Brief an Politiker

Sehr geehrte Damen und Herren, die in unserer sogenannten Bundesregierung sitzen,

ich wende mich heute mit meinem Schreiben direkt an Sie, an die oberste Stelle des Landes – eines Landes, in dem die Bürger scheinbar nach Strich und Faden veräppelt werden können, ohne das den ganz großen da oben auch nur irgendetwas passiert.

Ich möchte mich Ihnen zunächst vorstellen: Ich bin der typische deutsche Durchschnittsbürger, bewohne mit meiner Frau und meinen zwei Kindern ein kleines Häuschen, welches wir uns mühsam vom Mund abgespart haben. Ich spiele gerne Call of Duty, manchmal Fortnite. Ein weiterer ComeOn Bonus bringt mich auch immer wieder zum Sportwetten. Manchmal gehen da auch unsere Ersparnisse drauf. Ebenfalls vom Mund abgespart haben wir uns unser Auto: Einen VW! Das Auto der Deutschen quasi! Deutsche Wertarbeit, so sollte man meinen. Und dazu natürlich mit Dieselmotor. Bis dato dachte ich immer, dass die Marke VW eine der letzten großen ist, die noch für Werte stehen. Für Werte wie Ehrlichkeit zum Beispiel.

Seit ich allerdings im September 2015 die Zeitung aufschlug, muss ich mein Weltbild noch einmal überdenken. VW hat betrogen! Und zwar das, was nach eigenen Angaben der Marke am liebsten und teuersten ist: Seine Kunden! Mehr als 1.000.000 Dieselkunden in Deutschland wurden arglistig getäuscht. Es wurden ihnen Fahrzeuge gekauft, die nicht im Entferntesten das hielten, was ich auf dem Kaufvertrag unterschrieben habe! Die angegebene Abgaswerte werden durch Schummelsoftware manipuliert. Das ist tatsächlich die Höhe der Unverschämtheit!

Und dann, dann – dann denkt man sich, gut dass dieser Dieselgate-Skandal aufgedeckt wurde. Nun werden sicherlich die Verantwortlichen so wie es sich gehört zur Rechenschaft gezogen und die armen, arglosen, betrogenen Kunden entschädigt – aber was ist? Pustekuchen!!!

Die Verantwortlichen des Dieselskandals kriegen noch einmal ordentlich ihre Taschen vollgemacht, die Vorstände werden mit unzähligen Boni überschüttet und das mit dem hart ersparten Geld ihrer unwissenden Kunden. Und die Kunden? Die gucken in die Röhre. Allerdings nicht in Amerika – da sieht das ganze natürlich ganz anders aus. Dort hat die Regierung so einen Druck gemacht, dass die Kunden mit Entschädigungszahlungen nur so überschüttet werden! Und wir Deutschen haben mal wieder das Nachsehen. Was bekommen wir? Nicht einen Cent!

Frau Merkel, ich fühle mich als Bürger dieses Landes von Ihnen im Stich gelassen. Sie und Ihre feinen Politikerkollegen hätten sich einsetzen müssen. Einstehen müssen für den kleinen Mann von neben an. Aber stattdessen unterstützen Sie weiterhin den großen Lügenkonzern Volkswagen. Unter einem „Volks“Wagen stelle ich mir aber etwas ganz anderes vor! Möchten Sie selbst und Ihre feinen Kollegen sich mal in so einen Schummeldiesel setzen und damit der Umwelt ungemeines Leid zufügen? Können Sie sich vorstellen, was das für ein Gefühl ist, so arglistig getäuscht worden zu sein, und dann keinerlei Entschädigung zu bekommen? Ich denke nicht!

Ich möchte in so einem Land nicht mehr leben, liebe Frau Merkel! In Amerika, da geht es noch gerecht zu, vom Tellerwäscher zum Millionär quasi.

Machen Sie es gut, ich hoffe, Sie atmen hier noch viele Dieselgiftstoffe ein, die diese großen Betrügerkonzerne weiterhin in die Luft blasen, ohne je irgendwelche Konsequenzen fürchten zu müssen.

Hochachtungsvoll,

Martin Müller