Kaffeegenuss auf Knopfdruck: Drei Kaffeevollautomaten im Vergleich

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke auf der ganzen Welt und besonders bei uns in Deutschland. Hier belegt Kaffee nach Wasser und vor Fruchtsaft und Bier den zweiten Platz auf der Beliebtheitsskala. Das Spezielle an der deutschen Kaffeekultur ist die Vielfalt der Zubereitungen. In dieser Hinsicht scheinen sich hier die meisten auf der Welt üblichen Varianten versammelt zu haben. Auch das Zubereiten mit modernen Kaffeeautomaten ist nicht nur in der Gastronomie, sondern längst auch im privaten Bereich üblich geworden. Der Markt hat in dieser Hinsicht auch einiges anzubieten und potentielle Kunden stehen da oft vor der berüchtigten Qual der Wahl. Daher wollen wir im folgenden drei Modelle vorstellen, die eventuell interessant sein könnten.





Kaffeevollautomat Esperto Caffè 1.1 von Tchibo

Dieses kleine kompakte Modell von Tchibo ist für die Zubereitung von Café Crema und Espresso geeignet. Der Kaffeevollautomat verfügt über eine Doppio Funktion für alle Nutzer, die nicht nur eine Tasse. Sondern einen Pott Kaffee genießen wollen. Für Nutzer, die gern besonders starken Kaffee trinken wollen, steht die  Intense+ Technologie zur Verfügung. Auch der Mahlgrad der Bohnen lässt sich einstellen. Der Auslauf für den Kaffee ist höhenverstellbar und besitzt eine Beleuchtung für die darunter stehende Tasse. Eine automatische Anzeige weist auf die erforderliche Entkalkung hin. Der Wassertank, die Brühgruppe sowie der Behälter für den Kaffeesatz lassen sich mit jeweils einem Handgriff von dem Vollautomaten lösen.

Dieser Kaffeeautomat aus dem Hause Tchibo punktet auf jeden Fall mit seinen kompakten Abmessungen. Mit einer Breite von lediglich 18 cm findet der Esperto Caffè  1.1 selbst in der kleinsten Küche noch ein Plätzchen. Ein weiterer Pluspunkt ist die einfache Inbetriebnahme und Bedienung. Es sind keine komplizierten und zeitaufwändigen Einstellungen erforderlich – nach den ersten Spüldurchläufen – die bei jeden neuen Kaffeeautomaten erforderlich sind – kann es gleich zielstrebig losgehen mit der Kaffeezubereitung. Auch Reinigung und Wartung lassen sich problemlos handhaben. Aber das allerwichtigste ist natürlich, dass der Vollautomat schmackhaften und auch heißen Kaffee gut zubereiten kann.

Kaffeevollautomat ECAM 23.466 B von De’Longhi

Bei diesen  Modellen lässt sich die jeweils gewünschte Kaffeeart – z. B. Espresso oder Cappuccino – mit einem leichten Tippen des Fingers auf die Direktwahltasten wählen. Kaffeemenge und Aroma lassen sich auch individuell einstellen. Die Stärke lässt sich in fünf Stufen zwischen ganz mild und sehr stark in fünf Stufen regulieren. Im Inneren arbeitet ein 13stufiges Mahlwerk. Dieser Vollautomat von De’Longhi ist aber auch für Kaffeepulver geeignet. Ein Milchaufschäumsystem ist mit an Bord. Daten für Aroma, Kaffeemenge und Milchschaum lassen sich für alle Getränke speichern. Alle Daten werden über das Display angezeigt.





Interessant ist an diesem Vollautomat ECAM 23.466.S zunächst einmal, dass er ein Stück weit programmierbar ist. Nutzer können also individuell festlegen, wie etwa ihr Caffè Latte in Sachen Aroma, Stärke, Menge und Beschaffenheit des Milchschaums sein soll. Dann erhalten sie auf Knopfdruck jedesmal das Getränk in genau dieser Beschaffenheit. Das Gerät generiert allgemein guten Kaffee und besonders luftigen Milchschaum. Letzteres dürfte vor allem Cappuccino- und Café Latte Fans begeistern. Insgesamt lässt sich dieser Vollautomat von De’Longhi einfach bedienen und reinigen.

Kaffeevollautomat CM 5300 von Miele

Dieser Kaffeevollautomat CM 5300 von Miele kann sowohl Kaffeebohnen wie auch Kaffeepulver verarbeiten. Der Behälter für die Bohnen hat ein Fassungsvermögen von 200 Gramm. Dieser Vollautomat ist für die Zubereitung verschiedener Kaffeespezialitäten geeignet – etwa Espresso, Crema oder Café Latte. Des weiteren lässt sich mit diesem Modell heiße Milch auch separat zubereiten. Per Knopfdruck kann die gewählte Spezialität in doppelter Menge generiert werden. Der Wassertank und der Kaffeesatzbehälter sind für die Spülmaschine geeignet. Außerdem verfügt das Gerät über automatische Reinigungsprogramme. So wird beispielsweise die Leitung für die Milch nach jeder Milchzubereitung automatisch gespült. Im übrigen können mit der Maschine für zwei Personen die jeweiligen Kaffeespezialitäten individuell programmiert wrden.

Um dieses Modell CM 5300 von Miele in Gang zu setzen, ist nicht viel Aufwand erforderlich. Im Grunde funktioniert das weitgehend intuitiv. Auch das Umprogrammieren der Werkseinstellungen bezüglich der gewünschten Konfiguration der jeweiligen Kaffeespezialität stellt keine Hürde dar. Die Maschine liefert die gewünschten Getränke heiß und in gewünschter Qualität. Vorteilhaft ist natürlich die Möglichkeit, separat Milchschaum zu erzeugen. Dass die Leitung für die Milch nach jeder Produktion von Schaum immer gleich gespült wird, ist ein weiterer Pluspunkt dieses Modells von Miele. Außerdem legt die Maschine nach jedem Ein- und Ausschalten eine kurze Reinigungsrunde ein.