Die dümmsten Casino-Diebe…

Der Versuch, des offensichtlich unerfahrenen Verbrecherduos ein Casino zu überfallen, hatte schon etwas unglücklich begonnen. Das Verbrecherduo, parkte den Wagen, waren der über echte Nummerntafeln verfügte, in der Mitte des Parkplatzes für Angestellte. Bereits hier, dürfte dem Duo ein wesentliches Detail entgangen sein. Nämlich der, das sich links und rechts am Gebäude, Überwachungskameras, befanden.

Damit aber noch nicht genug. Wenige Momente, nachdem sie sich von ihrem Auto entfernten, um in Richtung des eigentlichen Einganges zu gehen, bog der Müllwagen auf den Parkplatz ein. Gerade im Begriff gewesen, die mitgebrachten Masken, wobei die eine Maske offensichtlich Donald Trump darstellen sollte und die andere Heino, (wer braucht da noch eine Waffe?), gerieten die beiden, durch das unerwartete Erscheinen der Müllabfuhr, bereits das erste Mal in Panik. Hatte es doch die Masken bereits halb über das Gesicht gezogen. Anscheinend nicht wissend, wie sie reagieren sollten, nahmen die beiden die nächstgelegene Tür als Gelegenheit wahr, um nicht vorzeitig, zumindest auf optische Art verraten zu sein. Diese offene Tür, die im Allgemeinen aus verständlichen Sicherheitsgründen, immer abgeschlossene Tür war, erwies sich nach dem ersten Freudenmoment, dann als doch nicht als die richtige Wahl. Da es mittlerweile auch in den Umkleideräumen von Casinos Rauchverbot gibt, hatte sich eine der Angestellten hinter der Tür bequem gemacht um den Rauch abzulassen.

Erstaunlich war die Art und Weise, wie einer der beiden Räuber sich angesichts der Tatsache benahm, plötzlich jemanden vor sich zu sehen. Er griff nach seiner, immerhin echt aussehenden Waffe und befahl der Angestellten weiter nach hinten zu gehen. Worauf der zweite so geistesgegenwärtig war, die Tür zu schließen. Diese Angestellte, Ludmilla L., eine der Putzfrauen, zeigte, für den auch für sie offensichtlich geplanten Raubüberfall, wenig Überraschung. Entgegen der, wie sich später herausstellte, fast schon gelangweilten Putzfrau, fügte sich diese und folgte der Anweisung des ersten und ging in den anliegenden Nebenraum. Der zweite der Räuber, schien die Situation schneller zu erkennen, als der erste der die Frau mit der Spielzeugpistole in Schach hielt. Er gab dem ersten die Anordnung, die „Kleine“ wie er sie nannte in Schach zu halten, während er sich um die ersehnte Barschaft kümmern wollte. Natürlich auch in der Hoffnung zusätzlich einen Captain Cooks Casino Bonus abzustauben.

Daraufhin begab sich der Räuber in Spe, in Richtung des eigentlichen Kundenraumes. Er öffnete kurz darauf die Tür und fand sich in einem Raum voll mit Stellagen, Plastikplanen, Farbeimern und zwei Malern die gerade an ihrem Pausenbier nippten. Nach dem anfänglichen Schock, drehte er sich um, um wieder zu seinem Kollegen zu gelangen. Er ergriff diesem an seinem Jackenärmel und schleifte ihn nach draußen. Das dieser ihm erklärt hat, das sich das Casino gerade in einer Umbauphase befindet, darf angenommen werden.

Das Verbrecherpärchen, das bereits Vorstrafen auf dem Konto hatte (die beiden wurden erwischt als sie einen ohnehin leeren Opferstock plündern wollten) verbringen nun eine 5-jährige Haftstrafe. Aber Glück im Unglück für die beiden. Sie dürfen in der Haftanstalt einer bezahlten Tätigkeit nachgehen. In der Malerei des Gefängnisses.

Fazit
Nicht nur, aber auch, man sollte vor einem geplanten Verbrechen, seine Hausaufgaben machen.