Computer-Anleitung auf züridüütsch

Kompiuter-Ischalt-Zädel für Uswärtigi bi de IT

Kapitel 1: Strom aschalte
Am Chaschte underem Bildschirm, de rächti Knopf inedrucke bis er irastet.
Ufpasse: Ess huupt. Wenns nöd huupt: gaht nöd, no nie passiert.
(Chnopf muess drinne bliebe)

D’Birre – wo links näbed em Chnopf isch wo’d inedrucke muesch – isch d’Birre wo bränne muess damit mer weiss, dass das Ding Saft hät. (Wenn d’Birre nöd brännt, hät das Ding kei Saft.)

Dänn, nöd lang motze, zerscht luege ob die, – die wo hinde us dem Ding wo de Chnopf dra isch, de wo mer inedrucke muess – i dere Dohse drinesteckt, die wo mit dem Stromnetzwerk zäme hängt.
Isch s’Kabel dra, dänn öper andersch rüefe wo Birre wieder zum bränne bringt.

Kapitel 2: Umschalt-Chnopf drucke:
De Chnopf – de wo ob uf dem Ding, det wo all die viele Chnöpf druf sind – das wo obe zwei Pfiil durf sind und wo die grün Lampe drunterisch, runterdrucke. (Nur einmal!) Brännt die grüeni Birre isch es guet! Brännt Sie nöd, au.

(Nur eimal!)
Brännt die grüeni Birre, isches guet! Brännt sie nöd, au.

Kapitel 3: Amälde:
Igäh vo dene Chnöpf – die wo uf dem Ding druff sind, die wo au die zwei Pfiil und die grün Lampe druff sind- die Chnöpf drucke, wo mer drucke muess, wenn mer sich amälde will. Das heisst: Man muss den Knopf drücken, wie man heißt. Druckt mer de falschi Chnopf, heisst mer nöd so. Das heist: Mer muess die richtige Chnöpf drucke.

Kapitel 4 – Agmäldet:
Wenn mer drinne isch, schaffe!

Kapitel 5 – Uschalte:
Uf de Bildschirm luege, und warte bis’s Windwows Logo chunt.

Dänn: Zämepacke und hei gah.

Hessische Übersetzung | Sächsische Übersetzung