BIER-Droge

Die Polizei warnt alle männlichen Diskobesucher, Clubber und Partygeher, vorsichtig zu sein, wenn ihnen ein Mädchen ein Getränk anbietet!! Es wurde eine Droge namens „BIER“ entdeckt!! „BIER“ kommt meist in flüssiger Form zur Anwendung. Diese Droge wird von sexgierigen jungen, nymphomanisch veranlagten Frauen verwendet, um ihre ahnungslosen Opfer willig zu machen und Sex mit ihnen zu haben!!! Die schockierende Statistik zeigt, dass „BIER“ nahezu überall erhältlich ist!

Alles was diese schamlosen jungen geilen Dinger tun müssen, ist, ihren Opfern neun oder zehn Gläser „BIER“ einzuflößen und sie zu fragen, ob sie mit ihnen nach Hause kommen. Ahnungslos folgen ihnen die armen männlichen Geschöpfe, ohne zu wissen, dass sie schon bald für wilde Sexorgien missbraucht werden, um die Triebe dieser sexhungrigen hinterhältigen Frauen zu befriedigen …

Männer sind dieser Droge hilflos ausgesetzt und dagegen machtlos! Gebt diese Warnung weiter an alle potentiellen Opfer! Es wird Zeit, dass wir diese Schandtaten stoppen!!!


Hier noch eine kleine Studie zum Thema:


Wirkung 1 (Kurzzeit):

Zuviel der guten Droge sorgt bei einer ausschweifenden Orgie oftmals zu „Coitus interuptus-urinatus“ da der „bedrogte“ öfter als üblich schiffen gehen muss und eine duale Funktion der Samen- und Harnsteuerung weder biologisch erwünscht noch sexuelle gestattet ist.

Wirkung 2 (Kurzzeit):
BIER kann in Extremfällen zu „Coitus non-extistentsus“ führen, da das zur Ausführung der Koppulation nötige männliche Organ schlichtweg schlaff nach unten wedelt.

Wirkung 3 (Langzeit):
Durch die andauernde langfristige Zuführung der genannten Droge kann es zu visuell sichtbaren Veränderungen des äußeren Erscheinungsbildes kommen. Typisch sind runde bis schwammig runde Fettansätze unterhalb der Brustmuskeln die die weitere Zuführung der Droge durch die geilen Partymiezen unterbindet – Das nennt man dann freiwillige Selbstkontrolle!

Na dann.. Prost