Urlaubsantrag

Ich habe meinen Chef wegen Urlaub gefragt. Das bekam ich als Antwort:

„Kommen Sie mir bloss nicht wegen Urlaub! Haben Sie denn gar keine Ehre im Leib? Wissen Sie überhaupt wie wenig Sie arbeiten???

Ich rechne es Ihnen mal vor:

Das durchschnittliche Jahr hat bekanntlich 365 Tage. Davon schlafen Sie täglich etwa 8 Stunden, das sind 122 Tage – bleiben noch 243 Tage.

Täglich haben Sie 8 Stunden frei, das sind ebenfalls 122 Tage – also bleiben noch 121.

Sonntags wird nicht gearbeitet, 52 mal im Jahr. Was bleibt übrig! 69 Tage.

Sie rechnen doch mit?

Samstagnachmittag wird auch nicht gearbeitet, das sind nochmals 52 halbe oder 26 ganze Tage. Es bleiben noch 43 Tage.

Aber weiter…

Sie haben täglich 2 Stunden Pause, also insgesammt 30 Tage. Was bleibt in der Rechnung? Nur ein mickriger Rest von 13 Tagen!

Das Jahr hat 12 Feiertage – und da bleibt…?!

Sage und schreibe 1 Tag!!!

Und dieser verbleibende Tag ist nach der Wiedervereinigung der 3. Oktober, an dem wird auch nicht gearbeitet!

Und da wagen Sie es noch, Urlaub zu beantragen ???

Sie werden Verständnis dafür haben, wenn ich Ihren Urlaubsantrag mangels Masse ablehnen muß“