teuer bezahlen muß.
  • Es war Liebe auf den ersten Blick. Nach der Hochzeit stellten beide fest, dass er kurzsichtig und sie weitsichtig war.
  • Ein stürmischer Mann ist besser als ein windiger.
  • Studenten werden festgenommnen, wenn sie in der Uni einen Anschlag machen.
  • Cola schmeckt besser als ausm Glas!!!
  • Nicht Menschliches ist mir fremd, doch manchmal ist es mir zuviel.
  • Man muß nicht verrückt sein um hier zu arbeiten, aber es hilft.
  • Der alte Lord ruft seinen Butler: „John, mir ist heute unheimlich erotisch zumute. Kneifen Sie bitte das Zimmermädchen!“
  • Das kann ja Eiter werden.
  • Ein Vorurteil ist ein Schuldspruch mangels Beweisen.
  • Rettet die Wale, est mehr Biber!
  • Der Apfel faellt nicht weit vom Pferd
  • Das ist gar kein Generalstreik, was sie hier zu sehen bekommen. Das ist unsere tägliche Kaffeepause.
  • Lieber keinen Schritt zu weit gegangen als immer im Rollstuhl gefahren.
  • Was lange währt, ist überholt, bevor es fertig ist.
  • Life is shit, but must go on!!!!
  • Lieber Sex in der Wüste, als Sand im Bett.
  • Warum nachrüsten? Bild kämpft für sie.
  • Wer tüchtig absahnt, gehört damit noch lange nicht zur Creme der Gesellschaft.
  • Atomraketen gegen Krieg ist wie Schnaps gegen Alkohol.
  • Grüße jeden Dummen, er könnte morgen Dein Chef sein.
  • Erstes Anzeichen für den Tod ist die Geburt.
  • Es ist mir egal, wer unter mir Kanzler wird.
  • In mir schlummert ein Genie, nur das Biest wird nicht wach.
  • Lieber Tassen verscherbeln als Kamele verhökern.
  • Verbotene Speise schmeckt am besten.
  • Von rechts ein Gogo und von links auch frei.
  • Es hat keinen Sinn, Sorgen in Alkohol ertränken zu wollen, denn Sorgen sind gute Schwimmer
  • Am Morgen ein Joint, und der Tag ist Dein Freund!
  • Ich bin gegen alles!
  • In politischen Dialogen kommen Monologe sehr häufig vor.
  • Die größte Freude im Leben ist es das zu tun, was die anderen für unmöglich halten.
  • In leeren Köpfen finden Phrasen stärkeren Widerhall.
  • Kann ich Dir einen Drink holen oder willst Du lieber das Geld?
  • Lieber Anna Nicole Smith als Anabolika!
  • Manche Menschen bekommt man nur zum Freund, wenn man ein wenig kleiner, ärmer oder dümmer ist.
  • Aller Umfang ist schwer.
  • Elite? Nein danke!
  • Noch niemals gab es Streit ohne eine Frau.
  • Wer Kaffee nachmacht oder verfälscht oder nachgenmachten oder verfälschten sich verschafft und in den Verkehr bringt, wird mit Kamillentee nicht unter zwei Litern bestraft.
  • Als es dem Kapitän zu dumm wurde, ließ er das ganze Schiff über Bord werfen.
  • Ein Gläschen für die Gesundheit, ein zweites für die Fröhlichkeit – das dritte führt zum Streit.
  • Son schöner Mond – und nix zum Lieben!
  • Kernkraft ist todsicher.
  • Wenns an Silvester stürmt und schneit, ist das Neujahr nicht mehr weit. Stürmt und schneits Silvester nicht, ist das Neujahr auch in Sicht.
  • Bescheidenheit ist die Kunst, andere herausfinden zu lassen, wie wichtig man ist.
  • Esel sei der Mensch – störrisch und klug!
  • Grabinschrift: Hier ruhen meine Gebeine, ich wünscht, es wären Deine.
  • Herr, gib mir Geduld – aber schnell!!
  • Die Macht der Presse spüren vor allem die Weintrauben.
  • Man sollte viel öfter nachdenken. Und zwar vorher.
  • Wo gibts die meisten Briefträger??? – Bei der Post, wo den sonst!
  • Der Mensch weiß eigentlich nichts. Und das ist eigentlich recht wenig.
  • Um andere zu lieben, musst du erstmal lernen dich selbst zu lieben!
  • Ordnungsliebende Menschen sind bloß zu faul, sich alles zusammenzusuchen!
  • Lieber ein Kirschmund als eine Gurkennase.
  • Hier wird nicht viel gemacht, aber was gemacht wird, ist nicht zu gebrauchen.
  • Erfolg bezeugt sich weniger durch die Position die einer einnimmt, als durch die Widerstände, die er überwinden mußte, um diese Position zu erlangen.
  • Grüß Gott, Gnädige Frau – oh, du bist das?!
  • Männer unterstützt die Frauenbewegung: legt Euch auf den Rücken.
  • Wer Anderen eine Grube gräbt ist dumm … lass die Idioten selber Graben!
  • Je höher die Baulöwen ihre Häuser errichten, desto schwerer fällt es den Politikern, ihnen aufs Dach zu steigen.
  • Wer heiratet, kann die Sorgen teilen, die er vorher nicht hatte.
  • Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
  • Je länger es regnet, um so mehr steigt die Aussicht auf besseres Wetter!
  • Ein Buch in der Hand ist besser als eine Fernsehantenne auf dem Dach.
  • Armut macht die Erfindungen, Reichtum nutzt sie.
  • Du bist zu wahr um schön zu sein!
  • Wer alte Narben aufreißt, schafft neue Wunden.
  • Lieber Liebe als Stickoxide.
  • Das Blut eines Menschen zu vergießen ist nur halb so lustig wie in der kotze eines anderen herum zu rühren.
  • Ein richtiger Mann wächst mit den Gefahren, die er hinter sich hat.
  • Wer Pilze an den Ballen hat, der darf nicht ins Hallenbad
  • Fragen Sie mich, was sie fragen wollen. Wenn ich die Antwort weiß, werde ich antworten. Wenn ich sie nicht weiß, werde ich erst recht antworten.
  • Falsche Propheten erfüllen ihr Prophezeiungen selbst.
  • Wer den Pfennig nicht ehrt, hat einen Hang zum Großgeld.
  • Hohle Worte tönen voller.
  • Warum ist Orangensaft gelb?
  • Wer Dallas nicht ehrt, ist Denver nicht wert.
  • Lieber einen Floh im Ohr als eine Wanze im Telefon.
  • Alle rennen aus dem Kino raus, nur nicht Abdul, der hängt im Klappstuhl.
  • Wem dus heute kannst besorgen, den vernasche nicht erst morgen!
  • Es ist eine Verschwörung gegen mich im Gange – jemand will mich paranoid machen.
  • Wo die Lenden enden, ist aller Laster Anfang.
  • Ohne Köder ist schlimm Fische fangen.
  • Schwein gehabt, sagte der Eber, als er von der Sau kam
  • Immerhin ist das Brett da vor deinem Kopf aus Teakholz.
  • Jede Übertreibung käme der Realität näher.
  • Liebe, als hätte dich noch nie wer verletzt!
  • Schlagfertigkeit ist etwas, worauf du erst vierundzwanzig Stunden später kommst
  • Lieber einen Koffer in Berlin als den Führerschein in Flensburg.
  • Gäste, die voll kommen, sind nicht vollkommen.
  • Tatsachen sind verfestigte Ansichten, Wahrheiten sind elastisch.
  • Ich hasse Hausarbeit! Man macht die Betten, wäscht das Geschirr, wischt Staub – und sechs Monate später geht alles wieder von vorne los.
  • Alle merken, wenn ich besoffen bin, aber keiner merkt, wenn ich Durst habe.
  • Viel leichter ist ein Fleck gemacht, als einer reingewaschen.
  • Statt „man“ schreiben die Feministinnen „frau“ – derart efrauzipiert sind sie.
  • Scheiße baut man nicht, man macht sie
  • Das beliebteste Haustier der Deutschen ist und bleibt das halbe Hähnchen.
  • Die meisten Opfer werden vor dem Traualtar dargebracht.
  • Sommersprossen sind auch Gesichtspunkte.
  • Der Mond ist bewohnt, schließlich gibt es dort oben Licht.
  • Wir Computer können alles, aber sonst nichts.
  • Gott weis alles, aber er sagt es nicht – ich weis nichts und sage alles.
  • Er: Kommst Du noch mit auf eine Tasse Kaffee? – Sie: Nein, gegen ein bißchen Sex hätte ich ja nichts einzuwenden, aber auf Kaffee habe ich abends keinen Bock mehr…
  • Wer morgens zerknittert aufwacht, hat tagsüber viele Entfaltungsmöglichkeiten.
  • Saatkorn für die Nachwelt, Brot für die Zeitgenossen.
  • Das NICHTS ist die totale Abwesenheit von ETWAS. Ohne die Anwesenheit von Abwesenheit kein NICHTS.
  • Wer sich einmal den Mund verbrennt, meidet feurige Worte.
  • Lieber Phantasie als Cola Du.
  • Weihnachten kommt nur einmal im Jahr – bin ich froh, dass ich nicht Weihnachten bin.
  • Ich bin ein Vampir! Wasch Dir den Hals!
  • Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis Geld für Bier da ist.
  • Erlaubt ist, was sich ziemt.
  • Lieber Milch trinken als Quark reden.
  • Ich kann nicht frühstücken, weil ich Dich liebe. Ich kann nicht mittagessen, weil ich Dich liebe. Ich kann nicht abendessen, weil ich Dich liebe. Ich kann nicht schlafen, weil ich Hunger habe.
  • Der Frieden ist die Grundlage des ehelichen Glücks.
  • Das Leben hat keinen Gin mehr. Der Klügere kippt nach.
  • Was suchen über 1,5 Milliarden Blondinen vor dem Himmelstor? Das ist die größte Rückrufaktion der Menschheit
  • Schenken heißt einen anderen das zu geben, was man selber gerne behalten möchte.
  • Wenn es nicht geht, probier was anderes, vielleicht gehts dann auch nicht.
  • Haben sie schon mal ein Mutterschiff mit seinem Schiffsjungen gesehen?
  • Drum prüfe wer sich ewig bindet ob er nicht noch was bessres findet.
  • Besser ein Hochstapler, als ein Tiefflieger.
  • Ene mene muh, Kreml-Chef bist du, Chef bist du noch lange nicht, sag mir erst, wie alt du bist.
  • Legal, illegal, scheißegal.
  • Lieber Himbeergeist als gar keinen Verstand.
  • Lieber Kontaktlinsen als Kontaktschwierigkeiten.
  • Diktatoren bestreiten ihr Leben mit Hängen und Würgen.
  • Berge von unten, Kirchen von draußen, Wirtshäuser von innen. (Altbayrisch)
  • Ein Programm, das fehlerfrei läuft, ist veraltet.
  • Die Abkürzung ist die längste Entfernung zwischen zwei Punkten.
  • Windows arbeitet sogar telepathisch: Man denkt an einen Systemabsturz, und schon kriegt man einen
  • Ich will nicht nur ein Drittel mehr Geld, sondern mindestens ein Viertel.
  • Lieber aus der Welt als aus der Mode.
  • Lieber eine gute Stellung, als eine gute Arbeit.
  • Warum kann ein Elefant kein Fahrrad fahren? – Er hat keinen Daumen zum klingeln!!!!
  • Wer glaubt, er wisse, muß wissen, er glaubt.
  • Der Schwätzer sagt, was der Kopflose denkt.
  • Es ist ein Spruch von alters her: Wer Fünfer hat, der kriegt noch mehr.
  • Lieber Arm dran als Bein ab
  • Scheiße in die Luft geschossen, gibt mächtig viele Sommersprossen!
  • Kotzt der Bauer übern Trecker, war die Brotzeit nicht so lecker!
  • Nur Geduld! Mit der Zeit wird aus Gras Milch.
  • Auch Streifenwagen können einfarbig sein.
  • Lehrer: „Was wißt ihr von Ziegen?“ – Max: „Von der Geiß bekommen wir Milch und vom Bock das Bier!“
  • Wie alt bist du? Weis ich nicht, ist jedes Jahr verschieden !!
  • Haltet die Welt an, ich will aussteigen.
  • Nostalgie ist auch nicht mehr das, was es einmal war.
  • Zwei dinge sind unendlich, die menschliche dummheit und das Universum, wobei ich mir dem nicht so ganz sicher bin…
  • Gestern hab ich durch die Gardine gesehen, wie du mit deiner Frau ins Bett gegangen bist. – Du lügst. – Ich war gar nicht zu Hause!
  • Der Kreis ist eine geometrische Figur, bei der an allen Ecken und Enden gespart wurde.
  • Soll ich hier meine Jugend verbringen?
  • Es gibt 3 Arten von Menschen. Du bist die 4te.
  • Lieber Sex in der Wüste als Sand im Bett.
  • Lieber eine gute Gans auf dem Tisch als eine dumme Pute in der Röhre.
  • Jeder redet vom öffentlichen Verkehr, aber keiner traut sich.
  • Frauen sind die schönste Fehlkonstruktion
  • Lieber Bockbier als Ziegenmilch.
  • Gerade beim Essen sollte man nichts zu verbissen sehen.
  • Ich werden ihm ein Angebot machen, dass er nicht ablehnen kann. Vendetta, Vendetta!!!
  • Meine größten Sorgenfalten trage ich am Bauch.
  • Auf der Alm, da gibts koa Sünd.
  • Treue ist ein seltener Gast; halt ihn fest, wenn du ihn hast.
  • Nie darfst du so tief sinken, dass du von dem Kakao, durch den man dich zieht, auch noch trinkst!
  • Andere Zeiten, andere Lieder.
  • Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis Frau Krug Verdacht schöpft.
  • Ohne Liebe gibt es keinen Sündenerlaß.
  • Neulich stand in der Zeitung: Jede dritte Frau betrügt ihren Mann! – Was soll das? Ich brauche Namen, Adressen….
  • Die Garantie ist automatisch abgelaufen, sobald die Rechnung bezahlt ist.
  • Wie lang eine Minute sein kann hängt davon ab, auf welcher Seite der Toilettentür du dich befindest.
  • Wer einen Wellensittich hat, kann jedem einen Vogel zeigen.
  • Im Frühling bekommen alle Tiere Junge, sogar der Ozean vermeert sich.
  • Relativitättheorie: Du stinkst! sagte das Schwein zur Rose.
  • Atomkraft, strahlender Glanz ohne Abtrocknen.
  • Von allen Arbeiten sind mir Essen und Trinken die liebsten.
  • Es ist nicht nötig, den Frauen zu widersprechen. Das erledigen sie selbst.
  • Ein Huhn ist weiter nichts als die Methode eines Eis, ein weiteres Ei zu machen.
  • Weit vom Schuß macht alte Krieger.
  • Lieber Hahn im Korb als Hähnchen im Wienerwald.
  • Der Kanzler kam, sah und kriegte.
  • Wer Gewalt sät, muß sich nicht wundern, wenn er bei der Ernte eins über die Rübe bekommt.
  • Frauen: Anstrengend, doch was wärn wir ohne sie?
  • Nimm mein Herz mit, wenn du gehst, ich will das du verstehst, wenn du gehst, steht es leer, und ich brauch es nicht mehr
  • An Mitgift ist noch keiner gestorben.
  • Das maximale Volumen subterraner Agrarproduktivität steht im reziptroken Verhältnis zu der spirituellen Kapazität ihrer Erzeuger. – Oder einfach: Die dümmsten Bauern kriegen die dicksten Kartoffeln.
  • Ein Tag Regen tränkt sieben dürre Wochen.
  • In keiner Lebenslage denkt der Mensch so sehr ans Vorwärtskommen wie vor einem Stopschild.
  • Lieber unheimlich drauf als total unten durch.
  • Ein schmieriges Handwerk nährt auch.
  • In Winkeln ist gut pinkeln.
  • Ein Kilowatt sind zwei Pfund Elektrizität.
  • Lösen können wir ihr Problem nicht, aber wir können es auflockern; was heute nicht richtig ist, kann morgen ganz falsch sein.
  • Es ist ein Phänomen, dass die Überweisung, für die ein Computer eine Millisekunde braucht, nach drei Tagen aufs Konto kommt.
  • Politiker sind doch unbestechlich – die meisten nehmen nicht einmal Vernunft an.
  • Lieber Einsatz in Manhattan als Dreisatz in Mathematik.
  • Junge Säufer, alte Bettler.
  • Wo rohe Kräfte sinnlos walten, da kann kein Knopf die Hose halten.
  • Nur weil Du nicht paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht hinter Dir her sind!
  • Wer den Feind umarmt, macht ihn bewegungsunfähig.
  • Millionär werden ist ein Kinderspiel – wenn man Milliardär ist.
  • Toleranz ist nur die Angst davor, dass der andere vielleicht doch recht hat.
  • Nichts im Kopf ist immerhin etwas.
  • Besser eine Laus im Kohl als gar kein Fleisch.
  • Lieber ein Bauch vom Essen, als ein Buckel vom Arbeiten.
  • Ich hab ein Haar auf der Brust, ich bin ein Bär!
  • Es hat seinen Grund, wenn wir Ihnen die Rechnung lieber per Post zuschicken: Sie können sie dann im Sitzen zur Kenntnis nehmen.
  • Alle wollen eurer bestes, laßt es euch nicht nehmen.
  • Jeder für sich, Gott für uns alle.
  • Lieber eine Sause als eine Suse.
  • Arbeitszeit: immer kürzer werdende Unterbrechung der Freizeit.
  • Es ist eine langweilige Krankheit, seine Gesundheit durch eine allzu strenge Diät erhalten zu wollen.
  • Essen ist ein Bedürfnis des Magens, Trinken ein Bedürfnis des Geistes.
  • Lieber ekelhaft als Einzelhaft.
  • wenn man bei Vollmond rückwärts läuft,schwimmt man schneller als grün riecht!
  • Wer ein Bad nimmt, sollte wenigstens die Dusche stehenlassen.
  • Ich war als Kind schon scheiße.
  • Pflichten kriegt man, Rechte muß man sich nehmen.
  • Hier bleibt keine Hose trocken.
  • Lieber die Sau rauslaßen als die Bullen holen!
  • Herr, Du hast mir das Können genommen, nun nimm mir auch das Müssen.
  • Garantierter Lacherfolg? Chef sein und seinen Angestellten einen Witz erzählen.
  • Man soll die Feste feiern nach Gefallen.
  • Wüstlinge in die Sahara?!
  • Bettlaken sind und bleiben Mangelware.
  • Dich kann ich nur betrunken für voll nehmen.
  • Lieber eine kleine Schwester als einen Big Brother!
  • Jeder hat mal klein angefangen. Und die meisten hören klein auf.
  • Junggesellen sind Männer, die auch ohne Erfahrung klug werden.
  • Gelassenheit ist eine Form des Selbstbewußtseins.
  • Lieber Schmetterlinge als Planierraupen.
  • Die Axt im Hause erspart den Scheidungsanwalt
  • Zuviel Panzer, zuwenig Gehirn, deshalb sind die Dinosaurier ausgestorben.
  • Die Macht der Frauen ist: Die Geduld der Männer.
  • Schwarz ist dicker als grün.
  • Wer sich überall zu Hause fühlt, ist nirgends daheim.
  • Programmers dont die, they GOSUB without RETURN.
  • Hast du Zahnpasta im Ohr, kommt dir alles leiser vor.
  • Daneibenscheißen kann jeder. An die Decke pinkeln – das ist Kunst.
  • Wenn jemand hinterher der Dumme ist, kann er sicher sein, dass er es vorher auch schon war.
  • Was ist warm und riecht nach Banane ? – Affenkotze
  • Ab sofort können Drucksachen und Wertsachen auch als Glückssachen verschickt werden. Der Postminister befindet dabei durch Losentscheid, ob Ihr Brief befördert wird oder nicht.
  • Die meisten Hühner werden schon als Eier in die Pfanne gehauen…
  • Wer alles werden will, wird nie vollkommen werden.
  • Alles hat zwei Seiten, auch das Bankonto!
  • Was Hänschen entfernt, klaut Hans nimmermehr.
  • Nur der Gärtner weiß im voraus, was ihm blüht.
  • Die Hoffnung freuet manchen Mann, der Herzensfreude nie gewann.
  • Nichts ist so einfach, als dass man es nicht falsch machen könnte.
  • Friede ist, wenn den Kindern zu dem Wort FEIND nichts mehr einfällt.
  • Das Unglück ist ebenso wie der Ruhm imstande, Energien zu wecken.
  • Lieber Bier im Bauch als Wasser in den Beinen.
  • Wer Denver nicht ehrt, ist Dallas nicht wert.
  • Warum hat der Brennholzverleih von nebenan schon wieder Konkurs angemeldet?
  • Was du für den Gipfel hälst, ist nur eine Stufe.
  • Babywindel auf türkisch: „Gülle-Hülle“.
  • Was Krupp in Essen, sind wir im Trinken.
  • Denken ist allen erlaubt, aber viele ersparen es sich.
  • Eine Wanze im Telefon garantiert leichte Unterhaltung.
  • Lieber ungenügend in Mathematik als gar keine persönliche Note.
  • Nachts sind alles Mädchen bunt.
  • Ausschlaggebend ist die Allergie!
  • Lieber Arm dran, als Bein ab.
  • Nachts sind alle Mädchen bunt.
  • Verbittert ist der Kakadu, sagt man zu ihm: Du Kacker, du.
  • Je mehr Vergnügen Du an Deiner Arbeit hast, desto besser wird sie bezahlt.
  • An der kleinsten Orgel sitzen oft die größten Pfeifen.
  • Der Appetit kommt beim Essen. Und der Hunger beim Fasten.
  • Eines der gefährlichsten Geräusche die man machen kann, ist laut denken.
  • Ein Messer ohne Klinge, an welchem der Stiel fehlt.
  • Lieber einen Traktor im Hof als einen Hänger in der Hose.
  • Wie nehnt man einene Mann in Salzsäüre? Ein gelöstes Problem.
  • Die Zeiten sind hart, aber modern.
  • Lieber ein erregter Unbekannter als ein unbekannter Erreger.
  • Es wird nichts so schnell gegessen, wie es gekotzt wird.
  • Alles verstehen heißt alles begreifen.
  • Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist gewöhnlich wegen Bauarbeiten gesperrt.
  • Lieber Ostern als Western.
  • Wer auf den Ohren sitzt, kann sich nichts dahinter schreiben.
  • Manche Köche können Rehrücken auswendig. Andere brauchen dazu einen Spickzettel.
  • Es gibt drei Geschlechter: Männer, Frauen und Mädchen.
  • Arm sein ist keine Schande, solange man genug Geld hat.
  • Er war sehr von sich eingenommen; selbst seine Brille war von innen verspiegelt.
  • Manche Menschen halten Nonsens für Unfug. Das ist natürlich Nonsens.
  • Je mehr Mut man sich antrinkt, desto durstiger wird die Angst.
  • Kleine Kinder, Kopfweh; große Kinder, Herzweh.
  • Je leerer die Versprechungen, um so voller die Absicht.
  • Wer überlastet ist, muß noch lange nicht überarbeitet sein.
  • Englisch für Anfänger: Die Schirmherrschaft = the umbrellapower
  • Wenn der Knecht zum Waldrand hetzt, war das Plumpsklo schon besetzt!
  • Die Menschen sind nicht immer, was sie scheinen, aber selten etwas Besseres.
  • Viele, die ihrer Zeit voraus waren, mußten in unbequemen Unterkünften auf sie warten!
  • IBM – (I)ch (B)in (M)üde
  • Edel sei der Mensch, Zwieback und gut!
  • Snop – Jemand der sich die Petersilie mit Fleurop ins Haus schicken läßt.
  • Wer den Spaten hat, braucht für den Schutt nicht zu sorgen.
  • Die bei dem Irrtum verharren, das sind die Narren.
  • Minister: der einzige hochbezahlte Posten, den Ungelernte ausüben können.
  • Wenn ICH DU wär, wär ich gern ICH
  • Gesundheit ist leichter verloren als wiedergewonnen.
  • Tiere sind die besten Freunde des Menschen…sie enttäuschen einem nicht so oft!
  • Morgen ist heute schon gestern!
  • Unglück auf dem Weg zu Tal ist Pech, Unglück auf dem Weg zur Höhe ist Schicksal.
  • Der liebe Gott erhält uns alle, aber die meisten verdammt knapp.
  • Geht die Sonne auf im Westen, mußt du deinen Kompaß testen.
  • Jeder junge Mensch sollte einen Beruf erlernen, damit er in ein paar Jahren etwas hat, das er an den Nagel hängen kann.
  • Die Fehlermeldung ist die gemeinste Rache deines Computers.
  • Was ist der kleinste Bauernhof der Welt? Ein Polizeiauto. Vorne hocken die Bullen hinten die armen Schweine!
  • Geizkragen: Einer, der das behält, was die anderen so gern von ihm haben möchten.
  • Lieber Liliput als Lulli put.
  • Brüllt ein Mann, ist er dynamisch. Brüllt eine Frau, ist sie hysterisch.
  • Die Realität ist nur eine Illusion die durch Alkohlmangel entsteht.
  • Wenn es schiefgeht, dann probiers doch mal so, wie es dein Chef gesagt hat.
  • Einsilbig ist nicht einsilbig sondern dreisilbig.
  • Wo ich bin? Da wo du nicht bist…
  • Es ist ein Jammer dass vier von drei Leuten nicht rechnen können.
  • Was wohl die Ägypter zum Vermummungsverbot gesagt hätten?
  • In disem Saz sind drei Fehler!
  • Puritaner handeln nach dem Motto: Keinmal und nicht wieder.
  • Ein Schüler macht Fehler, der Lehrer IST ein Fehler!
  • Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet.
  • Du sollst tanzen, lachen und Liebe machen.Love, Peace & Unity!
  • Das Herz vor Freude schneller puckert, wenn man die Frühstückseier zuckert.
  • wer mit offenen augen schläft, schläft nicht
  • Lieber [ALT] und [NUM] als Jung und dumm.
  • Warum träumt Helmut Kohl davon, in einem Trabi fahren zu können? Wenn er es schaffen würde hineinzukommen, hätte er den Beweis erbracht, dass er wirklich dünner geworden ist.
  • Beim Ritt auf einem Hackebeil bleibt selten eine Backe heil.
  • Es gibt viel zu tun, fangt schon mal an.
  • Tausend Volt in den Armen, aber im Kopf brennt die Birne nicht.
  • Du bist aus allen Wolken in mein Bett gefallen!
  • Lieber Rollschuhe als Arbeitsstiefel.
  • Was ist schwarz und hängt an der Decke? – Ein schlechter Elektriker.
  • Lieber von Picasso gemalt, als vom Schicksal gezeichnet.
  • Ich bin nicht rechts – Ich bin nicht links – ich bin untendurch.
  • Kann denn Wohnen Sünde sein?
  • Maßstab heutiger Männlichkeit: Wie aufrecht steht einer unter dem Pantoffel?
  • Gibst du dem Opi Opium, bringt Opium den Opi um.
  • Letztendlich läßt sich jede Frau auf Kohlenstoff und Wasserstoff reduzieren.
  • Lieber einen zweiten Frühling als dritte Zähne.
  • Lieber Farbe aufm Klo, als Scheiße im Malkasten.
  • Wer angibt, hats nötig.
  • Preti, frati e polli non son mai satolli. Priester, Mönche und Hühner werden nie satt.
  • Tadeln ist leicht, loben ist schwer.
  • Gehen Sie oft zur Geschäftsleitung, gelten Sie als Radfahrer; gehen Sie selten, glaubt man Sie trauen sich nicht.
  • Wenn ein Arzt mit seinem Latein am Ende ist, dann spricht er Latein.
  • Kopf hoch. Sonst Kopf ab!
  • Wer nicht arbeitet, soll wenigstens anständig essen!
  • Im Kanal wurde eine in einem Sack fest verschnürte Leiche gefunden. Selbstmord scheint ausgeschlossen.
  • In schlimmen Zeiten sind Denkende Andersdenkende.
  • Zeige mir einen Helden, und ich beweise Dir, dass er ein Arschloch ist.
  • Früher las ich Karl Marx, doch dann entdeckte ich Pippi Langstrumpf.
  • Auf die Pauke hauen will jeder. Aber tragen will sie keiner.
  • Wenn die Bahn weiter rationalisiert, wird man dort eines Tages nur noch Gesichtszüge vorfinden.
  • Die Leute glauben, manche leiden an Säuferwahn. Von wegen Wahn. – Die saufen wirklich!
  • Ihr geht mit der Welt um als hättet ihr eine zweite im Keller.
  • Füttert eure Kinder mit Knoblauch, dann findet ihr sie im Dunkeln.
  • Die Arbeit winkt. Wir winken zurück!
  • Am Trillern erkennt man die Lerche.
  • Man sollte einer Dame einen Stuhl anbieten, aber man sollte eine Dame nie sitzen lassen.
  • In manchen Postämtern werden die Beamten schneller befördert als die Briefe.
  • Träumen ist Fernsehen im Schlaf. (Kindermund)
  • Lachen Sie nicht über die Dummheit der anderen. Gerade das könnte ihre Chance sein.
  • Alle Welt klagt über den Journalismus, und jedermann möchte ihn für sich benutzen.
  • Alle sehen den Ehemann – außer Frank, der steht im Schrank.
  • Im Leben kommt es darauf an zu lernen, ohne die anderen merken zu laßen, dass man lernt.
  • Sprühen bringt Beton zum Blühen.
  • Wenn du sie nicht überzeugen kannst, verwirre sie.
  • Wenn Wahlen etwas ändern könnten, wären sie längst verboten.
  • Die Nase ist die Bohrinsel des kleinen Mannes.
  • Das Leben ist hart. Ich auch.
  • Computerviren verbreiten sich prinzipiell über >>garantiert unverseuchte<< Disks.
  • Der Erfolg zählt. Mißerfolge werden gezählt.
  • Hast du feuchte Hände? Meine Tasten sind ganz naß.
  • Jeder Seemann liebt die Flotte tausendmal mehr als die Prüde.
  • Zwei Unglücke kommen selten allein.
  • Wir kennen zwar nicht das Ziel, aber wir sind unheimlich schnell.
  • Wer früher stirbt, ist länger tot!
  • Männer sind männlich, Frauen sind göttlich.
  • Lieber eine Runde kraulen, als eine Dürre streicheln.
  • Mit jedem Tag den ich älter werde steigt die Zahl derer,
  • Lieber um den Frieden bumsen als für die Liebe kämpfen.
  • Oft habe ich meine Rede bedauert, nie mein Schweigen.
  • Ich komme aus der Kneipe und da tritt mir doch son Besoffner auf die Hände!
  • Wenn über einen großen Haufen mal endlich Gras gewachsen ist, kommt sicher ein Kamel gelaufen, das alles wieder runterfrißt.
  • Die Bienen sind gar nicht so fleißig, wie wir glauben. Sie können nur nicht langsamer fliegen.
  • Es ist gefährlich, einen extrem fleißigen Büroangestellten einzustellen, weil die anderen ihm dann ständig zuschauen.
  • Feuerteufel erkennt man an ihren zündenden Ideen.
  • Alles wird von Tag zu Tag schwerer – ich auch.
  • Wenn du mich verletzt, verletzt du auch andere also letzten endes auch dich.
  • Stell dir vor, es ist Stau, und keiner fährt hin.
  • Vertrauen kann man nur einem Geschäftspartner, von dem man weiß, wie weit man ihm mißtrauen muß.
  • Tante Gretel sollte man nicht hänseln.
  • Frage: Warum rosten beim Mante die Türen so schnell durch? Antwort: Achselnässe.
  • Da sagte die Frau, als es draußen polterte: Das ist mein voller Ernst.
  • Nie wieder immer!
  • Was kann an der Arbeit gut sein, wenn die Reichen sie den Armen überlassen.
  • Lieber Bier im Bauch, als Wasser im Kopf.
  • Wo ein Zwergstaat ist, ist auch ein Mini-Sterium.
  • Vom Himmel her, da kommts mir hoch.
  • Bildung im zwanzigsten Jahrhundert erfordert vor allem und zunächst die instinktsichere Abwehr überzähliger Informationen.
  • Ouzo statt JUSO.
  • Ein schlechtes Gewissen haben immer die anderen Leute.
  • Wer andern eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!
  • Lieber den Falschen loben als den Richtigen kritisieren.
  • Es sind immer die Schüler, die in der Tinte sitzen.
  • Die Liebe zur Schule wächst mit dem Quadrat der Entfernung!
  • Schriftverkehr kannst du auch ohne Pille riskieren.
  • Wenn du dich traurig und einsam fühlst, denke daran: Du warst einmal die schnellste und beweglichste Spermie von allen.
  • Auf ein Wasserhuhn kommen statistisch hundert Wasserhähne.
  • Österreich ist das Land, das sich von den Deutschen durch die gleiche Sprache unterscheidet.
  • Allen ist das Denken erlaubt. Vielen bleibt es erspart.
  • Man muß verstehen, die Früchte seiner Niederlagen zu ernten.
  • JEDE Liebe vergeht früher oder später. Da kann man noch so viel wissen!
  • Wer nichts zu sagen hat, sollte wenigstens so tun, als ob er was zu verschweigen hätte.
  • Lieber mit der Sekretärin Brust an Brust, als mit dem Chef Schulter an Schulter.
  • Männer brüsten sich, wie lange sie mit demselben Anzug herumlaufen – Frauen beklagen sich, wie lange sie dasselbe Kleid tragen müssen.
  • Willst du wissen wer der Mann, so sieh nur seine Gesellschaft an!
  • Lieber süßr Nebel als saurer Regen.
  • Lieber einen Hamburger im Bett als einen Pariser im Nachtschrank.
  • Der Fladen fällt nicht weit vom Ochs.
  • Wenn du nichts tust, tu es richtig.
  • Man sollte nur solchen Statistiken trauen, die man selbst gefälscht hat.
  • Wer die Flinte ins Korn wirft, sollte sich die Stelle gut merken.
  • Wenn man die Gerechtigkeit biegt, so bricht sie.
  • Dein Chef war auf dem BTX. Ich habe ihm geschrieben, du wärst besoffen.
  • Ich habe etwas auf dem Kasten.
  • Wie man sich bettet, so schallt es heraus. Alte Schnarcherweisheit
  • Alles ist schlechter geworden, nur eins ist besser geworden: Die Moral ist schlechter geworden.
  • Wenn das hier schon das Leben ist, was machen dann die Toten?
  • Gott hat die Welt in nur sechs Tagen geschaffen; wir wollen ihm das als mildernden Umstand anrechnen.
  • Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand – jeder glaubt, genug davon zu haben.
  • Glück im Spiel – bedeutet Geld für die Liebe!
  • De Rainer der Zigainer wirft de Gulasch in de Eimer 🙂
  • Wie kann man von der Börse Zuverlässigkeit und Beständigkeit erwarten, wo sie doch in den meisten Sprachen weiblichen Geschlechts ist?
  • Wer etwas kann, tut es, wer nichts kann, unterrichtet.
  • Wer mit dem Finger auf andere zeigt, sollte nicht vergessen, dass dabei immer drei Finger seiner Hand auf ihn selbst gerichtet sind
  • Jaaaa, auch Du warst mal Flüssigkeit.
  • Kopflosigkeit schützt auch nicht vor Migräne.
  • Lieber eine lose Lippe als ein schlaffes Maul.
  • Reden lernt man durch reden
  • Was dem Intellektuellen fehlt, um einen Arbeiter zu verstehen, ist der Intellekt.
  • Ich bin scheiße, Du bist SCHULD.
  • Alles wird schlechter, nur eines wird besser, die Moral wird schlechter.
  • Lieber Sonne im Herzen als Seife im Auge.
  • Kurpfuscher sind Ehemänner, die unangemeldet im Sanatorium ihrer Frau erscheinen.
  • Der erfolgreiche Politiker ist derjenige, der das sagt, was alle denken, und der es am lautesten sagt.
  • Die 4 Grundnahrungsmittel: Bier und Würstchen!!!
  • Arbeit macht das Leben süss. Ich bin Diabetiker.
  • Die schönsten Pausen sind grün.
  • Götterspeise zum Abendmahl.
  • Je steiler der Zahn, um so flacher das Gemüt.
  • Was macht denn Amanda am Mann da?
  • Hauptsache es geht vorwärts – die Richtung ist egal.
  • Wenn Schweine fliegen könnten bräuchten Bullen keine Hubschrauber.
  • Hilfe! Meine Triebfeder schnellt nicht mehr in die Höhe!
  • Wenn Ungemach droht,wendet der Narr sich ab,waehrend der Weise sich ihm stellt!
  • Ein Klassiker ist ein Buch, das die Menschen loben, aber nie lesen.
  • Dallas ist eine Stadt in Texas, in der die Hexen nicht mehr auf dem Besen reiten dürfen – typisch Amerika!
  • Die Arbeit ruft. Wir rufen zurück!
  • Der Panda wird nicht aussterben, denn er wird ja noch von Fiat gebaut.
  • Ein Experte ist, wer mit unseren Ansichten übereinstimmt.
  • Lieber ein Eisen im Feuer als eine Kette am Bein.
  • Im Ehestand muss man sich manchmal streiten, denn dadurch erfährt man was voneinander.
  • Lieber eine ruhige Pause als pausenlose Unruhe.
  • Ein Playboy hat immer was in Petting.
  • Ein guter Einfall ist wie ein Hahn am Morgen: Gleich krähen die anderen Hähne mit.
  • Beten hilft nicht, Fluchen schadet nicht
  • Ich wüßte eine Lösung – aber sie paßt nicht zum Problem.
  • Der dümmste Fisch ist die Sardine: Sie verkriecht sich in einer Dose, verschließt die Tür – und vergißt den Schlüssel draußen!
  • Der Schlaf ist für den ganzen Menschen, was das Aufziehen für die Uhr.
  • Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Deutscher Humor ist, wenn man trotzdem nicht lacht.
  • Alle machen ein Kind, außer Tino, der macht ein Bambino.
  • Lieber Falten im Hemd als ganz ohne Muster.
  • Keiner hat ihn mögen, aber ich hab ihn bekommen.
  • Das Beste an Windows95?! – Das Deinstallationsproggy.
  • Wer am Samstag einen hebt, hat die Woche überlebt.
  • Mens sana in corpore sano: Wer zu McDonalds geht, braucht einen gesunden Körper.
  • Mach dich auf die Socken.
  • Schenk mit Herz, schenk Dynamit.
  • Lehrer? Ein Traumberuf! Nach der Schule gleich in Rente!
  • Der Geliebte der Diva heißt Diwan.
  • Wenn man vom Gegner gelobt wird, hat man etwas falsch gemacht.
  • Wer einsam ist, der hat es gut, weil keiner da, der ihm was tut.
  • Die Sonne heiß vom Himmel brennt, die Filzlaus längs der Sacknaht rennt.
  • Vielleicht kann ich die Wahrheit finden, indem ich die Lügen vergleiche.
  • Mit leerem Kopf nickt sichs leichter.
  • Rhabarber schmeckt noch besser, wenn man statt Rhabarber Erdbeeren nimmt.
  • Bauen ist ein süßes Armmachen.
  • Mir nach – ich folge euch.
  • Mann ist nicht dumm, die anderen sind nur etwas schlauer
  • Es gibt keinen kürzeren Satz mit einer stärkeren Aussagekraft wie: „ICH LIEBE DICH!“
  • Wir sitzen alle im selben Boot, nur die einen angeln und die anderen rudern.
  • Du bist ein Mann wie ein Baum. Heißt du vieleicht Bonsai?
  • Wenn wir immer genau das tun, was die Zeit von uns verlangt, dann ist die Zeit uns stets ein Stück voraus und wir holen sie nie ein.
  • Verkehrte Welt: Während die Füße riechen, läuft die Nase.
  • Des Schweines Ende ist der Wurst Anfang.
  • Was halten Sie als Außenstehender von Intelligenz?
  • Kegeln ist umwerfend.
  • Ein Mitarbeiter ist ein flexibler, wenn er mit seiner Meinung zum Chef geht und mit dessen Meinung wieder herauskommt.
  • Nach einem eierlegenden Hahn kräht heutzutage kein Huhn mehr.
  • Ich geh jetzt in den Birkenwald, denn meine Pillen wirken bald
  • Manche Menschen verreisen, um zu sehen ob sie noch ankommen.
  • AUSSEN PFUI – DRUNTER HUI
  • Milch trinken ist gesünder als Quark reden.
  • Der Kunde ist König, aber wer ist heute noch für die Monarchie?
  • Obwohl der Fiat aus Italien kommt – einen Katholisator hat er nicht.
  • Wer seinen Mitmenschen achtet, wird selbst geachtet.
  • Viele Leute kaufen mit dem Geld, das sie nicht haben, Dinge, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht ausstehen können.
  • Unser Verstand ist ein Beweis für den Humor des lieben Gottes.
  • Der Maßkrug geht so lange zum Munde, bis man bricht.
  • Lieber Riesenmöpse als Zwergschnauzer!
  • Oft sitzen die Unverfrorensten am wärmsten.
  • Wenn man alt genug ist, um das Leben zu verstehen, stirbt man!
  • Radkäppchen und der böse Golf.
  • Flaschen gibt es in jedem Netz, sorgt also für genug Korkenzieher.
  • Wenn zu viele Arbeiten zu machen sind, dann beginnt man am besten mit dem Essen.
  • Lieber dödeln als rödeln!
  • Motto der Mienensucher: Wer suchet der findet, wer drauftritt verschwindet!
  • Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist.
  • Alle pinkeln in die Rinne, nur nicht Willi, der sitzt drinne.
  • Bitte ein Bit!
  • Lieber einen Sportwagen als eine Sportkarre!
  • Lieber Sonne im Herzen, als Eis am Stiel.
  • Gott ist nicht tot – er konnte nur keinen Parkplatz finden,
  • Hakuna Matata!
  • Es gibt drei Arten, einem Mann den Laufpass zu geben: Ade, Adieu, Arsen.
  • Lieber in Ascona, als in Aspik!
  • Schmuso ergo sum.
  • Irre sind menschlich.
  • Versuche nicht, das letzte Wort zu haben – du könntest es bekommen!
  • Das Süße ist nicht so süß ohne das Saure.
  • Man kann alles stoppen, bevor es begonnen hat.
  • Querstreifen machen dick. Längsstreifen machen schlank. Funkstreifen machen Tatü-tata.
  • Lieber ein Laster als einen Hänger!
  • Lieber eine Latte in der Hose als ein Brett vorm Kopf.
  • MW: Also, warum hätten die Mantafahrer gerne durchsichtige Türen? – Damit man ihre Cowboystiefel bewundern kann!
  • Spielt der Bauer abends Karten, muß die Bäuerin warten!
  • Lieber in einen sauren Apfel beißen, als einen auf die Birne kriegen.
  • Wer an die Freiheit des menschlichen Willens glaubt, hat nie geliebt und nie gehaßt.
  • Zeig mir deine Uhr, und ich sage dir, wie spät es ist!
  • Sprüche laßen sich leichter klopfen als Steine.
  • Ich habe sieben Hobbys: Sex und Alkohol.
  • Das Nichts ist eine fehlende Ursache ohne jegliche Wirkung.
  • Der Gläubiger versetzt Särge.
  • Gibt man dem Opi Opium, haut Opium den Opi um!
  • Die kluge Hausfrau hats kapiert, man tut nichts selbst, man delegiert.
  • Eine teure Umfrage hatte als wichtigstes Ergebnis, dass genauso viele Männer wie Frauen verheiratet sind.
  • Sie spielen wohl „Beamten-Mikado“? – Wer sich zuerst bewegt hat verloren.
  • Fanatiker sind zu allem fähig, sonst aber zu nichts.
  • Du gleichst dem Geist, den du begreifst, nicht mir!
  • Der Mensch bleibt eine Ware von der Wiege bis zur Bahre.
  • In manchen Ämtern müßte das Schild „Nicht auf den Boden spucken“ gegen ein anderes ausgetauscht werden: „Nicht auf den Menschen spucken.“
  • Alle sehen den kaputten Wald – nur nicht die CDU, die kneift die Augen zu.
  • Betrügen und betrogen werden, nichts ist gewöhnlicher auf Erden.
  • Wenn ich Du wäre, wäre ich lieber ich.
  • Eva wurde von den Rippen das Adam genommen – seither ist sie ein schmackhaftes Gericht.
  • Es gibt immer zwei Meinungen: Meine und die Falsche.
  • Wenn sich einer wie ein Kamel anstellt, schickt man ihn in die Wüste.
  • Oft vollbringt das Weib mit List, was dem Mann nicht möglich ist.
  • Mädchen, die sich nackend strecken, selten fromme Wünsche hecken.
  • Es ist kurz vor zwölf, also laßen wir es liegen!
  • Wenn alle täten, was sie mich mal können, käme ich nie zum sitzen…
  • Als Erzbischof predigt man vorzugsweise unter Tage.
  • Gepflegter Bart küßt weich und zart.
  • In Zeiten wie diesen betoniert man Wiesen.
  • Eine Smith und Wesson übertrumpft jeden Royal Flush.
  • Wer sich wehrt, macht nichts verkehrt.
  • Lieber träumen unter Bäumen, als schaffen unter Affen.
  • Lieber einen sitzen haben und nicht stehen können, als einen stehen haben und nicht sitzen können.
  • Der Klügere muß nachgeben, sonst ist er der Dumme.
  • Man muß erst lernen, ehe man andere lehren kann.
  • Ich möchte nur wissen, woher Mütter all das kennen, was sie ihren Töchtern verbieten.
  • Wenn Frauen unergründlich erscheinen, liegt das meist an dem geringen Tiefgang der Männer.
  • Guter Rat ist teuer, aber teurer Rat nicht zwangsläufig gut.
  • Lieber ständig übermüdet als ständig überwach(t).
  • Zeit genug! Kam zu spät.
  • To do ist to be (Socrates) to be is to do (Plato) do be do be do (Sinatra)
  • Die Klarheit der Lehre riß sie hin.
  • Kredit ist so gut als Bargeld.
  • FORD fahren! Heim laufen.
  • Wer Teppichböden richtig verlegt, der findet sie auch wieder.
  • Werbung: Triumpf hebt mit geballter Kraft die stark gesunkene Milchwirtschaft.
  • In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders.
  • Lieber einen sitzen haben und nicht stehen können als einen stehen haben und nicht sitzen können.
  • Mit dem Bezahlen verplempert man das meiste Geld.
  • Lieber Friedhelm als Stahlhelm.
  • Auch Jahre haben ein Verfallsdatum…
  • Wer ins Gras beißt, muß nicht unbedingt Vegetarier sein.
  • Lieber 40 und würzig, als 20 und ranzig.
  • Oh Monika, seit du auf meinem Schoß gesessen hast, weiß ich erst, wie belastbar ich bin.
  • Der Mann denkt mit, der gehört entlassen!
  • „Warum n Sixpack, wenn man ein Fass haben kann?!
  • Nur Kinder, Narren und sehr alte Leute können es sich leisten, immer die Wahrheit zu sagen. Winston Churchill
  • Regeln setzen ein, wenn der Verstand aussetzt.
  • Ich bin kein Alkoholiker – ich schwanke nur zwischen zwei Frauen.
  • Die meisten Menschen sind intelligent. Ausnahmen haben die Regel.
  • Lieber SONY als Zoni.
  • Mancher denkt gar nichts. Das erspart es ihm, falsch zu denken.
  • Schwarzenegger for President, – Wynona Ryder for me!
  • Die Würde des Menschen ist unfaßbar.
  • Nichtstun ist besser als mit viel Mühe nichts schaffen.
  • BSE: besonders starke Erektion
  • Die Liebe zum Büro wächst mit dem Grad der Entfernung.
  • Aus einem verkniffenen Arsch kommt nie ein fröhlicher Furz.
  • Wer lange auf der Toilette sitzt, macht was durch.
  • Ordnung ist das halbe Leben, ich liebe die andere Hälfte.
  • Ist bei der Herrin der Herr in, dann ist die Zofe die Doofe.
  • Lieber einen Sinn für Sex als einen sechsten Sinn.
  • Lieber in Grönland schlottern als in Deutschland stottern.
  • Das Banalste vom Banalen ist ein Mann in Liebesqualen.
  • Wo ein Wille ist, gibt es auch ein geht nicht.
  • Die Schule ist wie ein Kuhstall, man tritt von der einen Scheisse in die nächste!
  • Arbeit, Arbeit, komm doch her – doch per Umweg, bitte sehr.
  • Wir haben nur geöffnet, um Ihnen zu sagen, wann wir schließen.
  • Wer allzeit säuft und allzeit schlemmt, bleibt zuletzt kein ganzes Hemd.
  • Lieber niederträchtig als hochschwanger.
  • Ich denke, also bin ich .. hier falsch.
  • Frauen im Parlament, so sagt man, sind einzeln eine Blume, zu mehreren aber Unkraut.
  • Wir feiern die weise Wand.
  • Streß ist das Erkennungszeichen derer, die unwichtig sind.
  • Flaschen gibt es in jedem Netz, sorgt also für genügend Korkenzieher!
  • Der Beischlaf ist auch am Sonntag garantiert unschädlich.
  • Nimm das Leben nich so schwer, denn da kommst du so oder so nich wieder lebend raus.
  • Hoffnung: vertagte Verzweiflung.
  • Wer nicht mehr genießt, wird ungenießbar.
  • Hast du Zahnpasta im Ohr, kommt dir alles leiser vor!
  • Lieber Penis als Remis.
  • Wo ein Killer ist, ist auch einer weg.
  • Wer heute den Kopf in den Sand steckt – knirscht morgen mit den Zähnen.
  • Der Mann: Das Ergebnis eines verkrüppelten Chromosoms!!!
  • Am morgen ein Joint und der Tag ist dein Freund!!!
  • Gibt es ein Leben vor der Rente?
  • Die Nachbarin bewundert das Baby im Kinderwagen: „Goldig. Einfach wie geleckt!“ „Schon, schon“, gibt der stolze Vater zu, „aber zwischendurch haben wir uns auch geliebt!“
  • Liaba bsuffa wia bläd, weil da Suff wieda vageht.
  • Das Hirn so leer, der Gang so locker, das ist der deutsche Einheitspopper.
  • Hoffnungslose Situationen gibt es nicht, nur Menschen, die Situationen gegenüber hoffnungslos sind.
  • Nicht nur Oedipus hatte ein Problem: Adam war Evas Mutter!
  • Wie nennt man einen Holländer im Finale? Schiedsrichter
  • Manta: Welches ist die typische Manta-Fahrer-Krankheit? – Vereiste Ellenbogen im Winter.
  • In diesem Betrieb geht es mal drunter, mal drüber. Meist geht es drunter.
  • Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen die Anderen.
  • Die Freiheit, die geht baden, dank der Einrichtung der Datenbank.
  • Lieber zweimal Dividende erhalten als einmal die Bilanz sehen.
  • Wenn man vor die Hunde geht, war alles für die Katz.
  • Was bedeutet FORD? – Für Ostdeutsche reicht das
  • Lieber frohe Ostern als ein mieser Western.
  • Man muß die zwei weit unterscheiden: Amt und Person.
  • Am Himmel geschehen Zeichen und Wunder.
  • Schon wieder drei Sekunden Deines Lebens sinnlos verschwendet.
  • Lieber Erotik auf der Matte als ärobik von der Platte.
  • Kalte Füße sind lästig, besonders die eigenen.
  • Die beste Tarnung ist die Wahrheit: Die glaubt einem sowieso keiner!
  • Lieber durch Welten und Meere getrennt als durch Mauern und Stacheldraht.
  • Es gibt viel Huhn. Backen wirs an !
  • Vorsicht! die Grippe kommt auf allen Viren.
  • Warum bis zum Monatsende arbeiten? Das Geld reicht ja auch nur bis zum 15.
  • Haben Sie die Lösung oder sind Sie ein Teil des Problems?
  • „Lets fetz“,sprach der Frosch und sprang in den Mixer
  • Die Zeit zurückdrehen hiesse Milch aus Käse machen.
  • Ist das Bier im Manne, ist der Verstand in der Kanne.
  • Lieber Trabbi als Rollstuhl.
  • Der Mond mag kleiner sein als die Erde, aber er ist weiter weg.
  • Die letzten Worte eines Dachdeckers: „Blöder Wind…..“
  • Dem soll ich Vernunft beibringen? Ebensogut könnte ich versuchen ne Glühbirne auszupusten!
  • Sage nicht alles was du weißßt, aber wisse alles was du sagst!!!
  • Wo Friedenstauben fliegen, werden Denkmäler beschissen.
  • Lieber eine Laus im Kraut als gar kein Fleisch.
  • Ausnahmen beschädigen die Regel.
  • Sendungen, die nie gezeigt wurden: Zum flauen Bock.
  • Ein Pessimist ist ein ausgelernter Optimist
  • Tadel verpflichtet.
  • Lieber fünf vor zwölf als keine nach eins.
  • Ladi Diana: Unfall, John F. kennedy: ermordet, Martin Luther King: ermordet! WARUM LEBT DER BUSH NOCH?!?
  • Partnerschaft bedeutet nicht, dass der Partner schafft.
  • Manche Lehrer haben eine Meise, weil sie glauben, ein Star zu sein.
  • Alle wollen mein Bestes, aber soviel Geld hab ich gar nicht!
  • Tarzan auf dem Klosterdach – da wurden selbst die Nonnen schwach.
  • Es gibt drei Möglichkeiten, sich zu ruinieren: Durch Spiel – das geht am schnellsten, durch Frauen – das ist am schönsten, durch Computer – das ist am teuersten.
  • Wenn rauskommt, was du da reingibst, kommst du irgendwo rein, wo du so schnell nicht mehr rauskommst.
  • Wer nicht arbeitet, soll wenigstens gut essen.
  • Alle bleiben vor dem Abgrund stehen, nur nicht Peter, der geht noch nen Meter.
  • Es hat keinen Zweck sich mit Männern zu streiten. Sie haben ja doch immer unrecht.
  • Lieber öfter glücklich als einmal verheiratet.
  • Bei Konzerten kommen die Zuschauer, die am weitesten vom Eingang entfernt sind, immer zu spät
  • In dir schlummert ein Genie. Leider kriegst du es nicht wach.
  • Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.
  • Egoisten sind die, die sich nicht ausnützen lassen.
  • Niemand trägt auf einer Party soviel zur Unterhaltung bei, wie die, die gar nicht da sind.
  • Würde ist der Mantel, der die Dummheit am besten verhüllt.
  • Sein Gewissen ist rein – er hat es nie benutzt…
  • Saufen, Kiffen, Kotzen, Ficken find ich alles in Ordnung und bin insofern vielleicht gar keine Frau
  • Handbücher sind entweder koreanisch oder falsch.
  • Lieber 007 sehen statt als siebter vorm 00 zu stehen.
  • Lieber hungrig als die Schnauze voll.
  • Etikette ist das Geräusch, das du beim Suppe-Essen nicht machst.
  • Leute, kauft Deckel Deutschland ist bald im Eimer!
  • Wenn allzu früh der Morgen graut, dann ist der ganze Tag versaut.
  • Wer kämpft kann verlieren – wer nicht kämpft hat schon verloren!
  • Weg mit dem Watzmann! Freie Sicht auf Südtirol!
  • Der Mensch schlägt die Zeit tot. Bis sie dann zurückschlägt.
  • Wem alles Wurst ist, dem kann man auch Pudding in Kraftbrühe servieren.
  • Wenn du einen Träne wärst würd ich nicht weinen aus Angst dich zu verlieren!!
  • Labello und kein Kuss quitscht mehr.
  • Lieber Korn im Bauch als Stroh im Kopf.
  • Liebe ist eine Art Geisteskrankheit, die durch Heirat geheilt werden kann.
  • Unter Dilletant versteht man jeden, der eine Kunst nur zu seinem Vergnügen ausübt.
  • Männer kennen Probleme für jede Lösung.
  • Im Knast, da schmorn die Bösen, die Guten dürfen draußen dösen…
  • No future, no past, no plusquamperfekt.
  • Jeder glaubt, er habe etwas zu sagen, aber keiner kann reden.
  • Initiative ist Mangel an Disziplin.
  • Zuviel Eisbein, schadet dem Steissbein.
  • Murphy: Je harmloser eine nachträgliche Änderung an einem Programm erscheint, desto weittragender sind die Folgen.
  • Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit.
  • In der Amtsstube wunder sich der Besucher: „Mann haben Sie hier viele Fliegen!“ – Beamter: “ Ja, genau einhundertsiebenundtachtzig.“
  • Was interessiert mich PISA? Ist doch nicht unser Turm!
  • Wenn Du nicht weist, was Du tust, mach es elegant.
  • Hallo du! Es ist Frühling. Die Vögel tun es, die Bienen tun es… wollen wir es auch tun? – Vergiss es, kein Mensch kann fliegen!
  • Willst du ein Spielzeug für die Kinder, Kauf ne Honda Vierzylinder!
  • Alimente nennt man jene Einrichtung, bei der einer dafür bezahlt, dass zwei einen Fehler gemacht haben.
  • Freundschaft ist, wenn dich einer für gutes Schwimmen lobt, nachdem du beim Segeln gekentert bist.
  • Was, Herzkrank sind sie? Ich möchte wissen wo!
  • Liebe Dich selbst, dann hast Du wenigstens einen Fan.
  • Je später der Abend, desto früher der Morgen.
  • Koa Feuer, koa Kohle kann brenna so heiß, wie a heimliche Liab zwischen Bayer und Preiß.
  • Polizisten sind wie Schnittlauch: innen hohl, außen grün, und sie treten meistens in Bündeln auf.
  • Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.
  • Die meisten Menschen werden nur deswegen nicht reich, weil sie vor lauter Arbeit keine Zeit zum Geldverdienen haben.
  • Zauber der Bockflöte.
  • Manchmal muß man viele Frösche küssen, bevor man seinen Prinz gefunden hat.
  • Der Greis ist willig, aber das Fleisch ist schwach.
  • Man soll den Hund streicheln, bis der Maulkorb fertig ist.
  • Es ist verboten etwas zu verbieten.
  • Wenn wir die Mittel bekommen, werden wir auch die Ziele finden.
  • Zwei Monologe sind noch lange kein Dialog.
  • Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir, das Leben ist nur eine Reise in die Fremde
  • Scheiße auf der Fahnenstange, sieht schön aus und hält nicht lange!
  • Je mehr sich eine Frau putzt, desto blanker wird der Mann.
  • Der liebe Gott weis alles – die Nachbarschaft noch mehr!
  • Entscheide dich im Zweifelsfall für das Richtige, dann kann dir nichts passieren.
  • Lieber einen Edelzwicker im Glas als einen Rüdesheimer Fiesling im Bett.
  • Rettet Radkäppchen vor dem bösen Golf!
  • Wer schon die Übersicht verloren hat, der sollte wenigstens den Mut zur Entscheidung haben.
  • Wie die Alten sungen, so zwitschern schon die Jungen.
  • Wer anderen eine Grabe grubt, sich selber in den Käse pubt !
  • Lieber ein Loch in der Hose, als ein Gewitter im Anzug.
  • Lieber Biertheken als Hypotheken!
  • Enthaltet Euch bei der Enthaltung – heiratet Alice Schwarzer.
  • Lieber heimlich schlau als unheimlich dumm!
  • Lieber im Speck ersticken als Knochen flicken.
  • 4 von 10 Leuten haben keine Ahnung von Statistik — Das sind fast 75%!!
  • In diesem Hause wohnt ein Geist, der jedem der zu lange scheißt von unten in die Eier beißt.
  • Wichtig für einen Boxer ist nicht, was er im Kopf hat, sondern wie er ihn hinhält.
  • Eine Frau zu sein ist schwierig, weil sie es vor allem mit Männern zu tun hat.
  • Wem es dreckig geht, dem kann eventuell mit Seife geholfen werden.
  • Lieber eine Taube auf dem Dach als eine Taube auf dem Video-Recorder.
  • Gib mir mal ne Zigarette! Meine sind noch im Automaten.
  • Sex ist besser als Logik. Aber das kann ich nicht beweisen.
  • Der Kluge lernt aus seinen Fehlern. Der Weise lernt aus den Fehlern anderer.
  • Wer Fotzen leckt und Kitzler kaut, der trinkt auch das was Sester braut!
  • Ein Schwein das Angst vor dem Metzger hat, wird nie ein Schnitzel.
  • Gesichtsverlust setzt immer voraus, dass man eins hat.
  • Ist Charakter eine amerikanische Automarke?
  • Beim Film ist es wie im Leben: Man beginnt als jugendlicher Liebhaber, dann wird man Charachterdarsteller und endet als komischer Alter.
  • Sündigen ist das Beste an der Reue.
  • Und hängt der Tropfen noch so lose, der letzte geht doch in die Hose.
  • Lieber fröhlich im Bett als traurig am Schreibtisch.
  • Schließe Freundschaft, wenn du sie nicht brauchst!
  • Internet süchtig wenn der Friz im internet unter Donerwetter.de nach schaut an statt aus dem Fenster.
  • Besser oben ohne als unten gar nichts.
  • Spare jederzeit, dann hast du immer Not.
  • Erfolg ist wie Harzer Käse. Er schmeckt, auch wenn er stinkt.
  • Wer alles auf eine Karte setzt, braucht keine Umschläge.
  • Computerverlage produzieren Computerbücher, um das zu erklären, was du in Computerzeitschriften nicht verstanden hast.
  • Von der Wiege bis zur Bahre: Formulare, Formulare.
  • Glauben und Wissen verhalten sich wie die zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als eine Steigt, sinkt die andere.
  • Wichtig ist nicht nur, dass ein Mensch das Richtige denkt, sondern auch, dass der, der das Richtige denkt, ein Mensch ist.
  • Nimm deine Hand aus meiner Hose! Ich zähle bis tausend!!!
  • Alle Kinder jagen den weißen Hai, nur nicht Schröder, der ist der Köder
  • Ein Pessimist ist ein Optimist, der nachgedacht hat.
  • Lieber eine Biene im Bett als eine Mücke im Zimmer.
  • Mich kann nichts mehr schocken – ich habe Kinder!
  • Nur Kriecher lassen sich vom Chef gern zur Schnecke machen.
  • Ich trink kein Wasser! Da ficken Fische drin!
  • Amerikanischer Präsident (73), einsam und unverstanden, sucht netten Brieffreund aus der BRD.
  • Ein Werkzeug, das versehentlich in ein Gerät fällt, landet unweigerlich an der Stelle, wo es den größten Schaden anrichten kann; dieser Umstand ist auch als selektive Gravitation bekannt. – Murphy
  • Und aus dem Chaos kam eine Stimme und sprach: lächle und sei froh, denn es könnte noch schlimmer kommen. Ich lächelte und war froh, und siehe da, es kam noch schlimmer.
  • Wieso gibt es mehr Frauen als Männer? – Weil es mehr zu putzen als zu denken gibt!
  • Wer nichts weiß, muss alles glauben.
  • Heutzutage traut man sich nur, seinem Dentisten die Zähne zu zeigen.
  • Lässt der Bauer einen fahren, flieht das Vieh in hellen Scharen!
  • Wir neigen dazu Leuten, die wir nicht kennen, glauben zu schenken, weil sie uns noch nie betrogen haben!
  • Ich schlafe abends früh ein und morgens stehe ich spät auf aber am Nachmittag liege ich stundenlang wach.
  • Eine der wichtigsten Freiheiten der Konsumgesellschaft bleibt die Freiheit, nicht kaufen zu müssen.
  • Meine Frau stand schon in der Bibel: Eine große Dürre wird kommen
  • Du wirst nie ein Mann wie deine Mutter.
  • Die gesundeste Turnübung ist das rechtzeitige Aufstehen vom Eßtisch.
  • Wozu eigentlich Fortschritt, wenn früher doch alles besser war?
  • Die Weisheit jagt Dich! Keine Angst, Du bist schneller.
  • Bloß gut, dass Bier keine Kaffeflecken macht,
  • Man sollte die Frauen nie unterschätzen – es sei denn, beim Alter oder beim Gewicht.
  • Manche Menschen sind so müde, dass sie sich nicht einmal bis zum Einschlafen wachhalten können.
  • Lieber Hausmaus als Mauerblümchen.
  • Im Wein ist Wahrheit – und mit beidem pflegt man anzustoßen.
  • Die Zeit läuft, weil sie Angst hat, dass man sie totschlägt.
  • Lieber Ente medium als Gansz und gar.
  • Siehst du einen Bio-Bock, tritt ihm auf die Birkenstock!
  • Die Ehe ist ein Glücksspiel: Kopf – er gewinnt, Zahl – sie verliert.
  • Jagdausflug – Kundenfang mit der Schrottflinte.
  • Ich kann den ganzen Tag lachen – jetzt werde ich Kanzler.
  • Wer Pfefferminztee nachmacht oder verfälscht, nachgemachten oder verfälschten sich verschafft oder in Umlauf bringt, ist ein Falschminzer.
  • Wir haben nichts zu verlieren, außer unserer Furcht.
  • Nimm das Leben nicht so ernst- man kommt ja doch nicht lebend wieder heraus!
  • Die Liebe kann einem das Leben versüßen – oder versauen.
  • Ratschläge sind Schläge mit beschränkter Haftung.
  • Lieber das Messer ablecken als den Löffel abgeben.
  • Wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, sollte man nicht auch noch den Kopf hängen lassen.
  • Begeisterung: Kann durch Erfahrung schnell geheilt werden.
  • Bleib im Bett und erhol dich täglich.
  • Manche haben eine Schüssel auf dem Dach, aber nicht alle Tassen im Schrank.
  • Berühmte letzte Worte: Schatzi, gib den netten Polizeibeamten die Disketten aus dem Wäscheschrank auch noch mit!
  • Warum wurde bisher keine Manta mit Schiebedach gebaut? – Weil kein Mantafahrer drei Arme hat.
  • Die Hauptursache aller schlechten Zensuren ist die Schule.
  • Wer mich nicht will, der hat mich wohl schon gehabt.
  • Karotten helfen gegen Impotenz. – Nur die Befestigung ist ziemlich schwierig.
  • Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
  • Wer mit dem Strom schwimmt, treibt irgendwann ins Meer.
  • Reiche nehmen nur sehr selten Arme in die Arme.
  • Nichts ist unmöglich für den, ders nicht machen muß.
  • Wer hinterm Ofen sitzt sollte nicht mit Kohlen werfen.
  • Streut Kaviar unters Volk, damit der Pöbel ausrutscht.
  • Wer Hamburger nachmacht, wird mit Donalds nicht unter 5 Mac bestraft!
  • Kindlein, liebt Euch, und wenn das nicht gehen will, laßt wenigstens einander gelten.
  • Tolerant statt radikal, so ist das Leben optimal.
  • Ein Wauwauchen kann einem ein Wehwehchen zufügen.
  • Beginne nicht mit einem großen Vorsatz, sondern mit einer kleinen Tat.
  • Realität ist eine Illusion, die durch Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.
  • Schade, dass rote Zahlen auf dem Konto nicht annähernd so beruhigend sind wie auf dem Kalenderblatt.
  • In Verhandlungen ist überlegene Feuerkraft von Vorteil.
  • Mach was Du willst, aber sei der erste!
  • Die einfacheren Rösser unter den Pferden nennt man Gäule.
  • Sie finden alles Scheiße? – Wo ist das Fundbüro?
  • Gang und Haltung verraten mehr als das Gesicht und Worte.
  • Das Paßbild heißt Passbild, weil es in den Paß passen muß.
  • An Hochzeiten und Beerdigungen fällt es schwer, richtige Antworten zu geben.
  • Nur die Software, die niemand braucht, ist fehlerfrei.
  • Zu einer modernen Ehe gehören drei: Mann, Frau und Fernsehapparat.
  • Laß die Frauen links liegen, und dann leg dich daneben.
  • Nieder mit der Frühjahrsmüdigkeit! Es lebe der Winterschlaf!
  • Man soll die Braut nicht vor dem Morgen loben.
  • Es gibt von allem zu wenig, nur von den Tagen bis zum Monatsersten gibt es immer zu viele.
  • Das Niveau hat sich gehoben, aber keiner steht mehr drauf.
  • Wo wir sind, ist vorn, und wenn wir hinten sind, ist hinten vorn.
  • Eine Frau zu sein ist so schwierig, dass nur eine Frau damit fertig wird.
  • Sehn wir doch das Große aller Zeiten auf den Brettern, die die Welt bedeuten, sinnvoll still an uns verübergehen.
  • Wer den Pfennig nicht ehrt, lebt in einer Schein-Welt.
  • Leistung ist etwas, das wir lieber von anderen als von uns selbst verlangen.
  • Wenn Albert ruht,albert Ruth. Albert Albert,ruht Ruth.
  • Lieber einen Sinn für Sex, als einen Sechsten Sinn.
  • Lieber im stehen einen sitzen haben, als im sitzen einen stehen haben.
  • Aprilsturm und Regenwucht bescheren Wein und gute Frucht.
  • Lernen ist Bildung, Bildung ist Luxus, und Luxus kann ich mir nicht leisten.
  • Godot kommt zurück, alles ist verziehen.
  • Wer finden will, der muß verlieren können.
  • Guck nich so billig, ich kauf dich ja doch nicht!
  • Wenn es sein muß, bitte lieber nicht unbedingt.
  • Lieber durch Schaden klug als durch Vorteil unklug.
  • Ein bißchen Grütze unter der Mütze ist viel nütze; doch ein pralles Täschchen unter der Weste ist und bleibt das Beste.
  • Nehmen wir einmal an, es gäbe keine hypothetischen Situationen.
  • Man darf nicht darauf vertrauen, dass einem der Erfolg treu bleibt. Man muß sich selber bemühen, dem Erfolg treu zu bleiben.
  • Jedes Mal wenn mein Chef rot sieht, ärgere ich mich schwarz und mache blau.
  • Es heißt dass die größten Sterne unter der Erde liegen. Aber ich kann dich doch nicht einfach einbuddeln…
  • FORD : Für Ossis Reicht Das
  • Ausbildung verhindert Einbildung.
  • Hier werden nicht Feste gefeiert sondern feste gearbeitet.
  • Von allem was mir ist verlorengegangen, habe ich am meisten an meinem Verstand gehangen!
  • Es gibt Menschen, die bloß lesen, damit sie nicht zu denken brauchen.
  • Wer nicht hören will, muss spülen.
  • Den Finger in die Nase stecken, heißt noch lange nicht, in sich gehen.
  • Die Intelligenz holt uns nicht ein – wir sind schneller!
  • Glück im Spiel – Geld für die Liebe.
  • Regelmäßiges Versagen ist auch eine Form der Zuverlässigkeit!
  • Das Unmögliche ist oft nur das unversucht gebliebene.
  • Wer ständig auf Draht ist, fällt leicht mal runter.
  • Eine Konferenz ist, wenn viele hineingehen und wenig herauskommt.
  • Zeit verliert man, indem man sie gewinnen will.
  • Antibabypillen umständehalber abzugeben.
  • Die Ehe ist ein Hafen im Sturm. Und noch öfter ein Sturm im Hafen.
  • Unser Chef hat ein Herz aus Gold – nur härter.
  • Des kleinen Mannes Sonnenschein: Kiffen und Besoffen sein
  • Wer A sagt muß auch Bäh sagen.
  • Wer allen dienen will, kommt immer am schlimmsten weg.
  • Drei Arten von Männern haben Schwierigkeiten, Frauen zu verstehen: Junge Männer, Männer mittleren Alters und alte Männer.
  • Man wird alt wie ein Kuh und lernt immer noch dazu.
  • dumm ist der, der dummes tut
  • Ein Glück, dass du da bist – und nicht hier.
  • Wer keinen Erfolg hat, ist immer noch von statistischer Relevanz.
  • Erfahrung ist, wenn man die Irrtümer der Jugend mit denen des Alters vergleicht.
  • Man umgebe uns mit Luxus, auf das Notwendigste können wir verzichten.
  • Lieber einmal mit Schneewittchen, als siebenmal mit den Zwergen.
  • Montag, Dallas, Denver, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag.
  • Wenn du zum Zahnarzt gehst, vergiß die Zähne nicht.
  • Lieber gut essen als nichts trinken.
  • Warum hat Achmed kein Schachbrett? Weil Araffath kein Fahrrad hat!
  • Wer anderen eine Schule baut, muss selbst hinein.^^
  • Weg mit dem Watzmann – freier Blick aufs Mittelmeer!
  • Langer Strand und viele Mücken, hohes Gras und nichts zu … ähm….lesen 😉
  • Nachts sind alle Miezen – WAU!
  • Manche haben ein derart dickes Fell, das sie sogar ohne Rückgrat stehen.
  • Früher oder später kommen auch die Unpünktlichen.
  • Wo nichts ist, hat der Kaiser sein Recht verloren.
  • Schafft Weihnachten ab – Joseph hat alles zugegeben.
  • Klauen Deine Eltern ? Siehst so mitgenommen aus !
  • Ist es nicht merkwürdig, dass man in der Küche selbst im Hochsommer Schneebesen gut gebrauchen kann?
  • heute ist morgen schon gestern
  • Dummheit ist auch eine natürliche Begabung.
  • Brot für die Welt! – Aber die Wurst bleibt hier.
  • Lieber schwarzfahren als blau anlaufen
  • Manche Herren kleiden sich unauffällig grau, damit sie es dann um so bunter treiben können.
  • Lieber einen Anschiss als einen Auftrag.
  • Ein Kreis ist ein Nichteck.
  • Kein Anschiß unter dieser Nummer!
  • Wie man sich kitzelt, so lacht man.
  • Bitte äußern Sie ihre Sonderwünsche – gefälligst woanders.
  • Wer den Papst zum Vetter hat, kann leicht Kardinal werden.
  • Träume haben keine Chance – die Wahrheit ist zu nah.
  • Auch in den vornehmsten Stammbäumen gibt es hin und wieder Astlöcher.
  • Lieber Floppy im Laufwerk als Chappi im Mundwerk.
  • Lieber einen Bauch vom Saufen als einen Buckel vom Arbeiten.
  • Der Scheck heiligt die Mittel.
  • Der Mensch hat zwei Arme um zu arbeiten – und zwei Beine, um vor der Arbeit zu flüchten.
  • Jede Dummheit findet einen, der sie macht.
  • Das Leben ist wundervoll. Es gibt Augenblicke, da möchte man sterben. Aber dann geschieht etwas Neues, und man glaubt, man sei im Himmel.
  • Dass in Märchen nur Fabeln vorkommen sollen, ist eine Legende.
  • Achtung, Mädchen: Jungs sind wie Autos. Wenn ihr nicht aufpaßt, liegt ihr drunter.
  • Lieber eine breitbeinige Sekretärin, als einen engstirnigen Chef.
  • Management by Crocodile: Bis zum Hals im Dreck stecken – aber das Maul gross aufreissen!
  • Die kleinste Summe, mit der eine Frau sich begnügt, ist die größte, die ihr Mann ihr bieten kann.
  • Keine Maus wird dir glauben, dass ne schwarze Katze Glück bringt.
  • RR Es müssen sich die Weiber legen, schon ihrer hübschen Leiber wegen.
  • Kleine Kinder spielen gern, große noch viel lieber.
  • Mit den Mädchen muß man schlafen, wozu sind sie sonst da? (Kurt Tucholski)
  • Allen Kindern schmeckt das Essen.Nur nicht Jochen-der muss kochen
  • Dummheit schützt vor Reichtum nicht.
  • Amis raus aus USA, Winnetou ist wieder da!
  • Früh zu Bett und früh aufstehen macht den Menschen gesund, reich und klug.
  • Alle denken nur an sich, nur ich denk an mich.
  • Erst schuf der liebe Gott den Mann, dann schuf er die Frau. Daraufhin tat ihm der Mann leid und er gab ihm den Tabak.
  • So ist das, es ist eben so. Aber warum ist das so? Und muß das so sein?
  • Lieber über Nacht versumpfen, als im Sumpf übernachten.
  • Unter allen Tieren der Welt kommt der Mensch dem Affen am nächsten. (Lichtenberg)
  • Man müßte Gott selber sein, um Erfolg und Mißerfolg unterscheiden zu können, ohne dabei einen Fehler zu machen.
  • Hopfen und Malz, rinn in den Hals!
  • Macht den Reichtum billiger!
  • Die einzige Blume die auf Beton wächst, ist die Neurose.
  • Es gibt dumme Menschen und es gibt mich.
  • Alle gehen über die Straße, außer Ulli, der klebt am Gulli!!
  • Auch in seriösen Büchern steht allerhand.
  • Besser schrecklich ehrlich als ehrlich schrecklich !
  • Alle wollen das Paradies: Die Christen im Himmel, ich hier.
  • Edel sei der Mensch, Milchreis ist gut.
  • Lieber ne BILD-Zeitung kaufen, als gar kein Klopapier.
  • Wenn du einen Furz läßt, glaubst du, der Acker sei gedüngt. (aus dem Schwäbischen)
  • Boykottiert Fleisch – lutscht Daumen!
  • Lieber Lust als Frust.
  • Erst denken, dann hanteln. Alte Bodybuilder-Weisheit
  • Lieber Hummer in der Tasche, als Krebs im Sack…
  • Gut zurechtgemacht fürs Ausgehen ist eine Frau, wenn ihr Begleiter lieber mit ihr zu Hause bliebe.
  • Warum werden die Trabbis ohne Gurte ausgeliefert? – Damit man sie nicht mit einem Rucksack verwechslt.
  • Wenn man die Inschriften auf den Friedhöfen liest, fragt man sich unwillkürlich, wo denn eigentlich die Schurken begraben liegen.
  • Ladies first, James Last.
  • How do you do, ich hau die andern.
  • Wozu brauchte man eigentlich Erdnüsse, als es noch keinen Fernseher gab?
  • Das allerletzte, das eine Frau für einen Entschluß benötigt, ist ein Motiv.
  • Der liebe Gott sieht alles. Aber die Nachbarschaft sieht mehr.
  • Nur weil es nicht funktioniert, wie es soll, ist es nicht Nutzlos.
  • Der Chef ist ein Mensch wie alle anderen, er weis es nur nicht.
  • It is nice to be important, but it is more important to be nice!
  • Erwachsen ist, wenn oben nichts mehr dazukommt.
  • Nieder mit dem Watzmann – Freie Sicht auf Südtirol!
  • Wer nicht hören will, muß fühlen.
  • Der Kopf ist der Pessimist, das Herz der Optimist.
  • Duckt Euch, die Pilze schießen.
  • Pflicht ist, was man von anderen fordert.
  • Wer keiner Fliege etwas zuleide tut, kann auch keine Krawatte binden.
  • Kultur ist, wenn man freiwillig liest.
  • Ein voller Kopf studiert nicht gerne.
  • Das Leben ist wie eine Toilettenbrille: Man macht viel durch, aber auch so manches geht daneben.
  • Die Scherben gebrochener Herzen schneiden tiefer, als die schärfste Klinge!
  • Pecunia non olet. – Geld stinkt nicht. Vespasian bei der Einführung von Kanalbenutzungsgebühren
  • Mammiiiii – der Mann mit dem Koks ist da.
  • Lieber Gold im Zahn als Blei im Salat.
  • Lieber vom Leben gezeichnet, als von der Sitte gemalt.
  • Wenn Arschlöcher fliegen könnten, wäre das Lehrerzimmer ein Flughafen!
  • Die Musik muß laut sein, damit wir nicht hören, wie die Welt zusammenbricht.
  • Mähn Äbte Klee? Äbte mähn nie Klee, Äbte beten.
  • Seekrankheit bekämpft man erfolgreich mit einer Landpartie.
  • Lieber ein warmer Regen als eine kalte Dusche.
  • Wer rechnet, ist immer in Gefahr, sich zu verrechnen. Die dumme Kuh trifft immer das richtige Gras.
  • Eine Frau… Ist das einzige Geschenk, das sich selbst verpackt.
  • Besser ein Haar in der Suppe als Suppe im Haar.
  • Wenn dich alles ankotzt, kotz einfach mal zurück!
  • Stehe niemals zwischen einem Hund und einem Hydranten.
  • Was ist ein Sattelschlepper? Ein Cowboy der sein Pferd verspielt hat.
  • In der Not frißt der Teufel Fliegen.
  • Auf anderer Leute Kosten fressen und saufen ist die beste Diät.
  • Ein Ehemann ist Rohstoff, kein Fertigprodukt.
  • Hast du dein Zimmer schon aufgeräumt??–Wenn man das ganze aus der Zukunft betrachtet,ja!!
  • Ordnung ist, wenn man immer etwas findet, was man gar nicht sucht.
  • Es gibt Leute, die überlegen es sich vorher noch nicht einmal, wenn sie etwas Dummes sagen wollen. Sie tun es einfach.
  • Einmal kein Fortschritt das wäre einer.
  • Schadensbericht: Ich habe noch nie Fahrerflucht begangen; im Gegenteil, ich mußte immer weggetragen werden.
  • Kau, schau, wen! Alte Kannibalenweisheit.
  • Spare um jeden Preis – koste es, was es wolle.
  • Die meisten Differenzen in der Ehe entstehen dadurch, dass die Frau zuviel redet und der Mann zuwenig zuhört.
  • Es ist besser, mehr Einfluß als Ausfluß zu haben.
  • Wer im Glashaus sitzt, hat immer frische Gurken!
  • Freiheit ist eine Statue im Hafen von New York.
  • Eher kommt ein Kamel durchs Nadelöhr als ein Elefant ins Mausoleum.
  • Ich kann Nichts! Ich bin Nichts! Gebt mir eine Uniform!
  • Beurteile nie einen Menschen nach seiner Fröhlichkeit.Ich habe schon oft gelacht um nicht weinen zu müssen.
  • Wer morgens nichts arbeitet, ist abends trotzdem müde.
  • Abrüsten – sonst knallts! Aber wie!
  • Fehlermeldung aus Windows, Version 99: KOMPROMISS-ERROR: Wollen wir nochmal darüber reden?
  • Drei Dinge braucht der Mann – wie gut, dass jede Frau sie hat.
  • Lieber eine Schüchterne im Bett als eine Tolle im Haar.
  • Ich habe keine Vorurteile – ich hasse jeden.
  • Ein Optimist lacht, um zu vergessen. Ein Pessimist vergißt zu lachen.
  • Was ist das bloß für ein Land, in dem morgens um sieben die Sonne schon aufsteht?
  • Die Welt ist ein Irrenhaus, die Schule das Zentrum!
  • In der Jugend hat man zahllose Bekannte. Im Alter nur noch zahnlose.
  • Bitte Laufwerksklappe und Hosenstall schließen.
  • Gut Drauf sucht gut Drunter.
  • Eine Frau – die öffentlich in der Nase bohrt – sucht Verkehr mit einem Rotzbuben
  • Fahrt mich irgendwo hin, ich werde überall gebraucht.
  • Lieber hoch zu Ross als unter aller Sau!
  • Video macht Kinder froh … (und Erwachsene ebenso)
  • Liebe geht durch den Magen – Pils durch die Blase!
  • Ich wähle Kohl, denn Kohl enthält Vitamin C.
  • Lieber das kleine Schwarze als das große Grauen.
  • Katzen würden Whisky saufen.
  • Murphy: Der unangenehmste Softwarefehler wird erst entdeckt, wenn das Programm mindestens sechs Monate im Einsatz ist.
  • Nicht schlecht gemacht! Aber ist es Kunst?
  • Besser heimlich schlau als unheimlich blöd
  • Spart Wasser! Verdünnt es!
  • Priester sind Leute, die den Weg zum Paradies kennen und dafür Maut verlangen.
  • Lieber Steinpilz in der Suppe als Atompilz am Horizont.
  • Fische die bellen, beißen nicht.
  • Lieber häßlich als blöd oder beides.
  • Vegetarier leben nicht länger. Sie sehen nur älter aus.
  • Gib Frauen einen Meter, und sie parken ihren Wagen darin.
  • Angst allein macht nicht glücklich.
  • Mein Selbstbewußtsein küßt dem Größenwahn die Füße.
  • Ein Angeber ist ein Mensch, der sich seinen Spinat durch Fleurop schicken läßt.
  • Elektrizität: Unter Spannung aufstehen, mit Widerstand zur Arbeit, geladen nach Hause kommen, und dann eine gewischt bekommen.
  • Ausrede für zu spät ins Büro kommen: Mußte noch eine Überraschung für Ihren Geburtstag organisieren. – Oder haben Sie heute nicht?
  • Lieber eine heiße Liebe als einen kalten Krieg
  • Der Mond ist voll, und ich hab auch schon Durst.
  • Manche Leute regen sich auf, wenn ihnen ein Vogel auf den Kopf scheißt, dabei kann man froh sein, dass Elefanten nicht fliegen können.
  • Bevor wir die Welt verändern, sollten wir sie nicht zugrunde richten.
  • Fluche einem Nachbarn und du gräbst zwei Gräber.
  • Wenn einer von der Rente lebt, dann hat er offenbar geklebt.
  • Tuff, tuff, tuff, wir gehen in den…Zoo !
  • Lieber ein schlechter Gewinner als ein guter Verlierer.
  • Unser Atem hat Instinkt – dauernd verduftet er.
  • Verfluchter Wein ist besser als geweihtes Wasser.
  • Tote Gelehrsamkeit bringts im Leben nicht weit.
  • Um Mitternacht noch Hummer schlemmen, das muß ja denn den Schlummer hemmen.
  • Wein ist in Flaschen gefüllte Poesie.
  • Man steckt immer in der Scheisse, nur die Tiefe ändert sich!
  • Krieg im Westen, Folter im Osten, Hunger im Süden, Verseuchung im Norden – wir bräuchten eine fünfte Himmelsrichtung.
  • Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick?? Oder soll ich nochmal vorbeikommen??
  • Das Leben ist nicht an mir vorbeigegangen. Es hat mich überrollt!
  • Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln.
  • Rechte Frauen reden am wenigsten von Frauenrechten (Das rosarote Mädchenbuch)
  • Es sind aber die Schmutzigsten, von denen man sagt, dass sie mit allen Wassern gewaschen sind.
  • Warum ich kein Clausthaler trinke? Weil ich gerne voll bin. Immer? Nicht immer. Aber immer öfter!
  • Ich brenne – sagte die Lampe.
  • Von allen Dingen, die dick machen, sind Männer die schlimmsten.
  • Bete und arbeite denn andere wollen von dir leben.
  • Es gibt Gedanken, die klüger sind als die Menschen, die sie haben.
  • Ein Perser im Bett ist besser als gar kein Teppich.
  • Arbeite nie vor dem Frühstück! Wenn du unbedingt vor dem Frühstück arbeiten mußt, frühstücke vorher!
  • Das Büro unseres Chefs ist ein richtiges Paradies. Man kann jeden Tag rausgeschmissen werden.
  • Weil wir uns auf dieser Erde an nichts klammern können als an die Jugend, sind wir alle so jugendverrückt.
  • Wer zuletzt lacht, hats als letzter geschnallt..
  • Drei Polizisten pissten in die Kisten, einer pisst vorbei – und Du bist frei!
  • Die Frau entzückt durch ihre Beine, ich bin ein Mann, ich habe keine.
  • Heute ist der erste Tag vom Rest Deines Lebens!
  • Was du heute kannst besorgen, kriegst du billiger als morgen.
  • Der Weg ist das Ziel!
  • Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum.
  • Lieber kraftlos als Kraftwerk.
  • Ohne Fastnachtstanz und Mummenspiel ist am Februar auch nicht viel.
  • Der Wirbelsturm zur Palme: „Halt die Nüsse fest, ich blas Dir einen!“
  • Jedes Herz ist eine Zeitbombe – aber ohne Zünder.
  • Wie der Herr, so die Herde.
  • Das teuerste im Leben ist die eigene Unfähigkeit.
  • Lieber ein lohnendes Wochenende als ein Ende des Wochenlohnes.
  • Wa du dir erlauben kannst, magst du nicht haben.
  • Lieber ein Hoch über Britannien als ein Tief in der Englischstunde.
  • Man soll kein langes Gesicht machen – schon weil man dann mehr zu rasieren hat.
  • Irren ist menschlich. Aber ist Rechthaben deshalb unmenschlich?
  • Fällt der Bauer tot vom Traktor, ist in der Nähe ein Reaktor!
  • Auch eine Pechsträne will gekämmt werden.
  • Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt, wird das Mögliche nie erreichen.
  • Unkraut verjährt nicht. Alte Schrebergärtnerweisheit
  • Bitte helfen Sie uns nicht, alleine ist es schon schwer genug.
  • Wer mit nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!
  • Wer im Juni einen hebt, hat den Maibock überlebt.
  • Was nützt mir der Sonntag? Es kommt doch ein Montag hinterher!
  • Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. Lerne nur das Glück ergreifen, denn das Glück ist immer da.
  • Arbeit hat mit Nichtstun überhaupt nichts zu tun.
  • Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts klappt. Praxis ist, wenn alles klappt, aber keiner weiß warum.
  • Guter Staat ist teuer.
  • Wir vertrauen auf Gott. Von allen anderen verlangen wir Bargeld.
  • Je mehr man sich vergißt, desto besser erinnern sich die anderen.
  • Frauen sind wie Servietten – erst hat man sie auf dem Schoß und dann am Hals.
  • Nach welchem Piepton kann man wohl beim Anrufbeantworter von R2D2 sprechen?
  • Lieber ein warmer Malteser als ein kalter Johanniter
  • Es hat alles zwei Seiten. Aber erst wenn man erkennt, dass es drei sind, erfaßt man die Sache.
  • Seid realistisch – fordert das Unmögliche.
  • Es war einmal, es ist nicht mehr, ein rosaroter Teddybär. Er aß die Milch und trank das Brot, und als er starb, da war er tot.
  • Meine Tassen sind alle o.k., der Schrank ist kaputtgegangen.
  • Lieber super als normal!
  • Der Zinseszins kann mit der Zeit ganz schön in die Prozente gehen.
  • Der Computer kann alles, aber sonst nichts.
  • Früh arbeiten macht nur früh müde.
  • Einige Heilmittel sind schlimmer als die Krankheit.
  • Lieber eine Dreckschleuder als ein Saubermann.
  • A einer Rose habe ich gerochen, an einem Dorn mich gestochen. Mit blut hab ich geschrieben, ich werde dich für immer lieben!
  • Wer sich in die Bar begibt, kippt darin um.
  • Dumme Gedanken hat jeder, nur der Kluge verschweigt sie.
  • Fahre niemals schneller, als dein Schutzengel fliegen kann.
  • Soldaten sind Leute, die sich laufend selbst den Vogel zeigen.
  • Lieber immer eine als eine immmer.
  • Geh mit Gott aber geh!
  • Baby zum Zwilling an der Nachbarbrust, augenzwinkernd: „Ex !?“
  • Hausaufgaben sind ein klassischer Fall von schwerem Hausfriedensbruch.
  • Das Gleichgewicht des Schreckens liegt in den Waagschalen des Wahnsinns.
  • Wer flucht, kann nichts.
  • Liebe ist die edelste Geistesschwäche.
  • Ich bin nicht frauenfeindlich, feministinnenfeindlich trifft es schon eher. (Kristian Köhntopp)
  • Größe ist nicht immer ausschlaggebend: Während die Wale fast ausgerottet sind, geht es den Ameisen nach wie vor blendend.
  • Auch ein gutgehendes Fundbüro ist ein Verlustgeschäft.
  • Jeder Hippie muss mal Pipi, so entstand der Mississippi!
  • Wenn andere glauben, wir könnten etwas besser machen, beweisen wir ihnen das Gegenteil
  • Früh trübt sich, was ein Flüßchen werden will.
  • Des Menschen Bürde ist unantastbar.
  • Lieber Gras rauchen als Heu-schnupfen.
  • Hast Du im Leben nichts zu lachen, Lass es auf dem Lokus krachen.
  • Im Falles eines Durchfalls, ist Tempo wirklich alles.
  • Der Name der Rose ist Marie.
  • Man begräbt den Leib, aber man redet nicht über ihn.
  • Wo viel verloren wird, ist manches zu gewinnen.
  • Lieber zweifelhaft als Einzelhaft!
  • Meine Meinung steht fest. Bitte verwirren sie mich nicht mit Tatsachen.
  • Im Anfang war der Computer…
  • Die letzten Worte eines Chemikers: „Und nun der Druckempfindlichkeitstest.“ – „Und nun der Schütteltest.“ – „Das ist wirklich eine interessante Reaktio…….
  • Stell dir vor du kaufst Ochsen und die geben Milch.
  • Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.
  • Wir können uns schon benehmen. Wir machen bloß selten Gebrauch davon.
  • In Binärzahlen zu zählen geht genauso wie in Dezimalzahlen zählen, nur dass man dafür nur die Daumen braucht.
  • Lieber faul und fett als fleißig und frustriert.
  • Lehrer sind wie Rauschgiftsüchtige, sie denken nur an ihren Stoff.
  • Der Atheist muß in der Regel einen viel höheren Glaubensaufwand betreiben als der Gläubige.
  • Es ist leichter, mit Phantasie zu Geld zu kommen als mit Geld zu Phantasie.
  • Korruption ist die Autobahn neben dem Dienstweg.
  • Wenn jeder an sich selbst denken würde wäre an alle gedacht.
  • Wenns zum Heulen nicht reicht – lache.
  • Warum werden auf Behörden die Menschen von Sachbearbeitern abgefertigt?
  • Lieber mit dem Rücken zur Wand als die Beine in den Bauch stehen.
  • Was ist der Unterschied zwischen einem Mann und einem Tumor? – Der Tumor kann auch gutartig sein.
  • Wer angibt hat mehr vom Leben.
  • Was soll eigentlich das Käsebrötchen im Drucker?
  • Der Mann jagt der Frau nach, bis sie ihn erwischt.
  • Lieber eine Glatze als gar keine Haare aufm Kopf
  • Es gibt Lehrer, die sind so geizig, die Lachen nur auf Kosten anderer.
  • Alter Tumor sucht junges Krebsgeschwür, zwecks gemeinsamen Verfaulens.
  • Lieber Schaum vor dem Mund, als überhaupt kein Bier!
  • Denke nie du denkst, denn das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken, also denke NIE, Du hast gedacht!
  • Es ist vergebliche Liebesmüh, beim Küssen die Augen zu schließen. Früher oder später gehen sie einem doch wieder auf!
  • Lieber ein erregter Bekannter als ein unbekannter Erreger.
  • Nichts macht so alt, wie ein lange zurückliegendes Geburtsdatum.
  • Machs wie die Ente: oben ganz ruhig, unten stark rudern.
  • Jeder in dieser Abteilung ist unersetzlich – außer durch einen anderen.
  • Oper ist, wenn jemand erstochen wird und dann singt, statt zu bluten.
  • Lieber die Verkäuferin befriedigen als den Bedarf decken!
  • Die Dinosaurier sind ausgestorben, weil sie sich falsch entwickelt haben: Zuviel Panzer, zuwenig Hirn.
  • Rettet die Wäder – Esst mehr Bieber
  • Stadtluft hat einen Vorteil: Man sieht was man atmet
  • Was ist schwarz und klebt an der Decke??? – EIN SCHLECHTER ELEKTRIKER
  • Wenn Albert ruht, albert Ruth. Und wenn Albert albert, ruht Ruth.
  • Stellt Euch vor, es gäbe Krieg und keiner geht hin!
  • Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei.
  • Bier macht dick, Schnaps macht krank, ich bin Kiffer, Gott sei Dank !!
  • Heimlich sehnt sich die Emanze doch nach einem echten Schwanze.
  • Demokratie ist die Kunst, das Volk im Namen des Volkes zu scheren.
  • Wenn du kein Bock hast, kauf dir ne Ziege
  • Den Sozialissmuss in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.
  • Lob ist billiger als Beförderung.
  • Gescheit, gescheiter, gescheitert.
  • Die Anzahl der Ärsche, in die man kriecht, sollte die Zahl Null nicht wesentlich überschreiten.
  • Lieber nackt studieren als in Uniform marschieren.
  • Von Steuern, Schnaps und Nebel, da wirds dem Landmann ebel.
  • Jeder schimpft über das schlechte Wetter, aber keiner tut was dagegen.
  • Herr laß es Hirn regnen.
  • Die Forderung, geliebt zu werden, ist die größte Anmaßung.
  • Die Welt wäre schon gut, wenn nur die Leute was taugten…
  • So sechs, wie wir fünf sind keine vier Anderen. Wir drei sind die zwei einzigen.
  • Erst spielten sie am Teich ein Weilchen, dann spielten sie mit weichen Teilchen!
  • Wenn du das lesen kannst, danke deinem Lehrer.
  • Es gibt nur 2 arten von Menschen! Die die die Welt verändern und die die sie reparieren !
  • Feinschmecker fangen an zu heulen, fehlt Knoblauch an den Hammelkeulen.
  • Lieber Gott, wenn du überall bist, wie kommt es, dass ich immer woanders bin?
  • Könnte ich, ließe ich die Polizei Bumerangs statt Gummiknüppel tragen.
  • Schlägt der Blitz den Bauern tot, spart die Frau ein Abendbrot.
  • Geköpftes Kind scheut das Fallbeil.
  • Wenn du einen Sysop triffst, Triff ihn richtig!
  • Können Sie den Wert Ihres Autos auch durch eine Volltankung verdoppeln? (Auf einer Schrott-Ente in Münster)
  • Ich sage, was ich denke, damit ich höre, was ich weiß!
  • Gehe in deiner Arbeit auf, nicht unter!
  • Man soll die Gäste feuern, wie sie fallen.
  • Leiden machen den Menschen stark. Oder sie zerbrechen ihn.
  • Liebe deine Feinde, das schadet ihrem Ruf.
  • Ich weiß über alles Bescheiß!
  • Management by Herodes: Intensiv nach dem geeignetsten Nachfolger suchen und dann feuern.
  • Ärzte sind die Wegweiser zum Himmelreich.
  • Eine Jugendsünde ist, wenn man jung ist und es verpaßt.
  • Patch as patch can.
  • Eine gesunde Verdorbenheit ist besser als eine verdorbene Gesundheit.
  • Wer anderen eine Gräbe grubt, sich selber in die Hose pupt.
  • Lieber ein verklemmter Reissverschluss am Abendkleid als eine verklemmte Mieze im Morgenrock.
  • Du hast wohl nicht mehr alle Nadeln an der Tanne?!
  • Was passiert mit meiner Buntwäsche, wenn ich sie mit WEISSER RIESE wasche ?
  • Abends einen Trinken, morgens für die Arbeit schminken.
  • Vorsicht, die Ampel ist rot, fährst du darüber bist du tot!
  • Ein Urlaub ist das, was man nehmen sollte, wenn man es genommen hat.
  • Alle rennen schreiend aus dem brennenden Kino. Nur nicht Abduhl,der klemmt im Klapstuhl!
  • Lieber mit Rotwein gurgeln als Wasser trinken.
  • Mein Vogel kann surfen. Is ja auch ein WELLENsitig.
  • Willst du dir den Tag versauen, mußt du in den Spiegel schauen.
  • Essig ist auch ein Sohn des Weins.
  • Dieser Satz kein Verb.
  • Lieber einen forschen Pimmel als einen Porsche-Fimmel.
  • Was aus Armut geschieht, soll man leicht vergeben.
  • Deine Minderwertigkeitskomplexe sind viel interessanter als meine.
  • There is no Bürste like Klobürste!
  • Kabel sind entweder zu kurz, nicht vorhanden oder funktionieren nicht.
  • Nimm bitte den Fuß vom Netzkabel, ich kriege keinen Strom.
  • Das Grunzen einer Sau ist für den Eber ein Hit.
  • Man muß die Welt ernst nehmen, um sie zu bewältigen.
  • Wer Wanzen benutzt hört die Flöhe husten.
  • Vom Fenster her läßt sich niemals die ganze Welt überschauen.
  • Wer die richtige Nase hat, hat sie auch immer vorn.
  • Lachen ist gesund, sagte der Arzt. Worauf sich die Patienten kranklachten
  • Wer zuerst schießt, stirbt als zweiter.
  • Lieber arm dran als Arm ab!
  • Arbeit ist finanziell bedingter Verzicht auf Freizeit.
  • Mutter sperr die Kinder ein, der Lehrer hat nen Führerschein.
  • Ich bin froh, denn mein Po passt genau auf euer Klo
  • 2 Doofe stiegen auf eine Leiter-Der Eine war etwas gescheiter-Der Andere war etwas dumm-Da fiel die leiter um
  • Gegen persönliche Krisen schützt man sich am besten durch einen vollen Terminkalender.
  • Lieber ein lohnendes Wochenende, als ein Ende des Wochenlohns.
  • Deine Zähne sind schön wie die Sterne: gelb und weit ausseinander
  • Aus dem Sprachlexikon: – Namen – STEFAN: Fußballanhänger auf Billig-Platz
  • Ein gesundes Vorurteil erspart eine mühsame Datensammlung.
  • Politik: der Spielraum, den die Wirtschaft ihr läßt.
  • Radioaktivität ist nicht das Gegenteil von Fernsehmüdigkeit.
  • Wenn dich alles ankotzt, kotz einfach mal zurück.
  • Beamy, Scot me up !
  • Alkohol oh Alkohol das du mein Feind bist weiss ich wohl,doch in der Bibel steht geschrieben du sollst auch deine Feinde lieben
  • Ich bin nicht so stark wie Arnold Schwarzenegger, sehe nicht so gut aus wie Leonardo di Caprio, aber lecken kann ich wie Lassie!
  • Auch ein Hippi muß mal Pippi!
  • Lieber gut drauf, als schlecht dran.
  • Arbeit soll lustig sein. Also pfeif drauf!
  • Nach einem trefflichen Mittagessen ist man geneigt, alles zu verzeihen.
  • Die Ärzte glauben, ihrem Patienten sehr viel genützt zu haben, wenn sie seiner Krankheit einen Namen geben.
  • Nimm dir Zeit für deine Freunde, sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde.
  • Die Außenseite eines Menschen ist das Titelblatt seines Inneren.
  • Warte mit dem Fliegen, bis die Flügel dir gewachsen.
  • Operative Hektik ersetzt geistige Windstille.
  • Haha.Das ist das selbe in grün!
  • Die Freiheit wird siegen – schafft die Drucksachen ab.
  • Die großen Augenblicke im Leben kommen von selbst. Es hat keinen Sinn, auf sie zu warten.
  • Ein Mann erzeugt Wärme allein durch die Kraft seiner Gedanken.
  • Wenn gleich die Nas, ob spitz, ob platt, zwei Flügel – Nasenflügel – hat, so hält sie doch nicht viel vom Fliegen. Das Laufen scheint ihr mehr zu liegen.
  • Lieber Western als Ostern.
  • Versprechungen sind wie Schneebälle: Leicht zu machen, aber schwer zu halten.
  • Lieber Fernsehmüde als radioaktiv!
  • Hier saß ein Mann aus Süditalien mit winzig kleinen Genitalien
  • Wenn Du in den letzten Jahren nie Deine Meinung geändert hast, dann fühle mal deinen Puls, vielleicht bis Du schon tot.
  • Flirten ist die Kunst, einer Frau in die Arme zu sinken, ohne ihr in die Hände zu fallen.
  • Endlich keine finanziellen Sorgen mehr! Pleite.
  • Alle Macht dem Dosenbier.
  • Hier kann jeder machen was ich will
  • Mit Essig und Öl macht eine Frau keine Männer an.
  • Mädchen die das Tuten hassen, sollten auch das Blasen lassen.
  • Müde und satt – wie schön ist datt.
  • Wie tief eine Pfütze ist, weißt du erst, wenn du reingetreten bist.
  • Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
  • Lieber zu nichts zu gebrauchen als zu allem bereit.
  • Lieber eine Brille auf der Nase als ein Dorn im Auge.
  • Wer andern in den Hintern kriecht, muß aufpassen, dass er ihnen nicht eines Tages zu Hals raushängt.
  • Der Aufschub ist der Dieb der Zeit.
  • Die Paßwörter an die du dich noch erinnerst, hast du letzte Woche geändert.
  • Kurve: Die lieblichste Entfernung zwischen zwei Punkten.
  • Lachen ist die Freude der Seele, lache und du wirst lange leben.
  • Wer andern keine Grube gräbt, fällt selber rein.
  • Geteilte Freude ist doppelte Freude, geteilter Schmerz ist halber Schmerz.
  • Lieber heimlich schlau als unheimlich blöd.
  • Wir lieben das Leben und die Lebensfreude und lassen sie uns auch trotz aller Probleme nicht vergällen.
  • Karriere macht bei uns nur, wer schon als Boß angefangen hat.
  • Planung in unserer Firma bedeutet, den Zufall durch den Irrtum ersetzen.
  • Wir sind nicht rechts, wir sind nicht links, wir sind untendurch.
  • Lieber im Abseits als im Jenseits.
  • Lieber mal aufm Kopf stehen als immer flach liegen.
  • Vernunft ist gut, sagte der Pastor. Aber nicht in der Kirche.
  • Steht ein Panzer in der Wüste und kämmt sich die Haare. Wieviel Frikadellen gehen rein? – Frikadellen können doch gar nicht gehen.
  • Tötet keine Vögel, wir vögeln ja auch keine Toten
  • Auf den Boden pissen kann jeder, Sei ein Held – Scheiss an die Decke
  • Was reizt sie eigentlich noch an ihrer Frau? Jedes Wort!
  • Es fällt auch mal ein Meister aus allen Wolken.
  • Vertrauen wird dadurch erschöpft, dass man es in Anspruch nimmt!
  • Das Hirn ist leer, das Haar voll Fett, was kann das sein? Na klar: Ein Ted!
  • Springt der Lehrer auf den Schüler, gibt das einen Zeitungsknüller.
  • Der Freunde Fehler soll man kennen, aber nicht nennen.
  • In der Spannung zwischen Ziel und Wirklichkeit entdecken wir den Sinn unseres Lebens.
  • Lieber locker vom Hocker als heiter auf der Leiter.
  • Der Lehrer schreibt 2:2 an die Tafel und fragt: „Was bedeutet das?“ „Unentschieden“, ruft die Klasse.
  • Was willst du mit dem Dolche,sprich! – Kartoffeln schäl’n, verstehste mich !?
  • Schade, dass man ein Bier nicht streicheln kann.
  • Nach dem Abendbrot macht der Bauer ein Bäuerchen.
  • Wer im Gasthaus sitzt, sollte nicht mit Scheinen werfen.
  • Erfahrungen sind Maßarbeit. Sie passen nur dem, der sie macht.
  • No woman no cry, no Haschisch no high!
  • Wenn alle Stricke reißen bleibt uns der Galgenhumor.
  • Lieber einen teuren Abend als eine billige Nacht.
  • Wer aus dem Rahmen fällt war vorher nicht unbedingt im Bilde !
  • Lachst du mich an, lach ich dich aus!!!!!!
  • Lieber eine Stumme im Bett, als eine Taube auf dem Dach.
  • Geht die Sonne auf im Westen, musst du deinen Kompass testen.
  • Gott lebt-er sucht nur noch ein Parkplatz
  • Ein frohes Herz, gesundes Blut ist besser als viel Geld und Gut.
  • Vertraue nur deinen Feinden, denn nur deine Freunde können dich verraten!
  • Ich antworte mit einem entschiedenen Vielleicht.
  • Geisterfahrer sind heutzutage die letzten Individualisten.
  • Der Schmeichler seift ein, ohne zu rasieren.
  • Alles Schöne im Leben hat einen Haken: Es ist unmoralisch, illegal, oder es macht dick.
  • Lieber einen Bauch vom Essen als einen Buckel vom Arbeiten.
  • Alle reden vom öffentlichen Verkehr, aber keiner traut sich.
  • Dummheit ist, immer wieder dasselbe zu tun und unterschiedliche Ergebnisse zu erwarten?
  • Bigamie: eine Frau zu viel. Monogamie: siehe Bigamie.
  • Angriff ist die beste Verteidigung.
  • Lieber eine volle Blase als ein leerer Beutel.
  • Die Freude flieht auf allen Wegen, der Ärger kommt uns gern entgegen.
  • Gestern standen wir noch kurz vor dem Abgrund, heute sind wir bereits einen gewaltigen Schritt weiter.
  • Lieber gleich aufm Sofa als auf die lange Bank schieben.
  • Alles läuft auseinander, wo gesammelt wird.
  • Wenn Gott den Menschen geschaffen hätte, um Computer zu benutzen, hätte er ihm 16 Finger gegeben. – Murphy
  • Die Realität ist neonfarben.
  • Lieber einen Korn im Feldbett als ein Bett im Kornfeld.
  • Schön, wenn man die Frau fürs Leben gefunden hat. Schöner, wenn man ein paar mehr kennt.
  • Männer sind wie Sahne: Sie machen dick, und wenn man sie stehen läßt, werden sie sauer.
  • Eine Frau verzeiht einem Mann, wenn er eine günstige Gelegenheit erzwingt, aber niemals, wenn er eine Chance nicht erkennt.
  • Lieber ein Lebkuchen als ein toter Zwieback.
  • Lieber eine breitbeinige Sekretärin als einen engstirnigen Chef.
  • Wir werden geboren um zu leben, Wir leben um zu sterben, Wir sterben um wieder geboren zu werden, Wo ist der sinn am leben?
  • Wir bleiben Freunde. Dein Feind ist auch mein Feind. Es können nur Männer verstehen, was Männer vereint.
  • Wenn einer aus dem D-Zug speit, was man ihm keineswegs verzeiht, und wird vorübergehend blind – so herrschte starker Gegenwind!
  • Werr zuletzt lacht, stirbt wenigstens fröhlich.
  • Zwei Monologe, die sich gegenseitig immer und immer wieder störend unterbrechen, nennt man eine Diskussion.
  • Alter schützt vor Torheit nicht. Aber Dummheit vor Intelligenz.
  • Ein schlechtes Gewissen – stört nicht beim Pissen!
  • Ich rede mit der Couch, flirte mit dem Fernseher und frühstücke mit dem Toaster. Bevor ich was mit dem Staubsauger anfange – bitte melde dich!!
  • Auch Arme haben Beine.
  • Da du von allem nichts verstehst, redest du überall mit.
  • Wer neben sich steht ist wenigstens objektiv
  • Der Whiskeymixer mixt Whiskey mit dem Whiskeymixer
  • Fressen und Saufen macht die Ärzte reich.
  • Der Kratzer auf der CD geht immer durch deinen Lieblingssong.
  • Willst Du leben wie ein Hippie, mal Dir Blümchen auf Dein Pippi.
  • Besoffen erkennst du die Tiefen der Welt; nüchtern die Abgründe.
  • Blödschirmtext, Sexdienst der Post
  • Lieber auf die Socken machen als die Hose einsauen.
  • Murphy: Um eine n-polige Verbindung herzustellen hat man einen (n+1)-poligen Stecker und eine (n-1)-polige Buchse.
  • Ewing währt am längsten.
  • Bei Grünkohl handelt es sich nicht um einen Bruder des Bundeskanzlers im alternativen Lager.
  • Geniese jede Sekunde deines Lebens, denn du bist länger Tod als lebendig.
  • Lieber Feste feiern, als feste Arbeiten.
  • Dont dream your life, live your dream.
  • Dass Gott allgegenwärtig ist, kann man mit Fug und Recht bezweifeln. Aber Murphey ist ganz sicher überall.
  • Wenn ich mal tot bin, werde ich euch vermissen.
  • Hosentasche: eingebauter Fausthandschuh
  • Ein guter Liebhaber weiß stets, wie weit er zu weit gehen darf.
  • Lieber Marzipanschweine als Zimtzicken!
  • Sagt der Wessi zum Ossi: „Wir sind ein Volk!“ Sagt der Ossi: „Wir auch!“
  • In allen Unternehmen suchen sich die Aufgaben die niedrigste Stufe der Hierarchie.
  • Ich kann ohne Dich nicht beben!
  • Wer einen Traum verwirklichen will, muß zuerst aufwachen.
  • Dummheit verlaß mich nicht, sonst bin ich ganz alleine.
  • Die Soße hat die größte Anziehungskraft auf eine saubere Krawatte.
  • Doofheit tut weh! Intilligenz auch!
  • Seitdem man mir die Augen geöffnet hat, sehe ich schwarz.
  • Lieber knackfrisch als altbacken.
  • Friede macht Reichtum, Reichtum macht Übermut, Übermut bringt Krieg, Krieg bringt Armut, Armut macht Demut, Demut macht Frieden.
  • Autofahren ohnen Brille – das schärft die Reflexe.
  • Die zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind.
  • Wer früh stirbt, ist länger tot.
  • Stell dir vor, es gibt Freibier, und keiner trinkt mit.
  • Warum bleibt am Ene des Geldes noch soviel Monat übrig?
  • Warum können Kugelschreiber keine Kinder kriegen? – Sie haben eine Spirale.
  • Es gibt Leute, die mit ihrem Mangel an Takt äußerst verschwenderisch umgehen.
  • Das elfte Gebot heißt: Laß dich nicht verblüffen.
  • Der Meister eine Autoreparaturwerkstatt ruft am Montagmorgen seine Lehrlinge zusammen: „Heute sollt ihr etwas Neues lernen. Und zwar das Kopfschütteln beim Öffnen der Motorhaube in Gegenwart des Kunden.“
  • Bei Sonnenuntergang werfen auch Zwerge lange Schatten.
  • Musste mal ein Ritter pieseln, lies ers in die Rüstung rieseln, hatte das Visier nicht offen, ist der Trottel gleich ersoffen!!
  • Die Liebe ist wie eine Kuh, sie läuft dem größten Ochsen zu.
  • Wenige Menschen wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiss
  • Wir besitzen nichts, aber wir haben irre was zu lachen.
  • Drinnen ist es genauso wie draußen, nur anders.
  • Wenn Reden Silber ist, hat es keinen Sinn, Worte auf die Goldwaage zu legen.
  • Hört auf zu lesen! Hier kommt nix mehr.
  • Ich bin paranoid und schizophren, und die ganze Zeit bin ich hinter mir her.
  • No titts, no ass, no backstagepass!!
  • Lieber kahl als Kohl.
  • Glück ist Selbstgenügsamkeit.
  • Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten!
  • Egal, auf welcher Seite du stehst – diese Seite wird verlieren.
  • Überlasse die Entscheidung nicht der Leidenschaft, sondern dem Verstande.
  • Ran an die Tasten! Ich werde alle deine Fehler sicher speichern!
  • Bemannte Raketen haben unbemannte Raumfahrerfrauen zur Folge.
  • Es genügt nicht unfähig zu sein, man muss auch in die Politik gehen
  • Der Student studiert, der Arbeiter arbeitet, der Chef scheffelt.
  • Lieber kurz und dick als gar keine Ausstrahlungskraft.
  • Es ist mitunter ein Zeichen von Klugheit, sich im richtigen Moment dumm zu stellen.
  • Wollen Sie mit dem Chef reden, oder leiber gleich mit jemanden, der Bescheid weiß?
  • Es kann passieren, was will, es gibt immer einen, der das kommen sah.
  • Aufkleber an einem Autoheck: Klar sind SIE schneller, aber ICH fahre vor ihnen!
  • Viele Frauen sind auf ihren guten Ruf bedacht. Die anderen werden glücklich.
  • Die ersten fünfzig Jahre des Lebens sind Text – der Rest ist Kommentar.
  • Lieber ein Glas Münchner als eine Wanne Eickel.
  • Was ist ungezogen? – Wenn man eine Pianistin als Flügelschraube bezeichnet !
  • Was kann ein Tag schon bringen, der mit dem Aufstehen beginnt.
  • Alle scheu macht der Hai.
  • Lieber selber Kohl reden als Kohl reden hören.
  • Nimm das Leben nicht so ernst, du kommst da ja doch nicht lebend raus….
  • Wer einmal lügt, dem wird leicht schwindelig.
  • Ein guter Name ist besser als Bargeld.
  • Ein Auto ist eine Vorrichtung, mit der man die Werkstatt schneller erreicht, als es zu Fuß je möglich wäre.
  • halli hallo ich da und wer ist nicht da der soll antworten
  • Der Arme kennt seine Verwandten besser als der Reiche.
  • Vorsicht: das Licht am Ende des Tunnels könnte sich als Scheinwerfer einer Lok entpuppen.
  • Stell dir vor es ist Sonntag – und keiner kauft Bild.
  • Was bis dahin wie ich aussieht, ist nur meine Verpackung.
  • Das Beste am Journalismus ist, dass er die Neugier tötet.
  • Der Unterschied zwischen Grausam und Makaber. Grausam ist, wenn man drei Kinder in einer Mülltonne findet. Makaber ist wenn man ein Kind in drei Mülltonnen findet.
  • Gott schweigt. Jetzt müssen nur noch die Politiker die Klappe halten.
  • RETTET DEN WALD –> ESST MEHR BIBER !!
  • Jeder schläft und einer spricht, sowas nennt man Unterricht!
  • Gott gib mir Hirn in meine Birn.
  • Und dann war da noch das Mädchen, das so enge Jeans anhatte, dass man ihr jeden Wunsch von die Lippen ablesen konnte…
  • Wenn unser System die Antwort ist, muß das ja eine saublöde Frage gewesen sein.
  • Eben, wenn man alt ist, muß man zeigen, dass man noch Lust zu leben hat.
  • Jeder ist seines Glücks Henker.
  • Manager sind wie Raketenstufen. Wenn Sie ihre Aufgabe erfüllt haben und ausgebrannt sind, werden sie abgestoßen.
  • Freiheit ist nur eine Statue im Hafen von New York.
  • Wenn wir kein Wasser hätten, könnten wir auch nicht schwimmen lernen, und viele Menschen würden ertrinken.
  • Ich hab keine Probleme mit Alkohol! – Nur ohne.
  • FORD fahren, FORD schmeissen!
  • Mehr Liebe im Betriebe.
  • Service ist der Verdienst am Kunden.
  • Defizit ist, was man hat, wenn man weniger hat, als wenn man gar nichts hätte.
  • Man soll sich nie so wichtig nehmen, wie man ist. Alte Wichtigtuerweisheit
  • Ich bin klein, mein Herz ist schmutig – cih könnt schon wieder…. ist das nicht putzig.
  • Lieber ein Rowdy als ein Audi.
  • Management by Potatoes: Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln.
  • Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sagen würde wo kämen wir hin, und niemand ginge, um zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge!
  • Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.
  • Politik und dumme Sprüche kommen aus derselben Küche.
  • Liegt der Skinhead tot im Keller, machs Fenster zu, dann fault er schneller!
  • Wer Andren eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät!
  • Lieber von Feinden beneidet als von Freunden bemitleidet.
  • Womit ich kein Geld verdiene, ist meinem Vater egal.
  • Die Liebe ist immer eine Art Wahnsinn, mehr oder minder schön.
  • Mädchen sind wie Waschmaschinen: Wenn man sie anmacht, drehen sie durch.
  • Wenn bei Capri die Sonne im Meer versinkt, kommen die Fische ganz schön ins Schwitzen.
  • Lieber heute ein Ei als morgen die Henne.
  • Die Jagd nach dem Sündenbock ist die einfachste.
  • Computer sind nicht intelligent. Sie glauben das nur.
  • Lieber die Ruhe weg haben als die Stille lieben.
  • Da hat sich wieder einer ins Fäustchen gemacht.
  • Lebensstandard – kategorischer Komparativ.
  • Nonsens macht Konsens.
  • Freu dich, nehm dein Ring, geh zum Berg und werf ihn ins Feuer!
  • Lieber Monster leben als in Schönheit sterben.
  • Vergiss nicht, dass jede Wolke, so schwarz sie auch ist, dem Himmel zugewandt, doch ihre Sonnenseite hat.
  • Die angenehmste Stoffwechselkrankheit ist die Mode.
  • Ein wahrhaft freier Mensch ist, wer ein Einladung zum Essen ohne Angabe von Gründen auzuschlagen vermag.
  • Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist knapp.
  • Gescheit – gescheiter – gescheitert.
  • Wer viel arbeitet macht viele Fehler, wer keine Fehler macht wird prämiert.
  • Wer sich nicht einmal am Tag irrt, ist entweder dumm oder phantasielos oder hat vom Tag nichts gehabt.
  • Viel Erfolg! sagte der Ochse, als er gemolken wurde.
  • Chefs sind wie Pauken: Je hohler sie sind, desto lauter tönen sie.
  • In Bonn liegt die Yacht am Rhein.
  • Sein oder nicht sein – Das ist hier die Frage!
  • Pubertät ist wenn die Eltern anfangen schwierig zu werden.
  • Adelheid ist eine Zier, doch Walter geht nun ohne ihr.
  • Mir scheint, du hast eine Käsefabrik in den Schuhen?
  • Ich kann fliegen! sagte der Wurm, als er mit dem Apfel vom Baum fiel.
  • Der Heilige Geist war reichlich dreist. (sagte Maria)
  • Alle Tage findet sich bei einem alten Mann etwas Neues.
  • Wenn die Erde schreien könnte, wären wir alle taub.
  • Onanie ist auch nur eine Art, sein Glück selbst in die Hand zu nehmen.
  • Lieber total fertig als unvollendet.
  • Es gibt Dinge, über die spreche ich nicht einmal mit mir selbst.
  • In der Kunst ist es anders als beim Fußballspiel: In der Abseitsstellung erzielt man die meisten Treffer.
  • Bei so mancher Braut ist auch ihre Vergangenheit schleierhaft.
  • Ein ausgekochter Junge und ein mit allen Wassern gewaschenes Mädchen sind zusammen noch lange kein sauberes Pärchen.
  • Manchmal sind die Finger schneller, als die Rechtschreibung.
  • Ich hab kein Auto, kein Haus, aber ich bin geil.
  • Ich hab es 13mal gewagt, bloß, scheiß, mein Deo hat versagt.
  • Der Fuchs weiß mehr als ein Loch.
  • Einer für alle, und nichts für ungut!
  • Lieber im Wald eine wilde Sau als zu Hause eine lahme Frau.
  • Nur wer das SETUP kennt, weis was ich leide!
  • RAUCHEN MACHT GLEICHGÜLTIG…mir doch egal
  • Wer andren eine Bratwurst brät hat ein Bratwurst-Bratgerät!
  • Bei Ärger braucht man einen, der dran schuld ist.
  • Bitte nicht hetzen, bin in der Arbeit nicht auf der Flucht!
  • Wodka macht aus allen Menschen Russen.
  • Wenn Zwei sich streiten, freut sich der Anwalt.
  • Ich mach heut einen drauf! Wenn ich voll bin bringen Sie mich nach Hause,
  • Früher war ich eitel, heute weis ich das ich schön bin.
  • Was soll das Soll, wenn wir kein Haben haben?
  • Wie soll man vom Baum der Erkenntnis essen, wenn es bald keinen Wald mehr gibt?
  • Unglücklich zu sein und zu hassen, dazu gehört nicht viel, damit mach man es sich allzu leicht.
  • Hörig währt am längsten.
  • Je zwölfer der Mittag desto knurrer der Magen.
  • Aus Wasserstoff kann man keine Badeanzüge machen.
  • Nimms leicht, sonst nimmts ein anderer.
  • Was ist sexy? Elfy minus Fünfy.
  • Kommt Zeit, KomPakt!
  • Ein Brett vor dem Kopf erspart den Zimmermann.
  • Das sicherste Mittel, arm zu bleiben, ist ein ehrlicher Mensch zu sein.
  • Ein voller Bauch ist niemals leer!
  • Fällt ein Keks aus dem Fenster und bricht sich alle Krümmel.
  • Lieber ein ordentlicher Regen als stetes Tröpfeln.
  • Du bleibst der König, auch in Unterhosen.
  • Ach sei bloß still!
  • Wer braucht schon rhetorische Fragen?
  • Munterbleiben, heute ist Weltuntergang!
  • Wer Schmetterlinge lachen hört, weis wie Wolken schmecken.
  • Ja so ist das Leben: der eine kackt ins Klo, der andere daneben!!
  • Der Idealismus wächst mit der Entfernung zum Problem.
  • Murphy: Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Lieferung die gestellten Forderungen erfüllt, ist umgekehrt porportional dem Vertrauen des Lieferanten in seine eigenen Fähigkeiten.
  • Es ist schwieriger, eine vorgefaßte Meinung zu zertrümmern, als ein Atom.
  • Image – Gesicht einer Firma, die kein Gesicht hat.
  • Man ist so kalt wie man sich fühlt.
  • Die Kläranlage ist umgekippt. Hast du dein Badewasser abgelassen?
  • Was dem einen sein Karl May, ist dem anderen sein Sepp Tember.
  • welche Haarfarbe soll ihr Mann denn haben ??? egal , sagt die junge Frau .. Hauptsache er passt zu meiner Einbauküche
  • Gleich und gleich verstellt sich gern.
  • Die Welt ist ein paar Kilometer unter der Erde noch völlig in Ordnung.
  • Pingpong sollte man nie mit offenem Mund spielen
  • Mit einer geballten Faust kann man keinen Händedruck wechseln.
  • Lieber eine heiße Adresse als eine kalte Wohnung.
  • Gut, dass du da bist, und nicht hier !
  • Entwicklungshilfe ist, das Geld der Armen der reichen Länder an die Reichen der armen Länder zu geben.
  • Lieber vorgebeugt, als auf die Schuhe gekotzt.
  • Ich leibe mich- jeden Tag =)
  • Nicht alles, was zwei Backen hat, ist ein Gesicht.
  • Wenn du das Wort „Kultur“ hörst, greifst du gleich zur Fernbedienung.
  • Vegetarier sind Menschen, die ihre Wurst beim Gärtner kaufen.
  • Praxis ist: Wenn alles funktioniert und keiner weis warum!
  • Eine Liebe macht noch keinen Sommer.
  • Geld ist die Seele des Geschäfts.
  • Den Busen der Natur sollte man nicht am Nabel der Welt suchen.
  • Jeder, der andere zum Schmunzeln bringt, ist weise.
  • Was heute ist, ist morgen gestern.
  • Das beste Mittel gegen Trunkenheit ist, in nüchternem Zustand einen Betrunkenen zu sehen.
  • Nun stehen wir am Mittelmeer und haben keine Mittel mehr!
  • Lieber ein Sechszylinder als eine Pickelhaube.
  • Was schreit Bill Gates wenn sein Schiff untergeht und er ertrinkt?? F1!!! F1!!! F1!!!
  • Es kommt nicht darauf an, ob man arm oder reich ist. Nur Geld muß man haben.
  • Gott ist nicht tot. Es geht ihm gut, aber er arbeitet an einem weniger ehrgeizigen Projekt.
  • Tot sein macht impotent.
  • Kein Wunder, dass so viele Jugendliche fixen und rauchen, wenn „Drücken“ und „Ziehen“ an so vielen Türen steht.
  • Ich habe einen überdurchschnittlichen Q.I.
  • Liberté, Egalité, Pfefferminztee.
  • Wie uns die Alten machten, so machen wir die Jungen.
  • Anonym sind wir schon – jetzt werden wir Alkoholiker
  • Wann wird endlich der Niagarafall gelöst?
  • Steueroasen spenden nur den Reichen Schatten.
  • Lieber Pazifist als Polizist.
  • Je schneller sich der Mensch fortbewegt, deseto weniger sieht er.
  • Ach so Bald, ach so bald, schwinden Schönheit und Gestalt!
  • Je weniger die Leute lesen können, desto mehr Bücher gibt es.
  • Bürokraten aller Länder, stellt einen Antrag auf Vereinigung!
  • Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungsstoffe, die man bekommen kann.
  • Adam und Eva haben es mal wieder miteinander getrieben. Adam geht darauf ins Meer, um sich zu waschen. Da schieben sich die Wolken auseinander und eine Stimme spricht: Adam, den Geruch bekomme ich von die Fischen doch nie wieder ab!
  • Gespaltene Persönlichkeit? WIR?
  • Wer dauernd seinen Senf dazu gibt ist selbst ein Würstchen.
  • Birne Kohl, das schwarze Licht, es leuchtet, doch man sieht es nicht.
  • Keiner muß müssen, wenn er nicht wollen will.
  • Wer auch immer den Ausdruck „Klug-Scheißer“ erfunden hat, hat mindestens zur Hälfte Recht.
  • Bäume haben den Menschen eines voraus: Sie sind auch in Massen schön!
  • Jeder ist zu etwas gut – und sei es nur als abschreckendes Beispiel.
  • Überraschungen treten meist da auf, wo man sie am wenigsten erwartet.
  • Der Meister einer Kunst nährt Weib und sieben Kinder, ein Meister aller sieben Künste nährt sich selber nicht.
  • Die Intelligenz verfolgt dich, aber du bist schneller.
  • Freund in der Not will nicht viel heißen; hilfreich möchte sich mancher erweisen. Aber die neidlos ein Glück dir gönnen, die darfst du wahrlich Freunde nennen.
  • Fett dehnt sich so lange aus, bis es alle Kleidungsstücke füllt.
  • Wir sind wieder Wer, sagte der Wolf, als der Vollmond kam.
  • Blutvergießen ist eine Sache. Aber der wahre Horror kommt erst beim Aufwischen.
  • Die Eselsbrücke ist die ideale Verbindung zwischen zwei Gedächtnislücken.
  • Auch der Papst war am Anfang nur das Ende einer Nabelschnur.
  • Wenn die Menschen fliegen könnten…. Das ist der heimliche Wunsch der Geflügelscheren-Industrie.
  • Wir können schon arbeiten… – aber machen nur selten Gebrauch davon.
  • Keine Kette ist stärker als ihr schwächstes Glied.
  • Die letzten Worte eines zum Tode Verurteilten: „Die Woche fängt ja gut an…“
  • Manchmal kommt das Ende schon vor dem Anfang!
  • Komm zurück, Godot, es ist alles verziehen.
  • Die Welt erstickt in Einkaufstüten, die Einkaufstasche kanns verhüten.
  • Heirate oder heirate nicht, du wirst beides bereuen.
  • Eine Sünde in Ähren kann niemand verwehren.
  • Lieber lange Haare als eine lange Leitung.
  • Jagd die Katze eine Maus, läuft diese schnell ins Haus!
  • Lieber Solo im Polo als ein Quartett im Kadett.
  • Wer nicht alt werden will, soll sich in der Jugend aufhängen (Jiddisch)
  • Der Mensch ist nur dann ganz Mensch, wenn er spielt.
  • Ein guter Nachbar ist besser als ein Bruder in der Ferne.
  • High sein, frei sein – bloß in keiner Partei sein.
  • „Meine Schwiegermutter ist wie eine Zeitung!“ „Wieso? Redet Sie so viel?“ „Nein, sie erscheint täglich!“
  • Alles ist vergänglich – auch das Schlechte und Hoffnungslose.
  • Was macht ein Zombie aufm Fussballfeld? — Faulen
  • Pünktlichkeit – Fähigkeit abzuschätzen, um wieviel Zeit sich der andere verspäten wird.
  • Heute muß man seine Leute motivieren, anbrüllen allein nützt nichts mehr.
  • Der Ödipus-Komplex lebt von midlife-kreissenden Frauen.
  • Tanz ist einfach ein senkrechter Ausdruck eines horizontalen Verlangens.
  • Wir fürchten nichts – es sei denn, Sie kommen mit einem Präzedenzfall.
  • Schachzüge sind die langsamsten Züge.
  • Dem Nackten kann man nicht in die Tasche greifen.
  • Bei einem Boxer ist nicht entscheidend, was er im Kopf hat, sondern wie er ihn hinhält.
  • Wer seine Stimme abgibt, hat nichts mehr zu sagen.
  • Entweder konsequent oder inkonsequent, aber das ewige Hin und Her hört auf.
  • Geht der Fleiß zur Tür hinaus, steigt die Not zuum Fenster hinein.
  • Der ist ein kluger Mann, der sich in Menschen schicken kann.
  • Ich bete an die Macht der Hiebe.
  • Wer sich nicht selber achtet, wird auch von anderen nicht geachtet.
  • Wat dem een sin Ul, is dem annern sin swimmingpool.
  • Alte chinesische Weisheit: Wenn du einen Regenschirm im Hintern stecken hast, spann ihn bloß nicht auf!
  • Heute Nacht geht die ein Licht auf: Ein Bulle wird dir seine Taschenlampe vor die Nase halten.
  • Was ist Onanie? Liebe an und für sich.
  • Coming events cast their shadows before. Künftige Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.
  • Morgenstund hat Blei im ….. Arsch.
  • Gott gab dem Bären Kraft und dem Löwen Mut. Der Katze Schönheit und dem Fuchs die List. Bloß mich hat er vergessen.
  • Komplexe Systeme neigen zu komplexen Fehlern.
  • Gibt es ein Leben vor dem Tod?
  • Das einzige, was man ohne Geld machen kann, sind Schulden.
  • Ich fühl mich wie n Schluck Wasser in der Kurve.
  • O, frivol ist mir am Abend!
  • Lieber Gott, laß es Abend werden, wenn möglich noch vor dem Frühstück.
  • Wer auf Borg kauft, kauft teuer.
  • „Jetzt gehts rund!“, sagte der Spatz und flog in den Ventilator!
  • Wo alle hinken, lacht man über gesunde Füsse.
  • Frauen sind erstaunt, was Männer alles vergessen. Männer sind erstaunt, woran Frauen sich erinnern.
  • Auf die Räder, bevor wir drunter kommen.
  • Hausarbeit ist die Tätigkeit, die erst bemerkt wird, wenn sie nicht getan wird.
  • Auf Nachbars Feld steht das Korn besser.
  • Lieber die Hand in der Scheide als das Messer im Rücken!
  • Zur Lösung von Programmierproblemen hat jeder im Softwareteam mindestens einen Plan, der nicht funktioniert.
  • Alles muß von der Jugend selbst getan und entschieden werden.
  • Sein führt zu Nichtsein.
  • Beim Wanderzirkus:“ Hol das Zebra rein! Es regnet.“
  • Computer sind dazu da, um Probleme zu lösen, die wir ohne sie nicht hätten!!
  • Mancher hat das Evangelium im Munde und den Teufel im Herzen.
  • Stell Dir vor, Du bist ein Elefant – und keiner glaubts.
  • Der Ehegatte ist das, was übrigbleibt, wenn der Nerv gezogen ist.
  • Lieber eine Mieze im Bett als einen Kater im Kopf.
  • Wer tagelang ohne Getränke auskommt, ist ein Kamel.
  • Ich denke, also bin ich hier falsch. Alte Querdenkerweisheit
  • Hilfe! ich bin ein Sex-Junkie!
  • Lieber blau als schlau.
  • Lieber eine Nacht versumpfen, als im Sumpf übernachten.
  • Wer lernen will ohne Buch, schöpft mit einem Siebe Wasser in einen Krug.
  • Die Lösung eines Problems besteht darin, jemanden zu finden, der das Problem löst.
  • Die Arbeit läuft nicht davon, während Du einem Kind den Regenbogen zeigst
  • Wer arbeitet, hat keine Zeit zum Geldverdienen.
  • Einmal ist kein mal, aber zwei mal ist ein mal zu viel.
  • Sollen katholische Priester heiraten dürfen? Warum nicht? Wenn sie sich lieben.
  • Wer außer sich ist, sollte in sich gehen.
  • Ich weis was! – Was? – Weis ich nicht!
  • Leute, die keinen Spass verstehen, sollte man auch nicht ernst nehmen.
  • Wer Glauben schenkt, ist ihn los.
  • Petting statt Pershing!
  • Auf dem Heu und in dem Stroh, ward schon manches Mägdlein froh.
  • Das Schnitzel sieht aber bekloppt aus.
  • Lieber einen steilen Zahn als gar kein Gebiß.
  • Wenn die Frau abends müde von der Arbeit nach Hause kommt, sollte man sie wenigstens in Ruhe putzen lassen.
  • Fehlermeldung aus Windows, Version 99: BUNDESBAHN-ERROR: Die Anwendung hat leider einige Minuten Verspätung
  • Mode ist die neueste Verpackung für eine uralte Ware.
  • Warum hören die Österreicher immer so laut Musik??? – Weil am Verstärker VOL UME steht.
  • Man kehrt immer wieder zu seiner ersten Liebe zurück.
  • Alle Wege führen nach Rom!! — Und wie viele nach Großgründlach???
  • Der geistige Horizont ist der Abstand zwischen Brett und Hirn.
  • Normal ist langweilig. Aber zur Abwechslung ganz schön.
  • Der Informatiker sitzt am Computer: „Oh, mein Gott!“ – Computer: „Ja, was ist?“
  • Wenn wir heiraten, übernehmen wir ein versiegeltes Schreiben, dessen Inhalt wir erst erfahren, wenn wir auf hoher See sind.
  • Amerika wurde von Amerigo Vespucci entdeckt und nach ihm benannt, bis die Leute es satt hatten, in einem Land namens „Vespuccia“ zu leben und es in „Amerika“ umbenannten.
  • Hab ich Unrecht heut getan, gehts dich, lieber Gott, nichts an.
  • Die Österreicher sind so doof… die verallgemeinern immer alles!
  • Unser Betrieb ist das klassische Beispiel einer sich selbsthemmenden Organisation.
  • God shave the Queen.
  • Die gute Unterhaltung besteht nicht darin, dass man selbst etwas Gesheites sagt, sondern dass man etwas Dummes anhören kann.
  • Es klapperten die Klapperschlangen, bis ihre Klappern schlapper klangen.
  • Alter nützt bei Torheit nichts.
  • Auf den Almen läßt sich sorglos lieben, denn im Herbst wird abgetrieben!
  • Typisch Frau: Warum leicht wenn´s auch schwer geht?!
  • Ich bin dick-Du bist doof, aber ich kann abnehmen
  • Seit es Flugzeuge gibt, sind die entfernten Verwandten auch nicht mehr das, was sie mal waren.
  • Worte sind schön, aber Hühner legen Eier.
  • Wen jemand ein Würstchen brät,hat er ein Würstchenbradgerät…
  • Die FDP redet nicht mehr wie geschmiert. Sie hat wohl Schweigegeld bekommen.
  • Wir leben in einer großen Zeit, und sie wird jeden Tag größer.
  • Einer spinnt immer, bei zweien wirds schlimmer.
  • Am Abend ist mit Einbruch der Dunkelheit zu rechnen. Der Niederschlag wird bis zum Boden reichen.
  • Laß die Sonne rein, aber die Strahlen draußen.
  • Denk immer negativ, dann ist die Entäuschung halb so groß!
  • Die Guten sterben zuerst; man muß sich schämen, dass man noch lebt!
  • Französisch-Unterricht: Boulevard = ein Bulle war da – Dimansche = die manschen – Allemagne = alle manschen
  • Planieren geht über Sanieren.
  • Willst du dich selber erkennen, so sieh, wie die anderen es treiben, willst du die anderen verstehen, blick in dein eigenes Herz.
  • Alte Köche kochen nicht mal mehr vor Wut.
  • Bei einem Neubau für das Rechenzentrum kann man auf Treppen verzichten, denn hier geht man ja die Wände hoch.
  • Der durch Waffen überwunden, hat noch lange nicht gesieget. Friedenmachen hat erfunden, dass der Sieger unten liegt.
  • Demokratie ist das Recht, von zwei Übeln das kleinere zu wählen.
  • Lieber klammheimlich als stammheimlich.
  • Selbsthilfe hat Grenzen; Wer kann sich schon selbst den Rücken massieren?
  • Müde Männer sind die Krone der Erschöpfung.
  • Alle wollen dein Bestes. Sei auf der Hut!
  • Alle Kinder gehen über die Straße, nur nicht Rolf, der klebt am Golf
  • Das o.b. Team: In der Regel sind wir voll!
  • Zu riesigen Nebenwirkungen fragen Sie am besten den Arzt Ihres Apothekers.
  • Finanzbeamte sind die einzigen Menschen, die stets eine zu hohe Meinung von uns haben.
  • Wenn du nicht hast, was du liebst, dann mußt du lieben, was du hast.
  • Die Liebe ist die interessanteste Form der Energieverschwendung.
  • Es ist nicht alles Trübsal, was bläst.
  • Der Grund, warum Amor so oft daneben schießt, liegt darin, dass er auf das Herz zielt, aber auf die Beine guckt.
  • Anschiß ist die beste Verteidigung.
  • Predigt der junge Priester: „Und immer, wenn ich einen Betrunkenen aus einer Kneipe kommen sehe, sage ich zu ihm : „Du bist auf dem falschen Weg, kehre um!““
  • Bei uns kann jeder werden, was er will – ob er will oder nicht.
  • Der Aufschneider: Keine Ursache – grosse Wirkung.
  • Wer anderen in den Hintern schlüpft, dran meistens eine Hoffnung knüpft.
  • In dieser verrückten Welt sind wir Irren die einzigen Profis.
  • Lieber Telekom als Telepat.
  • Die Afghanen sind ein sehr gebirgiges Volk.
  • Arbeit ist eine so faszinierende Sache, dass ich anderen stundenlang dabei zuschauen könnte.
  • Sei vorsichtig damit, Freunden Geld zu leihen. Du könntest beides verlieren.
  • Na, na, wir sind doch nicht schizophren, oder?
  • Abends einen Trinken, morgens für die Arbeit schminken.
  • Management by Helikopter: Kurz auf den Boden runterkommen, viel Staub aufwirbeln und wieder ab in hoehere Sphaeren
  • Wenn alle Menschen erst mal Brüder sind, dann gibt es eben Bruderkrieg.
  • Es ist ungezogen, wenn ein Politiker so lange an der Macht bleibt, bis die bessere Zukunft, die er versprochen hat, Gegenwart wird.
  • Alle laufen auf dem Gehweg, nur nicht Uli, der sitzt im Gulli.
  • Freiheit für die Bücher, verkauft die Verleger!
  • Aus dem Sprachlexikon: – Namen – FRIEDHELM: Kopfschutz bei Antikriegs-Demo
  • Der teuerste Weg mit einer Frau zu schlafen ist die Ehe.
  • Die schönste Lektüre auf der Welt sind die Augen der Frauen.
  • Aus dem Sprachlexikon: – Namen – MAGDALENA: unbeaufsichtigte Bauern-Hilfe
  • Es gibt viel zu tun – warten wirs ab
  • Alte Brüche sind schwer zu heilen.
  • Alles borgt. Auch mein Herz pumpt.
  • Gegen die Regierung mit allem zu kämpfen, ist ja ein Grundrecht eines jeden Deutschen.
  • Lieber eine Prinzessin auf als eine Erbse unter der Matratze.
  • Einen langsamen Mitarbeiter soll man nicht auch noch zur Schnecke machen.
  • Die Post ist eine Institution zur verteuerten Verlangsamung der Briefzustellung mit dem Ziel der Selbstabholung gegen zehnfache Gebühr.
  • Warum ist immer alles blau, wenn die Quersumme doch gar nicht laufen kann?
  • Lieber die Sau rauslassen als den Hund begraben!
  • Lieber Ente und roh als ganz und gar.
  • Wer das Pferd nicht ehrt, kommt als Reiter nicht weiter.
  • Es klapperte die Klapperschlang, bis dass ihr klappern schlapper klang!!
  • Kommt mit der Leidenschaft die Brunft, verzieht sofort sich die Vernunft.
  • Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, ohne sich weh zu tun. Dachdeckerweisheit
  • Legen Sie Ihr Geld in Steuern an, die steigen immer!
  • Wenn du wüßtest, was Mona Lisa wußte, würdest du auch grinsen.
  • Stille Wasser lassen tief blicken.
  • YAMAHA=Yeti auf Moped am Himalaya abgestürzt
  • Lieber am Arbeiten hindern als am Hintern arbeiten.
  • Genossen können nicht die Faust ballen, weil sie überall die Finger drin haben.
  • Warum bloß sind unsere Politiker trotz der vielen Diäten so fett?
  • Anständige Hunde bellen, nur wenn man sie beisst.
  • Ordnung ist das halbe Leben. Ich leb auf der anderen Hälfte…
  • Lieber Gott, mach mich blind, dass ich diese Welt gut find.
  • Eine Frau ist keine Gitarre. Sie läßt sich nicht an die Wand hängen, nachdem man auf ihr gespielt hat.
  • Köpfchen muß man haben, sagten die Schuppen.
  • Statt Kippen durch die Luft zu schnippen, schnipp lieber auf den Müll die Kippen.
  • Ich Chef Du nix.
  • Einigkeit und recht viel Freiheit.
  • Denn eben wo Begriffe fehlen, da stellt ein Wort zur rechten Zeit sich ein.
  • Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
  • Chefs sind Vorbilder, und Bilder hängt man auf.
  • Lehrer entlasten, öfter mal Schule schwänzen!
  • Wir trampeln durchs Gemüse, wir trampeln durch die Saat. Hurra, wir verblöden, für uns bezahlt der Staat.
  • Lieber Weltmeister der Herzen als Fussball-Weltmeister 2006
  • Wem die Scheiße bis zum Hals, steht der sollte den Kopf nicht hängen lassen.
  • Lehrer sind wie Fixer: Sie denken nur an ihren Stoff.
  • Der Tod ist kein Witz, aber das Leben!
  • Im Sommer ist es wärmer als am Fenster.
  • In Prüfungen stellen Tore Fragen, die Weise nicht beantworten können.
  • Ausnahmen sind grundsätzlich zahlreicher als Regeln.
  • Lieber Kies in der Tasche, als Sand im Getriebe.
  • Na, du kleiner Computer, sind deine Speicher voll?
  • Sprich nicht um den heißen Brei herum!
  • Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.
  • Küssen ist ein Zeichen von Liebe. Beten ist ein Zeichen von Glaube. Mich zu kennen ist ein Zeichen von Geschmack…
  • Wenn all zu früh der Morgen graut, dann ist der ganze Tag versaut.
  • Ich stelle die Weichen, dass dem Lehrer die Gesichtszüge entgleisen.
  • Fussnoten dürfen absofort mit der Hand geschrieben werden.
  • Annonce: Ich bin gut drauf – Bist du gut drunter?
  • Nur die Software, die niemand braucht, ist fehlerfrei.
  • Die Hälfte der Welt besteht aus Frauen; Ich kann es kaum erwarten mal hinzufahren!
  • Wenn du ein Kätzchen hast, bist du bald die Mäuse los.
  • Das Reh springt hoch, das Reh springt weit – warum auch nicht, es hat ja Zeit.
  • Ein Rülpser ist auch nur ein Furz,der den Aufzug genommen hat!
  • Was heißt Sonnenuntergang auf Finnisch? – Helsinki!
  • Geizige Menschen sind unangenehme Zeitgenossen – aber angenehme Vorfahren!
  • Lieber einen zweiten Frühling, als dritte Zähne.
  • Keiner hat mich gefragt ob ich in die Schule gehen will, also braucht mir auch keiner vorzuschreiben welche Noten ich mit nach Hause zu nehmen hab.
  • Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre, was ich darüber sage?
  • Lieber ein Frosch im Hals als gar kein Frühstück.
  • Ganz viel Null ist fast ein bißchen Eins.
  • Es gibt mehr alte Trinker als alte Ärzte.
  • Lieber den Schwamm in der Wohnung als den Gerichtsvollzieher vor der Wohnung.
  • Jetzt geht die Post ab.
  • Es sind nicht unbedingt nur Optiker, die ständig nach Kontakt suchen.
  • Freiheit fürs Hirn, nieder mit den Computern!
  • Man geht nicht mehr ohne Bauch.
  • Die meisten Unterhaltungssendungen sind ein einziges Kommen und Gähnen.
  • IQ-Tests sind was für Leute, die nicht schlau genug sind, um zu sehen, wie dumm sie sind
  • Die Zukunft liegt im Bett.
  • Pumuckl für Bundeskanzler!
  • Es ist besser, so dumm wie alle zu sein, als so klug wie keiner.
  • Männer sind treuer als Frauen! – Mancher schafft es sogar, zwei Frauen gleichzeitig treu zu sein…
  • Lieber grillen als grollen!
  • Je größer die Insel des Wissens, desto länger die Küste der Verzweiflung.
  • Oft muss der Kellner auslöffeln, was ihm der Koch eingebrockt hat.
  • Hello, I am part number ||||||#||||||
  • Ein reicher Mann ist oft nur ein armer Mann mit sehr viel Geld.
  • Coitus, ergo sum.
  • Lieber krank feiern als gesund arbeiten.
  • Mölle-, Bange-, Zimmermann, laßt doch mal die Frauen ran!
  • Bete und arbeite. Denn andere wollen von dir leben.
  • Manche halten einen ausgefüllten Terminkalender für ein ausgefülltes Leben.
  • Träume nicht dein Leben, sondern lebe deine Träume
  • Manche Menschen halten zehnmal leichter eine Rede als ihr Wort.
  • Alete kotzt das Kind.
  • Alle ungeschickten Arbeiter schimpfen auf ihr Werkzeug.
  • Lieber voll heimkommen als leer ausgehen.
  • Der Chef ist ein Mensch wie alle anderen, er weis es nur nicht.
  • Please, dont schnips around!!!
  • Eine Null kann bestehende Probleme verzehnfachen.
  • SHIT HAPPENS
  • Man soll das Eisen schmieden, solange es heiß ist.
  • Alles ist geliehen, nur der Leihwagen ist geklaut.
  • Wer den Kopf steckt in den Sand… Der wird am Hinterteil erkannt!!
  • Lebe jden Tag, als wenn es dein letzter war, denn irgendwas ist es dein letzter!
  • Lieber im Stall eine fette Sau als im Haus eine dicke Frau.
  • Bevor ich mir die Zähne ausbeisse, beisse ich lieber gleich ins Gras!
  • Falsche Telefonnummern sind nie besetzt.
  • Warum stehen Männer auf intelligente Frauen? Gegensätze ziehen sich an 😉
  • Dumme Fragen zu stellen ist leichter als dumme Fehler zu verbessern.
  • in diesem moment schlafen 6,3 millarden menschen: 18,9 billionen menschen essen: 2,2 millionen menschen lesen: und ich denke an dich!
  • Lieber schmal und blond, als black and white.
  • Lieber süß sein als sauer werden!
  • Wann gibt es endlich eine Fortsetzung der Bibel?
  • Die Begierde hat immer Mangel.
  • Die Natur verteilt ihre Gaben gerecht. Die mit dem schwächsten Verstand bekommen die lauteste Stimme.
  • No Atomstrom in my Wohnhome!
  • Freiheit für die Gummibärchen, weg mit der Plastiktüte.
  • Nimm die Schaufel nicht so voll, wenn die Arbeit reichen soll!
  • Was ist der Unterschied zwischen bumsen und vögeln? bumsen können nicht fliegen
  • Alte Gewohnheit ist stärker als Brief und Siegel.
  • Die letzte Chance ist oft die vorletzte, wenn man genauer hinschaut.
  • Wer arbeitet macht Fehler. Wer viel arbeitet macht viel Fehler. Manche machen nie Fehler…
  • Kackt der Bauer in die Saat, erntet er nen mords Salat!
  • Arbeit ist der Unterschied zwischen Theorie und Praxis.
  • Lieber ein Eisbein als kalte Füsse!
  • Nostalgie genügt nicht, du musst auch jünger werden.
  • Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie.
  • Es war einmal, sagte die Karriere und legte sich schlafen.
  • Schau der Furcht in die Augen, und sie wird zwinkern.
  • Küssen ist ungesund – laßt uns eine Epidemie in die Welt setzen.
  • Wenn der Koch sich mit dem Kellermeister zankt, dann hört man, wo die Butter bleibt.
  • Lieber eine kühle Blonde als einen warmen Bruder.
  • Liebe ist unsere Suche nach dem verlorenen Paradies.
  • Ich hatte mal ein Muttermal das hatte meine Mutter mal!
  • Die Schweine von heute sind die Koteletts von morgen.
  • In jedem großen Problem steckt ein kleines, das gerne raus will.
  • Alle müssen fleißig schaffen – außer Irma, der gehört die Firma.
  • Ich weiß nicht, welche Waffen im nächsten Krieg zur Anwendung kommen, wohl aber welche im übernächsten: Pfeil und Bogen.
  • Flugzeuge fliegen so schnell, damit man am Ziel genügend Zeit hat, um auf die Koffer zu warten.
  • Lieber ein Bustier als ein Automarder
  • Lieber eine christliche Seefahrt als ein teuflischen Landgang!
  • Liberté, Egalité, Dorothee!
  • Damit immer mehr immer weniger tun können, müssen immer weniger immer mehr tun.
  • Lieber ein Erdgeschoss als eine Platzpatrone!
  • Bier, das nicht getrunken wird, hat seinen Beruf verfehlt.
  • Sündenphall ist überall.
  • Reichtum ist nur dann wirklich schön, wenn man arm ist.
  • Guck nicht! Bin ich Kino oder was?
  • Lieber heimlich gescheit als unheimlich doof.
  • Besser ein Pfund Sterling in der Hand als eine Bombe auf dem Dach
  • Der Fleiß ist lang, der Lohn ist kurz.
  • Ein Mann ohne Bauch ist ein Krüppel!!!
  • Ein Politiker wird immer dasein, wenn er dich braucht.
  • Der Psychiater vertreibt Leid mit Freud.
  • Nobody is perfect! — My name is „nobody“!!
  • King Kong spielt Ping Pong in Hong Kong.
  • Praktisch denken, Särge schenken
  • Was ist der Unterschied zwischen Harald Juhnke und Heinz Harald Frenzen? Bei Harald Juhnke läuft der Williams besser.
  • Die erste Automarke: Ford. Denn in der Bibel heißt es schon: ..und sie sündigten in einem Ford.
  • Leute kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten.
  • Eine Welt, worin ein Hund auch nur ein einziges Mal Prügel bekommen kann, ohne sie verdient zu haben, kann keine vollkommene Welt sein.
  • Lieber Rosinen im Kopf als Tomaten auf den Augen.
  • Man sollte sich aufhängen, wenn alle Stricke reißen.
  • Wer gegen den Strom schwimmt, braucht Rückenwind.
  • Die zwei größten Tyrannen der Erde: der Zufall und die Zeit.
  • Fällt der Vollmond auf das Dach, werden alle Spontis schwach.
  • Ob Sonne oder Regen: Wir sind dagegen!
  • Jesus Lebt! (Soll das heißen, wir bekommen keine Osterferien mehr?)
  • Lieber fernsehgeil als radioaktiv!
  • Um des Reimes willen – laßt uns einen killen!
  • Das größte Insekt ist der Elefant, der aus einer Mücke gemacht wird.
  • Frauen erreichen alles, weil sie jene beherrschen, die alles erreichen.
  • Die meisten Politiker sind nie zu beschäftigt, um zu erzählen wie beschäftigt sie sind.
  • Bei Überschwemmung bitte langsam anfangen zu schlürfen!
  • Wer andern eine Grube gräbt ist Bauarbeiter
  • Übrigens: „Finish“ ist nicht finnisch, sondern englich.
  • Ruhm ist verführerischer als Gold
  • Die Rekruten bei der heutigen Welteroberung nennt man Touristen.
  • Wenn man das Licht schnell genug ausschaltet, kann man sehen, wie die Dunkelheit aussieht!
  • Wem dus heute kannst besorgen, den verschone nicht bis morgen!
  • Nackte Gewalt gegen festes Gehalt.
  • Weinbrände kann man nicht mit Obstwasser bekämpfen.
  • ATARI! Wir machen Spitzentoaster preiswert!
  • Luftballons haben Platzangst. Lufblasen nie.
  • Arbeit ist der Fluch der trinkenden Klassen.
  • Denken ist anstrengend. – Glauben macht keine Mühe. – Und wer nicht denken will, der muß eben dran glauben
  • Lieber Schüttelfrost als gar kein Wetter.
  • Seltener Besuch mehrt die Freundschaft.
  • Morgen nennt man den Tag, an dem die meisten Fastenkuren beginnen.
  • Schwein oder Nichtschwein, das ist hier die (keine) Frage.
  • Lieber Sex im Auto, als eine 8 im Fahrrad.
  • Lieber im Heu bumsen, als ins Gras beißen.
  • Des Faulen Werktag ist immer morgen, sein Ruhetag heute.
  • Kennt ihr den Aufzugwitz? Nein!? Ich auch nicht,bin die Treppe gegangen!
  • Die Börse ist wie ein Paternoster. Es ist ungefährlich durch den Keller zu fahren. Man muß nur die Nerven behalten.
  • Alle Trauscheine zu mir, ich hab Tintenkiller.
  • Ein Mensch ohne MikroProfessor ist wie ein Fisch ohne Fahrrad.
  • Als das Teleklingel fonte treppte ich die Rante runter und türte gegen die Bums.
  • Bikinis sind wie Statistiken, sie zeigen Verlockendes, aber verbergen das Wesendliche.
  • Tränen sind die besten Freunde. Wenn dich alle verlassen, kommen sie!
  • Eine ganz kleine Süße kann eine große Bittere verschwinden lassen.
  • Zu dick bin ich nicht, aber für mein Gewicht bin ich zu klein
  • Es ist nicht möglich, in unserer Firma anzufangen, wenn sie nichts können – die hochbezahlten Posten sind alle schon vergeben.
  • Jede Art zu schreiben ist erlaubt, nur die langweilige nicht. (Voltaire)
  • Immer nur müssen ist genauso schlimm wie nie dürfen.
  • Bei Frauen und bei Fischen ist das Mittelstück das Beste.
  • Das wahrste Wort der Menschheit heißt: Vielleicht.
  • Spontanität muss wohl überlegt sein.
  • Spart Strom, es geht auch im Dunkeln.
  • Vorsicht ist besser als Nachtschicht!
  • Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.
  • Reden ist Schweigen – Silber ist Gold!
  • Gebt Gates keine Chance! OS/2 schützt.
  • Günter Blech: „Die Grasstrommel“
  • Der Schwache zweifelt vor der Entscheidung; der Starke danach.
  • Der Weg des geringsten Widerstandes ist nur am Anfang asphaltiert.
  • Ohne Tabak, Schnaps und Liebe ist das Leben wirklich trübe.
  • Alle Frauen wollen einen Mann festnageln und wundern sich dann, wenn er nachher bekloppt ist.
  • Der Grund, warum manche Mitarbeiter auf der Erfolgsleiter nicht so recht vorankommen, ist darin zu suchen, dass sie glauben, sie stünden auf einer Rolltreppe.
  • Nichts läuft mehr, nur die Nase funkioniert.
  • Lieber bei Gabi als Beirut.
  • Wer zuviel Kaviar ißt, wird rogenabhängig.
  • Es gibt eine feine Grenze zwischen Courage und Dummheit. Zu schade, dass es kein Zaun ist.
  • Gott hat die Welt nicht erschaffen, sie ist ihm bloß passiert.
  • Genitiv ins Wasser weil es Dativ ist.
  • Datensicherung – Was für ein Theater! Brauch ich nicht.
  • Was bedeutet das Wort „Chile“? – Augenkrankheit.
  • Der berufliche Aufstieg einer Frau wird nicht vom Chef gehemmt, sondern von seiner Sekretärin.
  • Wir haben den Krieg verloren. Hoffentlich finden wir ihn nie wieder.
  • Bargeld lacht.
  • Frieden gäbe es nur dann, wenn die Menschen nicht bloß gegen den Krieg, sondern auch gegen das Siegen wären.
  • Arbeit adelt.
  • Der Direx durch die Schule rennt, weil alles bei der Bildung pennt.
  • Die erste Nacht am Galgen ist die schlimmste.
  • Manches Atlantiktief entwickelt sich zu einem Orkan-Spender.
  • Es gibt Griechen, die mit ihrem Latein am Ende sind.
  • Mißtrauen erhöht die Lebenserwartung.
  • Da gabs ein Gerede, man weiß nicht wie, das nennt man eine Akademie.
  • Niedah mid dea rechtschreihbunk!
  • Eine schöne Frau wäre dumm, wenn sie klug wäre.
  • Erhalten ist schwerer als erwerben.
  • Wer beim Schwimmen ins Schwimmen kommt, geht beim Baden baden.
  • Leihe Dein Geld immer von Pessimisten – sei erwarten nicht, dass Du es zurückbezahlst.
  • Müde bin ich, geh zur Heia, leg die Hände auf die Decke.
  • Ach du! Steck dir doch einen Ring durch die Nase und häng ein Klavier dran!
  • Geld allein macht nicht glücklich, es muß dir auch gehören.
  • Krieg den Hütten – jedem sein Palast.
  • Es sind immer die Schüler, die in der Tinte sitzen.
  • Nicht denken, wissen!
  • Lieber bis zum Umfallen tanzen als beim Tanzen umfallen.
  • Lieber Rosen am Montag als Asche am Mittwoch.
  • Früher nannte man es Bauernfängerei. Heute heißt es Werbung.
  • Nachts, wenn alles schläft, ist meistens keiner wach.
  • Ein guter Mensch gibt gerne acht, ob auch der andre was Böses macht.
  • Optimismus ist der Mangel an Informationen
  • Lieber Beifall klatschen als Bravo lesen.
  • Wenn es Arbeit gibt, dann bist du grade beschäftigt!
  • Man altert nicht von ungefähr. Man rennt nicht ungestraft ein leben lang mit demselben Kopf gegen dieselben Wände.
  • Drogen sind böse, die gehören in eine Tüte und verbrannt !
  • Neurotiker bauen Luftschlösser, Psychopathen wohnen drin, Psychiater kassieren die Miete.
  • Lieber Mulatte als nie Latte.
  • Sprengt die Ketten – sie sind eine Reihe von Nullen.
  • Als Gott die Männer schuf, war der Himmel blau. Als Gott die Frauen schuf, war ER himmelblau.
  • Nie war ich so wertvoll wie heute.
  • Affen leben vor allem auf Stammbäumen.
  • Jede Aussage, die Sie hier lesen, kann gegen Sie verwendet werden!
  • Wenn dir das Leben eine Zitrone reicht, mach Limonade draus
  • OS/2: Your brain. Windows: Your brain on drugs.
  • Es gibt viel zu tun – laßen wir es liegen.
  • Aus Tagen werden Wochen, aus Monaten Jahre.
  • Lieber Wein, Weib und Gesang als Bier, Mann und Gelaber.
  • Arbeit ist süß, aber ich bin Diabetiker.
  • Arm ist nicht, wer wenig hat, sondern wer viel bedarf.
  • Wer sich häufig liften läßt, hat es faustdick hinter den Ohren.
  • Wer anderen eine Grube gräbt fällt nicht weit von der Flinte ins Korn.
  • Lieber ein Sechser im Lotto als ein Achter im Fahrrad.
  • Der Worte sind genug gewechselt, laßt endlich Raten sehen.
  • Seh ich deine Schenkel, denk ich gleich an Enkel.
  • Vielleicht bin ich ganz glücklich? Wenn ich nur wüßte was das ist!
  • Lieber einen Bruch in der Karriere als im Rückgrat.
  • Ein Tourist in Italien zu einer Dame: „Sprechen Sie deutsch?“ – Sie: „Ja!“ – Er: Wieviel?“ – Sie: „100 000 Lire!“
  • Wenn jemand als reich bezeichnet wird, empfiehlt es sich zu fragen: „An was?“
  • Bei uns kann jeder so viel spinnen, wie er verdient.
  • Mancher hat ein so dickes Fell, dass er kein Rückgrat mehr braucht.
  • Starlets sind arme Mädchen, die sich keine Kleider leisten können.
  • Lieber ein Schwimmbecken, als ein Tennisarm!
  • Wer einen guten Tag haben will, der muß ihn sich machen.
  • Die Faust ist das Hirn der Kopflosen.
  • Paradox ist, wenn man unter Trauerweiden lustwandelt.
  • Die Schönheit ist den Kindern eigen.
  • Die Erde ist unsere Mutter, und seine Mutter tötet man nicht.
  • C 64??? Find ich gut (nur Kekse sind besser)!
  • Die schönsten Dinge im Leben sind entweder illegal, unmoralisch oder machen dick.
  • Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!
  • Sie fuhren FORD und kamen nie wieder.
  • Wieviel Muscheln am Strand, soviel Leiden bereitet die Liebe.
  • Läßt du der Sau nicht ihren Schinken, kriegt sie ein Holzbein und muß hinken.
  • Die Liebe aus der Ferne bleibt am längsten warm.
  • Wir haben nicht die Freiheit der Grenzenlosigkeit.
  • Würden Sie Ihren Glauben gegen die doppelte Menge eines herkömmlichen Waschmittels tauschen?
  • Alkohol macht gleichgültig… Aber das ist mir egal!!!
  • Wer rasten will, muß rosten können.
  • Was ich mit meinem Mann gemeinsam habe? Wir haben beide am selben Tag geheiratet.
  • Ein intelligentes Mädchen wird sich immer bemühen, weniger zu wissen als der Mann, mit dem es sich gerade unterhält.
  • Lieber Fusspilz als Atompilz.
  • Stets findet Überraschung statt, da, wo mans nicht erwartet hat.
  • Wechselstaben verbuchtelt?
  • Die richtige Medizin kann eine Erkältung in sieben Tagen heilen. Ohne Medizin würde sie glatt eine Woche dauern.
  • Wir müssen uns immer ein bißchen Mut zusprechen. Mut antrinken verbietet uns leider die Betriebsordnung.
  • Gibt es intelligentes Leben auf der Erde? Ja, aber ich bin nur zu Besuch hier.
  • Lieber gut drauf als arm dran.
  • Frieden zwischen Ost und West – das ist schön. – Wodka mit Cola! Und Kaviar mit Ketchup!
  • Lieber eingleisig als zweitrangig.
  • Es ist, ihr möget wollen oder nicht, das Haus der Spiegel eurer selbst.
  • Glauben ist leichter als Denken.
  • Wer nachdenkt, sieht mehr – wer mehr sieht, kann mehr – wer mehr kann, kann irgendwann nicht mehr.
  • Der Ehering ist das erste Glied einer Kette.
  • Den Zufall gibt die Vorhersehung, zum Zwecke muß ihn der Mensch gestalten.
  • Man muß nicht jede Erfahrung selber machen sollen.
  • Ach, wie lieblich ist die Träne einer Braut, wenn der Geliebte ihr ins Auge haut.
  • Ich bin nur deshalb paranoid, weil alle hinter mir her sind.
  • Haben Sie schon mal einen Christen getroffen, dem die Hölle soviel Angst macht wie der Krebs?
  • Früh trübt sich, was `ne Tasse werden will.
  • Wie kann ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?
  • Was haben 10 Flaschen Bordeaux (Wein) und Lady Di gemeinsam?-Beide kommen in ner Kiste aus Frankreich
  • Das Leben wäre viel einfacher, wenn alles grundsätzlich verboten wäre.
  • Gott zieht an einer Hand, der Teufel an beiden Beinen.
  • Alle schauen auf das brennende Haus , nur nicht Klaus der schaut Raus.
  • Macht Watt ihr Volt.
  • Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach!!!
  • Fast alles hätte einen Sinn – wenn es einen Sinn hätte.
  • Es ist ein hartes Los, eine Niete zu sein.
  • Nicht jeder, der einen Vogel hat, ist ein Star.
  • Lieber ein geselliger Kreis als ein Warndreieck.
  • Nichts im Hirn ist immerhin etwas.
  • Alle Fische wollen bumsen, nur nicht Flipper, der hat Tripper.
  • Lieber ein Loch im Strumpf als gar kein Bein.
  • Wer andern eine Grube gräbt, ist selbst ein Schwein.
  • Lieber Frost am Morgen als Frust am Abend.
  • Ich bin weder Weiser noch Denker, ich bin ein Fühlender.
  • Bei uns ist jeder zu gebrauchen, und sei es als abschreckendes Beispiel.
  • Die Pflicht ruft. Und du rufst zurück.
  • Wer Kämme durchwandert, sollte sich nicht wundern, wenn er sich dabei am Zinken stößt.
  • Wenn der erste Lack ab ist, muß man, ob man will oder nicht, Farbe bekennen.
  • Vater Staat bringt uns alle unter Mutter Erde .
  • Die meisten Leute werden das, was sie später sind
  • Es verschlägt mir die Sprache.
  • Wenn zwei das gleiche tun, kann leicht ein dritter entstehen.
  • Das Tor der Barmherzigkeit ist schwer zu öffnen und schwer zu schließen.
  • Lieber Bier zapfen als Tannenzapfen.
  • Wozu brauchte man eigentlich Erdnüsse, als es noch kein Fernsehen gab?
  • Die Kuh hat auf den Schwanz geschissen, und mit dem Schwanz aufs Dach geschmissen!
  • Lieber Video als gar kein Deo.
  • Keiner fragt, Politiker antworten.
  • Hinterher hat es jeder schon vorher gewußt.
  • Es redet keiner dümmer, als er ist.
  • Das Benzin ist teuer geworden! Egal, ich tanke immer für 25 Mark!
  • Bei Hamsterkäufen sollte man auch an das Futter der Tiere denken.
  • Wer Fisch nicht mag, doch aber Hummer, ist nicht unbedingt ein Dummer.
  • SOS ich bin in not mein Haschichbeauftragter ist tot!
  • Morgenstund hat Colt im Mund.
  • Ich bin alt genug, um zu rauchen. (Aufschrift auf einer Teemaschine).
  • Computer werden immer kleiner und kleiner, bald verschwinden sie vollständig.
  • Atomwitz: Keiner lacht,alle strahlen!
  • Für das große Chaos haben wir Computer. Die übrigen Fehler machen wir von Hand.
  • Möglich ist alles, hat der Mesner gsagt, wie der Pfarrer von der Kanzel obigfallen is.
  • Management by Sience-Fiction: Sofortige Abschaffung jeglicher Hierarchie.
  • Lieber die Sekretärin befriedigen als den Chef decken.
  • Wer durch sein eigenes Schnarchen aufwacht, sollte in einem anderen Zimmer schlafen.
  • Ihre Zähne sind in Ordnung, aber das Zahnfleich muß raus.
  • Alle Kinder pissen in die Rinne, nur nicht Franz, der sitzt drinne
  • Gebeugt erst zeigt der Bogen seine Kraft.
  • Ist die Badehos zu klein, paßt vielleicht nicht alles rein.
  • Traue nie den leuchtenden Augen eines Mädchen, denn es könnte auch die Sonne sein, die durch ihren holen Kopf scheint
  • Der Körperbau des Känguruh läßt manch perverse Stellung zu.
  • Wer Gulaschsuppe nachmacht oder fälscht oder nachgemachte oder gefälschte in Umlauf setzt und zum Verzehr bringt, wird mit Zwiebelsuppe nicht unter zwei Portionen bestraft. Der Oberkellner.
  • Sterben ist schön, aber leben ist auch nicht schlecht.
  • Chef mach die Zigarette aus! Wenn ich rauchen würde, tätst du aber blöd gucken!
  • Dem Storch gefällt sein Klappern wohl.
  • Sind die Hühner platt wie Teller, war der Traktor wieder schneller!
  • Toleranz heißt: die Fehler der anderen entschuldigen. Takt heisst: sie nicht bemerken.
  • Lende gut, alles gut.
  • Lieber Mixed Pickles als Akne.
  • Lieber Lachdrossel als Streithammel.
  • Wenn zwei sich entkleiden, freut sich die Mitte.
  • Lieber Sesamstrasse als Autobahn.
  • Alle Männer lieben Frauen – außer Thomas, der liebt Omas.
  • Typisch für faule Eier ist zu langes Rumliegen.
  • Es wäre schön, wenn die Länge des Lebens nur von der richtigen Ernährung abhinge.
  • Ihr wurdet groß, und das Spielen ist aus; Wir ziehen fort, und fremd wird das Haus; Doch bleibt wohl noch im Innern, Hüben und Drüben ein freundliches Erinnern.
  • Lieber auf die Pauke hauen als die „Trommel“ lesen.
  • Es ist besser zu schweigen und alle glauben zu laßen man sei ein Trottel, dann rede und beseitige alle Zweifel.
  • Zwischen Leber und Milz paßt immernoch n Pils!
  • Ein Soldat macht noch keinen Krieg.
  • Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.
  • Ich bin sechzehn und ich habe heute noch kein Deo benutzt!
  • Nur nüchtern bin ich schüchtern!
  • Lieber Fallobst als Phallokraten.
  • Ich liebe Politiker auf Wahlplakaten: tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen.
  • Abteilung: Zu große Nase. Es muß wunderbar sein, morgens aufzustehen und den Kaffee zu riechen – in Brasilien.
  • Das einzige, was manche Menschen erträglich macht, ist ihre Abwesenheit.
  • Höhere Mathematik ist, wenn man jeden Morgen die Wurzel aus einer anderen Unbekannten zieht.
  • Im Reiche der Wirklichkeit ist man nie so glücklich wie im Reiche der Gedanken.
  • Imagination is much more important than knowledge!!!
  • Erst kommt der Spatze und dann kommt das Hirn
  • Jedes Ding hat zwei Seiten: die falsche und die meine.
  • Auch der Dumme hat manchmal einen gescheiten Gedanken. Er merkt es nur nicht.
  • Nicht auf jeder Brille kann man sitzen.
  • Steigt der Esel auf das Muli, steigt im Fernsehn was mit Kuli.
  • Wer anderen ein Würstchen brät, hat ein Würstchenbratgerät!
  • Murphy: Was schiefgehen kann, geht schief.
  • Sich zu Tode zu arbeiten ist die einzige gesellschaftlich anerkannte Form des Selbstmordes.
  • Man ist alt, wenn die Leute nicht mehr zu einem sagen, man sei nicht mehr der alte.
  • Die meisten Menschen werden kleiner, wenn man sie unter die Lupe nimmt.
  • Der Apfel fault nicht weit vom Stamm.
  • Sieht aus wie im Schlaraffenland, ist bloß überall ein Preisschild dran.
  • Irren ist menschlich. Aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer.
  • Press any key to continue, or any other key to quit.
  • Lieber ausruhen als ausrasten.
  • Man verliert die meiste Zeit damit, dass man Zeit gewinnen will.
  • Lieber Winterschlaf als Frühjahrsmüdigkeit.
  • Es gibt zweierlei Menschen. Die einen haben Pfiff, und auf die anderen kann man pfeifen
  • Lieber den Schalk im Nacken, als den Ernst am Hals.
  • Alle denken nur an sich. – Nur ich denk an mich.
  • Sokrates sagt: TO DO IS TO BE
  • Lieber informiert als deformiert.
  • Es gibt 10 Sorten von Menschen in dieser Welt: solche, die in binär denken, und solche die nicht.
  • Wenn Hänschen nicht lärmt, lärmt Hans nimmermehr.
  • Kiffen soll gleichgültig machen – na und?
  • Lieber 007 als 08/15.
  • Es wird immer einfacher, kompliziert zu leben.
  • Vom Satan kommt das Geld. Da schuf Gott den Klingelbeutel.
  • Wer anderen eine Grube gräbt, da fällt einer rein!
  • Um bei einer Sache Glück zu haben, muß man erst einmal das Glück haben, Glück zu haben.
  • Abraham zu Betraham: „Kann ich mal dein Zebra ham, weil Arafat mein Fahrrad hat!“
  • Kann sein, muss aber nicht.
  • Das Flüstern einer schönen Frau hört man weiter als den lautesten Ruf der Arbeit.
  • Jetzt weiß ich wen du suchst – das ist die mit nur einem linken Arm!
  • Wer an den Dingen der Stadt keinen Anteil nimmt, ist kein stiller, sondern ein schlechter Bürger.
  • Die Friedhöfe der Welt sind voll von Leuten, die sich für unentbehrlich gehalten haben.
  • Der Eber ist ja missgestimmt weil seine kinder Ferkel sind nicht nur die Frau die Sau alleine ja auch die verwandschaft alle Schweine.
  • Lache und die Welt lacht mit dir. Weine und die welt lacht dich aus.
  • Eigenlob stimmt.
  • Studenten stehen um sechs Uhr auf, weil um halb sieben die Läden schließen.
  • Lieber ein Layout als ein Sit-In!
  • Spare in der Not, denn dann hast du Zeit dazu.
  • Besser unter freiem Himmel wohnen als mit dem Igel unter einer Decke schlafen.
  • Scheiße auf den Autoreifen, gibt beim Bremsen braune Streifen!
  • Der Tod ist das Ende aller Not.
  • Ihr könnt mich mal – bei Feierabend wecken.
  • Manche Männer betrachten die Ehe als Aufgabe. Als Aufgabe ihrer Freiheit.
  • Ich bin so bescheiden: es gibt Tage an denen ich sogar selbst bezweifle, dass ich der Grösste bin!
  • Nicht nur Kellner haben Oberschenkel.
  • Lieber Disketten als Ohrringe.
  • Eine Frau mußt du dir am Samstag aussuchen, nicht am Sonntag.
  • Viele Menschen glauben, aber einer weiß. Das bin ich.
  • Wir leisten zwar nicht viel, das aber mit aller Kraft.
  • Mit der Eheschließung ist es wie mit einem fabrikneuen Auto. – Man ist verkauft aber noch nicht geliefert.
  • Los zu werden den alten Zopf ist ein vernünftig Begehren, aber wer wird darum den Kopf gleich rattenkahl sich scheren!
  • Die meisten Menschen sind viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um boshaft zu sein.
  • Murphy: Eine Schleifenvariable erreicht unweigerlich einen Wert, den sie gar nicht ereichen kann.
  • Wie wird man am schnellsten Mäuse los? In dem man mit Miezen ausgeht.
  • Nasse Pfingsten, fette Weihnachten.
  • Im Schatten ist es ruhig, weil man das Licht nicht hört.
  • Spart Energie – laßt Euch gemeinsam beerdigen.
  • Lieber einen guten Tropfen im Glas, als einen kalten an der Nase.
  • Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg . . . Wo kein Wille ist sollte wenigstens ein Ausweg sein !
  • Lieber schlau in die Bluse schaun, als dumm in die Wäsche gucken!
  • Intelligent ist, wer deiner Meinung ist.
  • Lieber eine frohe Kunde als eine traurige Verkäuferin!
  • Nimmt der Opi Opium, bringt das Opium den Opi um!
  • Man kann noch so blöd sein, man muss sich nur zu helfen wissen!!!
  • Manche Bikinis bestehen aus nichts mit etwas Etwas.
  • Der zweite Sieger ist der erste Verlierer
  • Auch die Perücke auf der Seele sollte öfter gekämmt werden.
  • Es gibt Kollegen, die wissen nichts, aber alles besser.
  • Ich habe keine Vorurteile… Ich hasse jeden!
  • Wer zu früh springt. springt zu kurz.
  • Marx ist die Theorie und Murx ist die Praxis.
  • Das Leben ist eines der schwersten.
  • Wer langsam geht, kommt auch zum Ziel.
  • Das deutsche Kindergeld ist Empfängnisverhütung.
  • Die Männer sind auch nicht mehr das, was sie nie gewesen sind.
  • Wenn eine Frau aus der Haut fährt, erhärtet sie damit nur den Verdacht der Männer, eine Schlange zu sein.
  • Der Computer ist das genialste Produkt der menschlichen Faulheit.
  • Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!!!
  • Die Axt im Porzellanladen erspart den Elefanten.
  • Liebe heißt, voneinander gefesselt sein, ohne sich gegenseitig in Ketten zu legen.
  • Männer sind wie Spinat – leicht abgebrüht sind sie am besten.
  • Wenn der Hammer das einzige Werkzeug ist, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.
  • Die Erfindung des Problems ist wichtiger als die Erfindung der Lösung.
  • Toilettenpapier beidseitig benutzen! Der Erfolg liegt auf der Hand.
  • Frauen sind sehr rationell. Sie würden niemals eine neue Lüge erfinden, wenn die alte noch etwas taugt.
  • Man stirbt nur einmal, aber davon hat man lange was.
  • Wenn das Haus gebaut ist, ist der Zimmermann vergessen.
  • Der Fluß kippt um, die Fische üben bereits Rückenschwimmen.
  • Verbeatet die klassische Musik!
  • Wie schön, dass du da bist – und nicht hier.
  • Grundregeln für Wehrpflichtige: Verhalten bei Sichtung von Objekten: 1) Wenn es sich bewegt, grüßen! 2) Wenn es sich nicht bewegt, putzen!
  • Um etwas zu gelten, müssen sich die Nullen immer schön rechts halten.
  • Der Schlaf ist ein Dieb, der uns die Hälfte unseres Lebens stiehlt.
  • Was ist groß blau und frisst Steine? Der Große blaue Steinfresser!
  • Wie kommt es, dass am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist?
  • Hab Sonne im Herzen – und Pils in der Blase!
  • Lieber mit offenen Beinen empfangen als mit offenen Armen geben.
  • Nachts ist es kälter als draussen
  • Hol die Kuh vom Eis, Nachts ist es kälter als Draussen.
  • Ach, wie steigert es die Lust, wenn man immer sagt: Du mußt!
  • Es ist leicht, Freunde zu gewinnen. Viel schwieriger ist es, sie wieder loszuwerden.
  • Gut Schiss will Weile haben.
  • Das Lächeln: ein Geschenk zum Weiterschenken.
  • Kennen Sie die letzten Worte eines Architekten: „Da fällt mir gerade was ein…“
  • Erst küssen, dann fragen.
  • Lehrer: „Können Sie mir bitte eine kleine Aufmerksamkeit schenken?“
  • Wenn die Wahrheit nicht in dir selber lebt, brauchst Du sie bei keinem andern zu suchen.
  • Seid furchtbar und wehret euch.
  • Wer am wenigsten weiß, hat in der Regel am meisten zu sagen.
  • Aus ungelegten Eiern schlüpfen keine Hühner.
  • Ein Politiker macht eine Fehler nur einmal versehentlich. Dann immer mit Absicht.
  • Um zu wissen, wie ein wahnsinniger Mörder denkt, müsste ich wissen wie ein wahnsinniger Mörder denkt!
  • Die Glorie ist vergänglich, Namenlosigkeit dauert ewig.
  • Ich bin vollkommen meiner Meinung!
  • Ich war am Ende und dachte: „Lächle, es könnte schlimmer kommen.“ Und ich lächelte und es kam schlimmer.
  • Alles ist entbehrlich – solange man es besitzt.
  • Den Urlaub würden wir ja gern abschaffen. Aber was sollten wir denn in dieser Zeit anfangen?
  • Warum sind Blondienenwitze immer so kurz ??? Damit auch Männer sie verstehen.
  • Lieber eine süße Neue als eine saure Alte.
  • Ein blindes Huhn studiert nicht gern.
  • Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen – ein Ozean.
  • Lieber Kritik als gar keine Anerkennung.
  • Alkohol ist unser Feind!! — Doch schon in der Bibel steht : Du sollt auch deine Feinde lieben…
  • Drei Dinge halten unsere Zivilisation zusammen: Büroklammer, Korsett und Reißverschluß.
  • Alles läßt sich solange verbessern, bis es endlich nicht mehr funktioniert.
  • Kleine Geplänkel erhalten die Feindschaft.
  • Solange man nch auf dem Boden liegen kann ohne sich festzuhalten ist man auch nicht betrunken
  • Der Ignorant des Tages: Mein Auto fährt auch ohne Wald.
  • „Lets fetz !“, sprach der Frosch und stieg in den MIxer!
  • Wenn mein Chef so tut, als würde er mich richtig bezahlen, tue ich so, als würde ich richtig arbeiten.
  • Ich bin nicht shizophren! Ich auch nicht!
  • Der Lärm macht die Stille unhörbar
  • Wahlen sind doch nur Wahlium fürs Volk.
  • Aller guten Dinge sind: zehn Finger und etwas, das auch noch zählt.
  • Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steine werfen!
  • Was Du morgen kannst besorgen, das verschiebe nie auf heute.
  • Ist der Ruf erst ruiniert, lebts sich frei und ungeniert.
  • Pampers für alle, die wieder so werden wollen, wie sie einmal waren.
  • Donner im Winterquartal bringt uns Kälte ohne Zahl.
  • Liebe ist nur ein Wort – Quark auch!
  • Der ist heute ne Frau!
  • Er war ein Mann wie ein Baum. Sie nannten ihn Bonsai.
  • Alle sitzen um das brennende Feuer, nur nicht Brigitte die sitzt in der Mitte.
  • Lieber ein schlechter General als ein guter Soldat.
  • Softwareprobleme sind je größer, je weniger Zeit man zu ihrer Behebung hat. Murphy
  • Gemein ist es, einem Sonderschüler eine Tüte Studentenfutter zu schenken.
  • Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fisch vergiftet ist, werdet Ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann.
  • Wie auf der Autobahn der Stau, bei BTX der Bildaufbau.
  • Manchmal denke ich, und manchmal bin ich.
  • Wissen ist nicht immer das Wasser, das die Fehler abwäscht.
  • Die besten Ehemänner sind jene, die wissen, wie man auch ohne Ehefrau auskommt.
  • Wenn ich mal aus der Reihe tanz, dann übt doch bitte Toleranz.
  • Den letzten beißen die Vampire.
  • Willst du wirkungsvoll verhüten, nimm Melitta-Filtertüten.
  • Gib mir deinen Paß, und ich sage dir, wer du bist.
  • Wer in sich geht darf sich nicht wundern, wenn er dort niemanden antrifft.
  • Zeig mir deinen Grabstein, und ich sage dir, wer du warst!
  • Kommt Zeit, kommt Unrat.
  • Die Weinkarte von rechts nach links zu studieren ist üblich – und kann unüblich hohe Summen sparen.
  • Hey! Wenn ich du wär, wär ich lieber ich!
  • Wer am Tage Gutes tut, hat am Abend frohen Mut.
  • Wie man im Wald liebt, so kriecht man heraus.
  • Kapitalismus: Die einen arbeiten für ihr Geld, die anderen lassen ihr Geld für sich arbeiten.
  • Die Sonne scheint mir auf den Bauch, soll sie auch.
  • Ich habe meinen Mann wegen unserer Gegensätze geheiratet. Ich war nämlich schanger – und er war es nicht.
  • Ein guter Delphin taucht auch im roten Meer!
  • Auch rechteckige Radios empfangen Rundfunk.
  • Das einzig Konstante ist die Veränderung.
  • Beim Sprechen ist das wichtigste das, was man nicht ausspricht.
  • Stöhnen ist die halbe Arbeit
  • Management by Känguruh: Große Sprünge mit leerem Beutel.
  • Zwei Schwiegermütter gingen über Bord, schnell trugen sie die Wellen fort, ich rettete die Eine, die Andere war meine!
  • Manche versprechen Berge und machen dann nur Maulwurfshügel.
  • Trotz hoher Diäten nehmen Politiker meist nicht ab.
  • Wer ein schlechtes Gedächtnis hat, muß seine Fehler wiederholen.
  • Dreimal täglich Szene putzen.
  • Ein Tritt in den Hintern sagt mehr als tausend Worte.
  • Der Mensch sollte nicht gesünder leben als im gut tut …
  • Ohne Fleiß kein Scheiß!
  • Für die einen ist es Schule, für die anderen der verrückteste Spielplatz der Welt.
  • Was du net kannst lasss andere machen!
  • Kopf hoch, auch wenn der Hals noch so dreckig ist.
  • Lieber 40 und würzig als 20 und ranzig.
  • Wer anderen eine Grube gräbt, ist Bauarbeiter!
  • Wenn Du im Zweifel bist, höre auf den Mann mit der blutigeren Waffe.
  • Keuschheit ist genauso wenig eine Tugend wie Unterernährung.
  • Wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller scheißen.
  • Gute Dinge brauchen lange Weile.
  • Gedanken, welche froh stimmen, tragen zur Gesundheit bei.
  • Was die Arzneien nicht heilen, heilt das Messer. Was das Messer nicht heilt, heilt das Feuer.
  • Im Supermarkt: Die andere Warteschlange ist immer kürzer.
  • Der Faden ist aller Knäuel Anfang.
  • Nicht übel, sprach der Dübel und verschwand in der Wand, als eine Holzschraube kahm und ihm die Unschuld nahm!
  • Mit der Pille wirst du dick, ohne erst recht.
  • Die schönsten Dinge im Leben verursachen Krebs oder sind impertinent hoch besteuert.
  • Im Winter trink ich Wein, dann frier ich auch nicht ein.
  • Lieber leichte Mädchen als schwere Jungs.
  • Eine Blondine und eine Schwarzhaarige fallen aus dem Fenster. Wer kommt zuerst an? – Die Schwarzhaarige, weil die Blondine noch nach dem Weg fragt.
  • Das beste Heilmittel gegen Unrecht ist, es zu vergessen.
  • Lieber ein Zepter in der Hose, als eine Krone im Mund.
  • Kein Anschluß während dieser Nummer!
  • Rauch nicht so viel! Mein Kühlgebläse hat schon Asthma!
  • Alte Lebensweisheit: Wer früher stirbt is länger tot!
  • Ein dummes Kind kann einen Käfer zertreten. Aber kein Forscher ist in der Lage, Käfer herzustellen.
  • Genitiv ins Wasser, weils Dativ ist!
  • Was ist gelb und kann nicht schwimmen? Ein Bagger!
  • Es geschehe Gerechtigkeit, die Welt möge untergehen.
  • Lieber vom Leben gezeichnet, als von der Sitte fotografiert.
  • Haben sie schon einmal eine Lachmöwe auf einer Heulboje sitzen sehen?
  • Schweigen und denken mag niemand kränken.
  • In der Bundesrepublik wird die Freiheit mit dem Tachometer gemessen.
  • Lieber Kissenschlachten als Robben schlachten.
  • Arschkriecher haben es meist warm um den Kopf, den anderen bläst der Wind voll ins Gesicht.
  • Gib mir mal ne Zigarette, meine sind noch im Automat.
  • Lieber des Mädchens Hügelwunder als des Knaben Wunderhorn.
  • Bürger ohne Staat, sind wie eine Wiese ohne Sense.
  • Frauen haben garnicht die Absicht, ihre Männer umzukrempeln. Sie wollen sie lediglich zu dem machen, was sie von Anfang an zu sein vorgaben.
  • Lieber Frau Holle im Dirndl als ein Gewitter im Anzug.
  • Lieber alt sein und jung aussehen, als jung sein und alt aussehen.
  • Nicht jeder Hausmeister ist ein fuck totum.
  • Jedem Analphabeten sein Ticktirgeret.
  • Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
  • Liebe auf dem ersten Blick:die meistverbreitete Augenkrankheit.
  • Die Schöpfung war der erste Sabotageakt
  • Manche Männer sind wie Autoreifen: immer aufgeblasen, ohne Profil und immer dazu bereit, einen zu überfahren.
  • Was man nicht begreift, verlernt man nie.
  • Ich liebe Politiker auf Wahlplakaten: Sie sind geräuschlos und leicht wieder zu entfernen!
  • Wettervorher-Sage 🙂
  • Reden ist Silber, Schweigen ist von Ingmar Bergmann.
  • Mann muß nicht verrückt sein, um zu überleben, aber es hilft…
  • Die angesehenste Tätigkeit auf Erden ist der Betrug. ….Man nennt es übrigens Handel.
  • Unter Politik verstehen manche Leute die Kunst, Brände zu löschen, die sie selbst gelegt haben.
  • Tote Hunde beißen nicht.
  • Rede wenig, rede wahr; zehre wenig, zahle bar.
  • Bauernregel: Wenns Silvester stürmt und schneit, ist Neujahr nicht mehr weit.
  • Lieber Erdbeeren mit Salz als Kartoffeln ohne Zucker.
  • Unterstütze alle Minderheiten, vor allem meine.
  • Have a problem, make a point, take it easy, smoke a joint!
  • Das Genie bleibt sich immer selbst das größte Geheimnis.
  • Ich möchte in keinem Club Mitglied sein, der mich aufnehmen würde.
  • Besser schlichten als richten.
  • Wir liefern keine Waffen in Spannungsgebiete. Das werden sie erst danach.
  • Rolle nie auf dem Boden, den er ist flach.
  • Da wir von allem nichts verstehn, reden wir überall mit.
  • In euren Sprengköpfen ist kein Funke Verstand.
  • Es klapperte die Klapperschlang, bis dass ihr klappern schlapper klang!
  • Alle schimpfen sie über unseren Bundeskanzler, dabei macht er doch gar nichts!
  • Der Erwachsene achtet auf Taten, das Kind auf Liebe.
  • Bevor ich zu meinem Psychiater ging, war ich der eingebildetste, arroganteste unds überheblichste Mensch der Welt. Dann hat er mich geheilt, und jetzt gibt es einfach keinen netteren Kerl als mich.
  • Arbeitswut tut selten gut.
  • Für 8,50 Eintritt kann ick verlangen, dass an meine niedersten Instinkte appelliert wird.
  • Lieber eine gesunde Verdorbenheit, als eine verdorbene Gesundheit.
  • Fällt der Pfarrer in den Mist, lacht der Bauer bis er pisst!
  • Lieber einen festen Apfel als eine weiche Birne.
  • Wenn die Frauen verblühn, verduften die Männer!
  • Wie man sich füttert, so wiegt man.
  • Hab letztens bei Weight Watchers angerufen. Hat keiner abgenommen.
  • Ich möchte, wie mein Opa, im Schlaf sterben, und nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer
  • Endlich! – Das WerbeMüllLaberZuKaufmichKommerzGeldloswerdBuntiKlickiNetz ist da. T-Online.
  • Wer trinkt, schadet dem Durst
  • Es gibt Menschen, die nur im aufgeblasenen Zustand sichtbar sind.
  • Wissensdurst ist die flüssige Form von Bildungshunger.
  • Rechtzeitiger Haarausfall beugt Schuppen vor und verhindert lästige Scheitelbildung
  • Es trinkt der Mensch, es säuft das Pferd, in Bayern ist das umgekehrt.
  • Schön das du da bist–und nicht hier.
  • Wenn die Sau gebadet ist, legt sie sich wieder in den Dreck.
  • Schäme dich nicht zu schweigen, wenn du nichts zu sagen hast.
  • Lieber zwei Äpfelchen in der Bluse als 100 Birnen am Baum.
  • Professor zum Assistenten: Finger weg von dem Schalter, ich sitz in der Zentrifuuuuiiiiiiiii“
  • Die zehn Gebote Gottes enthalten 279 Wörter, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung 300 Wörter, die Verordnung der europäischen Gemeinschaft über den Import von Karamellbonbons aber exakt 25911 Wörter.
  • „Man erreicht mehr mit einem freundlichen Wort und einem Revolver, als nur mit einem freundlichen Wort“ (Al Capone)
  • Besser schlecht fahren als stolz laufen.
  • Fällt der Popper in den Dreck, ist der Seitenscheitel weg.
  • Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen!
  • Ein Lügner muß ein gutes Gedächtnis haben.
  • Was ist ein Sattelschlepper? Ein Cowboy, dem sein Pferd davongelaufen ist.
  • Bleiben Gäste zu lange, so muß man sie wie Familienangehörige behandeln. Gehen sie dann immer noch nicht, dann wird man sie nie los.
  • Wären alle Menschen gleich, würde im Prinzip einer genügen.
  • Es genügt nicht dumm zu sein, man muß es auch zeigen.
  • Lieber Schweisperlen, als gar kein Schmuck.
  • Entweder wir schaffen die Rüstung ab – oder die Rüstung schafft uns ab.
  • Läuft ein Hase durch den Wald und sieht nen Pilz, 10 Sekunden später war das Glas leer!
  • Nieder mit der Datumsgrenze! – Aktion 32. September
  • Wenn man nur auf das schaut, was man verpasst, verpasst man das, auf das man schauen könnte.
  • Scheiß Fete, wenn ich meine Hose finde, geh ich.
  • Schüchterne Menschen erkennt man an den Schamlippen im Gesicht.
  • Wer für die Zukunft sorgen will, muß die Vergangenheit mit Ehrfurcht und die Gegenwart mit Mißtrauen aufnehmen.
  • Es bleibt alles ganz anders.
  • Unsere Zeit ist jetzt und hier, da gibt es kein Gestern und kein Morgen.
  • Nur Unbesonnene halten den Kopf noch in die Sonne.
  • Mag sein, dass es auf anderen Planeten schwer ist zu leben, aber leicht ist es auf diesem auch nicht.
  • I BM. You BM. Wie all BM for IBM.
  • Fragen stellt man weder dem lieben Gott noch dem Polizisten.
  • Was bedeutet MAZDA ? – Mein Auto zieht der Abschleppdienst.
  • Plappern gehört zum Handwerk. Alte Handelsvertreterweisheit
  • Lieber eine nasse Pflaume als eine weiche Birne.
  • Wer Weinbrände erfolgreich mit Obstwasser bekämpft hat, hat sich sein Bier tapfer verdient.
  • Ein freundliches Wort kostet nichts und ist doch das schönste aller Geschenke.
  • Es genügt nicht, täglich zu baden; man muß auch gelegentlich das Wasser wechseln.
  • Es gibt für alle Wunden Pflaster.
  • Der Muselmann in Orient furzt nur nach Osten hingewendet.
  • Zuerst schuf der Gott den Mann, dann erschuf er die Frau. Danach tat ihm der Mann leid, und er gab ihm den Alkohol.
  • Wer nie mit einem Kaktus schlief, weiß nicht, wie Stachel pieken.
  • Die Wahrheit schwimmt gleich dem Öl auf dem Wasser.
  • Jeder hat das Recht auf Mißerfolg.
  • Weil Männer besser sehen als denken können.
  • Nicht immer, aber dann und wann, zieht jeden Koch das Scharfe an.
  • Nachts fahren die Züge schneller als auf Schienen
  • Steter Tropfen höhlt die Flasche.
  • Die Hörner, die man sich abgestoßen hat, werden einem nachher wieder aufgesetzt.
  • Wenn man Blumen nicht pflegt, gehen sie ein; wenn man Männer nicht pflegt, gehen sie aus.
  • Alle Kinder schauen ins brennende Haus, nur nicht Claus, der schaut raus
  • Mehr Kanäle, mehr Programme, mehr Scheiße.
  • Hab Sonne im Herzen un Pils in der Blase!
  • Kohl über Weigl: …er sagt seine Meinung und ich sag seine Meinung…
  • Das schönste am schönen Wetter ist, dass es nicht regnet.
  • Sieger zweifeln nicht, Zweifler siegen nicht.
  • Der Computer ist kein Wunder, er arbeitet nur deshalb so schnell, weil er nicht denkt.
  • Der Krug geht so lange zum Wasser, bis er Besseres findet.
  • Verfüge nie über Geld, ehe du es hast.
  • Männer tragen beim Sex meistens ihre Socken!! Ich habe gerade erfahren es soll auch Männer geben die ihre Socken sogar wechseln.
  • Zieh Dich aus, ich glaub ich liebe Dich.
  • Alle Menschen sind klug: die einen vorher, die anderen hinterher.
  • Chip, Chip, Hurra!
  • Alle Kinder gehen zur Beerdigung, nur nicht Hagen, der wird getragen!
  • wenn ich sterbe,dann bin ich tot
  • Das Menschliche an Computern ist ihre Gewissenlosigkeit.
  • Einer hat zuviel, der andere zuwenig, aber keiner hat genug
  • Ein schlechter Arbeiter findet nie gutes Werkzeug.
  • Wenn Du Dich in zwei leuchtende Augen verliebst, vergewissere Dich, ob es nicht die Sonne ist, die durch einen hohlen Kopf scheint.
  • Was meinen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
  • Wer ATA braucht ist noch lange nicht bescheuert!
  • Auch Wasser ist ein edler Tropfen, wenns mans mischt mit Malz und Hopfen
  • Man kann Wasser trinken, aber es auch lassen.
  • Es wäre gut, wenn die Hoffnung etwas seltener wäre im Gemüte des Menschen. Er wappnete sich dann zur rechten Zeit gegen die Zukunft.
  • Keine Lust auf Frust?
  • Lieber den fleißigen Bock zum Gärtner als den faulen zum Ehemann.
  • Denk nicht dauernd an mich! Ich will auch mal allein sein.
  • Die Eisenbahn ist ein Fahrzeug, das dort abfährt, wo wir nicht sind und dort ankommt, wo wir nicht hinwollen.
  • Lieber ein guten Vorsatz als ein schlechten Nachruf!
  • Monogam – das ist, als müsse man jeden Tag Pommes frites essen. (Henry Miller)
  • Es ist gefährlich, in die Zukunft zu schauen, aber verantwortungslos, es nicht zu tun.
  • Computer setzen alles logische Denken mechanisch fort. Unlogisches auch.
  • Stell Dir vor, es gibt Dallas und keiner schaut hin.
  • Allen haben die Pilze geschmeckt – außer Claude, der ist jetzt tot.
  • Es wird Zeit, dass wir lieben.
  • Lieber heimlich schlau als unheimlich bescheuert.
  • Blinde Rache, schlimme Sache.
  • Der Schein trügt, wenn er gut nachgemacht ist.
  • Geh mal raus, Der Viehhändler ist da und will den Ochsen sehen.
  • Die Managerkrankheit kommt dadurch zustande, dass Manager vergessen, ihre eigene Gesundheit zu managen.
  • Kleine Bosheiten erhalten die Feindschaft!
  • Lieber ein kleines Licht als ein großer Armleuchter.
  • Ente gut – alles gut! Alte Hausfrauenweisheit
  • Lieber Anschluß als Kurzschluß.
  • Bündnisse schließt man nur zum Zwecke eines Krieges.
  • Realität ist was für Leute, die mit Drogen nicht umgehen können.
  • Manche Hähne glauben, dass die Sonne ihretwegen aufgeht.
  • It is nice to be important, but it is much more important to be nice.
  • Lieber Rummenigges Füße als Goethes Faust.
  • Ich war Atheist, bis ich merkte, dass ich ein Gott bin.
  • Wo die Zeit endet beginnt die Ewigkeit
  • Die Umschreibung für ein „leichtes Mädchen“: Öffentliches Verkehrsmittel.
  • Auch ein Luftballon hat Platzangst.
  • Auf Regen folgt Sonnenschein.
  • Ein Attentat hat gerade mein Handy zerstört, Verdacht als Täter Bin Ladens Bruder denn auf dem Display stand geschrieben: Akku Laden.
  • Lieber ein Holzbein als ein Holzkopf.
  • Für die einen ist es Klopapier, für die anderen die längste Serviette der Welt.
  • Ehre dein Amt, damit dein Amt dich ehrt.
  • Auf die Dauer hilft nur Flower-Power.
  • Das Faustrecht ist nicht abgeschafft. Es ist nur in die Ellenbogen umgezogen.
  • Reden kommt von Natur, Schweigen vom Verstande.
  • Ändern und Bessern ist zweierlei.
  • Der Mensch ist das einzige Tier, das Feuer machen kann. Das hat ihm die Herrschft über die Erde gebracht.
  • Du mich auch!
  • Liebe den den du Liebst, hasse den den du hasst,aber hasse nie den, den du einmal geliebt hast!
  • Wer Pech hat, hat schon vor dem Abi Durchfall.
  • Lieber klammheimlich, als stammheimlich.
  • Das Murphysche Unschärfeprinzip. „Je genauer man den Aufenthaltsort eines Objektes kennt, desto weiter ist es davon entfernt.“
  • Lieber schwarzfahren als grün anlaufen.
  • Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, ist ein Narr sein Leben lang.
  • Tja, gute Fee … Wunsch ist Wunsch, also bück Dich!
  • Froschtest: Wer am lautesten quakt, hat die meisten Kröten.
  • Da da da, du hast die Gicht, ich hab sie nicht.
  • Nicht übel, sprach der Dübel und verschwand in der Wand.
  • Lieber Eis am Stiel als Dreck am Stecken.
  • Ich bin Hacki, der Specht. Komm her, du Rinde!
  • Hilfe! Ich kann ohne mich nicht leben.
  • Lieber eine Muntere geniessen, als eine Schlappe erleiden!
  • Liegt der Leher flach im Gras, nimm den Mäher und gib Gas!!!
  • Du bist Einzigartig! So wie jeder andere auch..
  • In einer rauhen Schale steckt oft ein fauler Kerl.
  • Einige Computer kosten ein Vermögen, andere nur den Verstand!
  • Die Axt im Hause erspart den Horrorfilm.
  • Lieber gut ausruhen als schlecht arbeiten.
  • Lieber Disketten als Vignetten.
  • Wer gut sattelt, reitet gut.
  • Lieber eine Katze im Sack als einen Kater im Kopf.
  • Die Kosmetikindustrie macht unserer Frauen zu Seherinnen: Sie haben alle das zweite Gesicht.
  • Lieber eine Glatze als gar keine Haare.
  • Halte durch – es ist bald Freitag…
  • Je mehr Löcher, desto weniger Käse. Je weniger Käse, desto weniger Löcher. Fazit: Je mehr Löcher, desto weniger Löcher??
  • Wer Stroh im Kopf hat, muß sich vor jedem Funken Wahrheit hüten!
  • Wer den Blechschaden hat, braucht für den Rost nicht zu sorgen.
  • Lieber einmal gesehen als zehnmal gehört.
  • Die meisten Politiker sind Männer der Mitte, weil sie sich hinten und vorne nicht auskennen.
  • Der Gegner des Fortschritts ist der Gleichschritt.
  • Männer sind wie die Luft: Total versaut, aber unentbehrlich.
  • Wenn es regnet und hagelt, dann liegt es meistens am Wetter.
  • Lobet den Kern!
  • Haben wir eine Zukunft, die wir nicht brauchen oder brauchen wir keine?
  • Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte…
  • Der einzige, der einen Ozelotpelz wirklich braucht, ist der Ozelot.
  • Lieber Ma nagua als Ni caragua.
  • Ein Blitzableiter auf einem Kirchturm ist das denkbar stärkste Misstrauensvotum gegen den lieben Gott.
  • Ja das is ja mal ein Wunderding!!!!
  • Die besten Gedanken kommen hinten nach.
  • Politiker sind Menschen, die uns helfen, Probleme zu beseitigen, die wir ohne sie nicht hätten.
  • Deine Klamotten sehen echt toll aus! Hast du sonst noch was auf dem Sperrmüll gefunden?
  • Besser keinen Finger krumm machen als krumme Finger machen.
  • Auf unserm Klo, da wohnt ein Geist, der jedem, der zu lange scheißt, von unten in den hintern beisst! Doch mich hat er noch nicht gebissen, ich hab ihm auf den Kopf geschissen!!
  • Brekkis würden Katzen fressen.
  • Herzinfarkt ist aller Laster Ende.
  • Hinterher schlauer zu sein ist eine exakte Wissenschaft.
  • Wer mit beiden Füßen fest auf dem Boden steht, kriegt nie ne frische Unterhose an.
  • Ich hasse Montag – da fängt alles wieder von vorne an.
  • Was kann man von einem Ochsen verlangen außer Ochsenfleisch.
  • Vorschuß ist aller Laster Anfang.
  • Man gibt seine Kinder auf die Schule, dass sie still werden, auf die Hochschule, dass sie laut werden.
  • Die Muttersprache heißt Muttersprache, weil die Väter nie zu Wort kommen.
  • Liebe ist wie Honig – süß, aber klebrig.
  • Hast Du Deinen Computer heute schon gelobt?
  • Lieber am Hummertuch nagen, als mit Hammer und Sichel essen.
  • Es macht nichts, wenn etwas schiefgeht. Hauptsache, du findest einen, der schuld ist.
  • Lieber eine Sekretärin auf dem Schoß, als den Chef im Nacken.
  • Zwischen Rosen und Narzissen, hat ein kleiner Hund …
  • Wir fordern die Wiedervereinigung der Spalttablette.
  • Lügen haben kurze Beine. Aber tausend Füsse……
  • Ein auf den Hund gekommener Herr ist ein Herrchen.
  • Beamtenmikado: Wer sich zuerst bewegt, fliegt raus!
  • Ein beliebtes Spiel ist das Beamtenmikado. Wer sich zuerst bewegt, hat verloren!
  • Gebt mir Lorbeer! Ich möchte mich ausruhen.
  • Wer viel lernt, weis viel. Wer viel weis, vergißt viel. Wer viel vergißt, weis wenig. Wozu also lernen?
  • Lieber zehn Waldjäger als ein Feldjäger.
  • AUSSEN PFUI – DRUNTER HUI
  • Siehst du, der Mond hat sich ein Fernglas gebaut
  • Der Mensch will brutto geliebt werden, nicht netto.
  • Jeder Holzfäller ist stolz auf sein Gehacktes.
  • Wer nicht wird beim kiffen froh,rennt den ganzen tag aufs klo.
  • Krümel sucht Keks.
  • Killing for peace is like fucking for virginity.
  • Lieber Hundstage als Sauwetter.
  • Natürlich ist Arbeit alles für uns. Aber wir können uns doch nicht um alles kümmern!
  • Lieber ein glücklicher Schuster als ein unglücklicher Ingenieur.
  • Lieber Glück im Unglück, als Pech in der Strähne.
  • Lieber eingelaufene Schuhe als eingelaufene Hemden.
  • Zwischen Freud und Leid, ist die Brücke nicht breit.
  • Wer immer Glück im Spiel hat, mogelt auch in der Liebe.
  • Düsseldorf ist nur halb so groß wie der Friedhof von New York, aber doppelt so tot.
  • Frauen gehören an den Kochtopf, und der sollte im Schlafzimmer stehen.
  • Beim Flachdach ist das Dach flach.
  • Aus der Nase wie ein Schnorchel hing ihm eine China-Morchel! Gerade, also sie gerade war, brach sie ab, was schade war!
  • Die Welt ist ein Irrenhaus. Hier ist die Zentrale.
  • Manches ist zu wahr um schön zu sein!
  • Ist die Ente platt wie ein Teller, war der Traktor sicher schneller!
  • Nichts ist unmöglich. Es gibt Leute, die sind es.
  • Nicht jeder, der sich eine Flotte leistet, ist ein Reeder.
  • Aus Kindern ohne Liebe werden Erwachsene voller Haß.
  • Lieber Wein, Weib und Gesang als Bier, Männer und Gebrüll.
  • Wenn es nicht so viele Dummköpfe gäbe, hätten die Klugen keinen Erfolg.
  • Gottes Wege sind unerforschlich.
  • Lieber Hosenträger als gar keinen Halt.
  • Unsere Stadt ist so konservativ, dass selbst die Regenbogen schwarzweiß sind.
  • Je steiler der Zahn, desto Biß.
  • Bei manchen Leuten ist selbst ein Gehirnschlag ein Schlag ins Leere.
  • Ich verwette meinen Leib. – Welche Frau hält dagegen?
  • Die kürzesten Worte, nämlich ja und nein, erfordern das meiste Nachdenken.
  • Zeigst du niemals deine Stirn, hast du wohl auch kein Gehirn.
  • Erhalten ist schwerer als erwerben.
  • Ich kenne Ärzte, die sind ausgesprochen eitersüchtig.
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not.
  • Ein Stubenhocker versaut die ganze Einrichtung.
  • Bevor du einen Prinzen findest, mußt du viele häßliche Frösche küssen.
  • Wenn die Katze fort ist, tanzen die Mäuse.
  • In der Wirklichkeit ist die Realität ganz anders.
  • piep, piep, piep, ich hab euch alle lip.
  • Sei schlau, bleib dumm.
  • Ölstand in der Festplatte prüfen!
  • Die Klügere gibt solange nach bis sie die Dumme ist
  • Was dem einen seine Forstwirtschaft, ist dem anderen seine Waldschenke.
  • Beamte sind oft wie die Bücher in einer Bibliothek: Die überflüssigsten stehen ganz weit oben.
  • Verehrung ist tiefgekühlte Liebe.
  • Übrigens: Eine Puffotter ernährt sich ausschließlich von Vögeln.
  • Übrigens: auch stille Wasser sind naß.
  • Fettflecke werden wie neu, wenn man sie regelmäßig mit Butter beschmiert.
  • Als wir das Ziel aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir unsere Anstrengungen
  • Lieber Suse auf den Busen küssen als mit der Muse schmusen müssen.
  • Lieber einen Ferrari in der Garage als einen van Gogh an der Wand.
  • Mit siebzig hat man noch Träume.
  • Pessimisten sind Optimisten mit Erfahrung
  • Ob schwarz oder Braun, ich liebe alle Frauen.
  • Frieden ist die kürzeste Entfernung zwischen zwei Kriegen
  • Küssen ist die angenehmste Methode, Frauen zum Schweigen zu bringen.
  • Die Sonne lacht, die Sonne sticht, der Doofe muß zur Mittagsschicht.
  • Mir fehlt ein Bit. Juckt es dich irgendwo?
  • Das Alter ist nicht trübe, weil darin unsere Freuden, sondern weil unsere Hoffnungen aufhören.
  • Laßt mich doch fett sein, es kann nicht jeder beim Ballett sein.
  • Gratuliere! So früh wie heute sind sie noch nie zu spät gekommen.
  • Lesen ist Kino im Kopf.
  • Der Sinn einer Behörde besteht in ihrer Existenz.
  • In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders!
  • Fällt der Bauer tot vom Traktor, strahlt in der Nähe ein Reaktor!
  • Nonsens ist der Sieg des Geistes über die Vernunft.
  • Hast du eine Chansonette, vollgepumpt mit Sekt im Bette, und das Luder scheißt dir was – das ist Haß!
  • Warum kann der Computer nicht mal als Kopfkissen dienen? – Seine Tastatur ist viel zu weich.
  • Ausrede für zu spät ins Büro kommen: Mein Wecker hat verpennt!
  • Scott me up, Beamy !
  • Lange lebe die Dummheit, denn ohne Sie wüßte ich nicht, wie schlau ich
  • Commander Ryker, alle Waffensysteme sind ausgefallen! Dann legen Sie doch wenigstens ein paar Steine zum Werfen bereit!
  • Die Pershing fällt nicht weit vom Stützpunkt.
  • Große Geister sagen in wenigen Worten viel, Kleine in vielen nichts.
  • Wir leben in einer irrealen Welt!!! Das alles hier ist nur eine Illusion, denke einmal darüber nach….
  • Lieber eine grosse Frikadelle im Kofferraum, als eine kleine Delle in der Motorhaube!
  • Lieber im Heu bumsen als ins Gras beiáen.
  • Der Mensch ist wie eine Spieluhr. Ein unmerklicher Ruck – und er gibt eine andere Melodie an.
  • It is nice, to be a Preiss. – But it is higher, to be a Bayer.
  • Du bist flüssiger wie Wasser, ÜBERFLÜSSIG!
  • Nimm alles, dann brauchst du nichts.
  • Wer die Zukunft als Gegenwind empfindet, geht in die falsche Richtung
  • Wenn die Reichen bauen, haben die Armen zu tun.
  • Teamwork ist unentbehrlich, weil du die Verantwortung jedem zuschieben kannst.
  • Mit affenartiger Geschwindigkeit.
  • Uns kann man nicht verlassen. Sklaven müssen verkauft werden!
  • Arbeitsordnung Angestellte: Alle Arbeit auf andere abschieben, anschließend alle anpfeifen, aber anständig.
  • Mädels, wartet nicht auf bessere Zeiten! Schafft sie euch!
  • Wahrlich, so Ihr nicht werdet wie die Kinder, so braucht Ihr auch keine Pampers.
  • Chinesisches Sprichwort: „Ist der Hund noch am Bellen, ist er noch nicht gar!“
  • Manche Leute glauben, dass Geld alles ist. Sie haben recht.
  • Ei, ei, Frau Zimmermann – zim, zim, Frau Eiermann.
  • Pechvögel belegen immer einen dritten Platz – selbst wenn sie nur zu zweit gestartet sind.
  • Lieber rumbumsen und Wein saufen, als abwarten und Tee trinken.
  • Gott hat uns nicht geschaffen, um uns zu verlassen.
  • Was übrig läßt Christus, das holt der Fiskus.
  • Ladies fist, James Last.
  • Die Ehe ist die lateinische Abkürzung für „erare humanum est“. …oder, „Irren ist menschlich“!
  • Lieber Maria Kron als Klara Korn.
  • Lieber Musik im Blut als Alkohol im Klavier.
  • Columbus hatte in Wirklichkeit vier Schiffe – das vierte segelte über die Kante.
  • Faulheit ist, mit dem Cocktailshaker in der Hand auf ein Erdbeben warten.
  • Eitelkeit kann man nicht verkaufen. Damit sind alle gut versorgt.
  • Viele, die als dynamisch gelten, sind in Wirklichkeit nur unruhige Geister.
  • Love is easy to find and easy to loose. But it isnt easy to forget.
  • Nichts ist so schwer zu planen wie die Spontaneität
  • Umweltschutz: Die Buskarte nicht wegwerfen, sondern mehrfach benutzen.
  • Nicht alles, was zwei Backen hat, ist auch ein Gesicht!
  • Das Leben ist viel zu kurz um ein langes Gesicht zu ziehen.
  • Nachdem Gott Adam erschaffen hatte, sagte er sich „Das kann ich besser!“, und erschuf Eva!
  • An den Federn erkennt man den Vogel.
  • Drei Dinge braucht der Statistiker: erstens, zweitens, drittens.
  • 55% aller Eichen sind Laubbäume – NOCH!
  • Wir sind für jeden Spass zu haben: TEL.: 11O
  • Seit ich meinem Mann Kitekat unters Essen mische, gehts mir innerlich so gut wie nie zuvor.
  • Rauchen lässt ihre Alte häuten !
  • Lieber gleich-berechtigt als später.
  • Denke zweimal nach, bevor du sprichst und du wirst feststellen, dass deine Frau das Thema gewechselt hat.
  • Vom Geld allein kann man(n) nicht leben, es muss auch Bier und Würstchen geben!
  • Wer den Kopf in den Sand steckt, hebt den Hintern zum Reintreten.
  • Lieber ein Haus im Grünen als einen Grünen im Haus.
  • Rührei zum Frühstück, sagt Plato, ist besser als die ganze Nato.
  • Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch den Verstand. (Ein im Volk weitverbreitetes Vorurteil)
  • Einsamer sucht Einsame zum Einsamen!
  • Er schlug Krach, weil er seine Ruhe haben wollte.
  • Solidarität mit Stiefmütterchen und Mauerblümchen!
  • Management by Darwin: Mitarbeiter gegeneinander aufstacheln Sieger befördern Verlierer abschieben.
  • Lieber einen Maulwurf im Garten als einen Raduga in der Wohnung.
  • Erst schufen wir den Waldweg, jetzt schaffen wir den Wald weg.
  • Sexualkunde: Unterrichtsfach, das nur Spaß macht, weil die Schüler Hausaufgaben machen müssen.
  • Wer andern eine Zange leiht, vermißt sie dann für lange Zeit.
  • Kommt der Gockel untern Trecker, gibt es morgens keinen Wecker.
  • Verlaß dich nicht auf andere. Mach deine eigenen Fehler.
  • Ein Weg entsteht dadurch, dass man ihn geht
  • Liebe vertreibt die Zeit, und Zeit vertreibt die Liebe.
  • Lieber Lametta als Lamento
  • Die Bürde des Menschen ist unantastbar.
  • Die USA haben den Weg von der Barbarei zur Dekadenz ohne den Umweg über die Kultur gewählt.
  • Hallo erstmal, ich weiß ja nich ob sies wussten, aber es gibt da ein kleines problem—chen!!!
  • Wer den Teich aussaufen will, muß auch Kröten schlucken.
  • Das Alter soll man ehren
  • Es gibt viel zu holen, sacken wir es ein.
  • Und wir rappen wie die Deppen!
  • Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme.
  • An Rheumatismus und wahre Liebe glaubt man erst, wenn man davon befallen wird!
  • Lieber leicht athletisch als schwer apathisch.
  • Der Melker Staat hat kalte Finger.
  • Eine Lösung hätte ich aber sie paßt nicht zum Problem.
  • Scheiße in der Badehose gibt beim Baden braune Soße.
  • Geld verloren, nichts verloren! – Mut verloren, viel verloren! – Ehre verloren, alles verloren!
  • Geh mal auf den Btx, die scharfe Blonde hat wieder geschrieben!
  • Wir wollen Alles!
  • Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht!
  • Er ist wirklich süß, aber ich bin Diabetikerin.
  • Was ist 7 Meter lang und hat 11 Zähne? – Eine Polonaise im Altenheim.
  • Selbst wenn das Hirn verkabelt wird – das Herz kämpft weiter.
  • Was ist besser halb drin oder halb draußen???
  • Auch Zwerge haben klein angefangen.
  • Auf einem Mädchen sehe ich besser aus!
  • Das einzig Echte an manchen Menschen ist ihre Falschheit.
  • Wer den Schaden hat, braucht den Schrott nur noch abholen zu lassen.
  • Die Bayern geben die beste Milch.
  • Manche Klowand bekommt demnächst den Literatur-Nobelpreis.
  • Richtig dosierte Faulheit ist ein Stück Lebenskunst.
  • Alles Gute kommt vom Ober.
  • Viele ernähren sich heute rectal: Sie leben von denen, die ihnen in den Arsch kriechen.
  • In der Ehe stammen Drehbuch und Regie vom Mann, Dialoge und Ton von der Frau.
  • Erwarte von abhängigen Menschen keine unabhängigen Meinungen.
  • i gave up drugs sex and smoking – it was the worst 15 minutes of my life
  • Sie können machen was sie wollen, aber nicht so.
  • Wir fordern Berufsverbot für alle – bei vollem Lohnausgleich.
  • Wer immer auf der Höhe ist, kommt, leichter über den Berg.
  • Wer den Himmel auf Erden sucht, hat in Erdkunde geschlafen.
  • Stille Nacht, Heilige Nacht! Alles zahlt, Hertie lacht.
  • Leben ist eine Erbkrankheit.
  • Es ist schöner, von der Krankenschwester geklammert als vom Arzt genäht zu werden.
  • Lieber mangelhaft als Einzelhaft.
  • Billige Sofas setzen sich mehr und mehr durch.
  • Wir müssen schwach anfangen, dann aber stark nachlassen.
  • Lieber eine Frau am Hals als eine Kette am Bein.
  • Lieber ein Haar in der Suppe als Suppe im Haar.
  • Handschellen sind das beste Abführmittel.
  • Wozu in die Ferne schweifen? Sieh, die Ute liegt so nah!
  • Das Essen in Essen kannste vergessen.
  • Lieber besoffen und blank als nüchtern und krank.
  • Halts Maul oder ich hau dir eine vor deinen Bahnhof, dass dir sämtliche Züge entgleisen!
  • Lieber so als so.
  • Pissen ist Macht.
  • Lieber eine Schwester im Puff, als einen Bruder beim Bund.
  • Lieber stehend sterben als kniend leben.
  • Durch Eigensinn und Neid entsteht der meiste Streit.
  • Alle Anfallenden Arbeiten Auf Andere Abschieben
  • Alte Liebe kostet nichts.
  • Wie dumm muss man sein um einen niedrigen IQ zu haben?!?
  • Schau nicht so! Bin selber erschrocken!
  • Die meisten Menschen werden als Original geboren und sterben als Kopie.
  • Beseitigt alle Klarheiten.
  • Du wirst in einer Onlinedatenbank alles finden, nur nicht das, was du suchst.
  • Computer machen nicht einsam – man braucht immer jemanden der einem hilft.
  • Wenn ein Meister vom Himmel fällt, war er mal einer!
  • Dont Bundy, be happy!
  • Wer morgens zerknittert ist, hat den ganzen Tag über mehr Entfaltungsmöglichkeiten.
  • Abstinenz ist nicht schädlich, wenn man sie mäßig geniesst.
  • Jäger sah aus wie Wildschwein – Selbstmord.
  • Lieber einen Pariser im Nachtschrank als einen Hamburger im Bett.
  • Ein Orkan ist auch nur Luft, die es eilig hat.
  • Es ist leichter, die Verdauung eines anderen zu fördern, als die Beförderung eines anderen zu verdauen.
  • Lieber Gras rauchen statt Heu schnupfen!
  • Stell Dir vor es ist Frühling und kein Baum wird mehr grün.
  • Bombing for freedom is like fucking for virginity
  • Onanie, Onamanchmal, Onaoft.
  • Fliegen, wollt ihr ewig leben? Wenn nicht, dann laßt euch eine kleben.
  • Wer nicht will. der hat schon.
  • Pessimisten sind leute die realistisch denken!
  • Abends um sieben ist das Bett noch in Ordnung.
  • Ein Schwein mit Ohrringen bleibt ein Schwein.
  • Dem wachsenden Reichtum folgt die Sorge.
  • Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei!!!
  • Ich werf mich hintern Zug.
  • Es ist nicht so gut mit Geld, wie es schlecht ist ohne.
  • Links sitzt man sicherer als im Flugzeug!
  • Schweine, die brutzeln, pfeifen nicht.
  • Treffen sich zwei – kommt nur einer.
  • Wozu Tiere quälen? Es gibt doch Schüler!
  • Man ist solange nicht besoffen, wie man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festhalten zu müssen.
  • Wer andern eine Grube gräbt, kommt leicht ins Grübeln.
  • Es studieren nicht alle, die Bücher tragen.
  • Um zu vermeiden, dass du einen Idioten siehst, zerbrich einfach deinen Spiegel!
  • Gummibärchen wehrt euch!- Beisst zurück!
  • Ehrlich währt es am längsten.
  • Die Flitterwochen sind vorüber, wenn der Mann nicht mehr beim Geschirrspülen hilft, sondern es alleine macht.
  • Man sollte nie mehr Staub aufwirbeln, als man bereit ist zu schlucken.
  • Lieber Blödeleien als blöde Laien.
  • Männer sind wie Wolken, wenn sie sich verziehen wird es doch noch ein schöner Tag!
  • Nicht jeder, der die Augen offen hat, ist auch wach.
  • Lets fetz! rief der Frosch und sprang in den Ventilator.
  • Cock-a-doodle-doo ist nicht die englische Übersetzung für Wiener Wald!
  • Wir lernen fürs Leben – deshalb die vielen Diktate.
  • Eleganz ist der Geschmack der anderen.
  • Mathematik ist wie Gottseligkeit: Nicht jedermanns Sache.
  • Lieber in Fulda frei rumlaufen als in Leipzig an der Leine.
  • Wer alles haben will, bekommt am Ende nichts.
  • Wo du hörest hohe Schwüre, steht die Lüge vor der Türe.
  • Lieber ein leichtes Mädchen als schwere Arbeit!
  • Wer abnehmen möchte, sollte den Mund nicht immer so voll nehmen.
  • Eine Frau, die so gut sein will wie ein Mann, hat einfach keinen Ehrgeiz.
  • Vor Gott waren alle Menschen gleich. Nach ihm gibt es Unterschiede.
  • Keyboard not connected! Press F1 to continue!
  • Gegen Kritik kann man sich wehren. Gegen Lob ist man machtlos.
  • Ich wollt ich wär ein Teppich. Dann könnt ich jeden Morgen liegenbleiben.
  • Hat der Bauer bock auf Schinken, fängt der Eber an zu hinken.
  • Gott ist groß, gewiß. Aber die menschliche Dummheit ist größer.
  • Wer am Samstag einen hebt, hat wieder eine Woche des Schuljahres überlebt.
  • Gut geraten ist halb gewußt.
  • Wer gar zu viel bedenkt, wird wenig leisten.
  • FIAT:Für Italiener Ausreichende Technik
  • Wer die Arbeit erfunden hat, muß zu wenig zu tun gehabt haben.
  • Wer vergessen kann, schont seine Vergangenheit.
  • Lieber Sechs im Lotto, als Sex mit Otto.
  • Was ist eigentlich aus Rosemarys Baby geworden? – Es ist jetzt im Weißen Haus
  • Wir alle zitieren, aus Notwendigkeit, aus Neigung und aus Vergnügen.
  • Wenn Du früh schuftest wie ein Pferd, mittags arbeitest wie ein Ochse und abends müde bist wie ein Hund, mußt Du zum Tierarzt gehen, weil du SAUBLÖD bist!
  • Manche Friseure lassen wirklich kein gutes Haar an ihren Kunden.
  • Verschwinde – wie der Furz im Winde!
  • Ein Pessimist ist… ein Mensch, der das Schlimmste erhofft und auf das Beste gefaßt ist.
  • Ende gut, alles gut!
  • Lieber der Kopf im eigenen Haus als der Schwanz im anderen.
  • Ana log und Mono redete mit sich selber.
  • Jedem das seine… Und mir das Meiste!
  • Der Klügere gibt vor, nachzugeben.
  • Es gibt Fach- und Mehrfachidioten.
  • Mit einer guten Verpackung wickelt man nicht nur die Waren ein, sondern auch den Käufer.
  • Die Karriere. Es hat sich schon manch einer zu seinem Nachteil verbessert.
  • Kreditwürdigkeit ist, wenn man Geld bekommen würde, wenn man es nicht braucht.
  • Lieber einen Tausender in der Tasche als eine Million im Eimer.
  • Manche Gärtner sind so pflichtbewusst, dass sie ihre Wasserrosen auch bei Regen gießen.
  • Das Leben ist eine Krankheit, die tödlich endet
  • Wer anderen eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurst-Bratgerät!
  • Lieber ein Kloß im Hals als ohne Abendbrot ins Bett.
  • Kennen Sie das Hubschrauberspiel? Der Chef macht den Lärm und sie rotieren.
  • Management by Champignon: Die Mitarbeiter im dunkeln lassen und mit Mist bestreuen. Wenn sich Köpfe zeigen: sofort absägen.
  • In der Gerüchteküche wird Halbgares bevorzugt.
  • Der liebe Gott sieht alles – außer Dallas.
  • Arme haben Beine. Beine haben keine Arme. Arme Beine
  • Wer im Glashaus wohnt muss im Keller scheißen!
  • Ich stehe manchmal neben mir und sage leise: Du zu mir. Du bist der Stern der Sterne. Das hör ich nämlich gerne.
  • Lieber heissblütig als blaublütig!
  • Sind Kinder still, so haben sie etwas angerichtet.
  • Lieber ein buddhistisches Standesamt als ein statistisches Bundesamt.
  • Die Sonne sollte nachts scheinen. Am Tag ist sowieso hell!
  • Dein Bild auf einer Tapete, und die Wanzen proben den Aufstand.
  • Schritt vor Schritt kommt auch ans Ziel.
  • Rauche nie im Bett, die Asche, die herunterfällt, könnte deine sein!
  • Lieber eine dunkle Kneipe als einen hellen Arbeitsplatz.
  • Heiter sei dein Morgen, dein Abend ohne Sorgen.
  • Auch ein Anzug von BOSS macht aus dir keinen Chef.
  • Nimm Platz in meiner Datenbank.
  • Lieber Mitschüler als Mitesser.
  • Er machte ein Gesicht wie einer, der zwei Archen gebaut hat – und es kommt dann nur eine Sintflut.
  • Freie Sicht auf die Tafel, weg mit den Lehrern.
  • Hier darf jeder seine Meinung sagen – kommt darauf an zu welchem Thema.
  • Er versetzte mir einen tiefen Ratschlag.
  • Hilfe, ich hab kein Wasser mehr für Tränen.
  • Die Sitten der Völker sind verschieden, aber gute Handlungen werden überall als solche anerkannt.
  • Alle Kinder schwimmen im Stausee, außer Sabine, die kämpft mit der Turbine.
  • Wenn du hinterher der Dumme bist, dann warst du es vorher auch schon.
  • Beglückwünsche deine Mitmenschen zu den Tugenden, die sie besitzen, und sie werden sich nur halb so sehr darüber freuen, als wenn du ihnen zu den Tugenden gratulierst, die sie nicht besitzen.
  • Sollen alle Dateien nicht gelöscht werden (J/N) ?
  • Erfahrungen sind wie Photos: aus Negativem wird Positives
  • Wir haben den Kontakt zur Realität verloren!
  • Ich glaub, mich streift ein Bus.
  • Lieber krankfeiern als gesundschrumpfen
  • Lebe glücklich,lebe froh,wie der kleine Haribo,der in seinem Tütchen sass und die andern Bärchen frass.
  • Versicherungsschaden: Das andere Auto kollidierte mit dem meinigen, ohne mir vorher seine Absicht mitzuteilen.
  • Lieber einen bunten Teller als eine trübe Tasse.
  • Dumm geboren, nichts gelernt und die Hälfte vergessen.
  • Ich schlage vor, dass in der Wirtschaft dieselben Regeln eingeführt werden wie beim Korbball: Nach fünf Fouls muß der Spieler vom Platz.
  • Die beste Möglichkeit Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen.
  • Mach dir einen duften Lenz und schwänz.
  • Ein Virus kommt selten allein.
  • Mach Dir das Betriebssystem Untertan!
  • Der Mensch bringt täglich sein Haar in Ordnung, warum nicht auch sein Herz?
  • Die zweite Ehe ist der Triumph der Hoffnung über die Erfahrung.
  • Menschen, die nicht groß sind, machen sich gerne breit.
  • Karneval ist Nonsens in Rheinkultur.
  • Nervöse Menschen bleiben schlank – Fingernägel haben wenig Kalorien.
  • Lieber Paradies als Paradentose.
  • Lieber ein Deo als ein Neo
  • I love you, You Love me, Love ma sam, Wo love ma hie?
  • Der Enkel und sein Opa wollen Frieden in Europa!
  • Es sieht aus wie eine optische Täuschung, aber das ist es nicht.
  • Es irrt der Mensch, so lang er strebt.
  • dont drink and drive… take a joint and fly
  • Lieber Maibock als your book!
  • Was du hast in Deinem Haus, das plaudere nicht vor anderen aus.
  • Allen Leuten recht getan, ist Sauerkraut mit Lebertran.
  • Wo der Zahn wehtut, dorthin geht die Zunge.
  • Lieber Elfmeter im Fußball als 10 Punkte in Flensburg.
  • Nur aufs Ziel sehen verdirbt die Lust am Reisen.
  • Lieber von der Weisheit gejagt als vom Pech verfolgt.
  • Lieber einen Blauen in der Tasche als einen Grünen im Nacken.
  • Es gibt keine Lauer, auf der wir nicht liegen.
  • Lieber Ananas als Maria trocken.
  • Müde bin ich geh zu Ruh, decke mich mit Scheiße zu, kommt der böse Geist herein, packt er in die Scheiße rein.
  • Wer nichts weiß, muß alles glauben.
  • Wer die Flinte ins Korn wirft, braucht sie nicht an den Nagel zu hängen.
  • Wenn du zum Weibe gehst, vergiß nicht dich aufzupeitschen.
  • Lieber einmal feige als ein Leben lang tot.
  • Klappern gehört zum Handwerk.
  • Lieber ein Zebra streifen, als nen Bullen anfahren.
  • Nehme von SLAPPED die ersten drei Buchstaben weg, lese den Rest rückwärts und füge ihn in diesen Satz ein! Als … bist Du der Grösste!
  • Das Leben ist die Umsetzung vom Materie in Lust.
  • Der Verkehr in Großstädten leidet unter Zwanzigjährigen die 70, und unter Siebzigjährigen, die 20 fahren.
  • Paradox ist, wenn einer seine Hungerkur satt hat.
  • Lieber einlochen als eingelocht werden!
  • Ich mache mir meine Katastrophen selber!
  • Mir rutscht das Herz in die Hose.
  • Was ist weiss und schwingt sich von Baum zu Baum? – Tarzan im Brautkleid.
  • You never get a second chance to make a first impression.
  • Was ist Urlaub und Umweltschutz zugleich? Datenreisen!
  • Mehr witzige Köpfe, weniger mittelmäßige Denker!
  • Politik bedeutet Steuern zu erheben, die man selbst nicht zahlt..
  • Lache, und die Welt lacht mit Dir. Schnarche und Du schläfst allein.
  • Der Anschiß ist die beste Verteidigung.
  • Die Zukunft ist jetzt.
  • Geizhälse sind unangenehme Zeitgenossen. Aber angenehme Vorfahren.
  • Ich geh zur Wahl, einer muß ja dran schuld sein, was die da oben machen.
  • Ich kann mir nicht helfen: Ein nacktes Mädchen ist mir lieber als ein nackter Politiker.
  • Einem Beamten sollte man mit bestechender Höflichkeit entgegenkommen.
  • Lieber schräge Typen als überhaupt kein Farbband.
  • Andere Länder, andere Titten.
  • Der liebe Gott sieht alles, die Nachbarschaft noch mehr.
  • In Gesellschaft sterben ist wie ein Jubiläum.
  • Daum sagt zu Calmund, Rainer: In Miami ist das Pulver feiner. Auch wenn er jetzt flieht, kokst er weiter bis der Rüssel glüht!
  • Du würdest auch größere Haufen scheißen, wenn nur das Arschloch danach wäre. (aus dem Schwäbischen)
  • Ich habe versucht, ohne Sex und Alkohol zu leben – Es war die schlimmste Viertelstunde meines Lebens!
  • Der Beruf des Schlachters ist in erster Linie Knochenarbeit.
  • Fördert den Stoffwechsel, kauft neue Klamotten!
  • Auch stille Wasser sind naß.
  • Lieber eine Pulle Bier als eine Wanne-Eickel.
  • Schule macht Angst, Angst macht Schule.
  • Früher war sogar die Zukunft besser!
  • Wer nicht weit pinkelt – kommt zu kurz!
  • Bin kein Spruch. Bin nur eine sinnlose Aneinanderreihung von Buchstaben um diesen Platz hier zu füllen.
  • Eine Grafschaft heißt Grafschaft, weil in einer Grafschaft kein Graf schafft.
  • Der einzige, der heute noch geht ist der Teig.
  • Lieber ein Brett vorm Kopf als gar keinen Schatten!
  • Wir führen Kriege, um Frieden zu schaffen?!
  • Störe meine Krise nicht.
  • Die Abstumpfung ist der Feind des Glücks. Niemals kann ein Blasierter glücklich sein.
  • Lieber ein Rennstall als einen Laufstall!
  • Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe.
  • Liebe ist wie ein Negativ – sie entwickelt sich meist im Dunkeln.
  • Mädchen sind wie Servietten: Entweder sie liegen einem auf dem Schoß rum, oder sie hängen einem um den Hals.
  • Auf jedem Schiff das schwimmt und schwabbelt, ist einer drauf, der dämlich sabbelt.
  • Im Hotelzimmer fühlte er sich wie zu Hause. Leider benahm er sich auch so.
  • Daran erkenne ich meine Pappenheimer.
  • Pfaffen und Wegweiser zeigen den Weg. Aber sie gehen ihn nicht.
  • Jedesmal, wenn mein Chef rot sieht, ärgere ich mich schwarz und mache blau.
  • Drei Dinge haben Italien berühmt gemacht: Alfa, Romeo und Julia
  • Lieber einen Spanner im Garten als gar keinen Strom.
  • Lieber alten Kuchen als gar kein Brot.
  • Geld allein macht nicht glücklich, es muß auch die richtige Währung sein.
  • Unter faulen Äpfeln hat man wenig Wahl.
  • Gegen Hexenschuß hilft auch keine kugelsichere Weste.
  • Lieber Hand in Hand mit der Freundin als Rücken an Rücken mit der Frau.
  • Je teurer der Dreck, desto besser geht er weg.
  • Wenn Du am Abgrund stehst vertraue einer Frau. Sie bringt Dich immer einen Schritt weiter.
  • Lieber arm dran als Bein/Arm ab.
  • Wer immer gleich auf die Palme geht, hat auch keine bessere Aussicht.
  • Lieber ein Dachgeschoß als eine Panzerfaust
  • Warmer Sekt und kalte Damen lassen die Stimmung rasch erlahmen.
  • Wenn du am Morgen schon Kaffee trinkst, wird er dich bis zum Mittag wachhalten.
  • Wenn ich Mercedes-Benz fahren will, ruf ich mir ein Taxi.
  • It is öde to be blöde 😀
  • Scheichtum allein macht nicht glücklich.
  • Wir sind wieder wer, aber wer, und vor allem wieder, und wieso immer wir?
  • Lieber bisexuell als nie sexuell.
  • Lieber eine fette Ente in der Pfanne as eine dumme Gans am Hals.
  • Wenn alles schläft und einer spricht – nennt man dieses Unterricht.
  • Du Papi, Deine Harddisk ist ja gar nicht hart.
  • Alle meine Brüder heißen Fritz, außer Otto, der heißt Karl.
  • Lieberal als Hering. Libanon als nothing. Libero als abgekocht.
  • Lieber ein Zepter in der Hose als eine Krone im Mund.
  • Der Gerechte muss viel leiden.
  • Wer Kleinigkeiten nicht an den Mann bringen kann, hängt sie an die große Glocke.
  • Manchmal muß ich die Augen schließen, um klarer zu sehen.
  • Wer die Spaghetti nicht ehrt, ist die Pizza nicht wert.
  • Lieber ein Freibier als ein besetztes Klo.
  • Männer sind wie Waschmaschinen, macht man sie an, drehen sie durch!!!
  • Haben Sie schon mal in einem Kfz-Laden Regeln für einen ungeregelten Katalysator verlangt?
  • Niemand ist so alt, er kann noch ein Jahr leben.
  • Lieber stark auf dem Hintern als schwach auf der Brust.
  • Nur wer die Arbeit kennt, weiß, was ich meide.
  • Wenn DU denkst; dass ein Bauleiter den Bau leitet; dann denkst Du auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet
  • Frauen sind wie Zucker… süß und raffiniert.
  • Ich kann allem Widerstehen, nur nicht der Versuchung
  • Wer nichts lernt, kann nicht vergessen.
  • Autogerechte Stadt: Fußgänger unter die Erde!
  • Hirn und Hintern sind kommunizierende Röhren: Nach einem Arschtritt fängst du an zu denken.
  • Es ist erlaubt, Tiere zu schlachten, um sie dann zu essen. Es ist aber nicht erlaubt, Pflanzen zu pflücken, um sie dann zu rauchen. GEMEIN!!!
  • Sieh der Sonne entgegen, und lass deine Schatten zurück!
  • Was du heute kannst besorgen, dazu hast du morgen auch keine Lust.
  • Vater Staat behandelt uns oft stiefmütterlich.
  • Was ist Apathie? Ich weiß nicht, aber es ist mir auch total egal.
  • Vom Fußboden kann man nicht fallen. Kinder begreifen das erst nach Jahren.
  • Wir können den Chef nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, aber wir können ihn zwingen, immer dreister zu lügen.
  • Wo Arbeit das Haus bewacht, kann Armut nicht hinein.
  • Wussten Sie schon, dass das Christentum ein alter Hut ist, Sexualität aber ein noch älterer?
  • Wo das Wissen aufhört, fängt der Glaube an.
  • Wer die Firma hat, braucht für den Bankrott nicht zu sorgen.
  • Wer Dornen säht, wird keine Rosen ernten.
  • Nicht alles was 2 Backen hat ist ein Gesicht !!
  • Auf einem Baum, da saß ein Specht. Der Baum war hoch, dem Specht war schlecht.
  • Wer ein Brett vor dem Kopf hat, sollte ja kein Blatt vor den Mund nehmen.
  • Das Klavier – die einen spielen drauf, und die anderen pfeifen drauf.
  • So geht es in der Welt. Wenn man still und geduldig wartet, wie die Katze vor dem Mauseloch, so kommen alle guten Dinge wieder einmal vorbei.
  • Wer dreimal lügt ist guter Dinge, denn aller guten Dinge sind drei.
  • Das Leben ist eine Krankheit, die tödlich endet.
  • Nur die harten kommen in den Garten.
  • Es gibt Jäger, für die es keine Schonzeit geben dürfte.
  • Küß mich! sagte der Frosch zum Schwein. Ich bin ein verzauberter Metzger.
  • Man muß die Menschen nehmen wie sie sind – andere gibt es nicht.
  • Wir wissen zwar nicht was wir wollen, aber das mit ganzer Kraft.
  • Machs wie die Glühbirne, trags mit Fassung.
  • Wir stecken alle in der Scheiße, nur die Tiefe ist unterschiedlich!
  • Was dem einen sein Klopstock, ist dem andern sein Hölzenbein.
  • Lieber die Freundin aufs Kreuz legen als den Freund.
  • Beam me up, Scotty, there is no intelligent human life form down here…
  • Lieber einen kleinen Beutel Kohle als einen grossen Sack Brikett.
  • Der dressierte Mann beißt die Dompteuse nur, wenn sies befiehlt.
  • Selbstmord ist die ehrlichste Form von Selbstkritik.
  • Das Leben ist wie eine Achterbahn. Mal wird Dir schlecht, mal willst Du nochmal fahren.
  • Trinken Sie nur noch klare Schnäpse, damit die Leber es nicht sieht.
  • Wenn ein Mensch ein Loch sieht, hat er das Bestreben, es auszufüllen. Dabei fällt er meist hinein.
  • Homosexualität ist sicherer als die Pille.
  • Gleichheit für Autokühler! – nur noch Wein aus Österreich.
  • Der Chef weiß einiges über alles. Der Sachbearbeiter weiß alles über einiges. Die Telefonistin weiß alles über jeden.
  • Alleinsein wäre nicht so übel, könnte man es mit jemandem teilen.
  • They can because they think they can.
  • Liegen Knochen links und rechts, bist du beim Kanibalen-Fest
  • Mit Vegetariern muß man diskutieren, sobald sie eine Wurstfabrik geerbt haben.
  • Lieber Girls als Beuys.
  • Schwach anfangen und dann stark nachlassen.
  • Lieber keinen Spiegel als jeden Morgen erschrecken.
  • Im Krieg und in der Lotterie, wer gewinnt, das weiß man nie.
  • Alle stecken bis zum Hals in der Scheisse , nur nicht Reiner der ist nen Kopf kleiner.
  • Alle heissen Peter, ausser Frank. Der heisst Tim.
  • Auch ein Pilot darf nicht immer gleich in die Luft gehen.
  • Faulheit ist die Mutter aller Empfindungen.
  • Der Aufschwung kommt. Und wann kommst du?
  • Ich denke, also summiere ich!
  • Rot ist grüner als gelb, aber violetter als ein Zebra.
  • Lieber mit kaltem Hoden bocken als auf kaltem Boden hocken.
  • Manche sind nur tolerant, weil sie zu bequem sind, eine eigene Meinung zu haben.
  • Wers lernen muß, wirds nie begreifen!
  • Alles ist in der Natur verbunden: Ein Zustand strebt zum anderen und bereitet ihn vor.
  • Diplomatie besteht darin, den Hund solange zu streicheln, bis der Maulkorb fertig ist.
  • Irren ist menschlich, sprach der Igel und stieg von der Bürste.
  • Rien ne va minus.
  • An unbeschrankten Bahnübergängen macht man einen Fehler nur einmal.
  • Wer mit großen Hunden pissen will, muß auch das Bein hoch heben können.
  • Auch die größten Vegetarier beißen nicht gerne ins Gras.
  • Die Fehler, die andere noch machen werden, haben wir bereits hinter uns.
  • Die meisten Ansprachen sind nicht der Rede wert.
  • Lieber Pumuckl als Schmutzbuckl.
  • Lieber tote Hose als gar nichts anzuziehen.
  • Wie sich die Zwillinge ähnlich sehen…- Besonders der eine…
  • Unschuld ist Übungssache.
  • Lieber eine Kollegin auf dem Schoß als Mitesser auf der Nase.
  • Dein Gesicht auf ner Briefmarke und die Post geht Pleite!
  • Mitglied des VzVvA – Verein zur Vermeidung von Abkürzungen.
  • Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am meisten aber aus dem Respekt.
  • Lächeln ist die beste Möglichkeit, seinem Gegner die Zähne zu zeigen!
  • Wer die Wahl hat, wird wählerisch.
  • Lieber ein echtes Hähnchen als ein falschen Hasen!
  • Der Furz kann laut und leise sein, er geht nur raus, nie mehr hinein.
  • Alle machens im Bett – außer Iwan, der machts auf dem Diwan.
  • Stell dir vor, ich besprüh eine Wand, und keiner liests.
  • Zimtsterne sind Fixsterne, denn sie kommen alle Jahre wieder.
  • KNORR – Fressen mit Frust und Hiebe!
  • Verleihe niemals deine Bücher, denn niemand gibt sie jemals zurück! Deshalb sind alle Bücher in meinem Regal nur geliehen.
  • Lieber mit dem Faltboot nach Hamburg als mit dem Traumschiff nach Havanna.
  • Bayern ist da, wo die Könige jodelten, wenn sie einen in der Krone hatten.
  • Lieber eine Mietze im Fond als den Tiger im Tank.
  • Paradox ist, wenn ein Ochse eine Kuh anstiert.
  • Wer Recht hat, muß auch Streit anfangen.
  • Wie beerdigt man eine Öko-Freak? Er wird kompostiert!
  • Zwischen Genialität und Wahnsinn liegt nur eine kleine Grenze, die ich am Tag mehrmals überschreite!!!
  • Den größten Reichtum hat, wer arm ist an Begierden.
  • Liegt der Popper tot im Keller, war der Punker wieder schneller.
  • Der Film ist die Kunst des Sehens.
  • Fersengeld ist oft die beste Münze.
  • Plakat – Anschlag auf den Verbraucher.
  • Du hast wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank?!
  • Wer wissen will, ob eine Frau schön ist, muß sie beim Aufstehen sehn.
  • Solange du keinen Führerschein hast, lernst du nicht richtig schimpfen.
  • Frauen haben viele Fehler, Männer nur zwei: alles was sie sagen, alles was sie tun.
  • Arbeit ist Luxus und Luxus können wir uns nicht leisten!
  • Ihr könnt machen was ihr wollt – ABER NICHT SO!
  • Wenn du eine helfende Hand brauchst – du findest sie am Ende deines rechten oder linken Arms.
  • Nimm die Menschen so, wie sie sind. Es gibt keine anderen.
  • Ordnung ist ein Zeichen der Schwäche, wir Genies überblicken das Chaos
  • Alle rennen aus dem brennenden Haus, nur nicht Klaus, der schaut raus.
  • Ich bin kein Vollidiot! Manche Teile fehlen noch.
  • Lieber cool auf dem Stuhl als locker auf dem Hocker.
  • kein Schwanz ist so hart wie das Leben
  • Was macht eine Blondine als erstes, wenn sie aufsteht? – Sie geht nach Hause.
  • Wir Großen Menschen brauchen die kleinen, damit die uns mal am Arsch lecken können.
  • Hauptursache aller Betriebsunfälle ist die Arbeit.
  • Unter allen diplomatischen Aktivitäten kommt die Abfassung eines Kommuniques einem Make-Up am nächsten.
  • Ohne die letzte Minute würdest Du nie irgentetwas erledigen! – Murphy
  • Das Schöpferische wirkt erhabenes Gelingen, fördernd durch Beharrlichkeit.
  • Das Jahr ist eine 365tägige Periode von Enttäuschungen.
  • Gelegenheit: Embryo, kaum getragen, umständehalber abzugeben.
  • Wer beten lernen möchte, muß sich aufs Meer begeben.
  • Es gilt als böses Omen, wenn man vor der Prüfung Durchfall hat.
  • Es wird schon schiefgehen, sagte der Turmbauer von Pisa.
  • Frauen und Mond, leuchten mit fremden Licht!
  • Auch die schönste Frau ist an den Füßen zu Ende, doch in der Mitte ist das Schönste.
  • Drei Dinge kommen mit dem Alter: 1. Gedächtnisschwund 2. uh.. um..
  • Wenn man einen Hund so dressieren kann, dass er über einen See fliegen kann, dann gibt es garantiert Neider, die sagen, das Tier sei wasserscheu.
  • Manche Frauen reden wie ein Buch. – Besonders wenn sie einen neuen Einband möchten.
  • Aller Unfug ist Schwer!
  • Es gibt zwei Arten von Menschen: Solche die Glück haben und solche wie mich.
  • Du darfst nur, was erlaubt ist. Und auch das ist nicht erlaubt.
  • Oh Herr! Schmeiß ein wenig Hirn herunter!
  • Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf, es kommt nur auf die Entfernung an.
  • Was hinten rauskommt, ist nicht das, was man vorne reinsteckt.
  • Nimm bloß die Schnapsflache von meinem Gehäuse, die Festplatte hat Drehzahlschwankungen!
  • Wenn sauer lustig machen würde, würde sich unser Wald totlachen.
  • Lieber Rio als Bio.
  • Lieber polygam als Amalgam.
  • Bei Ferien am Meer fallen die Berge flach.
  • Wer gesteht, muß oftmals sitzen.
  • Wo die Frau nicht kocht, da kocht der Mann.
  • Juhu, ich bin neu hier. Schreiben Sie langsam!
  • Auch die schönste Frau ist an den Füßen zu Ende.
  • Asterix, alias Verleihnix.
  • Wer andere wie rohe Eier behandelt, haut sie auch leicht in die Pfanne.
  • Der Zug fährt schneller als rückwärts!
  • Mens sana im Campari Soda.
  • Geld macht nicht glücklich, aber man wird besser mit dem Unglück fertig, wenn man nicht arm ist.
  • Der Gesundheitsminister ist tot. Sein Stellvertreter rät: „Rauchen Sie, was das Zeug hält!“
  • So wie wir heute leben, haben wir nie gearbeitet.
  • Zahnärzte sind Taschenspieler: Sie greifen dir in den Mund und ziehen dabei dir das Geld aus der Tasche.
  • Windows 95 – für Anfänger ein Betriebssystem und für Profis die teuersten Leerdisketten der Welt.
  • Wer glaubt, dass Abteilungsleiter Abteilungen leiten, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.
  • Für Sparstrümpfe gibt es keine Zinsfüße.
  • Schlafen kann ich, wenn ich tot bin.
  • Müde bin ich, Känguruh, schließe meinen Beutel zu, lege meine Ohren an, dass ich besser schlafen kann.
  • Lieber verSPIEGELt als verBILDet.
  • Welche Wahrheit ist eigentlich die bessere – die reine oder die nackte?
  • Ein Arzt ohne erstklassigen Apotheker ist wie ein General ohne Artillerie.
  • Lieber FKK als FDP.
  • Lieber Polypen in der Nase – als vor der Tür.
  • Liebe auf dem Fahrrad ist echte Nächstenliebe.
  • Wer mit FORD fortfährt, kommt mit der Bahn wieder…
  • Soll ich vor gehen oder kommt ihr hinterher?
  • Egal, wann man aufsteht, nix ist geregelt!
  • Guten Morgähn!
  • Lieber fernsehmüde als radioaktiv.
  • Das Glück besucht die Narren wohl, aber es setzt sich nicht bei ihnen nieder.
  • Feel free to say no
  • Ich bin nicht auf der Welt um zu sein , wie andere mich gern hätten!!!
  • Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass.
  • Wenn einem Menschen die Hälfte seiner Wünsche in Erfüllung ginge, hätte er zweimal soviel Sorgen.
  • Wer drei Eier durch vier teilt, muß mit einem Bruch rechnen.
  • Der Klügere gibt nach, solange, bis er der dumme ist.
  • Dein Gesicht ist wie ein Lexikon: aufschlagen, zuschlagen und immer wieder nachschlagen.
  • Das Leben ist viel wert, wenn mans verachtet.
  • Du bist nicht unnütz. Du kannst immer noch als schlechtes Beispiel dienen!
  • Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse, der ungenügend informiert ist.
  • 8 von 10 Menschen leiden an Hämorrhoiden; 2 mögen sie.
  • Der Kanzler lenkt, aber wer denkt?
  • Warum haben österreichische Hubschrauber nur ein Rotorblatt? Damit sie näher an die Berge fliegen können.
  • Wenn Dummheit wehtäte, müßten alle anderen schreien.
  • Einmal im Leben geht auch der tollste Hecht baden.
  • Tollkirschen schmecken gar nicht so toll, wie sie heissen
  • Nachts ist es kälter wie draussen.
  • Was ist schwarz und knistert unter der Decke? – Eine blonde Elektrikerin.
  • Links sind Bäume, rechts sind Bäume und dazwischen: Zwischenräume.
  • Gib dem Opi niemals Opium den das haut den stärksten OPi um!!!
  • Ich stehe hier am Mittelmeer und habe keine Mittel mehr.
  • Für manchen hat ein Mädchen Reiz, nur bleibt die Liebe seinerseits.
  • Montagmorgen 8:00 Uhr – und die Woche nimmt kein Ende.
  • Auf seine Freiheit verzichten, heißt auf seine Menschenwürde, seine Menschenrechte, selbst auf seine Pflichten verzichten.
  • Viele junge Leute ereifern sich über Ansichten, die sie in zwanzig Jahren haben werden.
  • Eine krumme Sache bleibt eine krumme Sache, auch wenn sie glatt geht.
  • Ich sags euch Döner macht Schöner
  • Es ist nich aller Tage Kirchweih.
  • Knastbrüder fordern Frischzellen.
  • Wo Frösche sind, da gibt es auch Störche.
  • Pferde, die man von rechts besteigt sind sogenannte Right-Pferde.
  • Willst du Butter von der Behörde, dann schicke Milch auf den Dienstweg.
  • Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde man niemals mit etwas fertig!
  • Es gibt nichts Schöneres, als wenn man ein bißchen mitreden kann.
  • Sie wollen Ihr Konto überziehen? Versuchen Sie es mal mit Samt und Seide.
  • Oft ist es billiger, mehr zu bezahlen.
  • Mann hat nie die Zeit, etwas richtig zu machen, aber immer die Zeit, etwas zu übertreiben.
  • Lieber tugendhaft als Jugendhaft.
  • Antiquitäten sind der Kitsch von gestern zum Preis von morgen.
  • Die Pressefreiheit ist gewährleistet, sprach der Großinserent und zog seinen Auftrag zurück.
  • Wer es einem Vorgesetzten gleich tun will, beginnt mit den schlechten Eigenschaften.
  • Wenn du nicht kommst, schmeiß ich dich raus.
  • Und der erste Taxifahrer hieß bekanntlich Schlimmes, denn es steht geschrieben: Schlimmes wird euch widerfahren!
  • Lieber die Sekretärin auf dem Schoß als den Chef im Nacken.
  • Newton ist tot, Einstein ist gestorben… … und mir ist auch schon so schlecht.
  • Kochkunst: die ebenso angenehme wie heimtückische Methode, Muskelfleisch in Bauchspeck zu verwandeln.
  • Ich weiß nichts! Und selbst das ist nicht sicher.
  • Dummheit kann man lernen.
  • Jedes Ämtchen hat sein Schlämpchen.
  • Meine Frau und ich waren 25 Jahre lang glücklich. Dann haben wir uns getroffen.
  • Mathe ist wie eine verschmutzte Brille: keiner Blickt durch!
  • Wenn Gott gewollt hätte, dass ich mich schnell bewege, hätte er mich mit einem 300-Ps-Porschemotor ausgestattet.
  • Irren ist menschlich. Wenn es nicht gerade Jahre dauert.
  • Je schneller man trinkt, desto länger ist man besoffen.
  • Reichtum findet sich im Herzen, nicht in der Geldbörse.
  • Nicht alles, was scharf macht, gehört in den Gulasch.
  • Lieber mit den Titten wippeln als zu Fuß nach Witten tippeln.
  • Die deutsche Hausfrau ist total bescheuert. Zumindest glauben das die Werbefachleute.
  • Gib dem Leben nicht mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben!
  • Laß unter keinen Umständen ein Windows-Programm wissen, dass Du in Eile bist!
  • Wer offenen Sinnes ist, findet stets Genossen. Und man verschließt sich Dir, bist Du verschlossen.
  • Blumen die nicht wachsen, nennt man Wachsblumen.
  • Es ist verboten toten Kojoten die Hoden zu verknoten!!
  • Für Frauen gelten die Gesetze der Optik nicht. Nimmt man sie unter die Lupe, werden sie kleiner.
  • Alle heiraten früh – außer Käthe, die ist ne späte.
  • Geht ein Keks um die Eckebricht sich ein Krümmel.
  • Steht dir das Wasser bis zum Hals, solltest du den Kopf nicht hängen laßen!
  • Ich bin durchaus nicht zynisch, ich habe nur Erfahrung. Aber das ist so ziemlich dasselbe. Oscar Wilde
  • Hat der Bauer kalte Schuh steht er in der Tiefkühltruh.
  • Sich regen? Von wegen!
  • Schlaflosigkeit läßt sich durch Arbeit überwinden.
  • Gesund ist, wer nicht gründlich genug untersucht wurde.
  • Stell dir vor, es ist Feierabend und keiner will heim.
  • Auch Glatzköpfe haben mal Glückssträhnen.
  • Ersparen Sies uns, aus dem Zeitungsblatt zu melden, was wir schaudernd selbst erlebt haben.
  • Wer mit allen Wassern gewaschen ist, ist meistens ein schmutziger Zeitgenosse.
  • Früher hab ich mich immer von der Arbeit gedrückt. Heute könnt ich stundenlang zuschauen.
  • Freiheit für die Lehrer – mehr Ferien.
  • Unser Schwimmlehrer hat eine chlorreiche Vergangenheit.
  • Auch wenn du den Furz unter Wasser läßt: er kommt nach oben.
  • Viele Köche verderben die Köchin.
  • Unordnung ist ein Zeichen von Schwäche. Wir Genies überblicken das Chaos.
  • Einen leeren Kopf kann man leicht tragen.
  • Wer im Glashaus sitzt, sollte im Keller pinkeln.
  • Viele Heringe sind des Katers Tod.
  • Wie man ißt, so wiegt man.
  • Zahme Vögel reden von Freiheit, wilde fliegen.
  • Du arbeitest wie ein Bernhardiner: Immer den Schnaps in Reichweite.
  • Bete und arbeite! Die, die beten, werden älter als die, die arbeiten.
  • Nicht jeder kratzt sich am Kopf, weil er nachdenkt.
  • Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.
  • Lieber Schneiders Schnaps als Meiers Most.
  • Lieber ein buddhistisches Standesamt, als ein statistisches Bundesamt.
  • Wenn dus jemanden nicht ins Gesicht sagen willst, sags hinter seinem Rücken.
  • Lieber viele Schulden als gar kein Geld.
  • Windows 95 – gesehen… gelacht… F8 (für NC-Benutzer)
  • Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schiessen damit.
  • Man kann einen PC nicht wie eine Frau behandeln! Ein Computer braucht Liebe!
  • Wer wie ein Automat arbeitet, braucht sich nicht zu wundern, wenn ihm nur Kleingeld anvertraut wird.
  • Lieber den Magen verrenkt als dem Wirt was geschenkt.
  • Wer sich am Ehebett sättigt, der genießts, wer bei anderen schleckt, der büßts.
  • Du kannst niemals einer großen Panne entgehen, indem Du eine kleine produzierst.
  • Lebensgefährtin ist ein Wort, das von Lebensgefahr abgeleitet wird – Das rosarote Mödchenbuch.
  • Lieber ein Bier in der Hand als Sein Bild an der Wand.
  • Wonach soll man am Ende trachten? Die Welt zu kennen und sie nicht verachten.
  • Lieber Nonsens als Konsens.
  • Lieber eine Stunde Schule als überhaupt keinen Schlaf.
  • Lieber Hahn im Korb als Huhn im Topf.
  • Lieber im Heu geliebt, als ins Gras gebissen.
  • Lieber besoffen und offen als nüchtern und schüchtern.
  • Weil die Klugen immer nachgeben, regieren die Deppen die Welt.
  • Wer anderen in den Hintern schlüpft, dran meistens eine Hoffnung knüpft.
  • Wann kommen die Cheats für Windows95 ?
  • Die Würde eines Kotzbrocken ist antastbar.
  • Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren.
  • Der einzige Weg das Leben zu ertragen: Es schön zu finden
  • Charme ist, was manche Leute haben, bis sie beginnen, sich darauf zu verlassen.
  • Ein voller Bauch studiert nicht gern.
  • Der Streß von heute ist die gute alte Zeit von übermorgen.
  • Nicht wer immer Erfolg hat, ist ein großer Mensch, sondern wer nie aufgibt.
  • War die Fleurop schon da? Ich habe einen Bund Petersilie bestellt.
  • Sollten die Lautsprecher ihrer Stereoanlage sehr dumpf klingen, dann prüfen sie bitte, ob dieselben eventuell noch verpackt sind.
  • Küssen ist die Sprache der Liebe. Komm her und sprich dich aus.
  • Auf die Dauer hilft nur Power.
  • Sich hinzusetzen und nachzudenken ist eine echte Knochenarbeit.
  • Die Kirche ist der Ort, wo der Pfarrer Gott anbetet und die Frauen den Pfarrer.
  • Wenn einer seine Glatze fönt, hat er mit dem Schicksal sich versöhnt.
  • Lieber arm dran als Arm ab.
  • Video schafft Videoten.
  • Der Wein ist die Milch der Alten.
  • Man muß immer wieder mit Leuten rechnen, auf die man nicht zählen kann.
  • Lieber Rosinen im Kopf, als Tomaten auf den Augen.
  • Nette Ehepaare stellen sich zusammen auf die Waage und halbieren das Ergebnis.
  • Lieber Aquavit als Aquaplaning.
  • Die Computer-Revolution ist vorbei – sie haben gewonnen.
  • In einem Bürogebäude soll man nie ohne ein Stück Papier in der Hand auf den Flur gehen.
  • Eene, meene, Miste, es rappelt in der Kiste. Eene, meene, Sauertopf, es rappelt wohl in deinem Kopf!
  • Wer morgens zerknittert ist, hat den ganzen Tag die Möglichkeit, sich zu entfalten.
  • Chirurgen sind höflich. Sie klopfen einen ab, bevor sie hereinkommen.
  • Was einem recht ist, ist meistens nicht billig.
  • Das Beste, was Beethoven nicht komponiert hat, ist die kleine Nachtmusik.
  • Zeit ist Geld. Aber nur dann, wenn man keine Zeit hat.
  • Einem, der stets ein offenes Ohr hat, wird leicht ein Floh reingesetzt.
  • Die Einkommensteuer hat mehr Menschen zu Lügnern gemacht als der Teufel.
  • Wer für eine Biene schwärmt, wird niemals Honig ernten.
  • Was waren Jesus letzte Worte? Hau noch nen Nagel rein ich rutsche.
  • Goethe ist tot, Schiller ist tot, und mir ist auch schon ganz schlecht…
  • Hey was guckst du mich so an – bin ich Kino oder was???
  • Es kann passieren was will – EINER sah es immer kommen.
  • Frauen sind für die einfachen Dinge im Leben: zum Beispiel für Männer.
  • Vertrauen ist wie rohe Eier, man kann sie nur einmal in die Pfanne hauen!
  • Männer sind Lebewesen mit zwei Beinen und acht Händen.
  • Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Wo ein Weg ist, ist eine Umleitung.
  • Leichtsinn und Torheit sind Nachbarn.
  • Frauen sind ohne Humor auf die Welt gekommen. Sie lieben Männer, statt über sie zu lachen.
  • Lieber Knoblauchzehen als Wurstfinger.
  • Kein Atommüll auf den Mars – denn Mars bringt verbrauchte Energie sofort zurück!
  • Lieber verknallt als verknäuelt!
  • Niemand will seiner Irrtümer wegen bedauert werden.
  • Ich stimme, du stimmst, er stimmt, sie stimmt – da stimmt doch was nicht!
  • Wer immer an der richtigen Stelle bellt, kann trotzdem ein falscher Hund sein.
  • Arbeit ist: finanziell bedingter Verzicht auf Freizeit.
  • Lieber Unrecht haben als Unrecht erdulden.
  • Jeder Hahn fühlt sich als Löwe auf seinem Misthaufen.
  • Nach mir die Stinkwut!
  • Lieber im Cabrio frieren als im Schneematsch flanieren.
  • Die kleinste Handschelle der Welt ist ein Ehering.
  • Im Wein liegt die Wahrheit, im Weinkeller liegen wir.
  • Gibt es einen Gott, und wenn ja, kann er zehn Mark wechseln?
  • Die letzte Flasche könntest du selbst sein.
  • Der Verlust von Scham ist das erste Zeichen des Schwachsinns.
  • Wicken fill ich Dich Du seile Gau.
  • Wer Hundefleisch isst, braucht sich nicht zu wundern, wenn der Magen knurrt.
  • Geiz ist subjektive Armut.
  • Der Sommer gibt Korn, der Herbst gibt Wein; der Winter verzehrt, was beide beschert.
  • Das ist der ungeschickten Hausfrau Hoffen: Bald gibt es Dosen, die sind offen.
  • Keiner geht gern in die Schule, außer Hektor, der ist Rektor.
  • Ich hab dich geliebt und im Herzen getragen… nun bist DU verrutscht und liegst
  • Wer andern eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät!
  • Sagt die Assistentin zum Arzt: Herr Doktor, Sie schreiben ja mit einem Thermometer! Antwortet der Doktor: Oh ja. Dann gehen sie bitte ins Krankenzimmer und holen sie den Kugelschreiber aus dem Arsch des Patienten!!!
  • Lappétit vient en mangeant. – Der Appetit kommt beim Essen.
  • Lieber zwei Ringe unter den Augen als Einen am Finger.
  • Wer zu allem seinen Senf gibt, gerät leicht in den Verdacht, ein Würstchen zu sein.
  • Lieber ein magerer Vergleich als ein fetter Prozeß.
  • Alle tanzen auf der Bühne – außer Udo, der kann Judo.
  • Lieber auf dem Land leben als Intercity.
  • Träume sind Schäume, bade drin.
  • Was zu Silvester ausgesät, im September lauthals kräht.
  • Die Energie, die wird brauchen, bekommen wird aus dem Strom, gegen den wir schwimmen.
  • Jedes Pro und Kontra hat sein Für und Wider.
  • Mißerfolg ist die Chance, es beim nächsten Mal besser zu machen.
  • Lieber zu spät dahergekommen als zu schnell dahingeschieden.
  • Ich liebe Politiker auf Wahlplakaten: tragbar, geräuschlos, leicht zu entfernen.
  • Lieber gut essen als böse Bochum!
  • Wir sind übern Berg – es geht bergab!
  • Der Kerl, der die Arbeit erfunden hat, der muß nischt zu tun jehabt haben!
  • Wenn deine Eltern keine Kinder hatten, wirst du wahrscheinlich auch keine haben.
  • Make love – net woahr.
  • Achtung! – Vor Inbetriebnahme dieses Programms Gehirn einschalten!
  • Pünktlichkeit ist die Fähigkeit einzuschätzen, um wie viel sich der andere verspätet.
  • Bei uns herrscht Ordnung. Ein Griff, und die Sucherei geht los.
  • Selbstmord ist die konsequenteste Form der Selbstkritik
  • Man muss es mal ganz trocken sagen, auf dem Klo nie feuchte Socken tragen!
  • Unter den Linken gibt es viel mehr Kopien als Originale.
  • Was nicht in die Wurzel geht, geht nicht in die Krone.
  • Man hat zwei Arme um zu arbeiten, und man hat zwei Beine, um der Arbeit aus dem Weg zu gehen.
  • Es gibt für Unzählige nur ein Heilmittel – die Katastrophe.
  • Wirkliche Eleganz heißt, in Rufweite hinter der Mode zu bleiben.
  • Den Fortschritt erkennt man daran, dass die Flüge immer kürzer werden, die Autofahrten zum Flughafen immer länger.
  • Spare in der Zeit, so hast du in der Not.
  • Hier bin ich, hier bleib ich liegen.
  • Die Kleinen ertränkt man, die Großen läßt man saufen.
  • Grass is the way of natur to say high!
  • Brot für die Welt, Torte für mich.
  • Schon mal mit 180 gegen eine parkende Faust gerannt?
  • Die Liebe ist wie ein Ring, zu eng und ohne Ende.
  • Fett macht nett.
  • Achtung! Heute beginnt der Rest Deines Lebens!
  • Früher gab es da Universalregeln. Zum Glück ist es jetzt komplizierter geworden.
  • Scheiße in der Lampenschale gibt gedämpftes Licht im Saale
  • Rauschgift macht gleichgültig. Ist mir doch egal!
  • Lieber ein tadelloses Verhältnis als einen makellosen Ruf.
  • Lieber ein dicker Hund als eine dürre Katze.
  • Stirb noch heute – morgen ist dein Begräbnis teurer.
  • Eingebildet ist: Wer anläßlich seines Geburtstages ein Glückwunschtelegramm an seine Eltern schickt.
  • Wenn du dich gesund fühlst, dann ist wohl dein Arzt krank?
  • Leuten, die alles vergessen, sollte man einen Denkzettel verpassen.
  • Effizienz ist die Faulheit der Intelligenten.
  • Lieber über die Runden kommen als unter die Kantigen!
  • Lieber neureich als nie reich.
  • GMBH – Geh mir Bier holen
  • Lieber Rehagel als Sauwetter
  • Je höher der Affe steigt, desto mehr zeigt er seinen blanken Hintern.
  • Als Naturfreund, mache ich gern schöne Autotouren.
  • Ich kann ohne dich nicht leben! – Du bist Luft für mich!
  • Jeder ist Ausländer – oder verreisen Sie nie?
  • Gegen Schnupfen gibt es hundert gute Mittel. Leider hilft keins.
  • Ein Jahr ist eine lange Zeit, es kann sich über Monate hinziehen.
  • Das war ein Atomwitz, alles strahlt!
  • Der Fürst ist der erste Diener seines Staates.
  • Weg mit den Tüten – Freiheit für die Gummibärchen!
  • Wenn die Sekretärin ihre Schenkel zeigt, der Boss fürne Weile schweigt.
  • Gift und Galle für euch alle – und die Pest für den Rest.
  • Spontaneität will gut überlegt sein!
  • Das Leben ist ein dummes Adventure mit super Grafik!
  • Es gibt drei Arten von Lügen: Lügen, infame Lügen und Statistik.
  • Wen die Götter verderben wollen, den schicken sie in die Schule.
  • Ich hab gerade Zeit – wo gibts nichts zu tun?
  • Jammer füllt keine Kammer.
  • Wenn du dich wohlfühlst – keine Sorge! Das geht bald vorbei.
  • Lieber überlegen als unterstellen.
  • Was du heute kannst besorgen,das verschiebe nicht auf gleich!
  • Ein Spanier macht noch lange keinen Sommer.
  • Gebt Schlossern Schlüsselpositionen.
  • Demnächst wird die Post nur noch Beamte befördern.
  • Lieber eine Türschwelle als ein Fenstersturz.
  • Auch in dieser edlen Kunst gibt es Dilletanten: Könner treffen stets das Ziel, Stümper nur die Kanten.
  • Ein Langweiler ist jemand, der auf die Frage „Wie geht es dir?“ ausführlich antwortet.
  • Zufall ist das Pseudonym Gottes, wenn er wieder mal Scheiße gebaut hat.
  • Bei mir herrscht Ordnung: ein Griff und die sucherei beginnt.
  • Anschließend Anscheissen Aber Anständig !
  • Vor dem Chefbüro werden Zebrastreifen angebracht…!?? – Damit die Kriecher nicht von den Radfahrern überrollt werden.
  • Schönheit ist mächtig, aber Geld ist allmächtig.
  • Weisheitszähne können ganz schön blöd sein.
  • Wenn du was willst dann machs einfach
  • Bei uns kann jeder machen, was er will – ob er will oder nicht.
  • Steter Tropfen höhlt die Leber.
  • Man hats nicht leicht, aber leicht hats einen.
  • Ich denke, also bin ich. Ist da jemand?
  • In einem engen Bett ists gut, sich in die Mitte zu legen.
  • Die letzten Worte eines Gastes im Restaurant: „Ich nehme das Pilzragout.“
  • Frauen achten auf die Linie, Männer auf die Kurven.
  • Wenn mich alle das würden, was sie mich können, dann käme ich überhaupt nicht mehr zum Sitzen.
  • Lehrer: „Ich sehe heute wieder viele die nicht da sind.“
  • Darf ein König auf der Kaiserstraße spazieren gehen?
  • Es gibt keine Bayernwitze. Das ist alles Realität!
  • Die Wahrheit liegt immer in der Mitte. Wo die Mitte ist, bestimmt die Geschäftsleitung.
  • Ich bin zu allem fähig, aber zu nichts zu gebrauchen.
  • Ich bin für das verantwortlich, was ich sage, nicht für das, was andere verstehen!
  • Rede ruhig weiter bis Dir etwas einfällt!
  • Die Russen kommen, und ich war noch nicht beim Friseur.
  • Was ist gelb und hüpft durch den Wald – Ein Postfrosch
  • Der größte Fehler, den man machen kann, ist: Ständig in Angst zu leben, man könnte einen Fehler machen!
  • Demut ist die erste aller Tugenden: für die anderen natürlich.
  • Das Leben wär nur halb so nett, wenn keiner einen Vogel hätt.
  • VIBRIER ULTRA (Zieht am Geld und schont die Flecken.)
  • Eine Predigt ist eine Ansprache, die häufiger die Zuhörer als das Thema erschöpft.
  • Was du nicht willst, das man dir tu, das füg doch einfach andern zu.
  • Gott ist mit den Schwachen, aber die Kinder kriegt er nicht, der Feigling.
  • Liebe ist das schönste Geschenk, aber wer macht heute noch schöne Geschenke!
  • Neue Seuchen verlangen neue Arzneien.
  • Wie man sich bettet, so liebt man. – Wie man sich fettet, so riecht man. – Wie man sich füttert, so wiegt man.
  • Unser Haus ist das klassische Beispiel einer sich selbst hemmenden Organistation.
  • Es ist nicht alles Trübsal, was man blasen kann.
  • Lieber traute Zweisamkeit als unverdaute Einheit.
  • Ute statt Plastik!
  • Warum steht n Pilz im Wald? Weil die Tannen zapfen!
  • Das Mädel wird schöner mit jedem Glas Bier.
  • Lieber tausend dumme Sprüche als einen Klugscheißer.
  • Wer einmal ein Rind auf der Wiese und die Teilnehmer eines Kongresses beim kalten Büffet beobachtet hat, wird erkennen, wo mehr Weisheit ist.
  • In der Regel hatten die Wikinger rote Bärte…
  • Die letzten Worte eines Biologen: „Die Schlange kenne ich, die ist nicht giftig.“
  • Nur wer die Arbeit kennt, weiss wovor du davonläufst.
  • Hausaufgaben sind Hausfriedensbruch.
  • Wenn Sie mit Ihrem Gehalt nie auskommen, leben Sie wie ein Känguruh: stets leerer Beutel, aber große Sprünge machen…
  • Nach den Reisen sahen sie auf den Fotos, was sie alles verpaßt hatten.
  • Stell dir vor es gibt Freibier, und keiner kriegts runter.
  • Gestern standen wir am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter.
  • Ich kann auch ohne Spaß Alkohol haben.
  • Glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast
  • Lieber Kakerlaken als gar keine Bettwäsche.
  • Esst Kot! – Milliarden Fliegen können sich nicht irren.
  • Ich hab nicht gesagt tut was ich tue sonder tut was ich sage !
  • Wer Kaviar verspeist, ist ein Rogenabhängiger!
  • Mit der ewigen Bezahlerei verplempert man unheimlich viel Kohle.
  • Dass er starb, ist noch kein Beweis, das er gelebt hat.
  • Lieber zu viel essen als zu viel wissen.
  • Ich trink so gerne Zwiebelsaft, denn Zwiebelsaft gibt Liebeskraft.
  • Wer die Arbeit kennt, der rennt.
  • Im Kino erfährt man viel über die Liebe, vorausgesetzt, man läßt sich nicht durch den Film ablenken.
  • Wenn heute nicht, dann morgen vielleicht.
  • Sagt ein Rührei zum anderen: „Ach Gott, bin ich heute wieder durcheinander!“
  • Jetzt gehts rund, sprach der Spatz – und flog in den Ventilator.
  • Wer im Steinhaus sitzt, sollte nicht mit Gläsern werfen.
  • Lieber eine Fahne haben als Flagge zeigen.
  • Ärgern ist Energieverschwendung.
  • Unser Verstand ist der Beweis für den Humor des lieben Gottes.
  • Wer den Kopf hängen lässt, kann den Himmel nicht sehen
  • Es gibt drei Arten von Lügen: Lügen, infame Lügen und Statistik.
  • Es sind nicht alle krank, die klagen.
  • Keine Nummer unter diesem Anschluß …
  • Lieber ein Rocker mit Glatze als ein Popper mit Pickel.
  • Wenn der Tod kommt, ist Sense.
  • Geld allein macht noch nicht unglücklich.
  • Zähl mal bis 10, ich brauch eine halbe Stunde Ruhe!
  • Wenn der Kaiser furzt, rufe man laut „Gesundheit“.
  • Lieber entweder als … oder doch.
  • Ich trinke Alkohol, lese Pornos und bin tätowiert.
  • Wer im Gespräch bleiben will, muß aufpassen, dass er nicht ins Gerede kommt.
  • Lieber Rosa Luxemburg als Schwarzes Bayern.
  • Süßholz ist das Holz, aus dem man Komplimente schnitzt.
  • Coca Cola vor dem Tanz, hebt die Stimmung und den … ähm…Schwung ;-))
  • Ich bin auch nicht mehr das, was ich mal werden wollte.
  • Leichen sind wie du und ich – nur tot.
  • Jede Konstante ist variabel!
  • Ein Konferenzsaal ist ein Ort, wo viele rein gehen aber nichts herauskommt.
  • Lieber die Schenkel im Nacken als die Faust am Kinn
  • Computer ist wenn man trotzdem denkt.
  • Hunderttausende sagen: Einer allein kann ja doch nichts machen.
  • Wir leben in einem Meer von Zeit, in dem die Zukunft in der Vergangenheit verlorengeht.
  • Der hat gut tanzen, dem das Glück aufspielt.
  • Kommt im März die Sommerzeit, ists länger hell für Schwarzarbeit.
  • Auch ein Traumjob berechtigt nicht zum Schlaf während der Arbeitszeit.
  • Man kann lange an den Nägeln kauen, bis man satt ist.
  • Ich habe eine Lösung, aber die paßt nicht zum Problem.
  • Der emanzipierte Mann kann jederzeit tun und lassen, was seine Frau will.
  • Wenn du irgend etwas verstanden hast, ist es veraltet.
  • Wozu heiraten? Leasing ist doch so einfach!
  • Die Kunst ist eine Zusammenarbeit zwischen Gott und den Menschen. Je weniger der Mensch dabei tut, desto besser.
  • Der Vorteil von Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schwieriger.
  • Man steckt immer in der Scheiße – nur die Tiefe ändert sich.
  • Lieber Maibock als nie Bock.
  • Viele Hunde sind des Hasen tot!
  • Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit.
  • Dem Geld darf man nicht nachlaufen, man muß ihm entgegengehen.
  • Liebe mich dann, wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn dann brauche ich es am meißten!
  • Die Leute, die am wenigsten Zeit haben, tun am wenigsten.
  • Liebe ist, wenn sich zwei Parallelen in der Unendlichkeit treffen.
  • Liebe ist eine tolle Krankheit – da müssen immer gleich zwei ins Bett.
  • Gedanken sind nicht stets parat, man schreibt auch, wenn man keine hat.
  • Lieber morgens nichts tun, als nachmittags zuviel arbeiten.
  • Je länger man lebt, desto mehr Gründe entstehen, sich zu schämen.
  • Morgenstund hat Blei im Arsch.
  • Grundbedürfnisse sind für alle da.
  • Lieber Bleifrei als Bleifuß.
  • Der Hund ist vorne hinten als höher!
  • Lieber mal aufm Kopf stehen, als immer flach liegen.
  • Humor ist was man nicht hat, sobald man es definiert.
  • Nicht immer sind große Männer auch weise.
  • Es gibt drei Arten von Menschen: Solche, die zählen können, und solche, die es nicht können.
  • Haut heißt Haut, weil man drauf haut.
  • Lieber im Heu gebumst als ins Gras gebissen!
  • Lieber einen rummachen als anecken!
  • Mancher Ehemann hat nichts gegen seine Frau – nur, dass er mit ihr verheiratet ist.
  • Dumm kannn man sein, man muss sich nur zu helfen wissen…
  • Urologentreffen in Darmstatt.
  • Wer im Glashaus sitzt, hat immer frische Gurken.
  • It is fine to be a Schwein, but it is blöde to be blöde
  • Bist du das, da vor dem Bildschirm? Hab ich mich erschrocken!
  • Was ist ein Kalif? Ein Mann aus Kalifornien.
  • Bevor Du fünfundzwanzig bist, mußt Du einen Charakter geformt haben, der dir den Rest Deines Lebens dient.
  • Es ist unwichtig, wo wir den Rest unserer Tage verbringen. Es sind nicht mehr viele.
  • Freie Bits für freie Bürger!
  • Alle Pilze sind eßbar. Manche sogar öfter.
  • Das Fluchen ist die einzige Sprache, die jeder Programmierer beherrscht.
  • Alle rennen in den Bunker – bis auf Renate, die fängt die Granate.
  • Eine Krone ist eine Kopfbedeckung, die den Kopf überflüssig macht.
  • Früher war ich eitel, heute weis ich, dass ich schön bin.
  • Ich verdanke meinen Erfolg den Ratschlägen, die ich von Kollegen nicht angenommen habe.
  • Lieber eine Schwester im Puff als einen Bruder bei der Armee.
  • Wer für seine Erfolgserlebnisse nicht selbst sorgt, hat sie nicht verdient
  • Morgens, halb 10 in Polen: „Wo ist mein Knoppers?“
  • Sage mir warum, und ich sage Dir weshalb.
  • Es gibt Leute, die können ihren Stammbaum bis zu denen zurückverfolgen, die noch drauf sassen.
  • Aftershave ersetzt kein Klopapier!
  • Ein verantwortungsvoller Arzt macht keine Operationen, wenn er glaubt, der Patient könne auch auf andere Art genesen.
  • Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage.
  • Im Falle des Durchfalls ist Tempo wirklich alles.
  • Suchst du eine helfende Hand, findest du sie am Ende deines Armes.
  • Die letzen Worte einer Airbus-Crew: Das Lämpchen da blinkt – ach, vergessen wirs.
  • Auf Fragen nach dem Geburtstag nennen Männer das Jahr und Frauen den Monat.
  • Das Werk soll den Meister loben!
  • Der Kuß ist die einzige Süßigkeit, die nicht dick macht.
  • Er wollte 6, doch sie gab 8.
  • Wo kämen wir hin, wenn alle fragten „wo kämen wir hin?“ und keiner ging, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?!
  • Besser der Arsch leidet Frost als die Kehle Durst.
  • Löwenmaul und Leumund haben nur wenig gemeinsam.
  • Wo Blinde die Macht haben, brauchen Sehende Gewalt!
  • Wenn der Krieg ausbricht, war der Frieden offenbar ein Gefängnis.
  • Mit Nutella geht`s Schnella.
  • Das Wort ist der Mantel, in dem der Sinn schweigend auf seine Entkleidung wartet.
  • Mädchen sind wie Pilze: Die schönsten sind die giftigsten.
  • Kritik soll in aller Regel die Verhältnisse verbessern; sehr häufig ist aber eine Verschlechterung der Beziehungen das einzige Ergebnis.
  • Organisation kann aus einem Inkompetenten kein Genie machen.
  • Was unterscheidet ein Stück Holz von einem Beamten? – Holz arbeitet.
  • Die Freude steht mir nicht nur im Gesicht.
  • Frisch gewagt, ist halb verloren.
  • Acht hat er gefasst, Der Gast erblaßt, der Bombast wird gehaßt,der Ballast hängt am Ast, und der Egon kommt in Knast.
  • Erbitte Gottes Segen für Deine Arbeit, aber verlange nicht auch noch, dass er sie tut.
  • Mein Kopf ist so leer, da passt gar nichts mehr rein!
  • Wer einen Bauern betrügen will, muß einen Bauern mitbringen.
  • Der Tag würde mir mehr Spaß machen, wenn er später anfinge.
  • Lieber extralang als extrabreit.
  • Wer kann uns eigentlich zwingen etwas freiwillig zu tun?
  • Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
  • Chef zum Mitarbeiter: „Wenn Sie nicht bald bessere Ergebnisse bringen, geht es Ihnen demnächst so wie Ihrem Vorgänger…“
  • Manche werden mit ihren Schulden leicht fertig, andere leichtfertig.
  • Pünktlich im Büro zu sein ist die Kunst, richtig abzuschätzen, um wieviel sich der Chef verspäten wird.
  • Ehren entehrt, Titel setzen herab, ein Amt verblödet.
  • Jeder Mensch hat das Recht auf meine Meinung.
  • Lieber mit der Wahrheit fallen als mit der Lüge siegen.
  • wieso ein Sixpack, wenn ich ein ganzes Fass haben kann?
  • Lieber null Bock als fünf Ziegen.
  • Wenn du es schon immer so gemacht hast, dann ist es höchstwahrscheinlich falsch.
  • Wohin kämen wir, wenn alle sagten „wohin kämen wir?“ und niemand ginge, um zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge.
  • Ich kenne eine sechzigjährige Frau, die ist erst vierzig, weil sie zwanzig Jahre lang dreißig geblieben ist.
  • Der schönste Platz ist unter der Theke.
  • Am ärgsten fällt der Größenwahn oft grade die kleinen Menschen an.
  • Fühl dich wie zu Hause, aber benimm dich nicht so!
  • Die Würde des Menschen ist unantastbar!
  • Gibt es intelligentes Leben auf der Erde? Oder bin ich allein hier?
  • Verschwinde, wie der Furz im Winde!
  • Optimisten sind Menschen, die auf genau der Wolke wandeln, unter der die Pessimisten Trübsal blasen.
  • Lieber saure Sahne als saurer Regen.
  • Allein schlafen fördert die Wohnungsnot!
  • Allen schmeckte das Fondue – außer Hanne, die kam an die Flamme.
  • Alle reden von 32 Bit…Bei mir stehen sie im Kühlschrank.
  • Rührei rutscht besser, wenn es im Stehen eingenommen wird.
  • Nichtstun ist unheimlich schwierig. Man weiß nie, wann man fertig ist.
  • Lieber Larry III als gar keine Aufklärung.
  • Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann.
  • Dass die Bevölkerung der Erde ständig wächst, hat nichts mit der Liebesfähigkeit ihrer Bewohner zu tun.
  • Nenne niemand einen Trottel. Pump ihn lieber an!
  • Liebe deinen Nächsten so schnell du kannst!
  • Schule ist Zeit Zeit ist Geld Geld ist Luxus und auf Luxus können wir verzichten.
  • Lieber zu dritt im Bett als allein im Sarg.
  • Die Ehe ist eine Versuch, zu zweit mit den Problemen fertig zu werden, die man allein nicht hätte.
  • Wieviele Blondinen braucht man für einen Schokokuchen?? 7 – eine die, die Schokolade umrührt und 6 die, die Smarties schälen!
  • Gebe jedem Tag die Chance der schönste deines Lebens zu sein!
  • Schießt den Waigel auf den Mond, damit die Raumfahrt wieder lohnt! Und den Kohl gleich hinterher, dann lohnt sich alles noch viel mehr!
  • Die wahre Aufgabe des Menschen ist leben, nicht vegetieren.
  • Wer den Ast sägt, auf dem er sitzt, schneidet schlecht ab.
  • Ehe beginnt, weil ein Mann der einzigen Frau begegnet, die ihn versteht – und endet aus demselben Grund.
  • Wer ganz Ohr sein will, der schließt am besten die Augen.
  • Touristen sind Menschen, die sich für teures Geld immer wieder im Ausland davon überzeugen, dass es zu Hause viel schöner ist.
  • Der Eine zieht, der Andere Zigarette.
  • Lieber auf dem Sofa als zwischen allen Stühlen.
  • Das passt ja wie Arsch auf Eimer!
  • Nieder mit den Menschen! Es lebe der Staat!
  • Unordnung ist ein Zeichen von Schwäche. Wir Genies überblicken das Chaos.
  • Verkneifen macht verkniffen.
  • Lieber vom Porsche geträumt als einen Panda gefahren.
  • Ein großer Mensch ist derjenige, der sein Kinderherz nicht verliert!
  • Er war in der Opposition, weil er für eine Position nicht in Frage kam.
  • Wer wird denn gleich in die Luft gehen – greife lieber zum BH!
  • Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
  • Ein warmes Bett und ein fauler Arsch trennen sich nicht so leicht.
  • Baby am Steuer.
  • Kommt Zeitung, kommt Unrat.
  • Es ist ärgerlich, wie oft man manche Arbeit aufschieben muß, ehe man sie endgültig vergessen hat.
  • Keiner wäscht Rainer.
  • In der Realität ist die Wirklichkeit ganz anders.
  • Müde bin ich, geh zur Ruh, decke meinen Bierbauch zu. Herrgott, laß den Kater mein, morgen nicht so gräßlich sein.
  • Einstein ist tot, Newton ist tot – und mir ist auch schon ganz schlecht.
  • Wer Schwierigkeiten sucht, findet immer welche
  • Das Kapital ist scharf auf Nullen.
  • Das Problem mit politischen Witzen ist, dass sie gewählt werden.
  • Wer seine Teppichböden richtig verlegt, der findet sie auch wieder.
  • Wenn der Chef auftritt, klappt nichts mehr. Aber er kann nicht überall sein.
  • Die besten sauren Nierchen gibts immer noch nach kalten Bierchen.
  • Die größten Sprünge machen die, die einen leeren Beutel haben.
  • Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend.
  • Den Charakter eines Menschen erkennt man erst dann, wenn er Vorgesetzter geworden ist.
  • Ich bin zutiefst gerührt, sprach der Teig.
  • Lieber einen kurzen lange drin, als einen Langen kurz draussen.
  • Der vernüftige Mensch paßt sich der Welt an, der unvernüftige besteht auf dem Versuch, die Welt sich anzupassen. Deshalb hängt aller Fortschritt von unvernünftigen Menschen ab.
  • Wie sollen wir lernen, was ihr wisst, ohne zu werden, wie ihr seid?
  • Lehre ist ein langer Weg, Beispiel ein kurzer.
  • VW GOLF : Völlig Wertloses Gefährt Ohne Logische Funktion
  • Augen zu, Arsch auf gibt einen gesunden Lebenslauf.
  • Karl Marx war Grouchos Bruder.
  • Bei Damen sollst du fein – gar niemals nicht ironisch sein.
  • Lieber acht Stunden Büro am Tag, als gar keinen Schlaf.
  • Lieber Nasenbohren als Arschkriechen.
  • Wer auf die Ewigkeit hofft, muß sehr lange warten.
  • Warum heiraten? Leasing ist doch so einfach!
  • Was weißt Duden?
  • Wissensdurst ist die flüssige Form von Bildungshunger!
  • Von zwei Frauen wähle man stets alle beide.
  • Sind alle Hasen tot, brät man die Hunde.
  • Männer haben nur zwei Fehler: Alles was sie sagen und alles was sie tun.
  • Wenn ein Mensch einen Tiger töten will, nennt er es Sport. Wenn ein Tiger ihn ermordet, nennt er es Grausamkeit.
  • Montag Mittag und die Woche nimmt kein Ende.
  • Wer den Aal hält beim Schwanz, hat ihn weder halb noch ganz.
  • Lieber ausgebildet ausgehen als eingebildet eingehen.
  • Lieber taubstumm als Staub-dumm.
  • Rauchen fügt ihnen und den Menschen in ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu! – Das Finanzamt auch!
  • Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.
  • Rache ist süss und macht nicht dick.
  • Gib dich für nichts her, du hast nur dich selbst.
  • Man muß nicht verrückt sein, um zu überleben, aber es hilft…
  • Kommt Zeit, kommt Rat. Kommen Zeiten, kommen Ratten.
  • Manche Leute regen sich auf, wenn ihnen ein Vogel auf den Kopf scheißt, dabei kann man froh sein, dass Elefanten nicht fliegen können.
  • Ein Narr kann mehr dumme Fragen stellen, als tausend Weise je beantworten können.
  • Lieber Sidney Rome als Paris Dakar.
  • Softies verpißt euch, Mami vermißt euch.
  • Wer nie betrunken am Steuer saß, hat von Tuten und Blasen keine Ahnung!
  • Lieber ein Maustreiber von Microsoft als der Rattenfänger zu Hameln.
  • Mancher ertrinkt lieber, als dass er um Hilfe ruft.
  • Wer früher anfängt, wird früher müde.
  • Warme Plätzchen vorm Kamin machen nicht dick.
  • Je zwölfer der Mittag, desto knurrer der Magen.
  • Wenn die Flöhe nicht so husten würden, könnte man das Gras wachsen hören.
  • Wenn die Leute jemanden zu einer Dummheit verleiten wollen, dann sagen sie: Sei doch vernünftig.
  • Der schönste Sender ist immer noch der Tausender.
  • Es gibt Dinge im Leben, die musst du nehmen wie sie kommen! Das Wetter z.B., deine Träume, dein Alter alles Andere liegt in deiner Hand.
  • Lieber von Picasso gemalt als vom Streß/Schicksal gezeichnet.
  • Nach den Flitterwochen kommen die Zitterwochen.
  • Ein Mann hat keine Angst – außer der Angst, kein Mann zu sein.
  • Es gibt keine Probleme, sondern nur Herausforderungen.
  • Alle reden von der Arbeit, aber keiner tut etwas dagegen!
  • Männer sind wie Regenwolken: der Tag kann doch noch schön werden, wenn sie sich verziehen!
  • Lehrer sind wie Fixer!! – Sie denken immer nur an ihren Stoff!!
  • Jeder Tag ist gleich lang… aber unterschiedlich breit.
  • Was heisst Glatze auf arabisch? – Wamahada
  • Du glaubst auch, du bist der Käse. Dabei stinkst du nur.
  • Papa, was heisst denn: „Formatiere gerade Laufwerk C: ?“
  • Wir sind nicht gut aber dafür spaßig.
  • Alles hat seine Grenzen, nur die menschliche Dummheit ist unendlich.
  • Eine Schillerlocke macht noch keinen Hölderlin.
  • Modeschöpfer können aus einer Mücke einen Eleganten machen.
  • Ralleystreifen am Computer machen den Amiga nicht schneller.
  • Wer nie weggeht, kommt nie wieder
  • Schau mir in den Auspuff Kleines!
  • Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.
  • Du bekommst einen Computervirus genau dann, wenn Du ihn am wenigsten brauchen kannst.
  • Liegen haben kurze Beine.
  • Lieber zänkeln als kränkeln!
  • Wo eine Villa ist,da ist auch ein Weg.
  • Rette die Bäume, iß Biberfleisch!
  • Für die einen ist es Windows, für die andern die längste Batchdatei der Welt.
  • Du bist heute so still! Hast du was angestellt?
  • heute gestohlen, morgen in polen!
  • Blitzlichtaufnahmen werden nicht so teuer, wenn man auf ein Gewitter wartet!
  • Lieber Gott, wenn diese Welt alles ist, soll das doch wohl ein schlechter Scherz sein.
  • Deine Zähne sind wie Sterne – unendlich weit auseinander, leuchtend gelb und jeden abend kommen sie raus!
  • Man bekommt eine Frau leichter in die Arme als in den Griff.
  • Lieber für den Frieden bumsen, als für die Liebe kämpfen.
  • Frauen, die man auf Händen trägt, verlieren leicht den Boden unter den Füßen.
  • Wenn es in der Suppe hagelt, war das Dach wohl schlecht vernagelt.
  • Wenn alles schläft und einer spricht, den Zustand nennt man Unterricht!
  • Wer fragt ist ein Narr für fünf Minuten. Wer nicht fragt, für ein ganzes Leben.
  • Müde Schriftsteller gehören in den PENN-Club.
  • Trinken für den Frieden! Schmiedet Schwerter zu Zapfhähnen.
  • Hunde schützen vor Einbrechern. Aber nicht vor Flöhen.
  • Viele Menschen sind wie Sparbüchsen. Je weniger in ihnen steckt, desto mehr Lärm machen sie.
  • 55% aller Eichen sind Laubbäume – NOCH!
  • Verfolgen sie diesen Anruf und sagen sie mir … wo zum Himmel bin ich?
  • Was wünscht sich Fransi von Almsick zum Geburtstag? Ein breiteres Becken.
  • Lieber ein Hoch auf dem gelben Wagen als eine Tief über Helgoland.
  • Lieber ungekämmt als vom Stahlhelm frisiert.
  • Man kann auch durch die Blume lügen.
  • Ein wohlgezügeltes Laster ist manchmal mehr wert als eine mißverstandene Tugend.
  • Lieber kurze Haare auf dem Kopf als Haare auf den Zähnen.
  • Arbeit ist süß. Aber du bist offenbar Diabetiker.
  • Lieber mit Betti im Wald als mit Waldi im Bett.
  • Ich Tarzan, du auch?
  • Die Sprache ist die Quelle der Mißverständnisse.
  • Die Sennerin kriagt a Kind, wo kriagt sie dös her? Auf der Alm gibts koa Sünd, aber an Fremdenverkehr.
  • Amerikaner entwickeln sich bis 14. Danach wachsen sie nur noch.
  • Der Realist weis, was er will; der Idealist will, was er weis.
  • Kommt ein Popper auf dich zu, tritt ihm auf den College-Schuh.
  • Computer können Dinge tun, die wir nur tun können, indem wir darüber nachdenken.
  • Lieber Regenschauer als Kugelhagel.
  • Auch die Linke braucht Pinke.
  • Das Wissen des Nichtwissens führt zum Unfaßbaren.
  • In der Not liebt der Teufel seine Schwiegermutter.
  • Wer barfuß geht, den drücken die Schuhe nicht.
  • No arms – for the Venus de Milo!
  • Such nicht nach Witzen an der Wand, den größten hältst Du in der Hand
  • Das Geld ist kein Übel, sonst könnten wir es nicht so leicht loswerden.
  • Lieber Lebkuchen als toten Zwieback.
  • Wenn das Spiel zu Ende ist, kommen König und Bauer wieder zurück in den gleichen Kasten.
  • Die Nullen geben den Ausschlag. Nicht nur auf dem Scheckformular.
  • Allen Kindern war ganz schlecht, nur nicht Nicole, der gings toll.
  • Computer können alles. Mich können Sie kreuzweise.
  • Lieber ein Münchner Kindl als ein Frankfurter Würstchen.
  • Ich hab dich geliebt und im Herzen getragen-Nun bist du verrutscht und liegst mir im Magen.
  • Lieber Veränderungen vor Ort als Ortsveränderungen.
  • Wer kriecht so spät durch Kraut und rüben? Das ist der Ossi, er will nach drüben. Erreicht den Zaun mit Müh und Not, Strom war drauf, nu isser tot!
  • Hörensagen ist halb gelogen.
  • Nicht die vergossenen, die ungeweinten Tränen sind die schmerzlichen
  • Die größte aller Torheiten ist, seine Gesundheit aufzuopfern, für wen es auch sei, für Erwerb, für Beförderung, für Gelehrsamkeit, Ruhm, geschweige für Wollust und flüchtige Genüsse.
  • Das schlechte Jahr geht vorüber, und der schlimme Nachbar bleibt.
  • Moderener Tourismus: Man glaubt zu reisen und wird doch nur transportiert.
  • Schützt die Glühbirnen vorm Lampenfieber!
  • Diese Ausstrahlung.. dieses Lächeln.. diese Intelligenz.. dieses hübsche Gesicht.. und erst noch diese wunderschönen Augen! Aber genug von mir! Wie geht es Dir?
  • Ein anständiges Mädchen geht um 9 Uhr ins Bett, damit es um 10 Uhr zu Hause ist.
  • Polizist: „Haben Sie noch Restalkohol?“ – Fahrer: „Bettler!“
  • Je schlechter das Hirn… desto teurer der Zwirn.
  • Wenn man trinkt, um zu vergessen, solte man im voraus bezahlen.
  • Die Umweltschützer können der Regierung nicht das Abwasser reichen.
  • Wenn die Zeit endet, beginnt die Ewigkeit.
  • Komm, ich zeig dir meine Diskettensammlung!
  • Dummheit ist keine Alterserscheinung.
  • Lieber dick als doof. Denn abnehmen kann man immer noch.
  • Einem Gitarristen wird ein Saitensprung leicht verziehen.
  • Der Nikolaus war eine Mißgeburt: Sack auf dem Rücken, Rute in der Hand.
  • Einem Politiker glaube ich grundsätzlich nur die Kontonummer.
  • Für die einen ist es ein Stück Scheiße. Für die anderen ist es die längste Praline der Welt.
  • Die Weisheit jagt mich, aber ich bin schneller.
  • Es gibt Geheimnisse, von denen man nicht wüßte, wenn es keine Geheimnisse wären.
  • Als Mensch kann man vernünftig denken und trotzdem unsinnig handeln.
  • Wo nix läuft, läuft der Fernseher.
  • Beim Geld wird auch der abstrakteste Maler konkret.
  • Be young, have fun, taste kotze.
  • Sterben muß man sowieso, schneller gehts mit Marlboro.
  • Du siehst nich in dem Kleid fett aus…du siehst fett aus wegen dem FETT…!
  • Die Krankheit von heute ist nur die Überschreitung der Naturgesetze von gestern.
  • Wenn das Glück dich besucht, gib ihm einen gemütlichen Sessel.
  • Es sind die kleinen Dicken, die jedes Frauenherz erquicken.
  • Nicht jeder der Mercedes fährt, sich auch von redlich Arbeit nährt.
  • Wer seinen Willen durchsetzen will, muß leise sprechen.
  • Ich sage euch: tanzt, tanzt. Vor allem aus der Reihe!
  • In Zukunft könnte es Computer geben, die weniger als 1,5 Tonnen wiegen.
  • Wenn dein Fahrrad vorne quakt, hast du auf ´nem Frosch geparkt!
  • Ein freundliches Wort in ein Herz voller Qual wirkt wie ein leuchtender Sonnenstrahl.
  • Gott macht gesund, und der Doktor bekommt das Geld.
  • „Den Reiz des Verbotenen kann man nur kosten, wenn man es gleich tut – morgen ist es vielleicht schon wieder erlaubt.
  • Ich habe mit der Pille aufgehört. Ich nehme jetzt die Glücksspirale.
  • Der Schmeichler seift ein, ohne zu rasieren.
  • Wer mit Peanuts bezahlt, darf sich nicht wundern, wenn er von Affen umgeben ist.
  • Keep smiling every Day!!
  • Drei Dinge kann der Mensch von Geburt an: schreien, scheißen, saufen…
  • Mit einem Darlehen macht man aus guten Freunden flüchtige Bekannte.
  • Die Dunkelheit ist echt. Das Licht aber scheint nur so.
  • Fast nichts vermehrt sich schneller als Meerschweinchen und Unordnung.
  • Ich habe mit nichts angefangen, und ich habe immer noch das meiste davon.
  • Wer langsam denkt, braucht nicht zweimal zu denken!
  • Ein guter Bauer läßt niemals seinen Stall auf.
  • Laufen zwei Prozesse gleichzeitig, wird der unwichtige dem wichtigeren Rechenzeit wegnehmen.
  • Jeder Hund hat seinen Stammbaum.
  • Wie heißt der Trabbi auf französisch? – „Carton de blamage“.
  • Ehe ist eine wunderbare Institution. Aber wer möchte schon in einer Institution leben?
  • Lieber einen von innen verstellbaren Außenspiegel, als einen von außen verstellbaren Innenspiegel.
  • Von der Sau lernen die Ferkel das Grunzen
  • Womit fängt man einen Jaguar? – Mit vergifteten Trabis.
  • Ist die Kartoffel zu rund, kriegst du sie nicht in den Mund.
  • Lieber Turigerol als Helmut Kohl.
  • Ich geh kaputt – wer kommt mit?
  • Die Scheibe klirrt, der Sponti kichert, hoffentlich Allianz-versichtert.
  • Lieber C-pressiv als D-pressiv.
  • Arbeit macht Spaß. Aber wer kann schon Spaß vertragen?
  • Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz.
  • Wer hundert Jahre raucht und trinkt, kann alt werden.
  • Ich schreibe langsam, weil ich weiss, dass du nicht schnell lesen kannst!
  • Jetzt kommen die sieben mageren Jahre, dann hört die gute Zeit auf.
  • Freunde sind Leute, die meine Bücher ausleihen und nasse Gläser draufstellen.
  • Was tut das Volg? – Es folgt.
  • Der Betrunkene sagt, was der Nüchterne denkt.
  • Dem Alltagsstress kannst du entgehen, vermeidest du es aufzustehen!
  • Überall wo wir sind, herrscht Chaos, aber wir können nicht überall sein.
  • Als der Schneider seine Frau mit einem anderen erwischt, hat er sie verdammt und zugenäht.
  • Man kann den Menschen nicht verwehren zu denken, was sie wollen.
  • Wie mans macht, ists falsch. Und macht mans falsch, ist es auch nicht richtig.
  • Rettet die Tierwelt! – Tragt keine Pudelmützen!
  • Kundenberatung ist dazu da, Kundenaufklärung zu verhindern.
  • Wer kein Ziel hat, kann auch keins erreichen.
  • Arme haben Beine. Arme haben Arme. Beine haben keine Arme. Arme Beine!
  • Wer glaubt, ein Geschäftsführer würde ein Geschäft führen, der glaubt auch ein Zitronenfalter würde Zitronen falten!
  • Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen fliegen Fliegen Fliegen hinterher
  • Man sollte nie die Raumpflegerin herunterputzen.
  • Lieber Käsefüße als Wurstfinger.
  • Melkt die Bäuerin die Kühe, hat der Bauer keine Mühe.
  • Es kann vorkommen, dass die Nachkommen zu früh kommen und mit dem Einkommen nicht auskommen,
  • Wer für die Katz arbeitet, kommt schnell auf den Hund.
  • Lieber körperlich anwesend als geistesgegenwärtig.
  • Lieber Bierzelt als Teestube.
  • Einszweidrei! Im Sauseschritt läuft die Zeit; wir laufen mit.
  • Wir wären so gerne korrupt.. – aber leider gibt es keinen, der uns korrumpieren möchte!
  • Kein Alkohol ist auch keine Lösung!!
  • Ein Rehrücken im Topf ist heißer als ein Hirsch in der Brunft.
  • Einem geschenkten Panzer schaut man nicht in die Kanone.
  • 5 von 4 Leuten haben Probleme mit Teilmengen.
  • Ein Fluß schwillt nicht an, ohne trübe zu werden.
  • Alle reden von der Schule, aber keiner tut was dagegen.
  • Wenn du einen Affen heimbringst, wird daraus ein Kater.
  • Ein negativer Befund wird immer positiv gesehen.
  • Vorsicht: Auch der Kopflose kann Hintergedanken haben.
  • Die Klügeren geben so oft und so lange nach, bis sie die Dümmeren sind.
  • Wer ein Laster hat, ist noch lange kein Fernfahrer.
  • Lieber ein warmes Eisbein als kalte Füsse.
  • Liegt ein Auge auf dem Tresen, ist ein Zombie da gewesen.
  • Wenn Gott auf der Fünftagewoche bestanden hätte, gäbe es heute keine Menschen.
  • An der Leine fängt der Hund keinen Hasen.
  • Wer ein gutes Gedächtnis hat, kann alles andere vergessen.
  • Was bekommt man wenn man einen Pitbull und einen Collie kreuzt? Einen Hund, der Dir ein Bein abbeißt und dann Hilfe holt.
  • Allen gehört, was du denkst; dein eigen ist nur, was du fühlst. Soll er dein eigen sein, fühle den Gott, den du denkst.
  • Ein geschenkter Gaul ist besser als die Taube auf dem Dach.
  • Warum heiraten? Leasing ist billiger…
  • Ein Durchfall hat, oft über Nacht, so manchen Flirt zu Fall gebracht!
  • Was ist der Typische Programmiererkuchen? Googlehupf
  • Wenn ich gut bin, bin ich wirklich gut, aber wenn ich Böse bin, bin ich noch besser!
  • Ein Floh kann einem Löwen mehr zu schaffen machen, als ein Löwe einem Floh.
  • Lieber mit dem Fahrrad in die Kneipe als mit dem Mercedes zur Arbeit.
  • Willst du übern Rasen laufen, mußt du dir ein Grundstück kaufen.
  • Jeder ist anders albern.
  • Das Gesicht des Menschen erkennst du bei Licht, seinen Charakter im Dunkeln.
  • Ich kann das Küssen nicht leiden, wenn ich nicht dabei bin.
  • Besser heimlich schlau als unheimlich doof.
  • Sie: „Was laufen sie eigentlich die ganze Zeit hinter mir her?“ – Er: „Jetzt wo sie sich umdrehen, frage ich mich das auch!“
  • Zu den schwierigsten Dingen auf Erden gehört es, eine Frau davon zu überzeugen, dass auch ein Gelegenheitskauf Geld kostet.
  • Wer den Sinn des Unsinns erkennt,erkennt den Unsinn des Sinns !
  • Wer Probleme mit dem Kreislauf hat, soll mal geradeaus laufen.
  • Immer mehr Senioren verschwinden spurlos im Internet weil sie die Tasten „Alt“ und „Entfernen“ betätigen…..
  • Ein leerer Kopf ist leichter hoch zu tragen.
  • Was bist du für ein Sternzeichen? Löwe! So ein Zufall! Mein Fernseher auch!
  • Wer Ordnung liebt in seinem Leben, der scheißt ins Loch und nicht daneben.
  • Ich war eine Dose. Jetzt bin ich zwei Öltanks.
  • Das Märchen endet meist mit der Hochzeit, mit der Hochzeit aber meist auch das Märchen.
  • Ausrede für zu spät ins Büro kommen: Ich hatte zuviel Verkehr – war das verkehrt?
  • Eine Schwalbe macht noch kein Schwälbchen.
  • Warum ich gerne nachdenke? Nun um herauszubekommen warum ich denke!
  • Tages arbeit, abends Gäste – saure Wochen, frohe Feste.
  • Aus dem Sprachlexikon: – Namen – EBERHARD: besonders zäher Schweinebraten
  • Wenn es nicht klappt, dann laß niemand merken, dass Du es überhaupt versucht hast!
  • Lieber fettige Haare, als nen schleimigen Charakter.
  • Am Abgrund ist vorbeugen schlechter als heilen.
  • Computer sind die intelligentesten Idioten die es gibt.
  • Lieber ein laues Lüftchen als ein graues Grüftchen.
  • Bösen zu mißfallen, ist so gut wie ein Lob.
  • Nicht ärgern, wenn sie selten Gelegenheit erhalten, etwas zu sagen. Freuen Sie sich lieber darüber, denn wenn das so weiter geht, wird niemand behaupten können, von Ihnen je ein böses Wort gehört zu haben!
  • In Kino veritas.
  • Zucker ist das, was dem Kaffee einen herben Geschmack verleiht, wenn man vergisst ihn hineinzutun.
  • Merke: Hinterher hat es jeder schon vorher gewußt.
  • Glück ist Talent für das Schicksal.
  • Brot für die Welt, Kuchen für mich, und nach mir die Sintflut.
  • Lieber ein kleiner Dummer als ein Großer.
  • Der eine buttert zu, der andere sahnt ab.
  • Supermann machts immer möglich, ist das Resultat auch kläglich.
  • Tun Sie gelegentlich etwas, womit Sie weniger oder gar nichts verdienen. Es zahlt sich aus.
  • Es fehlt immer ein Minimum, um ein Maximum zu erreichen.
  • Im Supermarktregal treffen sich zwei Schokoladen-Weihnachtsmänner: „Sagen Sie, waren Sie letzte Ostern nicht auch als Hase hier?“ – „Ja natürlich! Haben Sie das ewige Umschmelzen nicht auch dick?“
  • Keiner mag den Heino – außer Stan, der ist Fan.
  • Was ist das für ein Land, in dem es morgens schon hell wird?
  • Wer andern eine Bratwurst brät hat ein Bratwurstbratgerät.
  • Lieber dumm in Ehren als intelligent und keinen Studienplatz!
  • Wer lange duscht, wird furchtbar naß.
  • Je heißer das Eisen, desto schwitzer der Schmied.
  • Lieber am Zuckerhut als in Salzgitter!
  • Lieber Sekt saufen und rumknutschen als Tee trinken und abwarten.
  • Wir fordern Haftpflicht für künstliche Gebisse.
  • Keiner kann über seinen Kurschatten springen.
  • Auf jedes Mädchen mit Kurven kommen zehn Männer mit Geraden.
  • Lieber lebendig als normal.
  • Verlieb dich nie in die glänzenden Augen eines Mannes, es könnte die Sonne sein, die durch seinen hohlen Schädel scheint!
  • Wenn Du wissen willst, wie die Männer sind, mußt Du eine Frau sein; willst Du wissen, wie die Frauen sind, so frage den lieben Gott.
  • Wegen des Loches im Staatshaushalt wurde das Licht am Ende des Tunnels gelöscht.
  • Männer kennen nur eine Angst: die Angst, kein Mann zu sein.
  • Przewalski-Pferde sind unaussprechlich schön.
  • Das Geld liegt auf der Straße.
  • Beamte sind oft die besten Ehemänner! – Am Abend sind sie nicht müde und die Zeitung haben sie auch schon gelesen.
  • Pessimisten sind nur Opitimisten mit Erfahrung
  • Die Abk. für Abk. ist Abk.
  • Jede Dummheit findet einen, der sie macht.
  • Gott liebt den Armen, und dem Reichen gibt er. (Jiddisch)
  • Hat der Bauer kalte Schuhe, steht er in der Tiefkühltruhe.
  • Vier Augen jucken mehr als zwei.
  • Lieber mit Betty im Wald, als mit Waldi im Bett.
  • Sein oder nicht Sein – welch dämliche Frage. Ist es nicht sein – wird es halt von ihr sein.
  • Was ist Geiz? Wenn man beim Kotzen die Zähne zusammenbeisst, damit die großen Brocken hängen bleiben.
  • Das Schicksal ist die satirische Antwort auf unser Hoffen, Planen und Wünschen.
  • Sommersprossen sind bekannte Gesichtspunkte.
  • Humor ist etwas, das vielen Menschen nicht in den Gram passt.
  • Für die Interessierten, aber auch für die Nichtinterssierten ist das, denke ich, sehr interessant.
  • Alle hassen mich, nur weil ich paranoid bin.
  • Die Entfernung zwischen Kopf und Brett nennt man Horizont.
  • ein Blatt fällt in den Teich… – Blätterteich
  • wir lieben die Leute, die frisch heraus sagen, was sie denken – vorrausgesetzt sie denken das selbe wie wir
  • Cola schmeckt besser als ausm Glas.
  • Irren ist menschlich. Aber wer richtigen Mist bauen will, braucht einen Computer!
  • Man kann Pleite gehen, obwohl man gerade sein großes Geschäft macht.
  • Charme ist die Gabe, den anderen vergessen zu lassen, dass er so aussieht, wie er aussieht.
  • Zeit ist das, was man an der Uhr abliest.
  • Zu guten Beziehungen kommt man am schnellsten, wenn man den Anschein erweckt, sie zu besitzen.
  • Management by Partisan: Selbst die engsten Mitarbeiter falsch informieren, damit die eigenen Ziele nicht erkennbar werden.
  • Die dunkelste Kneipe ist besser als der hellste Arbeitsplatz.
  • Dir geht doch nichts über dich!
  • Sie können ja machen, was Sie wollen, aber nicht so!
  • Mit Scheck kriegt man Mäuse.
  • Mädchen sind wie Telefone: Entweder besetzt oder gestört.
  • Alte Lappen wirft man nicht weg. Sie können noch gut die Rentiere versorgen.
  • Der Tierschutz ist für die Tiere, der Zivilschutz für die Katz.
  • Lieber Maradonnas Füße als Goehtes Faust.
  • Lieber echtes Bier brauen als falsche Augenbrauen.
  • Was tun, wenn die Uhr stehen bleibt? Weitergehen, einfach weitergehen!
  • Was ist die grösste Strafe für einem Beamten? Ein Bewegungsmelder.
  • Lieber arm und gesund, als reich und beim Bund.
  • Wir kennen zwar die Aufgabe nicht, aber wir bringen das Doppelte.
  • Woher soll ich wissen was ich denke bevor ich nicht höre was ich sage!?
  • Hurra, ich bin genormt!
  • Würden im Wald nur die begabtsten Vögel singen wäre es da sehr ruhig
  • Schmeichelei ist eine falsche Münze, die ihren Kurswert nur durch unsere Eitelkeit erhält.
  • Teckl Teckl Teck Teck Teck stell den Zeiger auf das ECK. Hahahaha
  • Lieber „ALT“ und „NUM“ als Jung und Dumm!
  • Viele erhalten Rat, aber wenige profitieren davon.
  • Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach.
  • Zyniker nennen wir die Leute, die laut sagen, was wir denken.
  • I love you, you love me, so we can make a family!
  • Der Wein im Kelt, verändert die Welt!
  • Vergeßlich? – Dann machen sie im neuen Jahr doch einfach ein Dingsbums in ihr Dingsbums.
  • Pünktlichkeit ist ja ganz schön. Aber alles zu seiner Zeit.
  • Wenn ich so bin, wie ich bin, bin ich ich!
  • Was bedeutet SEAT? S=Sehen E=Einsteigen A=Aussteigen T=Totlachen
  • Was ist fies??….Einen Blinden an eine Litfasssäule zu stellen und zu sagen: An der Wand entlang geht es nach Hause…
  • Es gibt solche und solche, aber mehr solche als solche.
  • Ein wahrer Lebenskünstler ist, wer das als Ziel ausgibt, was er erreicht hat.
  • Wer immer alles zu eng sieht, sollte das Weite suchen.
  • Was heißt MODE? – Männer Opfern Das Ersparte
  • Des Himmels Netz hat weite Maschen und doch entkommt ihm nichts.
  • Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts.
  • Its lonely in the saddle since the horse died
  • Abwarten und Schnee trinken, sagte der Eskimo.
  • Lieber 50 Jahre gelebt als 70 Jahre dagewesen.
  • Wenn Männer Freunde werden sprechen sie von Mann zu Mann. Wenn Frauen Feindinnen werden, sprechen sie von Frau zu Frau.
  • Wenn die Bälle hart geschlagen werden sind die Harten hart ab Ball.
  • Lieber Flower Power als Beckenbauer.
  • Meine Ironie ist ja wohl bekannt, aber eine Freiheiststatue in Amerika aufzustellen wäre selbst mir nicht eingefallen!
  • Gott schuf den Mensch als perfektes Wesen. Die Ausnahmen bekamen die Regel!
  • Lieber auf der Lüneburger Heidi als im wunderschönen Land.
  • Diese Dekade ist die Dekade der Dekadenz.
  • Wenn man einem Schauspieler den kleinen Finger reicht, will er gleich den ganzen Faust.
  • Lieber eine 5 in Mathe als überhaupt keine persönliche Note.
  • Die menschliche Nase beginnt zwischen den Augen und endet in anderer Leute Angelegenheiten.
  • Konservative halten an dem fest, was andere nicht haben.
  • Alter macht zwar immer weiß, aber nicht immer weise.
  • Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse alles, was du sagst.
  • Wenn das Glück Dich verläßt, geh mit.
  • Lieber ein vollständiges DOS als ein halbiertes Betriebssystem.
  • Lieber Glück im Unglück als Pech in der Strähne.
  • Halt de Schnauze, wenn du mit mir redest!
  • Hartgesottene Männer sind meistens ungenießbar.
  • Wo wir sind, geschieht nichts, aber wir können nicht überall sein.
  • Manche Menschen kaufen sich sogar ein Rätsellexikon auf Raten.
  • Ist mir egal, ob Sie Napoleon heißen – nehmen Sie gefälligst Ihre Hand aus meiner Bluse!
  • Gourmets trinken trockenen Wein, mir ist nasser lieber.
  • Von zwei Kübeln den kleineren wählen.
  • Wem die Scheiße bis zum Hals steht, sollte den Kopf nicht hängen lassen
  • Lieber hochschwanger als niederträchtig.
  • Oft ist das Denken schwer, indes – das Reden geht auch ohne es.
  • Geht ein Schwein um die Ecke und ist weg!!!
  • Denken ist unwissenschaftlich.
  • Messer kann man schleifen, die Löffel sollte man spitzen.
  • Die STERN-Taler hat ein Mann bezahlt, dessen Namen wir hier nicht nennen wollen.
  • Wenn Wahlen in diesem Land was nützen würden, wären sie sicher schon verboten worden.
  • Lieber Präservativ als konservativ.
  • Die letzen Worte eines Computerfreaks: „Mein Monitor ist strahlungsarm!“
  • Männer sind wie Wasserkessel – wenn du sie heiß machst, kochen und pfeifen sie. Und dann lassen sie nur noch Dampf ab.
  • Stinkt was zum Himmel, hilft es nichts, nur zu stänkern.
  • Welche Frau sucht einen Mann, der eine Frau sucht, die einen Mann sucht?
  • Unser Namen hat Instinkt: dauernd verduftet er.
  • Zu Risiken und Nebenwirkungen essen Sie die Packungsbeilage, oder erschlagen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Lieber etwas aus dem Ärmel schütteln als aus den Fingern saugen!
  • Wenn der Mond voll ist, kann ich nicht nüchtern bleiben.
  • Der Kahlkopf der die Glatze fönt, hat mit dem Schicksal sich versöhnt.
  • Ein Witz ist eine Information die das menschliche Gehirn aufgrund seiner Individualität, und seiner eigenen Prinzipen nicht nach dem ersten nachdenken versteht und somit nicht verarbeiten kann, versteht ihr???
  • Lieber eine goldene Brücke als eine goldene Regel.
  • Wer sündigt, schläft nicht.
  • Keiner mag es schief – außer Lisa, die kommt aus Pisa.
  • Alles ist wie immer, nur schlimmer – Mist!
  • Anständige Hunde bellen, bevor sie beißen.
  • Kräht der Maulwurf auf dem Dach, liegt der Hahn vor Lachen flach.
  • Lieber Senf im Mund als Seife in den Augen.
  • Nachdenken ist gut – Vordenken ist besser.
  • Deutsch sein heißt, eine Sache um ihrer selbst willen zu übertreiben.
  • Besser gut drauf, als schlecht drunter…
  • Wer genug Kohle hat, hat auch meist mehrere Eisen im Feuer.
  • Dampf ist Wasser, das sich vor der Hitze aus dem Staub macht.
  • Tanken kommt sie erheblich billiger, wenn sie sich einen erheblich kleineren Tank einbauen laßen.
  • Lieber verpackt als verwickelt.
  • Bei Vierzig beginnt das Altsein der Jungen, bei Fünfzig das Jungsein der Alten.
  • Den Augen eines Verliebten sind selbst Pockennarben Grübchen.
  • Murphy : Wer lächelt, wenn etwas schiefgeht, weiß einen, den er dafür verantwortlich machen kann.
  • Juhu, ich hab ein Haar auf der Brust, ich bin ein Bär!
  • Das Schaf macht auch Pillen und ist doch kein Apotheker.
  • Lieber Säbelstich als Messerschmidt.
  • Es ist offensichtlich, dass das menschliche Gehirn wie ein Computer funktioniert. Da es keine dummen Computer gibt, gibt es also auch keine dummen Menschen. Nur ein paar Leute, die unter DOS laufen.
  • Ich lach man Ast.
  • Nach Emanuel Kant ist allein der gute Wille entscheidend!
  • Besser ein „Original“ als ein Clo(w)n.
  • Der Computer ist eine logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral!
  • Gesundheit ist unser Kapital! Deshalb dürfen wir sie bei der Arbeit nicht so leicht aufs Spiel setzen.
  • Lieber unheimlich drauf, als total unten durch.
  • Heiraten heißt, zu der Katze, die man im Sack gekauft hat, hineinzukriechen.
  • Einfachheit ist das Resultat der Reife.
  • Man soll, wenn einen der Zorn überkommt, höflich bleiben.
  • Ein Gehirn wäscht das andere.
  • Besser arm dran als Arm ab
  • Lieber gut gehangen als schlecht verheiratet.
  • E.T. wußte schon, warum er nach Hause wollte.
  • Der Vatikan hat für seine Marine sechs Kirchenschiffe bestellt.
  • Alles was n i c h t Kaffeepause ist, ist Streß.
  • Hühner, die für Suppe werben, stürzen sich in ihr Verderben.
  • Ungeratene Kinder sind Nägel zu der Eltern Sarg.
  • Ordnung ist das halbe Leben, aber die andere Hälfte ist schöner.
  • Gruftie werd ich niemals nicht nie.
  • Gedanken sind frei – man muß nur welche haben.
  • Lieber Sonne im Herzen als Eis am Stiel.
  • Die Kunst hat Schwingen, die Wissenschaft gibt Krücken.
  • Lieber einen Haufen Hunde vor – als einen Hundehaufen in der Wohnung.
  • Morgenstund hat Geruch im Mund.
  • Management by Helicopter. Über allem schweben von Zeit zu Zeit auf den Boden kommen viel Staub aufwirbeln und dann wieder ab nach oben.
  • Wer die Nase voll hat, riecht den Braten nicht so leicht.
  • Lieber mal zu weit gehen als immer zu kurz kommen.
  • Jemand, der für alles und jeden offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
  • Wer gut verdient, strengt sich nicht an. Wer sich anstrengt, verdient nicht gut.
  • Lieber den Tiger im Tank als einen Esel am Steuer.
  • Hoch die Arbeit, damit keiner ran kann.
  • Gerade die zwitschern gern einen, die auf keinen grünen Zweig kommen.
  • Gib Opi kein Opium, denn Opium, bringt Opi um!
  • Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch.
  • Bringst Du die Lösung oder bist Du selbst das Problem?
  • Die Intelligenz verfolgt mich, aber ich bin schneller!
  • Lieber breit grinsen als schmal denken.
  • Gefährlich ist es, wenn die Dummen fleissig werden.
  • Der Bürokrat tut seine Pflicht von acht bis eins. Mehr tut er nicht.
  • Alle vier Sekunden bekommt eine Frau ein Baby. Das Problem liegt also zunächst einmal darin, diese Frau ausfindig zu machen und zu stoppen.
  • Der Computer kann nicht mal bis drei zählen. Das aber tierisch schnell.
  • Ohne Fleiß kein Schweiß.
  • Der Teich kippt um, die Fische üben bereits Rückenschwimmen.
  • Guck nicht so billig, ich kauf dich ja doch nicht.
  • Wer den Gürtel nicht enger schnallen will, muß sich Hosenträger besorgen.
  • LIEBE: Langlebiger Irrtum Eines Bemitleidenswerten Esels.
  • Lieber eine gesunde Verdorbenheit als eine verdorbene Gesundheit.
  • Wer so aussieht wie sein Paßbild, sollte sofort Urlaub nehmen.
  • Ich, unentschieden??? Da bin ich nicht so sicher – glaube ich!
  • Womit ich kein Geld verdiene, ist meiner Frau egal.
  • Wer mir glaubt, ist selbst schuld.
  • Egal was tu tust, du tust niemals genug. Denn was immer du nicht tust, ist viel wichtiger als das, was du tust.
  • Chaoten entführten Afrika.
  • Wer gegen den Strom schwimmen will, muß einiges schlucken können.
  • Häßlichkeit ist ein Geschenk der Götter, sie macht tugendsam.
  • Lautsprecher verstärken die Stimme, aber nicht die Argumente.
  • Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger. Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen. Und Volksvertreter?
  • Stoppt die Überbevölkerung, werdet schwul!
  • Die Putzfrau sollte sich auch mal um die Flurbereinigung kümmern.
  • Was heute noch nicht richtig ist, kann morgen schon fast falsch sein.
  • IBM – (I)ntelligenz (b)ringt (m)ehr
  • Lieber ein Sechser im Lotto als Sex mit Otto.
  • Lieber Eisbein auf dem Tisch als Raucherbein unter dem Tisch.
  • Objektivität liegt im Auge des Betrachters.
  • Politik ist nichts zum Essen, sondern etwas zum Kotzen.
  • Manchen Leuten geht höchstens in der Adventszeit ein Licht auf.
  • Wer langsam geht, kommt auch zu spät.
  • Lieber voll heimkommen, als leer ausgehen.
  • Viele Hunde sind des Rasen Tod.
  • Nachts ist es kälter als draußen!!!
  • Ich bin wichtig. Gebt mir ein Handy!
  • Was passiert, wenn ich mit Lichtgeschwindigkeit fliege und die Scheinwerfer an mache?
  • Die Linke will mehr Rechte, die Rechte will weniger Linke.
  • Was kommt heraus, wenn man eine Frau mit einer Spinne kreuzt? Eine achtarmige Putzfrau.
  • Ohne Geld kann man auch was machen: Schulden.
  • Lieber eine mädchenhafte Tante am Hals als ein tantenhaftes Mädchen am Arm.
  • Ich glaube mein Hamster wieh(n)ert.
  • Spült runter, was euch langweilt.
  • Wie sehen uns, wir sind ja nicht blind !
  • Er kann nichts dafür. Der doofe Hai.!
  • Lerne Lieben ohne zu leiden, auch wenn dein Herz sagt den oder keinen!
  • Wenn eine Null besonders groß ist, ist sie beinahe so groß wie ein bißchen Eins.
  • Für manche Frauen ist Sex das Mittel zum Scheck.
  • Lieber stinksauer als stinkbesoffen.
  • Wer im Glashaus sitzt, sollte sich im dunkeln ausziehen.
  • Schlucke Ärger ruhig runter – man wird nicht dick davon.
  • Schmeiß das Tipp-Ex weg, ich habe eine DEL-Taste!
  • Was man hat, das schätzt man nicht, und was man nicht hat, möchte man.
  • Wut macht Mut!
  • Kriegt dein Süßer Falten, dann wechsle schnell den Alten.
  • Auto: Eine Vorrichtung, mit der man die Werkstatt schneller erreicht, als das zu Fuß möglich wäre.
  • Nicht alles was zwei Backen hat ist auch ein Gesicht
  • SOZIALISMUS: Du besitzt zwei Kühe. Eine Kuh mußt Du Deinem Nachbarn geben. – STALINISMUS: Du besitzt zwei Kühe. Die Regierung nimmt Dir beide weg und verkauft Dir die Milch. – EUROBÜROKRATISMUS: Du besitzt zwei Kühe. Du mußt beide schlachten und verkaufen. Dafür bekommst Du von Der EG eine Prämie mit der Du Dir 3 neue Kühe kaufen kannst.
  • Ich habe keine Vorurteile, ich hasse alle!
  • Erst wenn der letzte Öltanker verschrottet, die letzte Ölplattform versenkt und die letzte Shell-Tankstelle geschlossen ist, werdet ihr feststellen, dass GREANPEACE nachts KEIN BIER verkauft !!!
  • Erzähle mir die Vergangenheit, und ich werde die Zukunft erkennen.
  • Reiche haben die Medizin – Arme die Gesundheit.
  • Aller Laster Anfang ist die Morgenstund, wer lange pennt, bleibt auch gesund.
  • Der Generalist weiß von immer mehr immer weniger, bis er von allem nichts mehr weiß; der Spezialist hingegen weiß von immer weniger immer mehr, bis er von nichts mehr alles weiß.
  • Was ein Häkchen ist, krümmt sich beizeiten zum Widerhaken.
  • So long, baby – so lange, Kleinkind.
  • Wer einen will zur Ader lassen, muß ihn auch verbinden können.
  • Klopfen Sie nicht an, legen Sie mich einfach vor die Tür.
  • Morgenstund hat Gold im Mund. Wer länger schläft, bleibt auch gesund.
  • Die Schüler und Studenten von heute werden in Schulen von gestern von Lehrern von vorgestern auf Probleme von übermorgen vorbereitet
  • Lieber Hasch als Dash.
  • Der Geizige sammelt sich arm.
  • Um des Reimes willen, könnt ich einen killen.
  • Lerne zu klagen, ohne zu leiden.
  • Füttert eure Kinder mit Knoblauch, dann findet ihr sie auch im Dunkeln wieder!
  • Ein Kuss ist ein Ausdruck mit Nachdruck zum Ausdruck des Eindrucks
  • Ordnung ist, wenn man sofort weiß, wo man gar nicht erst zu suchen braucht.
  • Eine Bauchtänzerin ist eine Frau, die ihren Beruf an den Nabel hängt.
  • In der Schule lernt man nichts, aber das fürs ganze Leben.
  • Draußen tobt das Leben, drinnen ist der Unterricht.
  • Karl der Große geht auf Stelzen.
  • Zur Feier von Papis Geburtstag, hab ich ihm seinen Namen in die Autotür gekrazt
  • Alle Räder stehen still, wenn die Bundesbahn es will.
  • Wem das Fell juckt, der sollte nicht gleich eine Kratzbürste heiraten.
  • Lieber aktiv in der Nacht als passiv am Tag.
  • Stell dir vor, du triffst einen Hausmeister, und er ist nett.
  • Zum Reisen braucht man Schuhe, zum Scheißen braucht man Ruhe.
  • Meinst du etwa, du bist blöd und ich bin gar nix?
  • Lieber eine Fliege im Porzellanladen als einen Elefanten in der Suppe.
  • Denken ist oft schwerer, als man denkt.
  • Sonne, Mond und Sterne, ab in die Kaserne!
  • Gebt den Bürokraten leeres Stroh, sonst fangen sie an, auf uns einzudreschen.
  • Deutschland ist das einzige Land, in dem Kosten Unkosten heißen.
  • Wer auf großem Fuß lebt, den drückt leicht der Schuh.
  • Eine Party ist ein Beisammensein von Leuten, die sich nichts zu sagen haben und das auch ausgiebig tun.
  • Man sollte auch Anhalter mitnehmen, die mitgenommen aussehen.
  • Stell dir mal vor, es ist Krieg und keiner geht hin.
  • Nicht jeder Autor liebt es, wenn ihm nachgesagt wird, er habe einen erlesenen Geschmack.
  • Alle denken an sich, nur ich denke an mich!!!
  • Ich hasse Graffiti, ich hasse alle italienischen Gerichte!
  • Wer nicht stören will, muß sich fügen.
  • Two Bier are not two Bier?
  • Wer war eigentlich Einbahn? Nach dem sind doch so viele Straßen benannt!
  • Auch ein blindes Huhn trinkt mal einen Korn.
  • Lieber soziales Klimbim als atomares Bumbum.
  • Stell dir vor, es wird Frühling und kein Baum macht mit.
  • Komm lieber heute zu spät. Morgen könnte es zu spät sein.
  • Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, weist du, dass du im Urlaub bist!
  • Die Güte des Werkes ist nicht abhängig vom Werkzeug, sondern von demjenigen, der das Werkzeug bedient.
  • Bei den Menschen heißt die Dressur Erziehung.
  • Ich habe Bälle gezüchtet die umfallen können!
  • Tierfreunde tun alles für ein Tier. Und sie können leicht mit ansehen, wie ein Mitmensch vor die Hunde geht.
  • Leben und leben lassen, das sollte auch für Politiker gelten!!
  • Lieber Pilsbier als Shakespeare.
  • Lieber ein guter Point als ein verbogener Pointer.
  • Die Abkürzung von: IBM – (I)ch (B)in (M)üde!
  • Hypochondrie ist die einzige Krankheit, die ich nicht habe.
  • Hinter einer langen Ehe steht immer eine kluge Frau.
  • „Darf ich Sie zu einem Drink einladen“ „Nein Danke, ich habe schon gefrühstückt“ (Zitat aus: „Der Hexer“ von Edgar Wallace)
  • Lieber mit 14 schwanger als mit 41 Jungfer.
  • Wer meint, Sex ist das beste was es auf der Welt gibt, hat noch nie so richtig geschissen.
  • Es gab niemals einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden.
  • Der Weg zum Erfolg wäre kürzer, wenn es unterwegs nicht so viele reizvolle Aufenthalte gäbe.
  • Der Strauß steckt den Kopf in den Sand, wenn es da etwas Interessantes zu hören gibt.
  • Ich höre auf mit meinen Witzen, außer ich höre in den nächsten Sekunden einen Lacher.
  • Der Unterschied zwischen dem Hund und der Oma ist: Der Hund findet wieder nach Hause
  • Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.
  • Ich kann allem Widerstehen, nur nicht der Versuchung.
  • NO NAME Qualität braucht keinen Namen.
  • Denken Sie vegetarisch. Nichts geht über eine blühende Phantasie.
  • Den Tod hat selbst Gott gefürchtet, als er Mensch war.
  • Alles ist relativ… da bin ich mir relativ sicher!!!
  • Keine Grenze verlockt mehr zum Schmuggeln als die Altersgrenze (Robert Musil)
  • Liegt ein Auge auf dem Tresen ist ein Zombie dagewesen.
  • Als Gott den Mann erschuf, probierte sie nur.
  • Zu Fuß ists schneller als übern Berg.
  • Wenn eine Frau vor Sehnsucht schwitzt, möchte ich der Stuhl sein auf dem sie sitzt.
  • Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist teuer.
  • Ein Diplomat ist jemand, der dich in einer Art und Weise zum Teufel wünscht, dass du dich auf den Trip freust.
  • Lieber mit dem Fahrrad in den Puff, als mit dem Mercedes auf Arbeit.
  • Management by Fallobst: Wenn Entscheidungen reif sind, fallen sie von selbst.
  • Musik muß laut sein, damit wir nicht hören, wie die Welt zusammenbricht.
  • Der beste Aufchlag vieler Tennisspielerinnen ist ihr Augenaufschlag.
  • Du hast keine Chance, also nutze sie!
  • Lieber Schamlippen küssen als Schlamm schippen müssen.
  • Auf die bösen Menschen ist Verlaß, sie ändern sich wenigstens nicht.
  • Als die Aliens kamen die der Menschheit das Hirn aussaugten war ich wohl grad auf Klo…
  • Halb besoffen ist rausgeschmissenes Geld.
  • Die Frauen sind auch nicht mehr das, was sie nie gewesen sind.
  • Wir fordern: Freien Blick auf die Wandtafel! – Darum: Weg mit dem Lehrer!
  • Woran merkt man, dass man zu dick ist…? Wenn die Reinigung Ihr Hemd mit der Aufschrift: „Zirkuszelt“ zurückschickt.
  • Wer reif ist, fault auch schneller.
  • Du sollst nicht löten!
  • Nimm das Leben nicht so schwer, es ist ja nicht von Dauer.
  • Lieber eine gute Stellung als eine gute Arbeit.
  • Manchmal ist der Anfang schon das Ende
  • Hat der Fuchs noch Zähne, geht er nicht ins Kloster.
  • Eine Freundschaft die endet hat bie begonnen.
  • Wer Kopf und Kragen riskiert, denkt oft nicht daran, dass er mit dem Rest nicht leben kann.
  • Wenn du dich mit dem Teufel einlässt,ändert sich nicht der Teufel,sondern der Teufel verändert dich!
  • Nicht was schön ist, ist Mode, sondern was Mode ist, ist schön.
  • Ein Optimist ist ein Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt, in der Hoffnung, sie mit einer Perle, die er darin findet, bezahlen zu können.
  • Hey ihr da Ohm! Macht doch Watt ihr Volt!!!
  • Nichts ist gelber als Gelb selber!
  • Millionen von Lemmingen können nicht irren!
  • Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart.
  • Wenn ein Mann einer Frau die Wagentür aufhält, ist entweder das Auto oder die Dame neu!
  • Lieber n offenes Ohr, alsn offenes Bein.
  • Im Falle eines Durchfalles ist Tempo wirklich alles.
  • Aftershave ersetzt noch lange kein Toilettenpapier.
  • Ordnung ist das halbe Leben, Unterordnung die andere Hälfte.
  • Der Mensch stammt vom Affen ab – der eine mehr, der andere weniger.