Klingelmännchen

Während ich im Gebüsch lag und darauf wartete daß sich die Tür öffnet warf ich einen Blick auf meine Uhr. Da fiel mir ein: „Du Idiot, du hast gar keine Uhr.“ Ich schüttelte den Kopf und versuchte herauszufinden wie spät es denn wohl schon sein könnte.

Ich kam einfach nicht drauf und flüsterte quer über den Hof von meinem, zum anderen Gebüsch:

„Hey!“
„Was?“
„Wieviel Uhr?“
„Ist doch scheissegal!“

Blöder Sack. Was hat er bloß. Ich muss wahrscheinlich auch irgendwann nochmal nach Hause. „Jetzt sag doch mal wieviel Uhr es ist.“

Plötzlich ertönte aus dem Gebüsch schräg rechts gegenüber von meinem: „Haltet jetzt das Maul wenn der gleich raus kommt hört der uns!“

Wie immer hatte er Recht. Also nahm ich meinen Stein in die rechte Hand und beobachtete wieder angestrengt die Tür. Ich kniff die Augen zusammen da plötzlich ein Auto auf den Hof gefahren kam und dort richtig elegant, rückwärts vor dem Gebüsch parkte in dem sich mein Kollege versteckt hielt.

„Haaahaaaa“, schoss es mir durch den Kopf. Das hat er jetzt davon dass er mir die Zeit nicht sagen wollte. Ich grinste über beide Wangen bis zu den Ohren und kicherte, ich empfand es als sehr laut, in mein T-Shirt welches ich mir vor dem Mund zusammenknüllte um die Geräusche zu dämpfen.

Erstaunlicherweise hörte man nichts aus dem Gebüsch schräg rechts gegenüber von meinem. Dabei galt er ja sowieso als der Schadenfroheste von uns.

Als gerade der Motor des geparkten Autos ausgeschaltet wurde und sich die Autotür öffnete konnte man plötzlich aus beiden Gebüschen einige gemischte Töne vernehmen. Das Gebüsch hinter dem Auto würgte und hustete gleichzeitig was sich sehr lustig anhörte. Das Gebüsch schräg rechts gegenüber von mir wackelte und gab fast schon japsende Kichergeräusche von sich. Er schien, angespornt durch die lustigen Geräusche des anderen Gebüschs so dermassen zu lachen das man meinen könnte er müsste schneller sterben als der in dem Gebüsch gegenüber von mir.

Ich konnte mich glücklicherweise beherrschen und schüttelte mal wieder den Kopf.

Die Gestalten die aus dem Auto ausstiegen schienen ebenfalls sehr interessiert gewesen zu sein was sich denn da in den Gebüschen auf ihrem Grundstück abspielte.

Gebüsch 1 (gegenüber) würgte mittlerweile nicht mehr. Hustete auch nicht sondern verhielt sich still.
Gebüsch 2 (schräg rechts gegenüber von meinem) bewegte sich nicht mehr, kicherte aber noch.

Die Gestalten aus dem Auto bewegten sich leise und gebückt Richtung Gebüsch 1.

Ich hatte noch den Stein in der Hand. Ich dachte mir ich werf ihn einfach mal in Gebüsch 2 um durch die dann entstehenden Geräusche Gebüsch 1 zu retten, bzw. ihm die Flucht zu ermöglichen.

Nachfolgend warf ich den Stein.

Es ertönte ein dumpfes „klocken“ oder vielleicht auch „ploppen“, gefolgt von einem Erdbebenähnlichem Grummeln gefolgt von knackenden Ästen und einem sehr lauten noch dumpferen Aufschlagen auf… …mmmh Asphalt glaube ich, da das dumpfe Geräusch von einem leichten klatschen begleitet war.

Gebüsch 2 jammerte nun also auf der Strasse und die zwei Gestalten rannten in Richtung Gebüsch 2, worauf Gebüsch 1 plötzlich heftig zu wackeln anfing, ebenfalls knackte aber ein Geräusch von witzigen kleinen Kinderfüssen die durch altes Laub liefen folgen lies. Worauf Gebüsch 1 plötzlich auch sehr still war.

Hmmm, und jetzt wo alles ruhig war gedachte ich mich auch vom Acker zu machen. Stieg also langsam aus dem Gebüsch in dem ich zuvor gelegen hatte und dachte mir dreist könnte nicht schaden wobei ich, mit lockerem Schritt einfach so über den Hof stratzte. Am Eingangstor angekommen drehte ich mich nochmal um, um die Gestalten aus dem Auto zu belächeln als es plötzlich gleissend hell vor meinen Augen wurde, worauf übelste dunkelheit folgte. Als ich aufwachte lag ich neben Gebüschbewohner 1 und 2 auf der Strasse. Leider hatten wir keine Zeit mehr Miteinander zu reden da wir plötzlich fliegen konnten glaube ich.

Aber…

Wer sind diese drei Typen auf der Strasse da eigentlich?